Neue Zugangsregelungen für Phexens Hallen: viewtopic.php?f=8&t=47023

 

 

 

Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade überlegt

Erfahrungen, Tipps, Vorlieben, Probleme, Fragen zu RPG-Systemen und RPG-Theorie.
Benutzeravatar
BenjaminK
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2979
Registriert: 03.01.2015 21:51
Wohnort: Berlin

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von BenjaminK » 07.05.2017 09:33

@Eadee
Wie niedrig muss denn die AT des Angreifers sein, dass die PA19 entwertet wird, weil auf einen gequantelten W20-Wurf geschaut wird? Bei der PA kommen nur 5% durch. Bei AT19 wären es also 4,75%, die normal durch kämen. Bei 1/20 wäre es aufgerundet auf 5%, also gerade mal 0,25% schlechter. Erst bei AT16 gegen PA19 wären es ein ganzer %_-Punkt verschlechtert und einen Rundungsfehler würde man ab AT9 begehen, die ja immer noch mit 2,25% gegen die PA19 durch kommt. Mal ehrlich, das sind totale Grenzbereiche. Von einer Entwertung kann man, finde ich, da nicht reden. Im Randbereich wird die Verdichtung etwas unschärfer, was aber bei jeder Verdichtung der Fall ist.

Nehm ich noch so qualitäsvergleichende Gedanken dazu, bei denen dann der Defensiv-Magier (Basis8, TaW 17 damit er überhaupt auf die 19 kommt...) mit den verwürfelten Punkten des Angreifers nachträglich Meisterparaden kaufen kann, dann sieht es noch viel anders aus.

@Tommyknocker
Damit erhöhst du die Tödlichkeit und bildest nicht nur die Siegchancen wie sie bisher waren ab.
Leitet gerade;
G7-Gruppe 166h
MR-Gruppe 640h

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1636
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Eadee » 07.05.2017 09:51

BenjaminK hat geschrieben: Nehm ich noch so qualitäsvergleichende Gedanken dazu, bei denen dann der Defensiv-Magier (Basis8, TaW 17 damit er überhaupt auf die 19 kommt...) mit den verwürfelten Punkten des Angreifers nachträglich Meisterparaden kaufen kann, dann sieht es noch viel anders aus.
Ich rechne mit TaW 15 plus Waffenspezialisierung, (oder gar jemand der via BB mit einem personalisiertem Kampfstab als Magierstab beginnt, dann reichen 13). Erfahrungsgemäß erreicht bei uns jeder noch so pazifistische Held diesen TaW eher früher als später.

Und wenn ich mir offizielle NSCs ansehe dann ist eine AT von 19 eine große Ausnahme. AT 15 ist für Vollkämpfer schon eher ein durchschnittlicher Wert, bei Untoten und Dämonen auch mal weit weniger.

Die sache mit der retroaktiven Meisterparade finde ich interessant, die kann einem dann nette Vorteile verschaffen wenn man doch mal zuhauen will mit seinem Stecken (1w+1? 1w+4 maximal?) und erhöht die Paradechance immerhin gegen eine glückliche Attacke etwas. Ob das ausreichend ist für Smarrthrinn kann ich natürlich nicht entscheiden.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Tommyknocker
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 32
Registriert: 03.09.2015 01:48

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Tommyknocker » 07.05.2017 10:14

Ihr beschwert Euch über die Vorteile des Systems! :D

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6063
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Assaltaro » 07.05.2017 10:20

Welche Vorteile hat es denn?
Das kannst du ja schlechtverallgemeinern. Ich z.b. finde die Kämpfe in DSA viel zu lang und bin an taktischen Kämpfen wenig interessiert.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Leta
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7969
Registriert: 13.02.2006 09:49

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Leta » 07.05.2017 11:08

Wie sieht es den bei den ganzen Alternativsystemen bei Kämpfen aus die eben nicht ein Zweikampf sind. Sondern eben zwei gegen eins oder Ähnliches. Die aktive Parade sorgt dafür das man sich eben entscheiden muss welche AT man pariert.
Wie wird sowas umgesetzt?

Firnblut
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1361
Registriert: 27.04.2011 19:35

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Firnblut » 07.05.2017 12:22

Hm.. sind die Kämpfe in DSA4.1 nicht so lang, weil die Chance, dass nichts pssiert so hoch ist. Daran liegt rs zumindest bei uns. Das Würfeln geht schnell, aber die ganzen Ansagen brauchen Zeit.
Das ändert sich mit passiver Parade nur sehr bedingt.

Andwari
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6818
Registriert: 14.06.2012 18:34

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Andwari » 08.05.2017 00:47

@Eadee
Den Bereich, in dem mit 2-5% Wahrscheinlichkeit in einer KR was passiert, schön zu modellieren halte ich für eher uninteressant:
Angreifer AT8 gegen PA19 = der trifft mit 1,8% regulär, macht zusätzlich mit 5% eine glückliche AT, die weitere 1,5% normale und 1% kritische Treffer erzeugt
=> insgesamt 4,3% die aber überwiegend auf gewürfelter "1" beruhen.


Das ist nämlich genau der Bereich, in dem das DSA-Kampfsystem zu einem ewig langen Gewürfle ohne Erfolge wird. Viel interessanter wäre doch der Bereich mit effektiven Trefferchancen von 5%-25% = es ist ein freudiges Ereignis, zu treffen und trotzdem geht was voran.


@Leta
Ein Beispiel zur Umsetzung eines passiven aber stark zu steuernden Paradewertes in Rolemaster (ich übersetze das für bessere DSA-Vergleichbarkeit auf W20, eigentlich ist das ein System mit W100):

- der immer geltende Grund-Verteidigungswert ist eher niedrig, auf W20-PA-Werte übersetzt etwa zwischen 0 und 6.

- es gibt vielfältige "magische" Möglichkeiten den moderat zu steigern, +4 ist da nix allzu Besonderes - einiges davon kann man auch alternativ als angeborene Kämpferfähigkeiten statt als Magie begreifen, auch wenn "Magie" drübersteht. Auch einzelne Schläge/Schüsse ablenkende Zauber sind ziemlich normal.

- ein kluger Kämpfer opfert gegen nicht völlig mies eingeschätzte, offensiv agierende Gegner etwas von seiner AT (die etwa im Bereich 6-30 liegt) und verschiebt die (1:1) auf seinen PA-Wert.

- das kann man ggf. in umgekehrter Ini-Reihenfolge qualitativ beschreiben, falls gewünscht.

- Das Ergebnis von AT+W20-(Gegner-PA-Basis)-(Gegner-PA-Ansage) tut dem Gegner ab ca. +15 etwas weh, ab +20 sind da ziemlich fiese Wundauswirkungen möglich (je nach separatem Schadenswurf).

- Ein Schild erhöht eine Verteidigung um +4 bis +6, das kann ohne Malus auch gegen einen zweiten Angriff sein aber auch auf einen 1:1-Schlagabtausch gebündelt. Es ist nicht ganz ausgeschlossen, dass einzelne Gegner 2 Angriffe pro Runde können.

-Verteidigung gegen mehrere Angreifer ist ziemlich schwer - wenn man da als Verteidiger gegen den zweiten Angreifer mehr rausholen will als seinen Basis-PA-Wert.

- wir sind da als Hausregel sehr großzügig, was Schildeinsatz auch gegen einen zweiten Gegner angeht, d.h. oft läuft es dann (Basis-PA + Erhöhung) gegen den ersten und (Basis-PA + Schildbonus) gegen den zweiten Gegner.

- durch die zu splittenden Werte kommt auch sonst ein ziemlich schwieriger Kampf raus, sobald die Gegner keine Goblins mehr sind (die selbst kaum was treffen), sondern erfahrene Gardisten mit AT-Werten von z.B. 16.

- es gibt bestimmte Charakterklassen, vgl. Klingentänzer ... die sowohl PA gegen mehrere Gegner als auch Angriffe gegen mehrere Gegner mit passablen Mali machen können, oft halt nur als Effekt eines Spruches und dann für 1-X Kampfrunden. Angriffe auf mehrere Gegner sind dabei genau wie 2-Waffen-Einsatz eher schwerer zu meistern als eine brauchbare Verteidigung aufzubauen.

In dem System ist eine halbwegs korrekte Gegner-Einschätzung extrem wichtig und man kann mit demselben Gegner völlig unterschiedliche Kämpfe erleben, wenn man einmal offensiv und mal defensiv agiert.
Der Würfelwurf ist in beide Richtungen offen, d.h. auf eine 20 (die ist quasi die 1 von DSA) darf man nachwürfeln und kann so auch z.B. 31 auf W20 haben - und die 1 ist halt ein AT-Patzer mit mehr oder weniger schlimmen Auswirkungen.

Insgesamt ein sehr komplexes System, mMn vergleichbar mit DSA4 auf höherem Kämpfer-Niveau mit quasi allen Optional- und Expertenregeln. Wenn man an den Grundwerten der NSC-Monster nix dreht allerdings auch in niedrigem bis mittlerem Bereich von SC-Kämpferfähigkeiten spielbar und dann mMn deutlich schneller als DSA.
Horden von Goblins abzuschlachten geht auch sehr fix. In beengten Räumlichkeiten oder als Folge von Überraschungsmoment der Helden können diese auch durchaus mal eine 1:2-Köpfezahl gegen sehr respektable Gegner bestehen. Ich habe oft "Hilfstruppen" mit am Laufen, die auch in größerer Zahl beherrschbar sind, wenn man diese etwa auf dem Gegnerniveau ansiedelt (und die Helden merklich darüber) - dann kommt da ein relativ fixer, vereinfachbarer Umsatz an Tod&Schmerz bei rüber, z.B. bei 3 Helden + 10 Hilfstruppen gegen 18 Gegner.

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1636
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Eadee » 08.05.2017 08:19

Andwari hat geschrieben:@Eadee
Den Bereich, in dem mit 2-5% Wahrscheinlichkeit in einer KR was passiert, schön zu modellieren halte ich für eher uninteressant:
Angreifer AT8 gegen PA19 = der trifft mit 1,8% regulär, macht zusätzlich mit 5% eine glückliche AT, die weitere 1,5% normale und 1% kritische Treffer erzeugt
=> insgesamt 4,3% die aber überwiegend auf gewürfelter "1" beruhen.


Das ist nämlich genau der Bereich, in dem das DSA-Kampfsystem zu einem ewig langen Gewürfle ohne Erfolge wird. Viel interessanter wäre doch der Bereich mit effektiven Trefferchancen von 5%-25% = es ist ein freudiges Ereignis, zu treffen und trotzdem geht was voran.
Klar geht bei solchen Werten nichts vorran. Ich habe bisher nur selten erlebt dass die Antagonisten mit PA 19 herumlaufen und gar keine Helden die mit einer AT von 8 ins Feld ziehen.
Die häufigste Situation die ich am Spieltisch erlebe sind Helden mit deutlich höheren Werten als ihre Gegner, dafür aber klar in der Unterzahl. Die Gegner mögen zwar 1:1 keine Chance haben den Helden Probleme zu bereiten, aber durch die Überzahl haben sie die Aktionshohheit und können so immer wieder unparierbare Angriffe machen. Währenddessen arbeiten die Helden daran die Überzahlsituation auszuhebeln indem sie schnellstmöglich Gegner ausschalten. Auch hier sind die Heldenwerte fast immer deutlich über denen der Feinde.

Von einer Stagnation im Kampf in der nichts passiert kann ich da nichts bemerken. Und wenn dann ist sie ganz schnell durch einen einfachen Blitz oÄ ausfgelöst.

Wenn ein einzelner Held sich zu einem Duell mit seinem Widersacher einlässt, oder an einem großen Turnier teilnimmt mag es zu solchen Effekten kommen, schlicht weil die Gegner vergleichbar hohe Werte haben und keine Überzahlsituation besteht (außer via BHK II etc). Aber dass diese wirklich wichtigen Kämpfe sich in die Länge ziehen und nicht binnen drei Würfen entschieden werden empfinde ich definitiv als wünschenswert.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
BenjaminK
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2979
Registriert: 03.01.2015 21:51
Wohnort: Berlin

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von BenjaminK » 08.05.2017 08:47

@Firnblut
Wenn man die Parade passiviert, müssten auch die SF passiviert werden, also keine Ansage für Paraden mehr.
Aus "defensiver Kampfstil" würde (nur beispielsweise!) werden, dass normal die erste PA einen malus von zB 13 für den Angreifer gibt. Die zweite PA wäre dann nur noch ein Malus von 9, für die dritte zB nur noch 5. Mit defensiver Kampfstil wäre der Malus für die zweite AT gegen ihn noch immer um 13 erschwert, erst die dritte um 9. Mit SKII wäre vielleicht noch eine weite AT ohne Malus, also 3 x eine +13 für den Angreifer.
Da müsste halt für jede SF ein gangbarer Weg sein, sonst nutzt es für die Geschwindigkeit recht wenig, wenn dann doch einfach nur ein rollender W20 gespart wird, aber noch immer diskutiert und abgewogen wird, welche Kombination und Ansage jetzt sinnvoll ist und welche Effekt dann nach dem W20-Wurf verrechnet werden müssen.

@Tommyknocker
Das könnte man zurück geben :P
Nein, im Ernst, wenn man die PA passiviert, dann nimmt man natürlich ein Stück weit den Flair von DSA weg. Seit ca. 25 Jahren oder so gibt es die AT-PA-Serien. genau so könnte man auch die Talentprobe mit 3W20 auf eine prozentuale Erfolgschance umrechnen und dann mit einem W100 dagegen würfeln.

DnD geht ja zB seit je her den Weg, dass (wie auch immer über die Editionen verrechnet, THACO, Attack Bonus, etc) eine gewisse Summe aus Würfel und Attacke erreicht werden muss und dann ein Treffer volle Wirkung zeigt. Rüstungen, Schilde und defensive Kampfhandlungen geben bei dieser Summe einfach nur einen Malus. So passiviert man auch die PA, weil sie nur noch ein Modifikator ist.

Umgemünzt auf DSA könnte man zB den TaW seiner Kampffertigkeit auf einen "Attack Bonus" und einen "Defense Bonus" splitten. Je nach geforderter Schwierigkeit legt man dann fest, wie sehr jetzt 2 Kombattanten einander gefährlich werden sollen. Willst du 50/50, dann müsste die Schwierigkeit 10 sein. Würfel einen W20, plus deinen aufgesplitteten AT Wert (ohne AT-Basis) und erreiche damit eine Schwierigkeit von 10 plus aufgesplittetem PA Wert (ohne PA Basis) des Gegners, dann geht der Treffer durch. Oder du setzt die Schwierigkeit auf 20 und unterstellst damit, dass sich kaum einer weh tut, es sei denn, er ist viel besser.

@Leta
Hier haut dann auch bei mehreren Beteiligten der "Defense Bonus" rein. Die +8 RK gelten immer, egal der wievielte Angreifer die Runde auch angreift, der Verteidiger erschwert die AT immer um diese 8 Punkte. Andere Spezialfähigkeiten können nur einmal pro Runde angesagt werden und müssen ein Ziel wählen, zB "Gegen den Hauptmann +2 RK durch gezieltes Ausweichen", und gelten dann auch nur dort, aber auch egal wann und ob dieser Hauptmann angreift.

@Eadee
Es ist völlig egal, wie hoch die AT gegen die PA19 ist. Es spielt sich zwischen 2% und 6% Erfolgschance ab. Du dichtest einer passiven PA eine Fehlbarkeit an, weil sie diese 2-6% zu einer gequantelten 5%-Chance verändern würde und damit jene SC, die bisher mit 2-4,9% Restrisiko rumliefen, auf einmal einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt werden, weil nur noch 1 Würfel geworfen wird. Schon allein bei "nur" noch PA18 stehen da halt 3,x% bis 9,x% Erfolgschance zwischen AT7 und AT19.

AT19 vs PA19 sind ~4,75% - man könnte auch sagen, gerundet 1/20
AT19 vs PA18 sind ~9,5% - gerundet 2/20
AT19 vs PA17 sind ~14,25% - gerundet 3/20
AT18 vs PA19 sind ~4,5% - gerundet 1/20
AT18 vs PA18 sind ~9% - gerundet 2/20
AT18 vs PA17 sind ~13,5% - gerundet 3/20
AT12 vs PA19 sind ~3% - gerundet also noch immer 1/20
AT12 vs PA18 sind ~6% - gerundet wären wir hier bei nur noch 1/20
AT12 vs PA17 sind ~9% - also auch nur 2/20

Gäbe man dem Angreifer also einen modifizierten AT-Wert aus Angreifer-AT, erschwert um Verteidiger-PA, wäre jeder Punkt PA etwa 5% Trefferchance weniger, sofern keine Würfel-Grenzen überschritten werden.

Übrigens ist in deiner geschilderten Situation die passive PA sogar ein Gewinn für die Überlebenschance der Helden. Gerade die Überzahl bedeutet doch, dass der Defensiv-Magier nur 2x seine PA19 hat und beim dritten Minion gar nichts mehr dagegen zu setzen hat. Also einfach eine 2:1 Überzahl gegen den Magier, der defensiv umwandelt, wofür dann die Angreifer offensiv umwandeln und er kassiert 2 unparierbare Angriffe jede Runde, die in kaum einer Weise erschwert werden (vom Magier ausgehend, also im Vergleich mit dem offensiv verteilten TaW).

Und dass Antagonisten mit schlechten Werten rumrennen, deswegen die Helden ja eigentlich immer überlegen sind und immer in der Unterzahl etc...naja, das ist halt keine Basis um über Erfolgsaussichten in Abhängigkeit von Werten zu reden, weil der Kampf halt nur noch über die Anzahl gesteuert wird.
Leitet gerade;
G7-Gruppe 166h
MR-Gruppe 640h

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3434
Registriert: 30.01.2011 21:31

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Curthan Mercatio » 08.05.2017 09:04

Wenn man die Parade passiviert, müssten auch die SF passiviert werden, also keine Ansage für Paraden mehr.
Aktive Manöver sind auch bei passiven Paraden problemlos möglich, natürlich mit etwas Zeitaufwand - aber immer noch wesentlich weniger als bei einer aktiven Parade. Aber ich erkläre das Ganze am Besten anhand eines Beispiels:

Ein Angreifer hat AT 12, Verteidiger PA 14. Zu diesen Werten wird dann noch 1W20 addiert und der höhere setzt sich durch. Bei einer passiven PA wird für den Verteidiger ein Wurf von 10 angenommen. Das ergibt insgesamt eine PA von 24 (14+10). Der Angreifer muss also mindestens eine 13 würfeln, um zu treffen (12+13=25).
Jetzt sagt der Verteidiger eine Meisterparade +4 an. Das senkt seine PA auf 20. Der Angreifer muss also nur noch eine 9 würfeln, um zu treffen. Egal ob die Parade aktiv oder passiv ist, die Meisterparade funktioniert immer gleich.


Man kann natürlich auch auf aktive Parademanöver verzichten, um alles noch schneller zu machen - aber man muss nicht.

@Leta: Da gibt es verschiedene Varianten, je nachdem wie wichtig Aktionen sein sollen. Sind Aktionen weniger wichtig, kann man es wie in DSA5 machen:
Erste Verteidigung normal, zweite -4, dritte -8. Das funktioniert ja auch ohne Würfeln. Soll es eher wie in DSA4.1 sein, kann man eine härtere Variante anbieten: Man kann seinen normalen Paradewert nur ein einziges Mal pro Runde nutzen, danach laufen alle Attacken gegen eine (wesentlich niedrigere) Standardschwierigkeit - wodurch man fast immer getroffen wird.
Advent Advent,
ein Lichtlein brennt,
erst Rausch, dann Heim, dann wandelbar,
und am vierten sind die Kinder da.

Benutzeravatar
BenjaminK
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2979
Registriert: 03.01.2015 21:51
Wohnort: Berlin

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von BenjaminK » 08.05.2017 09:13

Curthan Mercatio hat geschrieben:
Wenn man die Parade passiviert, müssten auch die SF passiviert werden, also keine Ansage für Paraden mehr.
Aktive Manöver sind auch bei passiven Paraden problemlos möglich, natürlich mit etwas Zeitaufwand - aber immer noch wesentlich weniger als bei einer aktiven Parade.
Man spart sich nur den Wurf des einen Würfels, aber die Verrechnung etc. bleibt ja erhalten, ebenso die Zeit für Abwägen und Taktieren etc.

Dass es generell möglich ist, trotz passiver PA noch immer aktive Manöver damit zu veranstalten, ist klar. Mein "müsste" bezog sich aber auf Firnblut und sein Problem, dass die aktiven Manöver bei ihnen in der Runde die echten Zeitfresser sind und nicht der reine Würfelwurf :)
Leitet gerade;
G7-Gruppe 166h
MR-Gruppe 640h

Benutzeravatar
Landor Chopez
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 31
Registriert: 24.04.2017 00:05
Wohnort: Wien

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Landor Chopez » 08.05.2017 10:28

Leute... chillt mal wieder. Ich weiß, dass dieses Thema etwas heikel ist, aber ihr habt ja noch nicht mal einen Anhaltspunkt gehabt, weil mein Regelsystem noch nicht hochgeladen war.
Damit ihr aber gesittet weiterflamen könnt... hier ist es :ijw:

Kleiner Disclaimer:
Der Parade-Basiswert entfällt und nur der Defensivwert des Waffentalents senkt die Attacke des Angreifers.
Wunden wurden à la DSA 5 mit dem Zustand Schmerz abgehandelt.
Es gibt nach einer erfolgreichen Attacke gegen einen die Möglichkeit des Ausweichens, welches eine Art aktive Parade darstellt.

Zudem will ich unter keinen Umständen euch dazu bringen unbedingt mein System besser zu finden. Es bietet euch vielleicht Ansätze für eigene Hausregeln oder ihr spielt weiter nach den RAW. Tommyknocker wollte lediglich sehen, ob sich jemand was dazu überlegt hat.

So... da das alles geklärt ist: MEIN SYSTEM IST SO VIEL BESSER ALS ALLES ANDERE!!!!!!!111111elf
Dateianhänge
Passive_Parade_von_Landor_Chopez_20170508.zip
Lese zuerst Kampfsystem nachgeladen
(61.04 KiB) 17-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1636
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Eadee » 08.05.2017 10:40

BenjaminK hat geschrieben:Übrigens ist in deiner geschilderten Situation die passive PA sogar ein Gewinn für die Überlebenschance der Helden.
Ich habe den Eindruck du vermischt immernoch smarrthrinns und meine Meinung dahingehend warum uns eine passive Parade nicht schmeckt.

Dass die Kämpfe an sich schneller werden finde ich nicht schlimm, ich fände es aber Schade wenn ein episches Duell zwischen zwei Kombatanten nur noch durch die Initiative entschieden wird weil derjenige der zuerst agiert auch mit verdammt hoher Wahrscheinlichkeit als erster trifft. Ich will auch Duelle im Mantel und Degen Format ausspielen können die sich über mehrere Dutzend kampfrunden ziehen können und in die man die Umgebung mit in den Kampfverlauf mit einfließen lassen kann.

Dh eine nicht zu starke Abschwächung der Parade ist für mich okay.

Was für mich gar nicht okay ist dass die Defensive vollkommen passiv abgehandelt wird. Gerade dein Beispiel dass der zweite Angriff leichter trifft als der erste und der dritte dann noch leichter etc sagt mir nicht zu. Wenn ich zwei Gegner habe, einer beharkt mich mit dem Dolch und der andere beharkt mich mit der Barbarenstreitaxt, dann will ich als Spieler bewusst die entscheidung treffen dürfen welchen der beiden ich versuche zu parieren, so dass eben der mit der Axt es schwerer hat mich zu treffen, nicht der mit dem Dolch, ganz egal wer von den beiden zuerst zuschlägt.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
BenjaminK
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2979
Registriert: 03.01.2015 21:51
Wohnort: Berlin

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von BenjaminK » 08.05.2017 10:57

Ich schreib dir doch gar nicht vor, gegen wen du dich verteidigen musst. Das kannst du immer noch selbst entscheiden :) Aber auch derzeit ist die zweite PA durch Umwandeln um 4 erschwert. Wenn der mit dem Dolch angreift, parierst du regulär oder du lässt es sein. Wenn du parierst und danach greift der mit der BabaAxt an, kannst du nur noch erschwert parieren oder vollends, weil du entschieden hast, dass es für dich die erste PA sein soll.

Ob das epische Duell jetzt weniger episch wird und weniger Umwelt eingebunden werden kann, weil die Erfolgsaussichten von 2x 1W20 auf 1x 1W20 verdichtet und angenähert wurden? Weniger Würfel, ja, aber die Frage, wie episch bzw. wie sehr da die Umwelt mit rein gespielt hat, hängt ja auch wieder primär davon ab, wie man das gestaltet, welche Annahmen man trifft etc. und nicht, ob man 2x mit nem W20 gewürfelt hat
Leitet gerade;
G7-Gruppe 166h
MR-Gruppe 640h

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1636
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Eadee » 08.05.2017 11:33

BenjaminK hat geschrieben:Ob das epische Duell jetzt weniger episch wird und weniger Umwelt eingebunden werden kann, weil die Erfolgsaussichten von 2x 1W20 auf 1x 1W20 verdichtet und angenähert wurden? Weniger Würfel, ja, aber die Frage, wie episch bzw. wie sehr da die Umwelt mit rein gespielt hat, hängt ja auch wieder primär davon ab, wie man das gestaltet, welche Annahmen man trifft etc. und nicht, ob man 2x mit nem W20 gewürfelt hat
Nein der Würfelwurf alleine macht es nicht. Wenn man aber wie von vielen hier propagiert die Trefferchance bei gleich fähigen Kämpfern auf 50% legt, dann ist so ein Duell sehr schnell entschieden und die Initiative (und sei es nur ein Punkt) spielt eine weit größere Rolle als ich es angemessen finde.
Bei gleichem TaW finde ich sollte der kluge Einsatz von Manövern oder trickreicher Einsatz der Umgebung mehr wert sein als ein Punkt Initiative mehr. Wenn aber das System nur noch auf einem einzigen Attackewurf basiert, dann ist es vermutlich das klügste gar keine Manöver zu nutzen, den Gegner gerade genug zu verwunden um so die Chancen im weiteren Kampf zu seinen Gunsten zu drehen.
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
BenjaminK
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 2979
Registriert: 03.01.2015 21:51
Wohnort: Berlin

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von BenjaminK » 08.05.2017 11:54

"von vielen hier propagiert"...? Ich glaube, da übertreibst du etwas. Lediglich an 3 Stellen war die 50/50 für gleichstarke Kämpfer möglich zu lesen. Eine davon warst du selbst *G* während Tommyknocker - kurzfristig - an Quotienten überlegt hat, die dann ja bei gleichen Stärken irgendwo bei 10 auf 20, sprich 50% liegen bzw. beim Unterwürfeln des eigenen AT Basiswerts, erleichtert um den eigenen AT Wert, erschwert um den gegnerisches PA Wert von Landor Chopez, bei dem man auch bei knappen 50% landen würde.

Du schiebst diese Tödlichkeit aber auf die passive Parade, wo sie doch eigentlich auf die Grundannahme gehört. Das ist eine bewusste Entscheidung für oder gegen eine Tödlichkeit im System. Auch mit derzeitigem System kann ich sagen "Paraden sind immer um 5 Punkte erschwert!" als Hausregel, weil ich mehr Treffer sehen will. Ändert nix an der aktiven/passiven PA, macht aber deutlich höhere Treffer- und Sterbewahrscheinlichkeit. (Ironischerweise profitiert eine Überzahl nichtmal davon *G*)
Leitet gerade;
G7-Gruppe 166h
MR-Gruppe 640h

Andwari
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6818
Registriert: 14.06.2012 18:34

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Andwari » 08.05.2017 12:36

@Eadee
Ich hatte den Angreifer mit AT8 gegen PA19 zur Darstellung des Restrisikos eines Treffers herangezogen: Das liegt bei DSA etwas über 4%
und sinkt nicht mehr deutlich weiter. Auch gegen den PA-Überkrieger mit PA28 hat der AT8-Fuzzi noch eine Trefferchance von 3,5% (2% regulär + 0,6% kritisch + 0,9 % normal-schadend glückliche Attacke). Auch derer Angreifer mit AT16 hat gegen PA19 nur ein unwesentlich höhere Trefferchance von 6,5% (4% regulär, 0,5% auf normal-schadenden glücklichen Treffer, 2% auf Kritischen Treffer).
=> Gegen PA19 spielt sich das komplette Spektrum des Angreifers bei deutlich unter 10% ab. Der einzige Ausweg für schnelleren Kampf ist, die Gegner-PA per SF Finte merklich unter die 19 zu drücken oder irgendwie zu unparierbaren Angriffen gegen den Gegner zu kommen (= Überzahl).

Jeder einzelne Punkt PA-Wert im Bereich 15+ macht den DSA-Kampf regulär deutlich länger bzw. erzwingt eine Verkomplizierung des Kampfmechanismus weg vom "normalen" AT-PA-AT-PA hin zu Ansagen - die ja bewusste Spielerentscheidungen sind und angesagt, verrechnet, beim Gegner berücksichtigt werden müssen und bei nicht gelungenen Aktionen auch noch als Manöverstrafen in die nächste Kampfrunde rüberschwappen.

Benutzeravatar
Landor Chopez
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 31
Registriert: 24.04.2017 00:05
Wohnort: Wien

Re: Habt Ihr Euch mal Hausregeln für die passive Parade über

Beitrag von Landor Chopez » 08.05.2017 12:42

Andwari hat geschrieben: ... und bei nicht gelungenen Aktionen auch noch als Manöverstrafen in die nächste Kampfrunde rüberschwappen.
Ganz vergessen: Mein System nimmt Ansagen von misslungenen Manövern nicht in die nächste Kampfrunde mit.
Das einzige, was "mitgenommen" wird, ist ein Vor- bzw. Nachteil und auch die gelten immer nur für die unmittelbar nächste Handlung und nicht durch irgendein "stacken" länger oder stärker.
:cookie:

Antworten