Die Suche ergab 11 Treffer

von Zornbold
30.12.2017 12:43
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Zornbold hat geschrieben:
22.11.2017 14:20
Da Blockbusterspiele in der Entwicklung mehr kosten, als ein Hollywood Blockbuster, könnte man bei Verboten wohl auch damit rechnen, dass ein solches AAA Spiel nicht mehr für 60€ zu bekommen sein wird.
Wie schon damals vermutet, rechne wohl nicht nur ich damit :)

http://www.gamestar.de/artikel/lootbox- ... 24101.html
"Den Spielern auf diese Art und Weise das Geld aus der Tasche zu ziehen, kann schnell nach hinten losgehen, weil es den Spielfluss stört und verhindert, dass sich Spieler wirklich in der Welt verlieren können. Vielleicht müssen die Spieler die steigenden Kosten von AAA-Produktionen kompensieren, damit Publisher weiterhin profitabel sein können."
von Zornbold
23.11.2017 15:19
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Das Video gibt es schon in dem Thread, aber ja es ist gut gemacht :)
von Zornbold
22.11.2017 19:07
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Gorbalad hat geschrieben:
22.11.2017 19:05
Zumindest bei den Ü-Eiern sind doch nur die alten und seltenen so wertvoll, oder?
Und die waren auch mal neu, oder?
von Zornbold
22.11.2017 18:50
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Vistella hat geschrieben:
22.11.2017 18:29
Bei Trading Cards und Ü-Eiern ist dies dem so nicht gegeben, da die Inhalte nach Angaben des Entwicklersstets den gleichen Wert haben und man daher weiß, was man bekommt
Im Bezug auf den Wert stimmt das so nicht. Es gibt in Ü-Eiern Figuren die deutlich höher gehandelt werden, als andere.
Auch im Bezug auf TCG's ist das nicht stimmig. Wenn man mal MtG nimmt, da gibt es Mythic, Rare, Common und Uncommon Karten. Eine Mythic bekommt man statistisch in jedem 8. Booster, dafür ist dann keine Rare da drin. Innerhalb der Karten selbst kann man auch eine Foil bekommen, was den wert steigert. Im direkten Vergleich gibt es von jedem Kartentyp welche, die ziemlich teuer gehandelt werden, andere sind nicht mal ein paar Cent wert. Sprich man kann einen Booster erhalten, der 100€+ Wert ist und einen der nicht einmal den EK wieder reinbringt.

Die Definition von Glücksspiel laut USK steht ja auch in #1.
von Zornbold
22.11.2017 16:55
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Um auf ein einzelnes Spiel zu gehen, da finde ich es in Overwatch gut gelöst. Mit jedem Levelup bekommt man eine Lootbox. Doppelte Items werden je nach Rarität in Ingame Währung gutgeschrieben, mit dieser Währung lassen sich dann auch weitere Lootboxen erwerben.
In den Lootboxen selbst befinden sich auch ausschließlich kosmetische Items.
von Zornbold
22.11.2017 16:24
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Borbarad-Moskito hat geschrieben:
22.11.2017 16:19
2. Die Inhalte sind mit angemessener Zeit nicht freizuspielen.
Doch sind sie definitiv. Alle Welt hat nur schlicht nicht gegengeprüft und von einem offensichtlich sehr schlechten Spieler 1:1 kopiert, was seine alternativen Fakte so hergaben. Beiträge in denen Spieler schrieben, dass div. Freischaltungen in dem Spiel schon nach 12h geschafft wurden (der Typ schrieb von 40), werden natürlich generell bei so etwas ignoriert. Auch ging der Autor damals nicht auf andere Quellen für diese Ingame Währung ein - die gibt es jedoch in vielfacher Art und Weise. Zu guter letzt muss man auch sagen, zu dem Zeitpunkt war das Spiel noch nicht einmal released. Die Testphase in der er spielte betrug meines Wissens 10h/Account. Ergo ist seine komplette Rechnung bestenfalls bullshit.

Ich möchte damit nicht die Geschäftspraktiken unterstützen, mir geht es darum, wie durch ein paar falsche Zahlen so eine schwachsinnige Hysterie entbrennen kann.
von Zornbold
22.11.2017 15:47
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Rhykker hat zu dem Thema auch einen ganz guten Beitrag verfasst. Ist zwar in englischer Sprache, aber sehr gut verständlich, da er sauber spricht und eine sehr gute Stimme hat :)

von Zornbold
22.11.2017 14:50
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Gorbalad hat geschrieben:
22.11.2017 14:33
Wenn Du 1000 Lose á 1 Euro verkaufst, eines bekommt 900 Euro, alle anderen 1 Cent (oder meinetwegen Sachpreise mit diesem Gegenwert) bekommt auch jeder was, ich halte das aber immer noch für Glücksspiel.
Dazu habe ich in #1 noch die Meinung der USK und des ESRB ergänzt.
von Zornbold
22.11.2017 14:31
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Das kommt auf die Definition von Glücksspiel an. Üblicherweise gibt es doch keine Lootboxen, in denen gar nichts ist oder? Man bekommt also immer etwas.
Wenn man dieses System nun als Glücksspiel deklariert, müsste man dann nicht strenggenommen auch Trading Card Games, Ü-Eier etc als solche sehen?
von Zornbold
22.11.2017 14:20
Forum: Smalltalk
Thema: Lootboxen - Fluch oder Segen?
Antworten: 45
Zugriffe: 1515
Geschlecht:

Lootboxen - Fluch oder Segen?

Es geistert ja nun seit ein paar Wochen durch sämtliche Medien, das Thema Lootboxen. Von einer berechtigten Diskussion bis hin zur völlig verblödeten Hysterie - wie so oft dieser Tage.

Was mich interessiert, wie seht ihr das Thema? In Belgien wird es es als "Glücksspiel" deklariert (1) und möchte es nun EU-weit verbieten lassen.
Belgiens Justizminister hat geschrieben:Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter gefährlich für die geistige Gesundheit."
Belgiens Justizminister hat geschrieben:"Es wird Zeit brauchen. Aber wir werden sicher versuchen, es verbieten zu lassen."
Auch in den Niederlanden wird dahingehend bereits "ermittelt", UK und Frankreich geht diversen Beschwerden diesbzgl. nach.
der US Bundesstaat Hawaii hat sich auch schon gemeldet (2)
"Solche Lootboxen und Mikrotransaktionen sind darauf ausgelegt, die menschliche Psyche auf dieselbe Art und Weise auszubeuten, wie es Spielotheken tun. Das gilt im Besonderen für junge Erwachsene, die nach Ansicht vieler Kinderpsychologen besonders anfällig für solche Suchtspiralen sind. Diese ausbeuterischen Mechaniken und die ebenso trügerische Vermarktung dürfen keinen Platz haben in einer Spielebranche, die sich an Jugendliche und Kinder richtet."
In Deutschland haben USK und ESRB (eine Selbstregulationseinrichtung der Computerspieleindustrie ohne Rechtsverbindlichkeit) folgendes geschlussfolgert:
[...] USK und ESRB haben ihre Aussage natürlich nicht nur einfach in den Raum geworfen, sondern auch begründet. Als Glücksspiel gelten nach ihrer Einstufung nur solche Spiele, bei denen der der Spieler gegen ein Entgelt eine Gewinnchance erwirbt und der anschließende Gewinn komplett oder größtenteils vom Zufall abhängt. Bis hierher müssten die Lootboxen also noch als Glücksspiel gelten. Die Definition von Glücksspiel im gesetzlichen Sinne hängt aber auch davon ab, ob man Geld gewinnen kann. Dies ist bei den bisherigen Systemen nicht der Fall. Solange es also nicht möglich ist, die gewonnen Items in echtes Geld einzutauschen, gelten Lootboxen nicht als Glücksspiel.
Ich persönlich bin kein Freund von gesetzlichen Verboten - so auch hier im Bezug auf diese Lootboxenhysterie. Zwar bin ich ebenfalls kein Freund von Lootboxen als Solchen, kann sie aber in gewissem Maße tolerieren.

Und ja, Kinder muss man schützen. In erster Linie ist dafür aber kein Gesetzgeber zuständig, sondern die Erziehungsberechtigten.

Eine Lösung die ich gut fände, wäre eine in der Spiele die In-App Käufe jeglicher Art enthalten, grundsätzlich eine Altersfreigabe von 18 haben. Ohne Ausnahmen.
Das könnte die Industrie von sich aus anstoßen und kein Gesetzgeber muss da herumpfuschen.

Nicht zu vergessen sind auch wirtschaftliche Aspekte von sog. Servicegames, also Spielen die nur noch vom Anbieter gepflegt werden, weil sie eben durch Mikrotransaktionen gegenfinanzierbar sind.
Da Blockbusterspiele in der Entwicklung mehr kosten, als ein Hollywood Blockbuster, könnte man bei Verboten wohl auch damit rechnen, dass ein solches AAA Spiel nicht mehr für 60€ zu bekommen sein wird. Ob sich die Servicegames dann halten können, müsste wohl auch bedacht werden.

Wie seht ihr das Thema?



1) http://www.pcgamer.com/belgium-says-loo ... -pcgamertw
2) https://www.youtube.com/watch?v=_akwfRuL4os