Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Der Prophet zieht weiter - Deutung der Kristallkugel (MI)

Antworten
Morakh
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 85
Registriert: 27.03.2014 13:08
Wohnort: Köln
Geschlecht:

Der Prophet zieht weiter - Deutung der Kristallkugel (MI)

Beitrag von Morakh » 15.09.2017 10:13

Hallo zusammen,

ich verstehe nicht so richtig, welchen Aufschluss die Bilder in der Kristallkugel des Achaz-Priesters geben sollen.

Dass es den Helden zunächst (in "Der Prophet zieht weiter") nichts sagen kann, ist klar. Aber welche Deutung lassen die Bilder später (in "Das Tal der Echsengötter") zum Beispiel im Rahmen eines möglichen Prozesses zu oder inwiefern könnten die Helden damit andere (Achaz-) Protagonisten überzeugen?

Wäre sehr dankbar, wenn ihr hier etwas Licht ins Dunkel bringen könntet! :)

Viele Grüße
Morakh

Kronos
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 152
Registriert: 08.10.2008 22:44

Der Prophet zieht weiter - Deutung der Kristallkugel (MI)

Beitrag von Kronos » 15.09.2017 18:11

Die Kugel für sich alleine hilft tatsächlich nicht viel, aber zusammen mit dem Tagebuch des Hauptmanns und dessen Geist macht die Kugel mehr her, es fügt sich dann einfach in ein Gesamtbild ein, dass auch die Echsen erkennen können bzw. vor allem erkennen wollen.
Sonst kann man es eben als fragwürdige Geschichte abtun, die irgendwelche Menschen erfunden haben um den neuen Hohepriester abzusetzen und dem Echsenvolk böse zu wollen, Fake News eben.

Morakh
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 85
Registriert: 27.03.2014 13:08
Wohnort: Köln
Geschlecht:

Der Prophet zieht weiter - Deutung der Kristallkugel (MI)

Beitrag von Morakh » 16.09.2017 12:40

Würde es dann nicht Sinn machen, die Bilder abzuändern? Etwa so:

"Die Bilder in der Kristallkugel zeigen eine große Höhle und es scheint, als seien sie aus dem Versteck in einer Felsnische aufgenommen worden. Die Szenerie wird von zwei Echsen dominiert, die offenkundig in heftigen Disput ausgebrochen sind. Bei dem einen handelt es sich um einen gewaltigen Maru, der ein reich verziertes Diadem sowie ein goldenes Armband trägt. Der andere ist ein deutlich kleinerer Achaz, der lediglich einen Obsidiandolch am Gürtel und ein archaisch anmutendes Holzmedaillon um den Hals trägt. Immer wieder deutet der aufgebrachte Maru auf eben jenes Amulett und es ist eindeutig, dass er dieses für sich beansprucht - doch wird dies von seinem Gegenüber stets verneint. Schließlich verlässt der kleinere Achaz wutentbrannt die Höhle. Zurück bleibt der vor Zorn rasende Maru, der noch längere Zeit im Bild zu sehen ist und laut nach etwas zu rufen scheint. Sekunden vergehen, bis einige schwer bewaffnete Maru-Krieger in der Höhle eintreffen. Der Befehl, den ihr Anführer Ihnen erteilt, ist unmissverständlich, als er hinter dem Achaz herzeigt, dann seine schuppige Hand an seinen Hals legt und mit dem Finger über seine Kehle fährt."

Das ist mal so grob ins Unreine geschrieben.

Das Medaillon soll den Achaz als Hohepriester ausweisen. Diese Variante erklärt, woher Xzelfasr seine Informationen hatte und gibt zumindest einen eindeutigen Hinweis darauf, dass Xch'War vorhatte, Zza-Xel zu töten, da dieser ihm verweigerte, die Hohepriesterwürde abzutreten.

Besser?

Antworten