Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

PG und richtiges Rollenspiel

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Antworten
Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7872
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Zornbold » 04.04.2011 15:11

Swit hat geschrieben: Also gibt es jetzt mehr Powergamer wie Specialist und keinen einzigen Casual Gamer.
Da fängt der Quatsch doch schon an.

Powergamer, Buttkicker etc. werden von den Meisten Spielern als negativ angesehen. Wenn man nun also gefragt wird was man ist, lügt man natürlich gerne mal weil a) Keiner es prüfen kann b) man sich ja nicht selbst mit etwas schlechtem bewertet und c) sich nach außen hin als "cool" darstellen will.

Das mag nicht auf jeden und alles zutreffen, aber mMn zu den Meisten.

Das ist auch nichts schlimmes, weil das Wort lügen da oben genannt wird - ich halte das für völlig normal.

Das einzige was nicht normal ist, (auch in meinen Augen) solche Bewertungsdinger nicht als Humor zu sehen.

Benutzeravatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 20
Beiträge: 9297
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Grinder » 04.04.2011 18:49

Swit hat geschrieben: @ Grinder, mit Mephs Bewertung bist du jetzt nicht mehr der einzige Powergamer ;)
Bild
Zornbold hat geschrieben: Das einzige was nicht normal ist, (auch in meinen Augen) solche Bewertungsdinger nicht als Humor zu sehen.
Uh, eine doppelte Verneinung.
Aber der "Test" passt doch bestens zur tendenziösen Fragestellung des Threads. :censored:
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzeravatar
Ares
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 1265
Registriert: 01.05.2005 18:00
Wohnort: Nähe Augsburg

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Ares » 05.04.2011 13:55

@ Grinder

Fühl dich nicht einsam. Ich hab zwar nicht den Test gemacht, wurde aber gerade von Na'rat indirekt als Powergamer angeprangert.

Solange man deswegen im Forum kein Glöckchen tragen muss ist ja alle in Ordnung :lol:
To strive, to seek, to find, and not to yield.

Faustregel für optimale Finten: (AT(eigene)+PA(Gegner)-20)/2= Ansage

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7872
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Zornbold » 05.04.2011 14:04

Das mit dem Glöckchen ließe sich machen :censored:

Benutzeravatar
Ares
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 1265
Registriert: 01.05.2005 18:00
Wohnort: Nähe Augsburg

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Ares » 05.04.2011 14:45

Hm, verlockend. Dann aber bitte mit Ton :wink:
To strive, to seek, to find, and not to yield.

Faustregel für optimale Finten: (AT(eigene)+PA(Gegner)-20)/2= Ansage

Fystanithil
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 10685
Registriert: 23.09.2003 18:49

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Fystanithil » 05.04.2011 15:06

Der Test kommt einem ja alle paar Jahre mal wieder unter, so gefühlt kommt in etwa immer dasselbe heraus, aber die Prozentzahlen gerade beim Power Gamer und beim Butt-Kicker nehmen zu, wenn ich weniger DSA spiele...

Method Actor 92%
Storyteller 92%
Tactician 75%
Specialist 50%
Power Gamer 42%
Butt-Kicker 25%
Casual Gamer 0%

Benutzeravatar
Eumel Schlangenzunge
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 483
Registriert: 06.09.2008 19:33
Wohnort: Kablow-Ziegelei

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Eumel Schlangenzunge » 05.04.2011 15:10

Storyteller 92%
Method Actor 83%
Tactician 75%
Butt-Kicker 42%
Specialist 33%
Casual Gamer 17%
Power Gamer 17%
"Krieg ist, wenn alte Männer streiten und junge Männer sterben."

Benutzeravatar
bluedragon7
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 51
Beiträge: 9625
Registriert: 03.02.2004 16:44
Geschlecht:

PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von bluedragon7 » 05.04.2011 15:52

Fystanithil hat geschrieben:Der Test kommt einem ja alle paar Jahre mal wieder unter, so gefühlt kommt in etwa immer dasselbe heraus, aber die Prozentzahlen gerade beim Power Gamer und beim Butt-Kicker nehmen zu, wenn ich weniger DSA spiele...
bei mir hängt es auch davon ab, welches System ich gerade am häufigsten Spiele, der durchschnittlichen Sonnenscheindauer und dem aktuellen Wasserstand am Pegel Cuxhaven ;-)

Irgendwann habe ich mir mal die Mühe gemacht mich in verschiedene meiner Chars in verschiedenen Systemen hereinzuversetzen und dann jeweils die Fragen zu beantworten und die Ergebnisse lagen teilweise weit gestreut. Selbst wenn ich nur meine Lieblingschars verglichen habe.
AT + 17
buntgrauer Phase3-Spieler

Nachricht der Moderation

Moderatorenpostings von mir sehen so aus

Benutzeravatar
Cumulus II
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 238
Registriert: 28.01.2007 14:53
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Cumulus II » 17.04.2011 17:00

Hmm, 13 Seiten Forum (ich hab sie nicht gelesen :censored:), darüber, was PG ist und wie man "richtig" rollenspielt.

Warum sollte es richtiges und falsches Rollenspiel überhaupt geben? Entweder man betreibt rollenspiel oder eben nicht. Und dabei ist wohl jeder, der eine andere Person/Charakter/etc. spielt ein Rollenspieler. Also auch sämtliche MMORPG-Spieler, denn auch sie spielen eine Person in einer anderen Welt und bestimmen deren Handlungen. Also sind wir alle doch Rollenspieler.

Ich würde keine Unterscheidung zwischen richtigem/falschem Rollenspiel machen, sondern vielmehr zwischen Rollenspiel, das allen Beteiligten Spaß macht oder eben nicht. Wenn es Personen in einer Gruppe gibt, die keinen Spaß beim rollenspielen haben, so muss man darüber reden, ob die Gruppe sich der einzelnen Person anpasst, die Person sich der Gruppe oder ob die Person die Gruppe evtl. sogar verlässt. Sollte ein Konsens erzielt werden, also eine Anpassung stattfindet, muss man natürlich darauf Achten, dass das Ergebnis allen Beteiligten Spaß macht. Ansonsten kann man nämlich wieder von Vorne beginnen.

Begriffe wie Powergaming o.ä. dienen imo nur der Abgrenzung und Abwertung bestimmter Personen und weisen auf einen gewisse Arroganz bei der Person hin, welche andere als Powergamer darstellt. Diese Arroganz ist uns allen wahrscheinlich angeboren, auch ich bemerke sie manchmal bei mir, jedoch kann mMn jeder versuchen, sie abzubauen und an sich selbst zu arbeiten.

in der Hoffnung, niemanden beleidigt zu haben
liebe Grüße
Cumulus

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 17.04.2011 19:01

Cumulus II hat geschrieben:Diese Arroganz ist uns allen wahrscheinlich angeboren, auch ich bemerke sie manchmal bei mir, (...)
Nee, Arroganz ist das Aushängeschild der falschen und vorgetäuschten Stärke. Da darf man sich nicht durch provozieren lassen.

Was den DSA-Standpunkt ansonsten betrifft, bin ich Deiner Meinung. Und es stand auch irgendwo mal in einer offiziellen Publikation, es sei eben Sache der jeweiligen Gruppe, was sie für ihr Rollenspiel halte.

Benutzeravatar
teclis2000
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1052
Registriert: 06.11.2008 13:41
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von teclis2000 » 17.04.2011 19:57

Tactician 92%
Power Gamer 83%
Specialist 67%
Butt-Kicker 58%
Storyteller 58%
Method Actor 50%
Casual Gamer 8%
Waaas? 8% Casual Gamer?

EDIT: Ab wie viel Prozent kann man so ein Glöckcen bekommen?
Zuletzt geändert von teclis2000 am 17.04.2011 20:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cumulus II
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 238
Registriert: 28.01.2007 14:53
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Cumulus II » 17.04.2011 22:44

Poliziano hat geschrieben:Nee, Arroganz ist das Aushängeschild der falschen und vorgetäuschten Stärke.
Ok, das hätte ich jetzt eher als "meinen, dass man selbst besser ist als der/die andere/-n" definiert.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 17.04.2011 22:58

Cumulus II hat geschrieben:
Poliziano hat geschrieben:Nee, Arroganz ist das Aushängeschild der falschen und vorgetäuschten Stärke.
Ok, das hätte ich jetzt eher als "meinen, dass man selbst besser ist als der/die andere/-n" definiert.
Ok. Das hätte ich noch nicht unter "Arroganz" verstanden. Der Arrogante würde daraus ja viel mehr ableiten als der schlicht Befähigte.

Zum Thema PG dabei: Wenn man selbst eine bessere Spielhaltung verkörpert, soll man doch im Zweifel dankbar für dieses Geschenk sein. Ansonsten halte ich es in einem gewissen Rahmen für normal, dass man im Fantasy-Rollenspiel nicht gerade einen Rollstuhlfahrer spielen will. Falls nicht gerade das für einen Reiz hält. Was ja auch sein kann.
Wäre ich zu einer Wertung aufgefordert, würde ich den PGler über diesen Standpunkt hinaus für einen extremen pathologischen Fall halten. Mehr aber auch nicht. Und wenn er sich in dazugehöriger Gesellschaft bewegt, kann man wiederum nichts dagegen sagen. Ich denke, dass man das in Beziehung zum Umfeld erst werten sollte.
Und so steht das auch in einer DSA4-Publikation drin. Alle Spieler sind freie Menschen. Es gibt kein Diktat. So etwa.

Benutzeravatar
Necromanzer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 330
Registriert: 10.04.2011 23:13
Wohnort: HH

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Necromanzer » 17.04.2011 23:02

You Scored as Storyteller

You're more inclined toward the role playing side of the equation and less interested in numbers or experience points. You're quick to compromise if you can help move the story forward, and get bored when the game slows down for a long planning session. You want to play out a story that moves like it's orchestrated by a skilled novelist or film director.

Hab das auch mal gemacht... aber ich finde die Prozentangaben nicht -.-
Sanity is for the weak!
Where is the blood I was promised?
Kill! Maim! Burn! Kill! Maim! Burn! Kill! Maim! Burn!

Bild

Benutzeravatar
Cumulus II
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 238
Registriert: 28.01.2007 14:53
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Cumulus II » 17.04.2011 23:30

You Scored as Storyteller

You're more inclined toward the role playing side of the equation and less interested in numbers or experience points. You're quick to compromise if you can help move the story forward, and get bored when the game slows down for a long planning session. You want to play out a story that moves like it's orchestrated by a skilled novelist or film director.

Storyteller 75%
Tactician 75%
Power Gamer 67%
Method Actor 58%
Specialist 42%
Casual Gamer 33%
Butt-Kicker 33%
Necromanzer hat geschrieben:Hab das auch mal gemacht... aber ich finde die Prozentangaben nicht -.-
War bei mir beim ersten mal auch irgendwie so, habs dann nochmal gemacht und dann standen sie einfach unter dem Text. Keine Ahnung, warum das nicht gleich auch beim ersten Mal da stand...

Benutzeravatar
Necromanzer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 330
Registriert: 10.04.2011 23:13
Wohnort: HH

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Necromanzer » 18.04.2011 00:02

You Scored as Storyteller

You're more inclined toward the role playing side of the equation and less interested in numbers or experience points. You're quick to compromise if you can help move the story forward, and get bored when the game slows down for a long planning session. You want to play out a story that moves like it's orchestrated by a skilled novelist or film director.

Storyteller 100%
Method Actor 83%
Specialist 83%
Tactician 50%
Power Gamer 42%
Casual Gamer 33%
Butt-Kicker 33%

Aha! Da haben wir sie doch ^^
Sanity is for the weak!
Where is the blood I was promised?
Kill! Maim! Burn! Kill! Maim! Burn! Kill! Maim! Burn!

Bild

Benutzeravatar
Lamertien
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 175
Registriert: 13.02.2004 15:08
Wohnort: Nähe Kölns
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Lamertien » 18.04.2011 13:40

You Scored as Storyteller

You're more inclined toward the role playing side of the equation and less interested in numbers or experience points. You're quick to compromise if you can help move the story forward, and get bored when the game slows down for a long planning session. You want to play out a story that moves like it's orchestrated by a skilled novelist or film director.

Storyteller 75%
Specialist 75%
Power Gamer 67%
Tactician 67%
Method Actor 67%
Butt-Kicker 58%
Casual Gamer 25%

Uiuiui - 67 % !! *GGG*

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 18.04.2011 13:52

Ach, jetzt habe ich verstanden ... Habe das jetzt auch mal ausgefüllt.

You Scored as Specialist

You favor a particular character type that you play in most campaigns you're involved in. Ninjas are quite popular. You want the rules to support your favorite kind of character, but otherwise, it's not a big deal. And, you want to be able to do your cool things in a game, like climbing on walls.

Specialist 67%
Method Actor 50%
Tactician 50%
Storyteller 50%
Casual Gamer 42%
Butt-Kicker 42%
Power Gamer 33%

Benutzeravatar
Cumulus II
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 238
Registriert: 28.01.2007 14:53
Kontaktdaten:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Cumulus II » 18.04.2011 14:55

Lamertien hat geschrieben:Uiuiui - 67 % !! *GGG*
Ich auch xD

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 18.04.2011 16:01

Cumulus II hat geschrieben:
Lamertien hat geschrieben:Uiuiui - 67 % !! *GGG*
Ich auch xD
Was hätte man da jetzt ankreuzen müssen, um auf die Prozentangabe zu kommen? Also ich habe nicht angekreuzt, mein Held sei mir völlig wumpe. Ebenso waren keine irenischen Sachen dabei, ob auch nicht das Gegenteil davon. Oder ist ein PG jemand, der zwanghaft alles an sich reißt? Dann bin ich fein aus der Kategorie draußen gewesen.

Benutzeravatar
Hanfmann
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 2172
Registriert: 31.12.2010 19:56
Wohnort: Wo es der Bund verlangt

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Hanfmann » 18.04.2011 17:15

Dazu sollte man sich die Definition nach Laws angucken.
Nach Laws ist ein PG jemand, der seinen Charakter (Wertemäßig) weiter entwickelt und ausbaut.
Freiheit vor Ordnung

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 18.04.2011 18:27

Hanfmann hat geschrieben:Dazu sollte man sich die Definition nach Laws angucken.
Nach Laws ist ein PG jemand, der seinen Charakter (Wertemäßig) weiter entwickelt und ausbaut.
Dann müsste ich auch ein PG sein, obwohl ich durch das Raster nicht komplett hätte durchfallen dürfen. Trotzdem habe ich nur 33%.

Aber sei's drum. Mal sehen, ob noch Leute den Bogen ausfüllen.

Meph
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 224
Registriert: 19.01.2011 16:25

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Meph » 18.04.2011 19:08

Das wozu die meisten Leute hierzulande Powergamer sagen wenn sie "schummelnde", Regeln biegende und Hintergründe ignorierende MinMaxer bezeichnen wollen ist eigentlich ein Munchkin.

Poliziano
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 969
Registriert: 10.11.2010 13:19

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Poliziano » 18.04.2011 20:14

Meph hat geschrieben:Das wozu die meisten Leute hierzulande Powergamer sagen wenn sie "schummelnde", Regeln biegende und Hintergründe ignorierende MinMaxer bezeichnen wollen ist eigentlich ein Munchkin.
Ok. Ich wollte dann nicht mit einer Vokabel aufhalten.

Ich bin sowieso als Specialist eingestuft worden und lebe ganz gut mit dem Urteil. Die Grundlage meiner Auskunft waren diverse Spielsitzungen, ihre Präferenzen und ihr Verlauf.

Benutzeravatar
Trollinger
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 309
Registriert: 14.02.2012 14:31
Wohnort: Münster

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Trollinger » 30.04.2012 00:41

You Scored as Storyteller

You're more inclined toward the role playing side of the equation and less interested in numbers or experience points. You're quick to compromise if you can help move the story forward, and get bored when the game slows down for a long planning session. You want to play out a story that moves like it's orchestrated by a skilled novelist or film director.

Storyteller
92%
Method Actor
83%
Specialist
75%
Power Gamer
67%
Tactician
58%
Butt-Kicker
33%
Casual Gamer
8%
Warum sollten Zwerge sich nie waschen?
Weil sie sonst zwei Punkte Rüstungsschutz verlieren.

Benutzeravatar
bluedragon7
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 51
Beiträge: 9625
Registriert: 03.02.2004 16:44
Geschlecht:

PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von bluedragon7 » 30.04.2012 00:53

Trollinger has written:
You scored as necromancer

Necromancer
94%
....
Zuletzt geändert von bluedragon7 am 30.04.2012 00:53, insgesamt 1-mal geändert.
AT + 17
buntgrauer Phase3-Spieler

Nachricht der Moderation

Moderatorenpostings von mir sehen so aus

Koronus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 30
Registriert: 13.06.2016 15:24

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Koronus » 30.05.2017 10:53

MatzeHH hat geschrieben:Die drei Phasen im Leben eines typischen DSA-Spielers:

1) Dungeon Crawling, Monster plätten, Haudrauf-Krieger, Killer-Magier und Legolas-Elfen. Die Gegner sind entweder Schwarzmagier, Untote, Anhänger des Namenlosen oder Orks. Oder auch alles zusammen.

2) Die Erkenntnis, dass 1) kein richtiges Rollenspiel ist. Es kommt die Zeit der Detektiv-Abenteuer und Gesellschaftsabenteuer. Die Helden werden zu Charakteren und entstammen ganz normalen Berufen. Dafür haben sie meist eine tragische Geschichte und sterben beim ersten Feindkontakt. Die aventurischen Kulturen werden erkundet und der geneigte Rollenspieler kann mir auf knapp 20 Seiten die anatomischen Unterschiede zwischen den Orkland-Achaz und maraskanischen Achaz erklären. Der Frage, ob eigeborene Hexen einen Bauchnabel haben, widmen sich diverse Diplomarbeiten. Der Metaplot wird zum Heiligtum erklärt. Spieler in dieser Phase versuchen gerne, Neulingen die Phase 1 zu ersparen und direkt in Phase 2 zu führen, in der sie natürlich scheitern.

3) Die Weisheit, dass jeder Rollenspieler anders ist und andere Schwerpunkte setzt. Man hat wieder Spaß daran, ganz ungezwungen auch mal ein Old-School-Dungeon-Abenteuer zu spielen. Am Ende eines sehr unterhaltsamen Spielabends, der sich mit Intrigen in Vinsalt beschäftigt hat, beschwert man sich beim Meister, dass man doch ganz gerne wenigstens einen Kampf pro Abend hätte. Der Lieblingsheld ist entweder der 20.000 AP Gladiator oder der 2.000 AP Höfling. Man kann sich aber nicht zwischen beiden entscheiden. Der Spieler käme aber nicht auf die Idee, mit dem Höfling in die Ogerschlacht zu ziehen. Charaktere werden fortan wieder Helden genannt. Neulinge, die fragen, wie sie spielen sollen, werden komisch angeguckt und man sagt ihnen: "mach' was Du willst."

In welcher Phase bist DU?

Matze
1.5 Der Metaplot ist bereits heilig aber an den Kulturellen und sonstigem Hintergrundwissen mangelt es noch sehr.

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Cifer » 30.05.2017 14:03

bluedragon7 hat geschrieben:Trollinger has written:
You scored as necromancer

Necromancer
94%
....
Immer wieder aktuell.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 1843
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 08.06.2017 10:04

Nachdem der andere Link (zumindest bei mir) nicht mehr geht, hier ein neuer:

SpielerTyp nach Laws

Storyteller: 71%
Tactician: 58%
Method Actor: 58%
Casual Gamer: 42%
Power Gamer: 33%
Butt-Kicker: 33%
Specialist: 25%

Und ich hab mich immer für einen größeren PG gehalten... So kanns gehen.

Wellentänzer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2013 12:21

Re: PG und richtiges Rollenspiel

Beitrag von Wellentänzer » 08.06.2017 10:21

Kurz vorab: NATÜRLICH ist PG als Spielstil total okay, wenn die Runde darauf abfährt. Wenn ich in einer Runde D&D4 spiele, dann erwarte ich sogar genau das. Wer da kein PG betreiben möchte, der macht in meinen Augen was falsch und sollte besser zu anderen Systemen greifen. Auch Charakterspiel ist selbstredend vollkommen in Ordnung. Das von oben herab und insbesondere gegenüber vielen DSA-Runden abwertend gemeinte "Bauerngaming" ist nichts anderes als ne Arschlochperspektive von Besserspielern. Ich mag es generell so gar nicht, wenn man sich über andere Spielstile erhebt. Da man das dem OP durchaus vorwerfen kann, finde ich ein bisschen Gegenwind durchaus in Ordnung.

ABER: natürlich gibt es einen negativen Zusammenhang zwischen Powergaming und Charakterspiel.

In dem Ausmaß, in dem man dem PG das Primat bei der Charaktererschaffung und -entwicklung einräumt und sich also an optimierungs- und systemtechnisch rationalen Entscheidungskriterien orientiert, beschneidet man sich doch parallel auch etwaig auszuschöpfender Potentiale der Ausgestaltung der Figur.

In dem Ausmaß, in dem man in Kampfsituationen die regeltechnisch optimalen Entscheidungen trifft, beschränkt man sich parallel doch auch bei der Ausschöpfung des rein rollenspielerisch Möglichen.

In dem Ausmaß, in dem man die Persönlichkeit des Charakters in all ihren Facetten inhaltlich ausgestaltet, lässt man zwangsläufig auch Schwächen zur Geltung kommen, welche aus einer Effizienz- oder Effektivitätsperspektive womöglich zu suboptimalen Entscheidungen führen.

Dieser Zusammenhang ist sicherlich nicht total. Aber natürlich bedingen sich PG und Charakterspiel gegenseitig. Ich kann nicht beides in maximaler Form parallel nebeneinander betreiben.

Gibt es ein besser oder schlechter dabei? Natürlich nicht. Aber eine partielle Unvereinbarkeit halte ich für offensichtlich.

Antworten