Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Schloß Strobanoff

Gefährliche Abenteuer, spannende Kämpfe und fremde Länder warten auf Dich.
Antworten
Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 1909
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Schloß Strobanoff

Beitrag von WeZwanzig » 03.10.2017 21:56

Rahjatempel
"Nun...ähm... die Himmelswölfe haben niemanden, der wirklich für Pferde zuständig ist. Und wenn, dann als Beute. Ich dachte aber, es schadet nicht,
einmal 'Danke' zu sagen, dafür dass ich dank dir und Mordred schon so viel besser mit ihnen klar komme.
"
Im Tempel selber ist er dann aber doch eher verhalten. Kleider lässt er so weit es geht an, so ganz wohl fühlt er sich dennoch nicht in dem fremden Gotteshaus.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 103
Beiträge: 1916
Registriert: 29.04.2016 15:22

Schloß Strobanoff

Beitrag von Eisenhans » 03.10.2017 22:11

Stadt

"Die Dualität ist ja das große Ding der Maraskaner, oder? Man konnte zu Gift und Heilmittels ja auch fast sagen, dass sie eigentlich das gleiche sind: einige töten Krankheiten...einige töten Gesunde." philosophiert Albin wobei er fast einen Maraskaner abgeben könnte.

"Wo finden wir hier denn die wichtigen Informationen die wir brauchen zu unseren Konkurrenten?" fragt er sich während er die Leute auf der Strasse mustert und sich das in Gefühl der Stadt einzustimmen.

Ist ja süss die Stadt aber mal wirklich nichts im Vergleich zu Festum.... denkt er sich beim Anblick der gelegten aber rech kleinen Stadt.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 169
Beiträge: 27139
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Schloß Strobanoff

Beitrag von Farmelon » 04.10.2017 13:40

Stadt

"Definitiv." Bestätigt Mordred. "Alles Gute kommt zweifach, vierfach und so weiter. Wenn ein Maraskaner die Einzigartigkeit Gareths betont ist das dementsprechend alles andere als ein Kompliment." Die Frage danach wo sie die Informationen finden lässt ihn doch etwas schmunzeln. "Nun, die Stadt ist nicht groß. Erst einmal zum Phextempel, da hat uns der Händler ja schon weiter geholfen.merkst du schon dass es umso bodenständiger wird, desto tiefer wir kommen? Die höhere Gesellschaft ist auch Oben, weiter Unten finden wir also die meisten durchfahrenden Händler und andere, Söldner, Mietklingen oder auch eher zwielichtigere Orte, also das wo die sind über die wir uns etwas umhören wollen. Also falls ich mich nicht schwer irre."

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 103
Beiträge: 1916
Registriert: 29.04.2016 15:22

Schloß Strobanoff

Beitrag von Eisenhans » 05.10.2017 21:32

Stadt

"Der Phextempel ist ein guter Start, dort lernt man immer etwas. Du folgst den Pfaden des Fuchses nicht wahr? Er ist auch der Gott meiner Familie....als Händler passt es am besten zu uns. Für mich hatten die Tempel des Fuchses nie viel zu bieten, das Handeln hat mir nie im Blut gelegen und Gevatter Firun und seine Lehren waren immer meine Passion. Als ich dann aber den tulamidischen Kult des Feqz kennen gelernt habe, da habe ich auch zu Phex gefunden...dort ist er der nächtliche Jäger...

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 169
Beiträge: 27139
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Schloß Strobanoff

Beitrag von Farmelon » 07.10.2017 13:45

Stadt

"Ich handel, kaufe an, verkaufe, dazu ist Feqz in den Tulamidenladen zusätzlich noch der Gott der Magie und er Alchemie je nachdem wo du bist. Immerhin ist er auch der Gott des Mondes, der Kerkermeister Madas. Das heißt jetzt nicht das ich Ingerimm, Rahja oder Hesinde nicht anerkenne, aber so hat eben jeder seine eigenen Vorlieben."
Meint Mordred, ohne direkte Antwort, wobei sein Schmunzeln doch etwas breiter wird. "Feqz ist ein sehr streitsüchtiger Gott. Er konkurriert mit Hesinde um die Magie und Alchemie, mit Ronda und Kor um den Kampf, mit Firun um die Jagd. Vor allem als nächtlicher Jäger in der Kälte gegen die Echsen, wie du schon gesagt hast. Und das ist ja nur das was am offensichtlichsten ist. Als Festumer kenst du ja sicher die Richtersekte, im Land der ersten Sonne gibt es einige wenige ähnliche Strömungen. Der Richter der Nacht, wo er mit Praios in Konkurrenz tritt. Also abgesehen vom eh schon Üblichen.
Als Mondgott steht er auch in direkter Konkurrenz zu Mada, aber auch zu einem der orkischen Götter welcher ebenfalls unter anderem als Mondgott gilt. Selbst hier im mittelreichischen Zwölfgötterglauben besitzt Phex doch mehr als ein Gesicht. Handel ist nur eine der Seiten Phexens. Ich persönlich halte ihn ja für einen der vielseitigsten Götter. Und mit seinen Söhnen Nandus und Aves reicht sein Einfluss sogar noch weiter. Ihn nur als Händlergott zu sehen ist viel zu kurz gefasst und macht seinen anderen Seiten gegenüber blind. Aber vielleicht will Phex ja auch genau das, immerhin sind große teile seiner Gläubigen harte Konkurrenten und gegenseitig alles andere als geliebt."

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 116
Beiträge: 5905
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Schloß Strobanoff

Beitrag von Assaltaro » 09.10.2017 12:32

Rahjatempel

Sie lächelt ihn freundlich an, als er das mit den Pferden erwähnt. "Das ist eine sehr schöne Idee. Das erfreut die schöne Göttin bestimmt." Innen bemerkt sie durchaus Iivarrs Unwohlsein und sieht ihn beruhigend an. "Keine Sorge, sei ganz entspannt. Der Heiteren macht es nichts aus, dass du zu anderen Göttern betest. Hier vorne ist der Alter. Als Dank, bietet sich alles Schöne an und muss dabei auch nicht materieller Natur sein" erklärt sie dann ohne dass er nachfrägt.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 103
Beiträge: 1916
Registriert: 29.04.2016 15:22

Schloß Strobanoff

Beitrag von Eisenhans » 10.10.2017 12:20

Stadt

"Das ist interessant, wie du darüber nachdenkst. Die Prinzipien Nandus sind mir schon immer sehr nahe gelegen, die Jagd nach dem verborgenen ist für mich das einzige was die Jagd im Wald noch überbietet....es ist schwieriger und vielschichtiger und die Beute ist noch besser. Dazu sind die anderen Raubtiere eine noch bessere Konkurrenz. Vom Herrn Nandus gibt es wenig Anhänger hier im Bornland und, genauso wie Feqz, habe ich ihn wirklich erst in den Landen der Tulamiden gefunden. Mein Besuch im Burj Asrár in Fasar hat mir da die Augen geöffnet auch wenn die Geweihten dort nicht glauben, dass Nandus der Sohn des Phex ist. So oder so haben ihre Lehren meinen Geist entwickelt und mich die Götter und Phex mehr verehren lassen. meint Albin nachdenklich während er mit Mordred durch die gedrängten Straßen nahe des Marktplatzes läuft, immer recht wachsam.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 169
Beiträge: 27139
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Schloß Strobanoff

Beitrag von Farmelon » 12.10.2017 21:44

Stadt

Mordred hört zu, achtet aber auch auf die Umgebung, zuckt dann leicht mit den Schultern und zwinkert Albin zu. "Selbst wenn die Tulamiden recht haben ändert das wenig an meiner Sichtweise. Eher bestätigt es sie noch, das Phex es so gedeichselt hat dass wir das glauben." Gibt er lächelnd zurück. 2Oder wir liegen alle falsch, wer kann schon die Götter wirklich begreifen und verstehen."

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 103
Beiträge: 1916
Registriert: 29.04.2016 15:22

Schloß Strobanoff

Beitrag von Eisenhans » 15.10.2017 11:41

Stadt

Bei diesem Kommentar muss Albin kurz nachdenken. "Das ist schon richtig, der Herr Phex ist einer der vielseitigsten und dazu sind auch die Aspekte die er uns lehrt solche die viele Teile des Lebens betreffen...Meister Firun ist da viel fokussierter die ich gerade als ich jünger war zu den meinen versucht habe zu machen, aber das war bevor ich die Jagd nach der Kunst entdeckt habe...da fragt man sich schon wer der Herr der Jagd nun ist." denkt er laut. "Wie bist du denn dazu gekommen umher zu reisen? Die meisten Alchimisten bleiben doch lieber in ihrer Küche."

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 169
Beiträge: 27139
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Schloß Strobanoff

Beitrag von Farmelon » 15.10.2017 22:15

Stadt

"Das ist jadas Gute am Zwölfgötterglaube. Nur weil du an Phex glaubst heißt das nicht das du nicht auch an Firun glauben kannst oder darfst. Jeder hat seine Vorzüge." Die Frage danach weshalb er reist lässt ihn lachen, amüsiert und gut gelaunt ohne Albin auszulachen oder sich über die Frage lustig zu machen. "Ich liebe das Reisen. So einfach ist das. Zugegeben, früher bin ich mehr gereist, heutzutage sind es meist geschäftliche Reisen die mich herumführen. Ich hab ja noch mein festes Labor und Geschäft, meinen Betrieb wo meine Angestellten und ich meinen Schnaps brennen, abfüllen, verpacken und was eben so dazu gehört, oder meinen Kräuterladen führen. Das bedeutet das ich den größeren teil des Jahres dort verbringen muss. Aber um neue Kunden zu gewinnen, Beziehungen aufzubauen oder zu vertiefen, wenn ich neue Produkte habe die ich auch mal persönlich vorstelle oder anderweitig entweder Altkunden betreue oder neue gewinne bin ich eben auch gerne unterwegs. Von nichts kommt nichts, so wie bei euren Auktionen von denen du erzählt hast. Wichtige Tätigkeiten und eine willkommene Abwechslung."

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 103
Beiträge: 1916
Registriert: 29.04.2016 15:22

Schloß Strobanoff

Beitrag von Eisenhans » 21.10.2017 12:21

Stadt

"Das ist ja spannend, du hast also eine eigene Manufaktur wie die Horasier es nennen? Wo ist die denn?Hier bei uns im Bornland? Hast du dort viele Leute die fuer dich arbeiten?" fragt Albin auf Mordreds Erklärung

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 169
Beiträge: 27139
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Schloß Strobanoff

Beitrag von Farmelon » 24.10.2017 01:11

Stadt

"Tiefhusen." Antwortet Mordred, durchaus breiter grinsend dabei. "Nicht mehr das was es mal war, aber als ehemaliges Gründungsmitglied des svelttalschen Städtebundes gibt es noch immer Strukturen die den Fernhandel deutlich begünstigen. Zwei Gesellen, eine Handvoll Knechte, ein Lehrling und je nach bedarf noch zusätzlich ein paar Hilfsarbeiter die in Tiefhusen direkt für mich arbeiten. Dazu eben das Übliche, Abkommen mit den lokalen Prospektoren und Kräuterhändlern, Fuhrmänner die entweder für mich arbeiten oder meine Wahre zusätzlich transportieren wenn wir das nicht selber erledigen. In Festum etwa hab Ich Platz in einigen der Lagerhäusern am Hafen, dort wird mein Schnaps von Zwischenhändlern oder Ankäufer weiterbefördert, wartet auf ihre Käufer oder wird in meinem Namen in andere Häfen transportiert um so Direktverträge zu erfüllen. Allerdings wird ein Teil auch über Riva weiterbefördert oder über Reichsstraßen. In Angbar hab ich etwa ein paar spezielle Regelungen mit der Zunft der Gasthäuser, Tavernen und Herbergen. Dort gibt es keine Brennereizunft oder -Gilde, also habe ich mit denen ein paar Verträge abgeschlossen. Ein paar meiner besonderen Brände sind exklusiv in Angbar erhältlich, oder auch nur in einzelnen Häusern." Erklärt er, merklich stolz auf das was er erreicht hat. "Ich habe auch schon an eine Expansion gedacht, wobei ich erst letztens in Tiefhusen anbauen lies um mit der Produktion hinterher zu kommen. Na ja, ist nicht immer alles ganz einfach, aber die Zünfte und Gilden des ehemaligen Bundes bestehen großteils offiziell noch, die Infrastruktur größtenteils ebenfalls, das Leben geht weiter."

Antworten