Die Suche ergab 1 Treffer

von BurkhardSekir
23.11.2017 16:58
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1537

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Also man muss ja erst einmal unterteilen in kostenlose Spiele (Path of Exile, Heroes of the storm) und kostenpflichtige (Overwatch, Diablo 3). Und dann gibt es noch einen weiteren Faktor: gibt es in den Lootboxen Gegenstände, die dich durch Echtgeld besser machen, also pay2win sind oder nur rein optische Features wie skins bieten (Path of Exile) oder XP-booster (heroes of the storm)?
In kostenpflichtigen Spielen pay2win nachträglich einzuführen ist eine bodenlose Frechheit und gehört mMn verboten.
In kostenpflichtigen Spielen skins oder Beschleunigungs-items zu verkaufen ist ok für mich. Toll ist es aber nicht.

In kostenlosen Spielen sieht das ganze wieder anders aus: irgendwie müssen die Entwickler ihr Geld wieder reinkriegen. Das kann man machen indem man ein gutes Spiel hat und wie bei Path of Exile kein pay2win erlaubt (gut, das gab es dann doch noch irgendwann :censored: ), sondern nur skins und cosmetics verkauft. Oder aber man hat pay2win, was dann halt ein schlechtes Spiel ist, weil sie dich erst mit einem kostenlosen Spiel locken, das dann aber nicht kostenlos gespielt werden kann. Und das ganze dann auch noch per gambling (ich finde auch der ideelle Wert eines Lootbox-Inhalts ist zu berücksichtigen) zu machen setzt dem ganzen die Krone auf...

Was will ich jetzt eigentlich sagen? Ich finde Lootboxes an sich nicht böse: wenn man zum Beispiel alle 5 Spiele/Siege eine bekommt, dann ist das voll ok. Hormone und so. Aber wenn man die für Echtgeld kaufen muss, dann ist das schlecht. Schlimmer wird es nur noch dadurch, wenn man gezwungen wird, diese zu kaufen, weil da ja Gegenstände drin sein könnten, die mir einen Vorteil verschaffen, bzw einen Nachteil, wenn ich diese nicht habe. Und das ist dann nur noch indiskutabel. Und ich bete, dass die Spieler das rechtzeitig merken und den Konzernen nicht ihr Geld in den Hals werfen, sonst wird sich nichts ändern.

Klar müssen die Entwickler irgendwie ihr Spiel finanzieren, aber wenn man das über Pay2win oder wie ParadoxInteractive (ein supertolles Spiel an sich, aber man wird nahezu gezwungen sich alle (überteuerten) DLCs zu kaufen) macht, dann ist das eine Frechheit. Am Beispiel von GGG und Path of Exile gibt es zum Glück auch tolle Gegenbeispiele für tolle, kostenlose Spiele mit Langzeitmotivation ohne Pay2win.