Gefangen im Vergessen

Gefährliche Abenteuer, spannende Kämpfe und fremde Länder warten auf Dich.
Antworten
Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 03.09.2017 19:11

Als Rahjades ihren Arm um Elysia tröstend legt, kann die Halbelfe sich nicht mehr beherrschen. Sie schließt die Augen, vergräbt ihr Gesicht in die Schulter der Waldmenschenfrau, legt einen Arm um Rahjades aus Angst sie könnte verschwinden und beginnt am ganzen Körper zu zittern und zu weinen.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
myrkur
Posts in diesem Topic: 27
Beiträge: 1611
Registriert: 23.12.2009 20:07

Gefangen im Vergessen

Beitrag von myrkur » 04.09.2017 13:05

Gästetrakt: Zimmer von Rahjades
Nun weint doch nicht, Adepta Vindschetta. Der horatische Dialekt will ihm selbst bei einem so simplen Namen nicht richtig über die Lippen kommen.
Ich bin sicher, dass sich diese Missverständnisse bald aufklären werden. Es handelt sich hier zumindest um ein echtes Noionitenkloster, das lässt sich nicht bestreiten. In einem anderen Zimmer wird zumindest ein Praiosgeweihter, der aus freien Stücken hier ist, und wenn man einem Praiosgeweihten nicht mehr glauben kann, wem denn dann?!
Was Ihr ... entschuldigt...ehm... was du zu erzählen hast, Isabella, das klingt, so wie du es schilderst natürlich recht verdächtig. Aber doch könnte die Unterbrechung deines Gesprächs mit dem Geweihten durch Galianus doch rein zufällig gewesen sein, das kannst du nicht ausschließen. Die Reaktion der Geweihten könnte man sich ja auch noch erklären. Da man uns wirklich für Verrückte hält, könnte es sein, dass sie vorgibt Euch ernst zu nehmen, denn welchen Zweck hat es schon mit einer Verrückten zu diskutieren. Den "nackten Kaiser von Rommilys" haben die Boronis damals auch als Majestät behandelt, so ließ er sich zumindest vor meiner Tempeschwelle bewegen. Ich hätte den Irren ja einfach in Ketten gelegt und eingekerkert, aber die Boronis waren gleich zur Stelle.

Erst einen Augenblick später realisiert er, was er da gesagt hat, mit Blick auf Elysia.
Oh, verzeiht, Adepta!
Euch hätte ich sicher nicht in Ketten gelegt und ich bin sicher, sobald man den Fehler einsieht, wird man eure Ketten wieder lösen.
Ich werde gleich morgen versuchen mit den Geweihten zu sprechen und ein gutes Wort für Euch einzulegen.
Ich bin zwar kein Priester, aber man kennt mich doch am Tempel zu Rommilys, da wird mein Wort hier hoffentlich etwas Gewicht haben.
Da fällt mir ein... Schwester Garwana sollte ja eigentlich noch zu mir kommen... scheinbar hat sie mich aber vergessen. Das ist doch seltsam, als Geweihte sollte man doch zuverlässiger sein... Nunja, ist halt kein Traviatempel hier und Boron ist ja auch der Gott des Vergessens...sicher wird es ihr morgen wieder einfallen.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 04.09.2017 19:46

Rahjades hört den beidne aufmerksam zu, während sie Elysia beruhigend über den Rücken streicht und sie auch noch ein Stückchen näher an sie heranzieht. So ist es eigentlich ganz angenehm, trotz des Ortes. Meine eigene Zimmergenossin ist wohl wirklich verschwunden, dann kann Elysia ja wieder bei mir schlafen...Reiß dich zusammen Rahjades, die Flucht ist erstmal wichtiger Erschrocken darüber wohin ihre Gedanken in einer so wichtigen Situation abdriften, zuckt sie kurz zusammen und schüttelt den Kopf, wie um die Gedanken abzuschütteln. "Und wie sollen wir das weiter untersuchen? Vielleicht ist wirklich alles nur Zufall, im Grunde will erstmal einfach nur hier heraus." Sie klingt dabei auch schon etwas flehend, um die anderen von der Wichtigkeit der Flucht zu überzeugen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 04.09.2017 20:59

Elysia hört schon nach kurzer Zeit auf zu Weinen, dank der beruhigenden Wirkung von Rahjades' Berührung. Sie löst sich jedoch nicht von ihrer Schulter und versteckt ihr Gesicht. Ich muss fürchterlich aussehen, denkt sie sich und beginnt sich, von den anderen abgewandt, mit dem Handrücken die Tränen wegzuwischen.

Schließlich kann sie sich jedoch nicht mehr zurückhalten und dreht sich zu Friedgut um, denn es juckt ihr in den Fingern ihn etwas zu fragen. Dabei weicht sie jedoch nicht von Rahjades' Seite und lässt auch selbst einen Arm um die junge Waldmenschenfrau geschlungen. "Ihr... Ihr würdet euren guten Ruf benutzen um mir zu helfen, euer Gnaden?", fragt sie, voller Ungläubigkeit. Ohne diese Eisenfesseln wäre die Flucht plötzlich im Bereich des Möglichen! Ausgelaugt vom ganzen Stress legt sie ihren Kopf wieder auf Rahjades' Schulter, beobachtet jedoch Friedgut weiterhin.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 04.09.2017 21:02

Na toll. Der Riese glaubt an eine Kette von Zufällen, Rahjades will nur hier raus und die Heulsuse flennt wieder. Fast flehend wirft sie einen Blick gen Himmel, bzw. hier die triste Decke ihres als Gästezimmer getarnten Gefängnisses.

"Von Dir hätte ich mir mehr erhofft, Rahjades", spricht sie die junge Frau an, die Enttäuschung ist ihrer Stimme deutlich anzuhören. Dann lehnt sie sich zurück und schweigt.

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 66
Beiträge: 1931
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von WeZwanzig » 04.09.2017 21:32

auf dem Innnehof
" Ich scherze schon mein Leben lang, das ist, was ich am besten kann. Doch dann brachten sie mir diese Dinger an ", er hebt kurz die Arme um Mahwad zu zeigen, das auch er eiserne Fesseln trägt. " Mit der Peitsche schlug man mich noch nie, ich bin ja auch nicht auf dem Feld das Vieh. Nur ein paar Hiebe fange ich mir manchmal ein, Menschen ohne einen Funken Humor müssen das sein... So wie die Furie, die vorhin war da, eine der hübschesten, aber auch zornigsten, die ich je sah... " leicht träumerisch blickt er zur Tür, durch die die anderen vorhin wieder rein gegangen sind.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 04.09.2017 21:58

Rahjades schnaubt einmal und ballt die Hände wieder zu Fäusten. "Achja, du hast einfach keine Ahnung. Du warst vorher vermutlich noch nie in Gefangenschaft und hältst das für ein spannendes Abenteuer. Aber man weiß nie, was sie einem antun, wenn wir nicht bald verschwinden. Und ich habe keine Lust das heraus zu finden" Am Ende fängt sie etwas an zu zittern, was aber nur Elysia wirklich mitbekommen dürfte, während einige Erinnerungen an vergangene Tage in ihrem Kopf aufblickten. Ihr Herr wie er sie für den kleinsten Ungehorsam auspeitschen ließ und nachher von seinem Hofmagier heilen ließ. Aber nicht aus Freundlichkeit, sondern damit ihr schöner Körper nicht von Narben verunstaltet wird. Als nächstes Bilder was sie für ihren Herrn und seine Kunden alles tun musste. Nein, das wollte sie nie wieder durchleben und dass die Rabendiener harmlos sein sollen wird sie auch niemandem glauben
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 04.09.2017 22:06

"Dann renn halt weg. Schnapp Dir Dein Pony und Deine Heulsuse hier und hüpf über die Mauer. Oder lass Dich von ihrer Magie hier raustragen, die eh nicht für alle reicht. Sag vorher aber Bescheid, dann kann ich euch noch Butterbrote schmieren."
Wütend steht sie auf und geht hinaus, sich alle Mühe gebend nicht zu stürmen, das würde wie Flucht aussehen. Und sie ärgerte sich, den Leuten von ihren Erlebnissen und Vermutungen erzählt zu haben.
Mit einem lauten Knall fliegt ihre Zimmertür dann zu. Natürlich hat sie weder ein Schloss noch einen Riegel, aber vermutlich würde eh keiner ihr nachgehen. Und der nächste, der hier Feuer-Feuer-Schreiend durch die Gänge stürmt, den würde sie so lange schlagen bis ihre Wut und Enttäuschung der Erschöpfung weicht...

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 04.09.2017 22:30

"Ja dann geh doch. Dich braucht eh keiner" brüllt sie ebenso wütend und mit ein paar Tränen in den Augen zurück. Erbost stampft sie ebenfalls bis zur Tür und knallt diese zu. Mit verschränkten Armen lässt sie sich dann wieder aufs Bett fallen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 04.09.2017 23:29

Rahjades Zimmer

Elysia zuckt zusammen als Isabella ihre Freundin anfaucht und wütend aus dem Zimmer stürmt. Obwohl sie immer noch damit überfordert ist, dass sie in einem Kloster gefangen gehalten wird, vergisst sie für einen Moment die ruppige Behandlung, die Isabella ihr entgegengebracht hat. Sie konnte nicht darauf warten, dass jemand sie rettet, sie musste etwas dafür tun. Isabella hat gesagt ich kann nichts tun. Doch sie irrt sich. Meine Stärke liegt nur nicht in meiner Magie!

Als Rahjades sich wieder aufs Bett fallen lässt, nimm Elysia ihre Freundin in den Arm und streichelt ihr sanft über den Kopf. Dann beginnt sie in einer wohlklingenden Sprache etwas zu sagen. ~isd~"Friede, meine Freundin" Dann drückt sie Rahjades einen Kuss auf die Stirn. ~gar~"Ich danke euch, dass ihr mich verteidigt habt, doch es ist meine Pflicht und meine Bestimmung Frieden zu stiften, wo Zwist herrscht. Ich kann mich aber nicht die ganze Zeit verstecken, und im Herzen tut Isabella mir leid. Sie sitzt hier genauso fest wie wir alle, sie zurückzulassen wäre falsch."

Sie schenkt Rahjades ein aufmunterndes Lächeln, nachdem sie die Umarmung gelöst hat, und erhebt sich. Sie macht sich die schlichte Kleidung des Klosters zurecht und wirft Friedgut und Rahjades einen Blick zu bevor sie tief durchatmet und eine Hand an die Türklinke legt. "Wünscht mir Glück", sagt sie und tritt in den Gang und geht hinüber zur Zimmertür von Isabella.

Isabellas Zimmer

Es klopft ein paar Mal sanft an der Tür, dann öffnet Elysia diese ohne auf eine Antwort zu warten. Sie schließt die Tür hinter sich und bemüht sich so gut es geht Ernst zu schauen. Sie blickt Isabella das erste Mal seit langem direkt in die Augen als sie beginnt zu sprechen. "Wer bei allen Zwölf Göttern gibt euch das Recht derart mit euren Mitmenschen umzugehen? Rahjades ist eine unglaublich gutherzige Frau, die ihr gerade zutiefst verletzt habt! Was ihr mir bisher entgegengeworfen habt, davon will ich garnicht erst anfangen!"

Ihre Hände krallen sich in ihr Kleid und ballen sich zur Faust, um das Bedürfnis zu unterdrücken wegzulaufen. Sie geht ein, zwei Schritt auf Isabella zu und senkt ihre Stimme ein wenig. "Seht ihr denn nicht, dass wir einander helfen wollen? Aufeinander angewiesen sind? Das schließt euch mit ein! Vielleicht könnte ich mich hier wegzaubern, aber das werde ich nicht tun, wenn es bedeutet, dass ich euch, oder einen anderen unserer kleinen Truppe zurücklassen müsste!"

Obwohl ihre Stimme selbstbewusst bleibt, rinnt ihr eine stille Träne die Wange herab. Sie hat noch nie so mit jemandem reden müssen. Aber die Not gebietet es. "Ich kenne euch nicht und weiß nichts über euch, doch das ist mit einerlei. Ihr seid ein Mensch in Not, der in eine Situation geraten ist, die er nicht verdient hat! Ich habe geschworen Leuten in Not zu helfen und werde nicht jetzt aufgeben, weil ihr beschlossen habt mir jegliche Gemeinheit an den Kopf zu werfen, die euch einfällt."

Dann setzt sie sich neben Isabella und ihr Blick ist voller Güte. Von Anfang an war er das, es ist ihr unmöglich böse oder erzürnt zu blicken. Doch erst jetzt, da Isabella die Halbelfe aus nächster Nähe betrachtet, kann sie deutlich erkennen, dass der ernste Tonfall ihr sehr schwer fällt. "Isabella, wir wollen genau wie ihr nach Hause. Gemeinsam können wir das schaffen. Ich weiß nicht wie, doch ich weiß genau, dass sich zu zerstreiten nicht der richtige Weg ist. Werft mir meinetwegen weitere Gemeinheiten an den Kopf, wenn das bedeutet, dass ihr euch besser fühlt!"

Eine weitere Träne rinnt ihr über das Gesicht. "Wir sollten gar nicht hier sein. Nichts davon ergibt Sinn. Doch wir sind hier! Und wir sollten das Beste aus der Situation machen", sagt sie und nun wird ihre Stimme doch ein wenig zittrig. "W..wenn ich den Mut aufbringen kann e..euch aufzusuchen, nach dem w...was ihr zu mir gesagt habt... k..könnt ihr dann vielleicht euer Temperament ein w...wenig zügeln? Nur bis wir hier raus sind... Ich bitte euch..."

Sie erhebt sich und hält Isabella eine Hand hin. Jetzt heißt es alles oder nichts. Hoffentlich hast du dir jetzt keine Feindin auf Lebenszeit geschaffen, Elysia!
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 04.09.2017 23:59

Ihre erste Wut, dass es jemand auch nur wagt sie jetzt zu stören, weicht schnell der Überraschung, wer da in ´ihr´ Zimmer marschiert. Einen kleinen Moment wirkt sie fast unsicher, bleibt abwartend, was da nun kommt.

Mit immer größer werdenden Augen lauscht sie den Worten der Halbelfe, starrt dann auf ihre angebotene Hand.
"Du hast jetzt aber nicht so ein Elfenzaubertrick mit mir gemacht, oder?" kurz muss sie selbst fast schmunzeln über ihre Dummheit, natürlich nicht, die Elfe KANN nicht zaubern, die Fesseln und das Metall hält sie davon ab. Nein, das hier war keine Magie. Das waren Worte. Nur Worte. Und doch trafen sie Isabella.

Erneut schaut sie ihr in die geröteten Augen, die noch immer feucht glänzen und so gar nicht in passender Relation zu ihrer Tat zu stehen scheinen.
"Du hast Angst. Ja, Du hast Angst, Elysia.
Und trotzdem bist Du hier.
Um mir zu sagen, dass wir es zusammen schaffen."


Sie seufzt resignierend und schlägt dann in ihre Hand ein.
"In Ordnung. Versuchen wir es."
Scheisse, das war bestimmt ein Fehler.
"Du heulst nicht mehr und ich pflaume Dich nicht mehr an. Und die anderen auch nicht. Zumindest versuche ich es." Isabella grinst schwach dabei, aber sie scheint es ehrlich zu meinen.
Vielleicht doch kein Fehler. Wir werden sehen.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 05.09.2017 09:31

Isabellas Zimmer

Elysia muss unwillkürlich einen kurzen Lacher ausstoßen, als Isabella nach dem Elfenzaubertrick fragt. "Nein, meine Liebe. Erstens beherrsche ich keine elfische Magie, zweitens kann ich mit den Eisenfesseln nicht zaubern und drittens würde ich euch gegen euren Willen sowieso nicht verzaubern!" Sie reibt sich mit dem Handrücken die Tränen weg und lächelt, auch wenn sie noch ziemlich blass um die Nase aussieht.

Dann wird sie wieder ernster. "Natürlich habe Angst...", sagt sie kleinlaut. "Ich bin noch nicht lange von der Akademie weg, weißt du?", fügt sie hinzu, als würde dies alles erklären. Als Isabella einschlägt, atmet Elysia erleichtert aus.

"Wenn ihr es versucht, versuche ich es auch!" sagt sie und stößt noch einen kurzen Lacher aus, der aufgrund ihrer geröteten Augen nicht so heiter klingt wie er klingen könnte. "Gehen wir wieder zu den anderen und schmieden einen echten Plan, einverstanden? Denn ein Plan, bei dem nicht alle von uns rauskommen, ist kein guter Plan!"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 05.09.2017 09:36

auf dem Innnehof

Er reim...interessant, wirklich dumm scheint er ja wirklich nicht zu sein und dazu noch kreativ. Ein typischer Insasse scheint er nicht zu sein. Vielleicht ein Pyromane? fragt sich Mahwad bei der Antwort des Mannes.

Wie kommt es dass sie dir die Eisenfesseln anlegen, bist du von Mada gesegnet? Mahwad al'Mechalla Ali mein Name, ich bin aus Fasar. stellt sich Mahwad äußerst informell vor.

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 66
Beiträge: 1931
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von WeZwanzig » 05.09.2017 19:55

auf dem Innnehof
"Vom Mada gesegnet? Nein, bin ihr nie begegnet " er lacht kräftig über seinen Witz. "Freut mich sehr, Mahwad aus Fasar. Dann stell ich mich auch mal vor, ist doch klar. Vitus von Brennesselsprung. Witzig, gut aussehend und noch jung." Keines dieser Adjektive scheint ihn wirklich gut zu beschreiben.
"Oh, seht, die Boroni verlassen den Tempel. Da packe ich besser meinen Krempel." Tatsächlich scheinen die Geweihten gerade ihre Morgenandacht beendet zu haben, den aus dem schweren Tor, das zur Kapelle führt, tritt gerade eine Schar schwarzgekuttertet Menschen, die sich nun teilweise Richtung Speisesaal, wohl um das Frühstück vorzubereiten, teils Richtung Geweihtentrakt bewegen. Während Mhawad kurz in deren Richtung schaut, verschwindet Vitus schnell durch die Tür zum Gästetrakt.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 05.09.2017 20:19

Seufzend stemmt sie sich hoch und gemeinsam mit Elysia geht sie dann wieder in das andere Zimmer hinüber.

"Hallo. Ich heiße Isabella. Und ich werde mich bemühen, mich ab jetzt zusammenzureißen", murmelt sie in die Runde, so als wenn sie einfach neu anfangen will.
"Versuchen wir also zusammen zu planen."

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 05.09.2017 21:20

Rahjades Zimmer

Elysias Worten hatte sie ruhig zugehört, bei den schönen Worten des Isdira sogar kurz die Augen geschlossen, auch wenn sie nichts verstanden hat, auch bei dem Kuss hatte sie diese noch geschlossen und genoss ihn in vollen Zügen, auch wenn er nur auf die Stirn war. Die Worte im Garethi quittierte sie dann aber nur mit einem gegrummelten "Wenn du meinst"

Als die zwei Damen wieder zurück kommen, liegt sie gemütlich ausgestreckt auf dem Boden und richtet sich jetzt erst langsam wieder auf. Isabella sieht sie zwar anfangs noch leicht säuerlich an, reißt sich dann aber zusammen, als sie Elysias sanftes Lächeln sieht. "In Ordnung. Versuchen wir es."
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 05.09.2017 21:29

Zurück im Zimmer von Rahjades setzt Elysia sich wieder zu Rahjades. Ihre Wangen sind noch fleckig und ihre Augen gerötet, aber sie ein dickes breites Grinsen aus dem Gesicht und wirkt wie ausgewechselt. Die Magierin ist offenbar hoch zufrieden mit sich selbst, auch wenn man ihr immer noch die Nervosität ansieht.

In einem unbeobachteten Moment beugt sie sich zu Rahjades herüber und flüstert ihr ins Ohr. "Das hätte ich nie geschafft, wenn du mich nicht aufgemuntert hättest. Ich danke dir so sehr!"

Dann erhebt sie ihre Stimme wieder, der zittrige Unterton ist verschwunden, wenngleich sie immer noch nicht wirklich selbstbewusst klingt. "Wir sollten sämtliche Ressourcen sammeln die wir kriegen können, und damit meine ich auch magische Kräfte. Es gab glaube ich noch einen Magier in diesem Trakt. Wenn dieser auch wie wir zu Unrecht gefangen wurde, dann hätten wir schon zwei Gildenmagier mit ihren magischen Kräften. Damit kann ich uns zwar immer noch nicht alle wegteleportieren, aber wir müssen auch an den Weg denken der vor uns liegt, wenn wir aus diesem Kloster entkommen sind. Da brauchen wir dann alle Fähigkeiten die wir aufbringen können!"

Sie atmet tief durch nach diesem Redeschwall. Gut gemacht! Du bist jetzt richtig in Fahrt gekommen! "Wir müssen einen Weg finden diese Eisenfesseln zu lösen, dann steigen unsere Chancen draußen in der Kälte zu überleben immens!"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 05.09.2017 21:51

"Das da draußen ist ganz normales Wetter für eine hohe Bergspitze und auf einer solchen sind wir wohl. Keine magische Frosthölle oder so. Alles was wir brauchen ist normale Winterkleidung. Etwas mehr als die Felle hier wäre sicherlich gut, Unterkleidung, die eng anliegt und aus Wolle ist. Dazu ein paar Decken jeder, falls wir es nicht in einem langen Marsch schaffen. Dann Nahrung und wenn es schnell gehen soll Wasser. Zur Not schaffen wir es auch ohne Essen und Trinken, es gibt genug Schnee, das ist Trinkwasser. Aber wir sparen Zeit damit und bleiben besser bei Kräften als zwei Tage ohne Essen.

Es wird einen Karrenweg geben, der zum Kloster führt. Die Geweihten sind mit dem Wagen und Pferden hier hochgekommen, wir werden also nicht einmal nach Wegen suchen müssen. Und ich habe keinerlei Tempelwachen gesehen, also können sie uns nicht einmal verfolgen und stellen, selbst wenn sie es wollten. Im Prinzip müssen wir also nur durch das Tor hier raus. Und da es kein sichtbares Tor gibt, wird es entweder im Geweihtentrakt oder im Wirtschaftstrakt liegen. Eher letzteres, dann muss man die Vorräte nicht erst durch den Innenhof tragen.

Wenn wir also wirklich hier raus wollen, schnappen wir uns einen oder zwei Geweihte, zwingen sie uns die Türen zu öffnen und sind weg. Einfach so."
Wie zur Bestätigung schnippst sie mit den Fingern.

"Aber ich will immer noch wissen, was hinter dem allen steckt. Jemand schiebt uns herum wie Marionetten. Und das mag ich nicht."

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 05.09.2017 22:42

Innenhof - Zimmer

Vitus von Brennesselsprung? Sehr interessant....er hört sich an wie eines dieser Koboldskinder. Wie er wohl hierher gekommen ist. Verrückt sind die ja alle, aber denen ist an einemmal sort wir hier auch nicht geholfen. denkt sich Mahwad als er sich wieder in den Schlaftrackt wendet.

Roana hatte sich ja schon vorher dorthin begeben, so dass er sich jetzt nach ihr umsah, sie jedoch nicht finden konnte. Ein weiteres Rätsel dieses Ortes. Vielleicht sollte ich die Sklavenfrauen befragen...oft sind Leute ihres Standes ja patenter als viele es denken. denkt er sich als er an Rahjades Tür klopft. Sie versteht wahrscheinlich noch einmal die Ehre die ich ihr erweise wenn ich anklopfe statt sie zu mir zu zitieren aber es mag gut ankommen und man muss sich immer auf das Niveau des Gesprächspartnets begeben...Sklaven haben ja auch Gefühle.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 05.09.2017 22:45

Rahjades blickt etwas verwirrt zu den anderen als es an der Tür klopft. Wer das wohl ist "Ja?" ruft sie nach draußen.
Wenn die Tür geöffnet wird und Rahjades den Magier erblickt, lächelt sie ihn freundlich an und richtet noch etwas ihrer Haare um ihr schönes Gesicht noch besser zur Geltung zu bringen. Noch ein Mann, na das kann ja was werden. Als Magier ist er aber vielleicht wirklich nützlich
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
myrkur
Posts in diesem Topic: 27
Beiträge: 1611
Registriert: 23.12.2009 20:07

Gefangen im Vergessen

Beitrag von myrkur » 05.09.2017 23:34

Schön, dass wir uns jetzt alle wieder vertragen. , quittiert Friedgut den neugefundenen Mannschaftsgeist.
Elysias und Isabellas Plänen hört er aufmerksam zu, ehe er auch mit einstimmt.
Ich teile eure Einschätzung unserer Lage, aber widerstrebt es mir den Geweihten Gewalt anzudrohen. Ein solch frevelhaftes Verhalten würden die Götter sicher nicht gutheißen, auch wenn wir hier wohl zu unrecht festgehalten werden.
Allein von hier zu entkommen löst das Problem ja auch nicht weiter. Das letzte woran ich mich erinnere ist, dass ich mit Mutter Irmegunde in Richtung Perricum unterwegs war. Meine Aufgabe war es sie auf der Reise zu beschützen, und nun weiß ich nicht einmal mehr, wo sie ist.
Bei den letzten Worten hört man Friedgut deutlich den inneren Kampf mit der Verzweiflung an, die sich aber schon beim nächsten Satz von neugefasster Entschlossenheit vertreiben lässt.
Ich kann und werde diesen Ort nicht verlassen ohne zu wissen, wo sie abgeblieben ist. Schließlich...
Er verstummt plötzlich, als es an der Tü klopft und wartet gespannt ab, wer da hereinkommt zu so früher Stunde.

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 08.09.2017 13:19

Rahjades Zimmer

Mahwad blickt freundlich auf Rahjades als diese die Tür. Ein durchaus angenehmer Anblick. Vielleicht sollte ich sie in meine Dienste nehmen wenn diese Episode fertig ist.

Einen guten Abend....oder vielleicht eher einer guten Morgen. begrüßt der Fasarer die Frauen mit einem kurzen Kopfnicken Ein Kophta verneigt sich ja eigentlich nicht vor Niedergestellten, aber es mag sie freuen und als Barbaren verstehen Sie diese Feinheiten ja sowieso nicht.

"Wir sind ja gemeinsam an diesem Ort angekommen und ich wollte mich vorstellen. Mahwad al'Mechalla Ali, Kophta aus der altehrwürdigen Al'Achami Akademie zu Fasar. Wir alle sind, denke ich, der Meinung dass wir nicht hierher gehören und sollten deswegen gemeinsam überlegen wie wir uns befreien. Zwar könnte ich uns ohne diese Halskrause recht einfach hier herausbringen, jedoch will ich verstehen wie mir die Erinnerungen über den Weg hierher geraubt wurden. Einfach zu fliehen würde mich zum Gespött meiner Kollegen machen. erklärt Mahwad erstaunlich bodenständig für einen tulamidischen Adeligen seines Kalibers während er die anwesenden mustert.

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 08.09.2017 16:42

"Na endlich mal einer!", ruft sie heraus, hält dann aber fast erschrocken eine Hand vor ihren Mund und murmelt: "Tut mir leid. Tut mir echt leid. Ich reiße mich am Riemen. Das platze nur gerade so aus mir raus.

Aber die Grundidee stimmt: Wir gehören hier nicht rein, wir wollen hier heraus und ein paar von uns zumindest wollen wissen, wer uns das hier angetan hat. Denn da steckt mehr hinter als die falschen Pilze gegessen oder einen Schlag auf den Kopf gekriegt zu haben. Jemand spielt ein ganz falsches Spiel und wir kommen darin vor. Weil unser Wissen gefährlich ist. Weil wir etwas getan, gesehen, gehört, irgendwas erlebt haben, was man vertuschen will. Indem man uns auf Eis legt. Und das stinkt mir gewaltig!"
Ihre Augen funkeln nun wieder kampfeslustig, aber dieses mal gilt es nicht ihren Mitgefangenen und neuen Verbündeten, sondern der großen, dunklen Sache als solches.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 95
Beiträge: 6028
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Assaltaro » 08.09.2017 20:54

Rahjades lehnt sich dann etwas zurück und stützt sich hinten auf ihre Hände, während sie den Magier nun genauer mustert. "Na schön, wenn Euch allen so viel daran gelegen ist, dann klären wir doch all das hier auf. Ich möchte mich durchaus auch an dem rächen der uns das angetan hat, fand es allerdings wichtiger erstmal hier heraus zu kommen."
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 09.09.2017 15:26

Rahjades Zimmer

Mahwad nickt freundlich. Wie erfrischend, die Stimme des niederen Volkes so frei zu hören. Bei aller fehlenden Bildung hat es ja etwas romantisches...und ansprechend sehen sie ja aus.

"Es ist nicht schwer uns von hier zu extrahieren, wie ihr Bosparaner sagen würdet. Ohne diese Halskrause kann ich uns von einer mir sehr freundlich gesonnenen Dschinnīya hieraus und zurück in die Zivilisation des Reiches der Tulamiden befördern lassen. Jedoch werde ich mich nicht blamieren und eine solche Manipulation meines Geister akzeptieren...sie erfordert eine Bestrafung für die Anmaßung einen Kophta so zu behandeln. erklaert er erstaunlich ruhig. "Wer denkt ihr steckt hinter dieser Manipulation. Ich stimme Dir zu: dies scheint weder durch einen Schlag oder eine magische Manipulation ausgelöst zu sein. Ein interessantes Konzept der Boronsanbeterin ist, dass ihr Herr das Vergessen wohl nur denen schenkt die es wollen....ich kann mir kaum vorstellen, dass wir dies freiwillig akzeptiert hätten.

Benutzeravatar
Cherrie
Posts in diesem Topic: 76
Beiträge: 3135
Registriert: 04.02.2015 17:52

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Cherrie » 10.09.2017 12:47

"Aha." Die Tonlage ist völlig nichtssagend von ihr, die Augenbrauen leicht nach oben geschoben, schaut sie den Magier an als wäre er und seine Erklärung eben von einem anderen Stern. Oder in einer fremden Sprache vorgetragen.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 11.09.2017 11:27

Elysia mustert Mahwad neugierig, aber auch irritiert. "Schön, dass ihr auch mit dabei seid, werter Kollege. Doch sollten wir nicht zu vorschnell sein was das 'bestrafen' angeht! Vielleicht ist das auch alles ein Missverständnis, und niemand hier hat uns etwas angetan. Wir sollten auf jeden Fall den komatösen Hohepriester untersuchen, vielleicht können wir ja feststellen, was ihm fehlt. Vielleicht nehmen sie uns dafür sogar die Ketten ab...", fängt Elysia an, wird zum Ende hin aber ein wenig leiser und starrt auf die Handfesseln.

"Was ist ein Koptha? Ich meine davon schonmal gehört zu haben. Seid ihr ein Al'Anfaischer Adliger oder so?" fragt sie Mahwad.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 12.09.2017 10:03

Zimmer der Damen

Mahwad runzelt die Stirn bei Elysian Kommentar dass es sich um ein Missverständnis handeln könnte. "Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wenn auf einmal einige neue Bewohner hier sind die darauf hinweisen dass sie sich nicht erinnern können würde selbst der inkompetenteste Rabenanbeter merken dass es Fehler vorliegt...nein, hier wird etwas verheimlicht. Ich finde Deinen Vorschlag den Oberanbeter zu untersuchen eine sehr gute Idee, darauf hätte ich eigentlich auch selber kommen sollen. Wollen wir dass beim Frühstück vorschlagen? antwortet er nach einem kurzen Nachdenken.

"Wir Kophta sind die Erben der Magiermogule vom Gadang und leiten die Tulamidenlande mit unserer Brillianz und Erfahrung seitdem wir sie von den Echsen befreit haben."

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 79
Beiträge: 3212
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Loirana » 12.09.2017 10:16

Zimmer der Damen

Rahjades schaut noch einmal säuerlich Isabella an. Offenbar hat die Waldmenschendame noch nicht vergessen wie diese sich aufgeführt hat, doch sagt sie nichts. "Dann lasst uns frühstücken, auch wenn ich eigentlich keinen Hunger habe." Sie erhebt sich und geht zur Tür.

Elysia folgt ihr dicht, will instinktiv nach Rahjades' Hand greifen, zögert dann aber in Anbetracht der Tatsache, dass noch andere im Raum sind. "Nunja, aber wir werden unsere Kräfte brauchen wenn wir hier fliehen wollen. Ein leerer Magen wird in der eisigen Kälte da draußen nicht hilfreich sein", plappert die Halbelfe vor sich hin und mustert noch einmal Mahwad. "Von welcher Akademie kommt ihr denn dann? Khunchom?"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 74
Beiträge: 1953
Registriert: 29.04.2016 15:22

Gefangen im Vergessen

Beitrag von Eisenhans » 12.09.2017 11:20

Zimmer der Damen

"Ich wurde auf der altehrwürdigen und erhabenen Al-Achami-Akademie der Bruderschaft der Wissenden vom Djer Tulam zu Fasar ausgebildet der ältesten Akademien für Magier. Vor einigen Jahren studierte ich dann noch in der Akademie der Bosparaner in Punin um Ihnen die Überlegenheit der Tulamidischen Tradition aufzuzeigen. antwortet Mahwad freundlich.

Antworten