Wichtige Änderung am Discord Server viewtopic.php?p=1727965#p1727965

 

 

 

Auf dunklen Pfaden

Gefährliche Abenteuer, spannende Kämpfe und fremde Länder warten auf Dich.
Antworten
Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 12.09.2017 22:17

Rahja-Tempel -> Rotes Kamel

Auf dem Weg zum Roten Kamel ist Khalid recht still, doch jedes mal, wenn Emilio zu ihm blickt, grinst Khalid breit. "Wirklich eine schöne Nacht", stellt er auf dem Weg fest. Es ist still in den Straßen, angenehm kühl und die Schritte der beiden Männer sind die einzige Geräuschquelle in der Umgebung. "Ich freue mich schon sehr auf unser Essen morgen, Emilio" sagt Khalid, kurz bevor sie das Rote Kamel erreichen. "Ich hoffe doch, du hast es dir bis dahin nicht anders überlegt."

Vor dem Roten Kamel bleibt er stehen und ergreift eine Hand des Ex-Offiziers. "Da wären wir", stellt er fest, schweigt jedoch. Er macht zudem keine Anstalten, Emilio loszulassen. Sein Blick trifft den von Emilio und er lächelt sanft und legt den Kopf ein wenig schief.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 12.09.2017 22:35

Vor dem Roten Kamel

"Ganz bestimmt werde ich mir das nicht anders überlegen" beteuert Emilio auf dem Weg zum Gasthaus. "Sag,
Hättest du vielleicht Lust, dass wir uns schon früher treffen? Ich wollte morgen früh zum Schneider, habe ansonsten aber nichts weiter vor und .. ich würde den Tag einfach gern mit dir verbringen, wenn du magst."


Vor dem Gasthaus erwidert er Khalids Blick, lächelt und seufzt leise : "Ich würde dich ja noch fragen , ob di auf einen Tee mit rein kommst, aber ich fürchte die Küche hat geschlossen.
Und ich weiß auch nicht , ob meine Wirtin Herrenbesuch zu so später Stunde goutiert. "
Er grinst leicht , legt dann einen Arm um Khalid und zieht ihn an sich, um ihn sacht zu küssen. "Ich lass dich wirklich ungern gehen.
Aber es ist wohl vernünftiger . Sehen wir und dann morgen? "
, fragt er und sieht Khalid in die Augen.

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 12.09.2017 22:40

Basar

Als Cassandra Korinojiber erblickt und er sie anhält hart zu verhandeln lächelt sie. Sie ist froh dass er dabei ist, hat sie doch Skrupel mit soviel Vermögen alleine durch die Straßen zu gehen. Ich werde mir Mühe geben, ob ich ein oder zwei Schmuckstücke finde werden wir sehen. Ich bin gespannt was er zu bieten hat.

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 42
Beiträge: 1826
Registriert: 29.04.2016 15:22

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eisenhans » 13.09.2017 09:16

Basar

"Dann lass uns Bruder Feqz und seinen Vetter Ingrimm ehren, so nennt ihr ihn doch? Auf das wir ein schönes Stück finden und dabei immernoch unseren Beutel behalten!" meint er vergnügt während er sich die Stücke betrachtet. Wieder berührt er viele, schaut sie sich kurz an und legt sie abwesend wieder ab, als ob es sie schon vergessen hat.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 13.09.2017 12:24

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

Der alte Mann grinst und schlägt ein. "Oh, keine Sorge. Ich werde den Gefallen einfordern, sobald ich ihn brauche. Gold ist vergänglich, doch jemand, der einem einen Gefallen schuldet... nun, das ist ein Gut, das sich nicht mit Gold aufwiegen lässt!"

"Therengar von Bethana wurde hier in Zorgan geboren, als anerkannter Bastard einer Adelsfamilie. Es entwickelte sich schnelle eine enge Freundschaft zu einem der Neffen der Sultana Sybia, Zahir ibn Shulam. Zahir war immer derjenige von beiden, der Unfug anstellte, Therengar musste den Ärger ausbaden. Ich vermute, dass Neid eine große Rolle in ihrer Beziehung spielte."
"Man konnte bei beiden Jungs ein magisches Talent feststellen und so wurden sie zur Ausbildung an verschiedene Akadamien geschickt. Therengar schickte man nach Bethana, Zahir nach Lowangen. Bethana wurde wohl gewählt, weil es weit weg liegt und man sich hoffte, dass der Junge keinen Ärger mehr machen würde und auch nicht zurück kommen würde."
"Doch die Freundschaft von Zahir und Therengar hatte sich indes zu einer bitteren Feindschaft entwickelt. Es sind beides Forscher, ungeheuer talentierte sogar, doch wenden sie die meiste Energie dafür auf, sich gegenseitig auszustechen. Die letzten Jahre war es jedoch eher ruhig. Zahir hat schließlich sein Labor hier in Zorgan aufgebaut, Therengar arbeitete am anderen Ende des Kontinents. Dachte man."
"Nach fast zehn Götterläufen der Ruhe, ist Therengar in der Stadt und plant wohl seinen ewigen Konkurrenten auszustechen. Er heuert wohl leichtsinnige Menschen an um in den Magierturm seines Gegners einzudringen, doch hatte bisher niemand Erfolg. Überlebende gab es bisher auch nicht. In der Unterwelt munkelt man, dass er jetzt härtere Geschütze auffahren will."
"Ihm blind zu dienen, während man nur das Gold im Blick hat, von dem er reichlich besitzt, ist töricht und wird sicherlich zum Tod führen. Mir kam aber zu Ohren, dass Therengar sich nicht mehr mit einfachen Leuten für seine Mission abgibt, sondern auf der Suche nach... kompetenteren Komplizen ist."


Beim letzten Satz grinst er Mandasha breit an. Damit nimmt er wieder die Pfeife zur Hand und nimmt einen tiefen Zug.

Vor dem roten Kamel

"Es gäbe nichts, was ich lieber täte. Meine Pflichten können einen Tag ruhen. Was haltet ihr davon wenn ich euch zum Frühstück abhole?" sagt Khalid und lächelt erfreut. Er zögert kurz als Emilio fortfährt. "Ich denke es ist das beste, wenn wir nichts überstürzen, Emilio, so gerne ich auch die Nacht mit euch verbringen würde" sagt er forsch heraus und wird dabei ein wenig rot. "Wir werden uns aber morgen wiedersehen, das verspreche ich dir, doch es muss nicht bei "morgen" bleiben. Ihr seid doch noch länger in der Stadt, ich bin es auch."

Er legt eine Hand behutsam auf Emilios Wange. "Nur ungern gehe ich, doch werde ich in Gedanken bei dir bleiben, sei dir dessen Gewiss." Dann rückt er ihm näher und umarmt den Ex-Offizier zärtlich. "Wir werden uns morgen wiedersehen" haucht er erneut zärtlich und beißt sanft in Emilios Ohrläppchen. Dann blickt er ihm tief in die Augen und grinst breit. Er legt den Kopf schief und sein Mund nähert sich Emilios Lippen.

Basar - Juwelier

Der Händler grinst zufrieden als Cassandra stehen bleibt. "Ein exquisiter Geschmack für eine exquisite Dame! Nun, diese Halskette könnte euer Interesse wecken. Sie wurde angeblich von Meerjungfrauen gefertigt mittels ihrer Feenmagie. Der Rubin, der in das filigrane Silber eingelassen ist, soll heilende Wirkung haben!" plappert der Juwelier vor sich hin.

Die Halskette sieht wirklich sehr edel aus, der kleine Rubin funkelt blutrot in der Mitte der aufwendig gefertigten Fassung aus Mondsilber. Wenn diese Kette von Menschenhand gemacht wurde - die Geschichte des Juweliers klingt einfach zu haarsträubend - so versteht der Schaffer sein Werk.

"Wenn es um eine größere Summe geht, akzeptiere ich auch Schuldscheine, meine Dame. Um wie viel reden wir denn? Ich würde euch Saphire zum Kurs von 30 Dukaten pro Stein tauschen."
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 13.09.2017 14:07

Basar - Juwelier

Cassandra sieht belustigt aus. 30 Dukaten pro Saphir ? - Guter Versuch. Nein guter Mann, sagen wir ich bezahle ich bezahle 10 und nehme euch dafür 20 Steine ab. Je 10 von den Farben schwarz und blau ? Und was die Kette betrifft, so ist sie schön, aber ich würde lieber einen Ring bevorzugen mit einem schwarzen Stein. Wenn der Ring mir gefällt können wir ja ein Paket schnüren aus Schmuck und den Steinen.

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 13.09.2017 17:28

Vor dem Roten Kamel

Emilio schmunzelt leicht, als Khalid zwischendurch immer wieder in das förmliche „Ihr“ zurück fällt. Manchmal hatte er diese Wirkung auf die Menschen.

„Das ist eine wunderbare Idee“, meint er zum Thema Frühstück und wirkt bei Khalids weiteren Worten ebenfalls etwas verlegen: „Ja,“ <räusper> „Das sehe ich, ähm, ganz genau so, Khalid. Und ich hoffe doch, dass es nicht nur bei morgen bleibt.“ Er lächelt und lehnt seine Wange sacht gegen Khalids Hand. Seine dunklen Augen schimmern warm, als der Aranier ihm in dieselben schaut, er sacht eine Hand in Khalids Nacken legt und ihn zum Abschied abermals küsst. „Bis morgen, guapo“.
Als Khalid sich zum Gehen wenden will, fällt Emilio noch etwas ein. „Ach ja, eins noch. Wundere dich nicht, wenn ich mich als „Felipe Santinera“ ausgebe. Es gibt da gewisse Umstände, die das leider erforderlich machen.“ Er überlegt kurz „Ich erzähl dir morgen mehr davon. Und jetzt schlaf gut und träum was Schönes.“

Er schaut dem Gelehrten noch eine Weile hinterher, ehe er sich ins Gasthaus und zu Bett begibt, wobei er sorgsam darauf achtet, nicht zu viel Lärm zu machen, um niemanden zu wecken. im Bett liegt der Alanfaner dann noch eine ganze Weile wach und lässt diesen ereignisreichen Tag Revue passieren, grübelt, wie es seine Art ist, auch über ein paar Dinge nach, bis er in den frühen Morgenstunden endlich einschläft.

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 1370
Registriert: 01.12.2014 11:50

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Cloverleave » 13.09.2017 19:52

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

"Das ist er, das kann ich Euch bestätigen. Und mir scheint er hat auch hier einen gewissen Einfluss."
Nachdenklich formt sie mit den 9 Dukaten drei kleine Stapel und dann daraus einen großen. Nachdem der sicher steht - was ihr schnell gelingt - schaut sie wieder auf. "Was könnt Ihr mir über Zahir sagen? Manche behaupten, er sei mit Dämonen im Bunde. Gerede oder könnte da etwas Wahres dran sein?"
Bin ich leichtsinnig? Eigentlich nicht. Kann ich diesen Auftrag ablehnen? Eigentlich auch nicht. Außerdem...es wäre spannend...wer ist schonmal in einen Magierturm eingebrochen und hat es überlebt? Oder bist das nur du, Feqz, der mich verleiten will...tut mir leid, aber du weißt, ich hasse es, wenn ich nicht klar denken kann!
Unwillig verzieht sie den Mund, während sie auf die Antwort des Vogtvikars wartet. Sie kann nicht bestreiten, dass es da wieder diesen Teil von ihr gibt, der sich am liebsten Feqzens Nähe hingeben würde, für immer in diesem göttlichen Rausch sein will. Und gleichzeitig weiß sie ganz genau, dass sie es ohne diesen keine Woche in einem Tempel aushalten würde.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 13.09.2017 23:30

Basar - Juwelier

Der Juwelier hebt eine Augenbraue. Er holt unter dem Tisch ein Kästchen hervor und öffnet es, wobei der Inhalt nicht sichtbar ist für Cassandra. Behutsam nimmt er einen winzen Stein heraus, der blau schimmert. "Dies ist ein fünfkarätiger Saphir, winzig, aber unendlich wertvoll. Ich soll ich zehn Stück davon, im Wert von 300 Dukaten, für ein Drittel geben? Ihr seid wohl nicht ganz bei Trost!"

Er steckt den kleinen Edelstein wieder weg und verschränkt die Arme. "Für 10 Dukaten bekommt ihr vielleicht ein Karat an ungeschliffenen Saphiren, diese hier sind jedoch kunstfertig verarbeitet und Werk von Meisterhand!" Dann grübelt er vor sich hin. "Ich hätte ein paar silberne Ringe mit eingefassten schwarzen Opalen, vielleicht gefällt euch davon ja einer. Sagen wir ihr kauft zehn Saphire für 290 Dukaten, dann gebe ich euch den Ring dazu."

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

"Zahir? Der alte Streber? Schwarzmagier haben alle irgendwie was mit Dämonen am Hut, das ist nichtmal ein Vorurteil. Wenn sie diese nicht beschwören, lernen sie die Wesen der siebten Sphäre zu bannen. Zahir ist jedoch Theoretiker, genau wie Therengar. Beides fähige Magier, aber ihr Duell ist eher auf intellektueller Ebene. Vielleicht ist Zahir ja wirklich ein Paktierer, das würde manches erklären. Der Kerl ist aber eher ein Musterschüler, der hat gar keinen Grund die Mächte der siebten Sphäre für sich zu beanspruchen" plaudert der Geweihte aus und pustet einen weiteren Rauchring aus.

Vor dem Roten Kamel

Khalid erwiedert den Kuss und seufzt leicht. "Es gibt diese Abende, von denen man sich wünscht, sie mögen nie enden. Aber ich sollte jetzt wirklich gehen, sonst werde ich mich nicht mehr selbst dazu bringen können..."

Der Aranier geht einen Schritt zurück und beißt sich noch einmal auf die Unterlippe. "Ich freue mich schon auf eure Geschichten, Emilio. Angenehme Träume!" Er dreht sich um und beginnt davon zu schreiten. Nach etwa zehn Schritt schaut er Emilio noch einmal nach, wieder breit grinsend. Dann ist er in den Straßen Zorgans verschwunden.

So liegt Emilio kurz darauf auf seinem Bett und sinkt in Borons wohlige Umarmung.

Im Roten Kamel - vormittags

Emilio erwacht von der Sonne, die durchs offene Fenster in sein Gesicht scheint. Die Vögel draußen zwitschern, auf den Straßen herrscht reges Treiben. Emilio hört das Lachen von Kindern, die Rufe der Händler und hört auch aus dem Schankraum Geräusche. Als Emilio sich einkleidet und in den Schankraum hinunter geht, fällt ihm sofort der junge blonde Aranier auf, der in einem weißen Hemd mit goldenen Stickereien an einem der Tische sitzt und nervös mit dem Fuß wippt.

Khalid blickt nachdenklich, doch zuckt zusammen als Emilio die Treppe runterkommt. Er beginnt zu strahlen und hebt die Hand zum Gruß, zögert, senkt sie wieder, nimmt seine Tasse Tee, versucht konzentriert und entspannt zu wirken und nimmt einen Schluck. Er verschluckt sich, hustet ein paar mal und läuft rot an. Ob durch das Verschlucken oder vor Scham ist dabei nicht klar.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 1370
Registriert: 01.12.2014 11:50

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Cloverleave » 13.09.2017 23:42

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

Mandasha nickt leicht. Damit, dass Therengar da etwas übertrieben hat, hat sie schon gerechnet.
"Was würde es denn erklären?", erkundigt sie sich so beiläufig wie möglich, um den Redeschwall des Geweihten zu befördern und nicht zu unterbrechen.

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 14.09.2017 00:29

Basar - Juwelier

Naja ich weiß, dass diese Steine von guter Qualität sind. Aber 29 Dukaten für 1 Karat ist trotzdem zu viel guter Mann - vor allem in einer solch großen Stadt wie dieser hier. Cassandra überlegt kurz und senkt dann die Stimme. Ich mache euch ein Gegenangebot. Ich nehme 2 schwarze Saphire a 25 Karat für 250 Dukaten, wenn ihr mir noch 3 Unzen Mondsilber dabei gebt. Ihr wisst nämlich schon, dass die normalen Preise für einen Karat eines Saphirs bei maximal 10 Dukaten liegen ? Ich bin selbst Gold- & Silberschmied und deshalb niemand der diese überhöhten Preise zahlt. Und ich schwöre euch beim Herrn Phex, dass ich über den Inhalt unseres Geschäftes Stillschwiegen bewahren werde. Also, schlagt ihr ein ?

Cassandra streckt ihm die Hand entgegen.
Zuletzt geändert von Eiskristall am 14.09.2017 11:18, insgesamt 1-mal geändert.

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 14.09.2017 08:38

Im Roten Kamel – vormittags

Etwas unausgeschlafen, aber doch guter Dinge begibt sich Emilio in den Schankraum. Ein Strahlen erhellt seine Züge, als er Khalid erblickt, dann wandelt sich seine Miene in leichte Besorgnis, als der Aranier sich verschluckt und er geht zügig die Treppe herunter zu Khalids Tisch, um ihm fürsorglich leicht auf den Rücken zu hauen. Seine Hand lässt er dann auf der Schulter des Araniers liegen, während er meint: „Geht es wieder?“ und leicht grinsen muss „ich nehme es mal als Kompliment, dass ich so eine Wirkung auf dich habe.“ Sein Lächeln wird etwas wärmer, als er Khalids Schulter leicht drückt und sich ihm dann gegenüber setzt. „Schön, dass du da bist.“ Er mustert sein Gegenüber: „Und wenn mir die Bemerkung gestattet ist – gut siehst du aus.“ Der Alanfaner winkt einer Bedienung und bestellt für sich ebenfalls einen Tee. Dann wendet er sich wieder Khalid zu: „Ich hoffe, du musstest noch nicht zu lange warten? Ich konnte gestern einfach nicht einschlafen.“ Er senkt die Stimme leicht und sieht ihm in die Augen: „Ich musste ständig an dich denken.“ Kaum hat er diese Worte ausgesprochen, wirkt er auch schon etwas verlegen und sieht Khalid unsicher an. Nicht, dass der Aranier seine Worte als zu forsch empfand.
Zuletzt geändert von Lanzelind am 14.09.2017 10:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 14.09.2017 09:28

Im Roten Kamel - vormittags

Khalid beginnt rot zu glühen als Emilio sich zu ihm setzt. "Entschuldige das Theater, ich habe mich ein wenig am Tee verschluckt. Heute bin ich alles andere als elegant, mir geschehen ständig kleine Missgeschicke seit ich aufgestanden bin", beginnt er, dann lächelt er Emilio an. Die rote Farbe weicht ihm jedoch nicht aus dem Gesicht.

Khalid sieht zwar elegant gekleidet aus, aber jetzt wo Emilio ihn näher betrachtet sieht er ein wenig mitgenommen aus. Dennoch strahlt er vor Freude über Emilios Anwesenheit. "Also nein, lange gewartet habe ich nicht. Also nicht wirklich. Ich habe die Zeit genutzt und mir Gedanken darüber gemacht, wie ich dir die Stadt zeigen könnte. Die Wirtin war so nett mir ein paar Tassen Tee zu bringen in der Zeit", stammelt er. Irgendwie wirkt er, als würde er Emilio etwas verheimlichen.

"Ich kann nicht leugnen, dass es mich freut, dass du meinetwegen eine schlaflose Nacht hattest, mein Lieber. Auch ich hab nur wenig Schlaf gefunden, denn meine Gedanken kreisten die ganze Zeit um dich", gibt er zu und errötet noch mehr. Khalid räuspert sich und wirkt unsicher. "Das Kompliment gebe ich übrigens gerne zurück. Dann Anblick ließ mein Herz erstrahlen" sagt er breit grinsend.

"Möchtest du hier frühstücken? Das rote Kamel hat nicht umsonst einen guten Ruf, gerne können wir uns aber auch was anderes suchen" sagt er schließlich und nippt vorsichtig an seinem Tee.

Feqz-Tempel - Hinterzimmer

Der Vogtvikar grinst breit. "Oh, das behalte ich lieber für mich. Unser Geschäft schloss ja immerhin nur Therengar von Bethana ein, nicht war? Über Zahir habe ich euch schon alles gesagt was ihr wissen müsst. Unterschätzt keinen von beiden, dann seid ihr auf der sicheren Seite" sagt er und zieht weiter an seiner Pfeife.

Basar - Juwelier

Der Mann runzelt die Stirn und muster Cassandra genau. "Zwei schwarze Saphire, meisterlich geschliffen mit je 25 Karat? Sagen wir 260 Dukaten und ihr bekommt 5 Unzen Mondsilber. Ich muss schließlich auch von irgendwas leben!"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 1370
Registriert: 01.12.2014 11:50

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Cloverleave » 14.09.2017 09:39

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

"Das ist richtig. Allerdings würde ich Euch ohne Zweifel einen Gefallen tun, wenn ich in Eurer Stadt einen Paktierer beseitige oder wahlweise hier her bringe, auf dass man seine Seele retten kann."
Sie verschränkt die Arme und mustert den Vogtvikar. Ob er wohl einer von der Sorte ist, die es vermeiden sich die Finger schmutzig zu machen? Wahrscheinlich liegen diese Zeiten hinter ihm, warum sonst sollte er einen Gefallen von ihr wollen?
"Es geht mir nicht um Gewinn oder Erfolg bei etwas, sondern darum, ob ich mich darüber hinaus mal mit Zahir unterhalten muss."
Die letzten Worte sind mehr gezischt und lassen nicht gerade auf ein freundliches Gespräch von Geweihte zu gefährdetem Gläubigen schließen. Stattdessen wirkt sie so entschlossen, dass sie die Warnung vor Zahir in diesem Fall wahrscheinlich in den Wind schlagen wird. Andererseits dürfte dem Vogtvikar das Funkeln in ihren Augen nur zu bekannt sein, und vielleicht sieht das ohne Feqzens Nähe und im Angesicht der Gefahr anders aus.

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 14.09.2017 10:32

Im Roten Kamel – vormittags

Emilio schmunzelt leicht: „Ach, solange ich der Grund für die Missgeschicke bin, finde ich das sehr charmant.“ Dann wird sein Blick kurz ein wenig prüfend, als er bemerkt, dass Khalid ihm offenbar nicht alles sagt und auch ziemlich übermüdet wirkt. „Ist alles in Ordnung bei dir?“, fragt er nach.
Bei Khalids Kompliment neigt er leicht den Kopf: „Vielen Dank. Was das Frühstück angeht - wir können gern hier essen, wenn es dir recht ist. Ich wollte danach noch zum Schneider oder auf den Basar, um mir ein paar neue Kleidungsstücke zu besorgen, meine sind von der Reise doch ziemlich mitgenommen. Und dann bin ich sehr gespannt, was du dir für ein Programm für mich ausgedacht hast. Vielleicht kannst du mir dann ja auch ein wenig über die Leute hier in der Stadt erzählen, über die Strukturen, wer wichtig ist, wem man besser nicht auf die Füße tritt und so. Wenn ich länger in der Stadt bleiben sollte, ist das ja vielleicht nicht ganz unwichtig. “ Er lächelt Khalid offen an, dann sieht er zu der Bedienung, die wartend neben dem Tisch steht und bestellt zwei mal Frühstück.

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 14.09.2017 11:25

Basar - Juwelier

Cassandra überlegt kurz und meint schließlich. Das hört sich sehr gut an. Dann gibt sie dem Mann 5 Schuldscheine des Magiers in einer Gesamthöhe von 250 Dukaten und verstaut im Gegenzug die ausgemachte Ware unauffällig in ihrer Gürteltasche. Dann überlegt sie nochmals und schautb den Händler noch etwas länger an. Ihr wisst nicht zufällig, ob es in dieser Stadt möglich ist sich für drei bis vier Stunden eine Essen zu mieten ? Ich würde gerne mein eigenes Kleinod anfertigen wenn dies möglich ist.

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 34
Beiträge: 1785
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 14.09.2017 22:01

Im Feqztempel - Altarraum

Einen Moment steht Rikh vor dem Altar und lässt alles auf sich einwirken. Er ist gerne im Tempel des Feqz, egal in welcher Stadt, meist jedoch eher in den geheimen in dunklen Hintergassen. Diese Händlertempel haben da ihren ganz eigenen Reiz...
[Tul]"Also gut, Dir war ja klar, dass das mein Interesse weckt. Wen das nicht interessiert, kann kaum behaupten, auf Deinen Wegen zu gehen. Aber musste das sein? Hätten wir nicht auf unserem Level bleiben können? Ein AlAnfaner, wahrscheinlich noch ein Grandensohn, als Offizier und so. Warum müssen solche Leute immer der Meinung sein, hier gibt es Abenteuer für gelangweilte Seelen?" Kurz blickt er etwas grimmig zum Fuchs hoch, dann schnaubt er resigniert. "Nun gut. Die Herausfordung soll ja interessant sein. Ich hoffe, sie hält, was der Auftrag verspricht. Dann bin ich sicher auch nicht geizig mit Deinem Anteil, dass weisst Du ja. Klappt natürlich nur, wenn ich es bis zur Belohnung überlebe." Bei den letzten Worten zwinkert er der Fuchsstatue zu. Er hatte dabei darauf geachtet, so leise zu sprechen, dass jeder Lauschwillige schon auffällig nah heran kommen musste.

Leicht neigt er den Kopf um sich vom Fuchs zu verabschieden, dann geht er aus dem Tempel. In einer Taverne im Hafen sucht er sich ein kleines Zimmer zum absperren, versucht noch mit dem Wirt zu handeln, es soll ja nicht offensichtlich werden, dass ihn 2S gerade nicht so sehr stören, gibt dann aber vor gespielter Müdigkeit klein bei. Bevor er aber die Ausrüstung nach oben bringt, geht er noch in die Lotosblüte. Dort angekommen sucht er einen kleineren Tisch, an dem aber 4 Personen bequem essen könnten und bestellt sich schonmal etwas kleines zu essen und einen Krug Wein. Mal sehen, wann die anderen kommen. Ich frage mich, wo Mandasha in der Hierarchie steht.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 15.09.2017 09:12

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

"Feqz wird dich auf deinem Weg begleiten, mein Kind, solange du seinem Beispiel folgst" sagt er und erhebt sich. Er geht zur Tür um Mandasha und Zulhamid hinauszukomplimentieren. Er stößt einen Rauchring aus und mustert Zulhamid noch einmal. Grinsend wendet er sich noch einmal Mandasha zu. "Ich bin sicher, dass Zahir ein angenehmer Gesprächspartner wäre. Achte nur darauf, dich nicht von seinen Worten einlullen zu lassen", sagt er noch als kryptische Warnung.

Basa - Juwelier

Der Juwelier hebt eine Augenbraue. "Nun... ihr könnt meine Werkstatt dafür nutzen, ich vermiete sie euch gerne für 10 Dukaten pro Tag. Falls ihr etwas beschädigt, werdet ihr es natürlich ersetzen müssen", sagt er, lächelt bei der "Drohung" jedoch. Er nimmt die Schuldscheine entgegen, prüft sie kurz, dann holt er aus einem Kästchen zwei winzige Saphire hervor, die jedoch unendlich schön wirken. Sie schimmern in einem so dunklen Blau, dass es wie schwarz wirkt, nur wenn man sie gegen das Licht hält, erkennt man, dass sie auch eine Farbe haben. Dann holt der Juwelier aus einem anderen Kästchen kleine Mondsilberplättchen hervor und wiegt fünf Unzen ab.

Im Roten Kamel - vormittags

Khalid lächelt auf Emilios Frage hin. "Es ist alles gut. Es ist nur... also.. Ich habe sehr wenig geschlafen und bin entsprechend erschöpft. Daheim versuchte ich mich noch ein wenig mit der Arbeit abzulenken, letztlich gab ich auf und kam kurz vor Sonnenaufgang her. Ich kenne die Wirtin schon seit vielen Jahren, von daher war sie nicht böse als ich früh morgens anklopfte. Seitdem sitz ich hier, trinke Tee um zu Kräften zu kommen und warte darauf, dass du aufwachst." Er nimmt noch einen Schluck Tee. "Ich muss sagen, das warten hat sich gelohnt, Emilio!"

Die Wirtin bringt ihnen einen Korb mit frischem, noch warmen Brot, sowie Käse, Wurst und sogar ein Topf mit Honig sowie einem Topf mit Erdbeer-Konfitüre. Khalid schmiert sich ein Honigbrot, und denkt nach. "Oh, gerne helfe ich dir bei der Auswahl deiner Gewandung, mein Lieber. Auch beim Aus- und Anziehen wäre eine helfende Hand sicherlich praktisch" sagt er, spitzbübisch grinsend. "Möchtest du über wen bestimmtes was wissen? Oder soll ich einfach die Persönlichkeiten der Stadt aufzählen? Hier in Zorgan ist es gut, wenn man einfach niemandem auf die Füße tritt, manche Leute sind schnell beleidigt. Die Aranier stehen den Almadanern in puncto Heißblütigkeit in Nichts nach, wie du schnell lernen wirst!"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 1370
Registriert: 01.12.2014 11:50

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Cloverleave » 15.09.2017 10:49

Feqz-Tempel: Hinterzimmer

Mandasha nickt langsam, sammelt ihre Goldstücke wieder ein und folgt dem Vogtvikar zur Tür. "Möge Feqz mit Euch sein.", erklärt sie und verbeugt sich zum Abschied erneut, aber dieses Mal wirkt es deutlich respektvoller. Die Warnung scheint sie ernst zu nehmen und offenbar hat sie auch eine Vorstellung davon, was der Vogtvikar meint. Vielleicht traut sie Magiern aber auch einfach alles zu.
Im Gang bittet sie den anderen Geweihten ihr einen Schlafplatz und einen Ort zu zeigen, wo Sachen sicher gelagert werden könnnen, ohne dass sie allzu schnell in den Tempelschatz oder die Hände neugieriger Novizen geraten. Ob Zulhamid sein Geld dazulegt lässt sie ihm frei. Sie jedenfalls behält nur 18 Dukaten und einen der Schuldscheine bei sich. Dann erkundigt sie sich auch noch nach jemandem, bei dem man wirklich gute Dietriche bekommt, immerhin ist ihre Auswahl mittlerweile ziemlich geschrumpft. Als Entgelt bekommt der Geweihte eine der Goldmünzen in die Hand gedrückt, ehe sie sich mit Zulhamid wieder auf den Weg in die Gebetshalle macht.

Feqz-Tempel: Gebetshalle

"Behalt bitte für dich, was du erfahren hast. Vorallem das, was mich angeht.", meint sie zu ihm, sobald sie alleine sind und klingt dabei tatsächlich freundlich. "Morgen können wir die Schuldscheine zur Bank bringen, ich schätze da kann man sie auch gegen Geld eintauschen." Kurz betrachtet sie den Gebetsraum und nickt ihm zu. "Gib mir eine kleine Weile."
Sie lässt den jungen Tulamiden stehen, wirft die restlichen 8 Dukaten in den Opferstock und murmelt. "Tut mir leid, dass du warten musstest."
Dann sinkt sie vor dem Altar auf ein Knie nieder und legt die Zweililie quer über ihren Oberschenkel.
"Baal al’Laila, Herr der Nacht.
Verdunkle die Nacht und ich opfere dir jeden Stein, der sie erhellt.
Baal al’Zul, Herr des Blutes.
Schärfe meinen Stahl und ich tränke es im Blut deiner Feinde.
Baal’al Mujirin, Herr der Meuchler.
Gib deinem Feind Blindheit und mein Dolch wird ihn vor seinem nächsten Übel treffen.
Al’Ayahan, al’Kira, Margurachaz, Kämpfender, Siegreicher, Echsentöter.
Mein Leben und meinen Tod gebe ich in deine Hände.
Lass mich dein Schwert sein, dein Pfeil, dein Dolch in der Nacht.“
, spricht sie tonlos die Worte, die sie schon so oft gesprochen hat, ohne dass die Inbrust jemals weniger wird.
Als das Herzklopfen vergangen ist, lässt sie sich gänzlich auf dem Boden nieder und klemmt die Zweililie vor sich unter die Knie. Wie immer fällt es ihr zu Anfang schwer sich zu versenken und zum Ende braucht sie lange, bis sie sich wieder daraus lösen kann. Aber schließlich beendet sie die Meditation und erhebt sich wieder.
„Lotusblüte sagtest du? Dann lass uns dort hingehen. Rikh scheint nichtmehr hier zu sein.“, schickt sie Zulhamid voran, lässt ihn an den Mada Basari vorbei aber kommentarlos in ihrem Schatten gehen.

Lotusblüte


Den Weg legt sie schweigend, aber aufmerksam zurück, bis sie schließlich in die Lotusblüte eintreten. Und so wie sie Zulhamid in den wenigen Stunden kennen gelernt hat, hält sie ihm schon ohne Aufforderung ihren Arm dafür hin.
Zuletzt geändert von Cloverleave am 15.09.2017 15:33, insgesamt 1-mal geändert.

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 15.09.2017 11:06

Im Roten Kamel - vormittags

Als Khalid erzählt, wie früh er schon hier war, um auf Emilio zu warten, fehlen dem Alanfaner vor Rührung schlicht die Worte. Stattdessen schenkt er dem Aranier einfach nur ein warmes Lächeln und legt kurz seine Hand auf die von Khalid.
In diesem Moment kommt die Wirtin an ihren Tisch und Emilio zieht seine Hand wieder zurück, bedankt sich bei ihr und wartet, bis die Frau wieder gegangen ist. Bei Khalids nächsten Worten muss er grinsen „Oh, das Angebot nehme ich doch zu gerne an, guapo.“ Er nimmt sich ein Brot und bestreicht es mit Erdbeer-Konfitüre, beißt dann davon ab. „Hm, das ist ja köstlich!“ Wie es der Anstand gebiert, kaut er dann aber erst einmal aus, ehe er Khalid weiter antwortet „Glaub mir, ich weiß nur zu gut, dass es nicht gut ist, den Mächtigen auf die Füße zu treten.“ Und plane jetzt, genau das bei einem wahrscheinlich sehr machtvollen Magier zu tun. Ganz schlaue Idee, Emilio... „Denn sonst wäre ich jetzt wahrscheinlich nicht hier.“ Er lächelt und sieht Khalid in die Augen „Nicht, dass ich mich beschweren wollte, vielleicht sind Rahjas Wege manchmal einfach unergründlich. Aber erst einmal würde mich allgemein interessieren, wer hier so wichtig ist. Weißt du, falls das mit meinem Roman nicht gleich klappen sollte, dachte ich, ich könnte mich vielleicht bei irgendwem als Fecht- oder Hauslehrer verdingen.“ Er zögert kurz, bevor er weiter spricht „Ach ja, und dann hörte ich gestern zufällig ein Gespräch mit, bei dem es um zwei Magier ging – Therengar von Bethana und ein gewisser ... Zahir oder so. Die beiden scheinen sich nicht ganz grün zu sein. Weißt du etwas darüber?“

Bitte verzeih, wenn ich dir nicht die ganze Wahrheit sage.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 15.09.2017 12:12

Im Roten Kamel - vormittags

Der blonde Aranier denkt kurz nach. "Also die Fürstin Sybia gilt in der Stadt fast wie eine Heilige! Ihr und ihrer Familie sollte man nicht auf die Füße treten, man erntet sofort den Zorn der ganzen Bevölkerung. Die ist eine sehr schillernde Persönlichkeit und hat das Land wie keine andere geprägt, müsst ihr wissen." Bei den Worten schmunzelt er leicht, offenbar hat er ein wenig übertrieben. Er fängt an einige der wichtigsten Adligen zu nennen von denen man wissen muss.

Über den Kampf der beiden Magier schweigt Khalid zunächst, wird dann aber plötzlich still und nachdenklich. Er trinkt seinen Tee aus "Therengar von Bethana und Zahir ibn Shulam. Therengar ist ein übler Zeitgenosse. Er ist ein Bastard, wortwörtlich, der von seinem Vater zwar anerkannt wurde, jedoch stets mit Neid und Hass den anderen Familienmitgliedern gegenüberstand. Sein Konflikt mit Zahir ist recht bekannt in der Stadt, da die beiden sich in jungen Jahren immer wieder bekriegt haben. Therengar ließ einen Unfall geschehen, durch den Zahirs Lieblingspferd starb, Zahir verbrannte Therengars mühsam zusammengestellte Buchsammlung. So ging das immer hin und her, noch bevor bei beiden Jungs ein magisches Talent festgestellt wurde. Man schickte sie an unterschiedliche Akadamien in der Hoffnung, dass sie aufhören würden sich zu bekriegen. Zahir wurde irgendwann vernünftig und begrub den Streit, er bereut wohl, dass er Therengar in seiner Kindheit immer geärgert hat. Therengar hingegen kann nicht von diesem Streit loslassen. Dann verließ er vor einigen Jahren die Stadt und ward nie mehr gesehen. So nahm die Geschichte dann ein friedliches Ende", erzählt Khalid munter. "So viel Hass und Zorn. Hätten beide Jungs schon früh ihre Emotionen kontrolliert, wäre es vielleicht nie dazu gekommen. Rahjas Harmonie hätte diesen Streit im Keim erstickt", sagt er gedankenverloren.

"Entschuldige, jetzt habe ich dich mit so einer langweiligen alten Geschichte zugequatscht. Wenn du fertig bist mit dem Essen, könnten wir aufbrechen! Möchtest du dich erst ankleiden, oder darf ich dir zuerst den Hafen Zorgans zeigen?"
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 15.09.2017 12:51

Im Roten Kamel - vormittags

„Ja, von Fürstin Sybia habe ich natürlich schon gehört. An ihr kommt man wohl kaum vorbei“ bemerkt Emilio mit einem Lächeln und hört dann aufmerksam zu, als Khalid die wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt aufzählt.

Als der Aranier dann auf die beiden Magier und ihren Zwist zu sprechen kommt, wird Emilio immer stiller und nachdenklicher.

Sollten wir allle getäuscht worden sein? Vielleicht war es doch ein Fehler, Therengars Angebot so schnell anzunehmen. Aber er hat einen Eid bei Phex geleistet. Genau so wie wir.

Er sieht Khalid an und lächelt etwas traurig. Ach Khalid, hätte ich dich doch schon früher getroffen. Vielleicht wäre ich der Versuchung des Geldes dann nicht so schnell erlegen ... Irgendwie habe ich wohl ein Talent dafür, die falschen Entscheidungen zu treffen. Damals, als ich mich mit Dom Vitario einließ und jetzt ... nun, wir werden es sehen. Jetzt gibt es wohl so und so kein Zurück mehr. Aber ich werde das auf jeden heute Abend mit den anderen besprechen müssen.

Er bemerkt Khalids etwas fragenden Blick und meint „Ich ... ich musste bei der Geschichte nur gerade an den Streit mit meiner Familie denken. Es ist immer traurig, wenn sich Menschen, die sich eigentlich nahe stehen sollten, zerstreiten.“ Er schüttelt den Kopf und verbannt die Traurigkeit aus seinem Blick „Aber du hast recht, lass uns an etwas Schöneres denken. Den Hafen würde ich mir sehr gern mit dir ansehen.“ Er schmunzelt sacht, trinkt seinen Tee aus. „Auch wenn ich meine Laufbahn als Flottenoffizier an den Nagel gehängt habe, so ganz lässt mich das Wasser doch nicht los. Das liegt meiner Familie einfach im Blut."

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 15.09.2017 13:02

Basar - Juwelier

Ja danke, das gute Angebot werde ich sicherlich in Anspruch nehmen. Wann seid ihr denn zu Hause ? Ihr könnt gerne zusehen was ich da tue, aber sonst würde ich gerne alleine sein. Heute am frühen Abend hab ich noch etwas vor, könnte ich danach zu euch kommen ? Das wäre sehr zuvorkommend meint Cassandra und lächelt den Mann an. Und ja bevor ich es vergesse - wo befindet sich eigentlich eure Schmiede ?

Dann überlässt sie den Händler kurz sich selbst und dreht sich zu dem Magier um. Ich wollte noch Dessous hier auf dem Basar kaufen und dann können wir gerne noch für euch schauen wenn ihr hier auf dem Basar etwas käuflich erwerben wollt. Fragend schaut sie diesen an.

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 15.09.2017 22:45

Im Roten Kamel - vormittags

Khalid trinkt auch seinen Tee aus und erhebt sich. Er geht zum Tresen und legt der Wirtin mit einem Augenzwinkern eine goldene Dukate hin, dann hält er Emilio eine Hand entgegen, sein Blick vor Vorfreude strahlend. "Oh, der Hafen wird dir gefallen. Wie lange warst du denn bei der Marine? Hast du dort auch Abenteuer erlebt oder war es eine ereignislose Karriere?"

Vor der Tür des Roten Kamels bleibt Khalid kurz stehen. Er blickt Emilio an und runzelt die Stirn. "Moment, du hast da was..." Sein Blick ist hoch konzentriert und er starrt auf irgendwas in Emilios Gesicht, während er näher kommt. Dann küsst er ihn flink auf die Lippen und grinst Emilio anschließend breit an. "...mich" fügt er hinzu, packt Emilios Hand und führt ihn in Richtung des Hafens.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Lanzelind
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 114
Beiträge: 13983
Registriert: 26.08.2003 22:42
Wohnort: bei Limburg
Kontaktdaten:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Lanzelind » 15.09.2017 23:03

Zum Roten Kamel → Hafen (vormittags)

„Naja, ereignislos war die Zeit nicht gerade. Aber Karriere habe ich in den Augen meiner Familie auch nicht wirklich gemacht. Wobei man sich doch so viel Mühe mit mir gegeben hat.“ Er lacht kurz etwas bitter auf und verzieht das Gesicht, offenbar hat er an die Zeit bei der Flotte nicht nur gute Erinnerungen. „Verzeih, da sind einfach ein paar unschöne Dinge passiert. Aber ja, ich hab in der Zeit auch Abenteuer erlebt. Ich bin mit einer Grandessa und ihrer Besatzung mit einem Flussboot den Hanfla hoch in noch relativ unerschlossenes Gebiet. Auf Schatzsuche. Da haben wir so einiges erlebt. Ich hab auf der Reise viel Material für meinen Roman gesammelt. Und dort ist auch der Entschluss in mir gereift, die Offiziers-Laufbahn an den Nagel zu hängen. Mir ist einfach klar geworden, dass das Leben beim Militär nichts für mich ist. Wahrscheinlich hatte mein Vater doch recht. Ich hab zu wenig Biss für so was. Es macht mir einfach keinen Spaß, Leute herum zu kommandieren und womöglich in den Tod zu schicken.“

Er hebt die Schultern leicht, sieht dann etwas fragend zu ihm, als Khalid auf ihn zukommt und muss unwillkürlich grinsen, als der Aranier ihn so vorwitzig küsst und seine trüben Gedanken mit diesem Kuss vertreibt. „Du bist unmöglich“, meint er lachend und folgt ihm in Richtung des Hafen.

Benutzeravatar
hexe
Posts in diesem Topic: 69
Beiträge: 2122
Registriert: 13.04.2005 11:57
Wohnort: nürnberg / regensburg

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von hexe » 16.09.2017 20:41

Lotosblüte

Auf Mandashas Hinweis Dinge für sich zu behalten, hat sich Zulhamid leicht verneigt und: [tul]"Ich höre und gehorche." geantwortet.

Gerne legt er einen großen Teil der neuen Wertgegenstände in die Nische, die die Geweihte ihm gezeigt hat und hofft darauf, dass sie dort bleiben. [tul]"Falls ich kein Bett mehr finde, krieche ich in Deines."

Natürlich bekommt sie seinen Arm auf der Straße, schließlich kennt er auch den Weg. Eine ganze Weile läuft er schweigend und hängt in Gedanken dem Gespräch nach. [tul]"Weißt Du," beginnt er schließlich. [tul]"...eigentlich haben wir recht wenig erfahren. Dass sich die beiden schon länger kennen ist nun nicht so überraschend, oder? Lowangen? Was ist das für eine Akademie? Wo liegt das? Und warum hat unser Bethaner, so verdammt viel Geld? Und so viel Einfluss?"

Der junge - mit 30 ist er nicht mehr so jung, zumindest nicht gegenüber der 20jährigen Mandasha - Tulamide hält ihr die Türe auf, sofern es in dem Teehaus überhaupt eine gibt und hält nach bekannten Gesichtern Ausschau.

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 81
Beiträge: 1370
Registriert: 01.12.2014 11:50

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Cloverleave » 17.09.2017 20:54

Lotusblüte

Zulhamids Aussage, dass er in ihr Bett kriechen wird, falls er keines findet, kommentiert Mandasha nur mit einer hochgezogenen Augenbraue, keine Begeisterung, aber auch keine Ablehnung.

Zu seinen Gedanken nickt sie langsam. [Tul]"Ich finde schon, dass wir einiges erfahren haben. Mir ist jetzt ihre Beziehung zueinander wesentlich klarer. Und ich schätze ein Magier hat zwangsläufig viel Geld, wer weiß, was der alles so treibt..." Der dunkle Unterton in ihrer Stimme verrät, dass sie von den schlimmst vorstellbaren Dingen ausgeht. [Tul]Aber du hast Recht, es gibt noch einige Fragen zu klären. Das war auch nicht mein letzter Anlaufpunkt, nur der Erste. Und ich denke wir wissen genug, um jetzt gezielter nachforschen zu können."

Sie sieht sich um und steuert auf Rikhs Tisch zu, als sie ihn entdeckt. [Tul]"Da sind wir."

Benutzeravatar
Loirana
Dev Team
Dev Team
Supporter
Supporter
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 80
Beiträge: 2873
Registriert: 24.07.2015 08:56
Geschlecht:

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Loirana » 17.09.2017 22:09

Basar - Juwelier

Der Juwelier kratzt sich am Hinterkopf. "Nun, ich bin immer bis zur abendlichen Feqzensstunde unterwegs, doch danach könntet ihr mich daheim Besuchen. Mein Haus steht nahe des Palastviertels", erzählt er und beschreibt den Weg genauer. "Sofern ihr mich oder meine werte Gattin mitten in der Nacht belästigt. Ihr könnt gerne auch morgen früh kommen, meine Frau öffnet euch dann die Werkstatt und passt auf."

Er macht den Eindruck, als würde er seine Werkstatt öfters untervermieten.

Hafen

Emilio und Khalid erreichen den großen Hafen von Zorgan im Südwesten der Stadt. An unzähligen Stegen liegen große und kleine Schiffe an. Einige von ihnen scheinen riesige Handelsschiffe zu sein, sogar etwas das nach einem Kriegsschiff aussieht liegt hier an und wird gerade von unzähligen Hafenarbeitern beladen. "Hier am Hafen ist immer viel los. Seit die furchtbaren Oronier weg sind, blüht und gedeiht der Handel der Stadt. Zudem gibt es immer interessante Geschichten zu hören von den Seefahrern aus fernen Ländern. Al'Anfaer haben wir hier jedoch nur selten, die blutige See hält sie wohl ab", erzählt Khalid fröhlich. Dann schaut er zu Emilio. "Ich finde übrigens, dass du eine ganze Menge Biss hast, mein Lieber. Ich kenne jedoch das Gefühl, wenn die Verantwortlichkeiten einem über den Kopf steigen, obwohl man eigentlich sich nichts sehnlicher wünscht als ein einfaches Leben."

Gedankenverloren blickt er hinaus auf das Hafenbecken, wo gerade ein Zweimaster entlangsegelt. Allerlei Matrosen tummeln sich an Deck und machen das große Schiff klar für die Fahrt auf hoher See.
Die alte Welt ist längst verloren, in die Neue trägt uns der Wind

Benutzeravatar
Eiskristall
Posts in diesem Topic: 84
Beiträge: 854
Registriert: 19.01.2015 16:28
Wohnort: Fischbach Saarland

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eiskristall » 18.09.2017 00:21

Basar – Juwelier

Das ist sehr zuvorkommend, dann werde ich morgen früh bei eurer Frau vorstellig werden. Ich danke euch und wünsche euch noch gute Geschäfte.Dann wendet sich die junge Frau ab und sucht auf dem Markt noch einen Händler für sündige Unterwäsche um bei diesem noch Dessous zu erstehen.

Eisenhans
Posts in diesem Topic: 42
Beiträge: 1826
Registriert: 29.04.2016 15:22

Auf dunklen Pfaden

Beitrag von Eisenhans » 18.09.2017 08:23

Basar - Juwelier

Korinojiber verfolgt die Verhandlungen Cassandras nur halb wahrend er sich ebenfalls die Waren des Juweliers anschaut. Wirklich interessiert etwas zu kaufen scheint er nicht wirklich zu sein. Wenigstens genießt sie die Anzahlung...bei einer solchen Anzahlung macht mir der Auftrag schon etwas Sorgen. Sehr genau betrachtet er den Juwelier als Cassandra den Schuldschein des Magiers überreicht...wer wohl diesen Feqz gefälligen Wettstreit gewonnen haben mag.

"Vielleicht lasse ich Euch diese Art von Einkauf lieber alleine unternehmen. Wo treffen wir uns später wieder, am Gasthaus?" antwortet er ihr mit einem Augenzwinkern bevor er sich auf einen ausgiebigen Spaziergang über den Basar begibt an dessen Ende er wieder im Weißen Kamel ankommt.

Antworten