Neue Zugangsregelungen für Phexens Hallen: viewtopic.php?f=8&t=47023

 

 

 

Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Antworten
alrike
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 90
Registriert: 09.12.2010 15:53

Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Beitrag von alrike » 01.05.2017 16:56

Hallo zusammen. Ich würde gern mal Dungeon Tiles im Spiel ausprobieren und bin mir nicht sicher, was ich mir da kaufen soll. Deswegen hier zunächst einmal die Frage, obs vielleicht schon mal jemand von euch ausprobiert hat und wie das ankam. Gibts da Erfahrungen zu? Danke schon mal.

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 5582
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Beitrag von Jadoran » 01.05.2017 17:23

Die Erfahrungen sind mannigfaltig. Die wichtigste Frage ist, ob der Rest deiner Gruppe die Visualisierung von Kampfplätzen auch als Verbesserung empfindet.
Wenn ihr viel diskutiert, wer wo steht, wer wen anvisieren kann etc. dann macht es wahrscheinlich Sinn. Ein zu beachtender Nebeneffekt ist, dass effektiver Fernkampf meist weit ausserhalb des Plattenmassstabes stattfindet, und so Fernkämpfer oft näher an die Nahkämpfer geschoben werden, als sie wollen und es für sie Sinn macht. Ein weiterer Punkt ist der Zeitaufwand, den Kämpfe ziehen. Das Zubehör kann einen Kampf spannender gestalten, ihn aber auch deutlich OT in die Läge ziehen.

Wenn Du es erst einmal ausprobieren willst, "musst" Du dich einmal zwischen Hex-Feldern und Quadraten entscheiden. Und auch da gibts dann alles zwischen selbstgemacht über Figuren und Platten vom Descent-Spiel bis hin zu "richtigem" Tabletop.

Über die Suchfunktion findest Du sicher einges an Vorschlägen,d as Thema ist nciht neu.

Benutzeravatar
AngeliAter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 761
Registriert: 29.05.2011 17:57

Re: Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Beitrag von AngeliAter » 01.05.2017 17:27

Und wichtig ist auch der Platzbedarf, wenn mal eben schnell der komplette Tisch abgeräumt werden muss und die Charblätter dann überall aber nicht in direkter Griffreichweite gelandet sind, war es auch nicht gerade produktiv.
"Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden."
Christopher Hitchens

alrike
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 90
Registriert: 09.12.2010 15:53

Re: Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Beitrag von alrike » 01.05.2017 20:02

Ok vielen Dank erst mal. Ich hatte eigentlich gedacht, sie eher für die Gestaltung eines Dungeons und weniger für den Kampfeinsatz zu nutzen. Ich hab mir da mal einige Möglichkeiten angesehen und was von Pathfinder und von Dungeons&Dragons gefunden. Hat die zufällig jemand und kann dazu was schreiben?

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 5582
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Nutzung von Dungeon Tiles bei Dsa

Beitrag von Jadoran » 01.05.2017 22:20

Da würde ich dir eher empfehlen, isometrische Ansichten selbst zu zeichnen - das ist nur ein wenig Übung und weit entfernt von Kunst.
Versatzstücke, egal in welcher Bildqualität, lassen bei den Mitspielern immer das Baukastensystem in den Vordergrund rücken und stören die Immersion. Die Spieler stellen sich dann meist nicht mehr das Labor des Alchemisten, sondern einen rechteckigen, aus 32 Bewegungsfeldern bestehenden taktischen Raum vor. (Das ist dasselbe wie Fotos bekannter Fantasydarsteller für NSC's, das Bild ist da meist viel stärker als jegliche Beschreibung.

Antworten