Phileasson

Gefährliche Abenteuer, spannende Kämpfe und fremde Länder warten auf Dich.
Cloverleave
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 1590
Registriert: 01.12.2014 10:50

Phileasson

Beitrag von Cloverleave » 16.10.2017 23:37

Olport

Eisig fegt der Wind über Olport hinweg und die Sonne hat sich längt hinterm Horizont verloren, was der Stadt den letzten Rest Wärme genommen hat. Dennoch kann die spärlich beleuchtete Stadt für dem Neuankömmling viel Wunderliches bieten: wuchtige, schwere Dächer von Langhäusern, die fast bis zum Erdboden reichen und jetzt von der Seite eher Schneehügeln gleichen, aus denen vorne plötzlich hölzerne Drachenköpfe oder Walflossen hervorspringen; die schützenden Wallanlagen, die die einzelnen Siedlungen der Sippen abgrenzen, obwohl sie doch längst zu dieser altehrwürdigen Stadt zusammengewachsen sind; die mal großzügigen, mal engen Gassen, durch die sicher kein prächtiger Thorwaler mehr hindurch passt; die kleinen Holzhäuser, die urplötzlich zwischen zwei Langhäusern zu finden sind, als gehörten sie genau dort hin und nicht irgendwo in ein Fremdenviertel und schließlich die prächtigen Tempel:
Direkt am Hafenbecken thront der Efferd-Tempel, von dem es in ganz Thorwal wohl kaum einen prächtigeren gibt. Goldverzierte Säulen tragen prachtvolle mit Lapislazuli und Aquamarin ausgelegte Hallen, die vor Opfergaben nur so überquillen.
Im Hafengebiet selbst steht der Swafnir-Tempel, oder vielmehr liegt er dort als mächtiger grauweißer Wal, dessen Größe alle Gebäude drum herum bei weitem überragt und dessen Inneres als Haupthalle mehreren hundert Besuchern Platz bietet.
Weiter fort vom Hafen sind im Zentrum der Stadt zwei Langhäuser der Herdgöttin Travia geweiht, deren Türen einem Hilfesuchenden nie verschlossen bleiben und die alles bieten, was Thorwaler lieben: Gemeinschaft, deftigen Eintopf mit gutem Bier und sagenhafte Geschichten; aber auch hassen: Betten, um sich bei Krankheit und Fieber zu schonen und deshalb beinahe nie besetzt sind.
Und zuletzt die Grimfirns-Halla, die der sanften Gefährtin Ifirn ebenso geweiht ist wie ihrem gestrengen Vater Firun.

Am Hafen ist trotz des Winters und der Dunkelheit noch ein wenig Betrieb, insbesondere in einem der großen Bootsschuppen, in dem Phileasson mit seiner Seeadler Unterschlupf gefunden hat. Dort wird noch gewerkelt, diskutiert und geplant. Immer wieder schauen Bekannte und Fremde vorbei, um Ratschläge zu geben oder ihre Neugier zu befriedigen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 17.10.2017 22:19

Den Mantel feste geschlossen, die Kapuze über Schädel und Haarpracht fällt Sandro nicht einmal besonders auf hier in den Gassen und Straßen der ältesten aller thorwalschen Städten. Nicht mehr als eben jeder andere Thorwaler der bei dem Wetter und um diese zeit unterwegs ist. Entspannt geht er seine Wege, immerhin ist das hier seine Stadt, seine Heimat. Hier kennt er sich aus und hier droht keine Gefahr. Der kalte Atem geht regelmäßig, sichtbar bei der Kälte, falls nötig bremst er seinen Schritt leicht damit die anderen auch mitkommen.
Etwas, das für ihn nichts ungewohntes ist, so gewohnt das er sich oft in der fremde diesen Vorteil sogar bewahrt und sich ebenso wie alle anderen bewegt, was Geschwindigkeit und Körperbewegungen angeht, sich anpasst was das angeht, so dass er wenn nötig damit punkten kann das viele einem Mann seiner Statur nicht zutrauen auch schnell und geschickt sein zu können.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 17.10.2017 22:47

Neben Sandro schreitet Björn ebenso selbstverständlich durch die dunklen Straßen, Auch er ist hier zuhause und kennt sich bestens aus. Oft genug geht er von seinem Haus zur Runajasko hoch oder wieder zurück, oft genug kehrt er im Gasthof ein und oft genug geht er zum Hafen und schaut träumend den Schiffen zu, die aus- oder einlaufen. Unter dem Arm trägt er das angebrochene Fäßchen Feuer, aus dem jedoch noch nicht viel getrunken wurde. So macht er sich keine Sorgen darüber, ob es für alle Anwesenden reichen wird, wenn sie erst die Seeadler erreichen - es ist noch genug da. Aufgrund des eisigen Windes verläuft der Marsch eher schweigsam. Erst als sie sich dem Schuppen nähern, aus dem immer noch Sägen und Hämmer erschallen, schaut Björn noch einmal zu Sandro herüber und meint: "Ich fühl mich wie damals, als ich das erste mal mit meinem Selbstgebrannten zu Thorster Ohm ging. Ist immer aufregend, einer lebenden Legende zu begegnen, wohl?"
... ich will doch nur spielen!

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 18.10.2017 18:55

Auch Grima hüllt sich fester in ihren Mantel, als sie auf die Straße tritt. Kurz schaut sie suchend zu den Hausdächern, nickt dann zufrieden. Hat er sich also doch entschieden im Warmen zu bleiben... Sie hängt sich den Schild über den Rücken, als sie aus der Tür heraus sind, den sie im Vorraum abgestellt hatte, was im Zusammenspiel mit der großen Axt ein recht martialisches Bild ergibt.
Grima ist ebenfalls entspannt. Zwar ist sie noch nicht lange hier, aber Olport ist recht sicher und es ist sicher nicht ihr Schicksal hier zu sterben, da waren alle Zeichen klar und deutlich.
So viel Ehrfurcht vor ihm, fragt sie neckisch vor dem Schuppen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 18.10.2017 21:14

Sandro klopft Björn auf den Rücken bei dessen Bemerkung, als sie so kurz vorm Ziel anhalten. "Das wohl! Aber trotzdem ist er auch nur ein mensch, also schaffst du das schon." Meint der schwarze Thorwaler grinsend, lacht bei der nekischen Frage auf und macht ganz bewusst Platz und lässt somit den beiden anderen den Vortritt ohne aus der Bildfläche zu verschwinden.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 18.10.2017 23:31

Björn fängt an zu lachen: "Pah, ich bin kein Kind, das heimlich sein erstes Feuer trinken will." Er setzt sich wieder in Bewegung und steuert auf die nächste Tür des Schuppens zu: "Ohm war eine Enttäuschung. Versteht mich nicht falsch, er ist ein prima Kerl. Nur daß es ihm ziemlich egal war, wie mein Brand schmeckt, wenn er nur ordentlich scheppert." Vor der Tür bleibt er nochmal kurz stehen: "Der Foggwulf ist eine lebende Legende, aber er muß seinem Ruf gerecht werden, nicht ich. Ich will nur nicht zu viel von ihm erwarten. Aber das ist nicht einfach. Versteht ihr, was ich meine?
Ich freue mich sehr darauf, ihn kennen zu lernen. Aber ich will ihn nicht an dem Gerede der Leute messen, obwohl es schließlich genau das ist, was mich zu ihm führt."

Er blickt beide nochmal an und grinst: "Hoffentlich versteht er Spaß."
Er öffnet die Tür und geht hinein. Mit lauter Stimme proklamiert er:
"Wo ist der Mann, der ganz Olport beleidigt?
Sicherer Hafen nach dem Sturm wurde ihm geboten. Aber kam er ins Gasthaus und begrüßte die Stadt? Stieg er hinauf zur Runajasko? War er im Swafnirtempel sein Trankopfer bringen?
Nicht genug Feuer für seine Otta auf dem Drachen soll er haben und will doch der größte Hetmann sein? Wo ist dieser Asleif, den man den Foggwulf nennt?"

Er stellt das Fäßchen ab und schaut sich ruhig um:
"Ist er ein Foggwelpe, der erst noch lernen muß, was ein Begrüßungstrunk ist? Oder läßt er endlich Becher verteilen und begrüßt die Stadt?"
... ich will doch nur spielen!

Benutzeravatar
Nicolo Bosvani
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 12575
Registriert: 16.01.2004 15:15
Wohnort: Menden

Phileasson

Beitrag von Nicolo Bosvani » 19.10.2017 09:41

"Menschen sind wir alle... also, ihr wisst wie ich das meine...", bemerkt Firngrin nach Sandros Worten. "Wichtig ist, was für ein Mensch man ist." Dann wartet er gespannt die Reaktionen auf Björns 'Begrüßung' ab.

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 1590
Registriert: 01.12.2014 10:50

Phileasson

Beitrag von Cloverleave » 21.10.2017 17:52

Im Boots"schuppen" ist allerhand los. Die Seeadler, die trotz Sturm nicht viel von ihrem Stolz eingebüßt hat, ist hier aufgebockt. Ein Großteil der Ladung, vorallem Proviant und Trinkwasser, wurde vom Schiff an die Seiten des Schuppens verfrachtet, um das Schiff einfacher händelbar zu machen.
Ein paar Männer und Frauen sind dabei die Ladung auf Schäden zu überprüfen. Andere gehen schon einmal kleinere Arbeiten an, für die es keine großen Vorbereitungen braucht und sich bei dieser Gelegenheit anbieten. Matrosen wie Olporter stehen nahe des Eingangs und unterhalten oder begrüßen sich.
Und etwas daneben bieten zwei Kisten einen Tisch, auf dem Zettel, Becher und Kohlestifte verteilt liegen und über denen einige Personen debattieren.

Als Björn eintritt und ohne jede Scham die Aufmerksamkeit auf sich zieht, sehen die meisten der Anwesenden auf und ihn an. Hier und da sind abfällige Kommentare zu hören: "Wer ist der denn?" "Was bildet er sich ein?" Vorallem wohl Auswärtige, die mehr als stolz darauf sind mit Phileasson fahren zu dürfen.
Der hingegen löst sich von den Kisten und der unterbrochenen Diskussion dort und kommt auf Björn zu. Ein kräftiger Mann von etwas über 180 Halbfinger Größe. Sein weißblondes Haar ist halblang geschnitten, während der Vollbart kurzgeschoren sein Gesicht einrahmt. Er mag kaum älter als Mitte 30 sein, aber sein Selbstbewusstsein macht deutlich, dass er schon seit Jahren die Kapitänswürde gewöhnt ist. Schwach grinsend tritt er vor die Neuankömmlinge.
"Der Hafen kann froh sein, dass der Sturm uns hierher getrieben hat und wir diesem kleinen alten Städtchen einen Besuch abstatten!", kommentiert er ruhig. "Und was glaubt ihr wohl, wo mich mein erster Weg hinführte, wenn nicht zum steingewordenen Gottwal dieser Stadt!? Auf die Runajasko habe ich aber verzichtet, so leicht mache ichs Beorn dann doch nicht." Wohl eine Anspielung darauf, dass der schmale steile Steg hinauf zur Runajasko nachts nur von Törrichten betreten wird.
Er wird etwas leiser und ernster, während er vorallem Sandro und Firngrin zunickt. "Ich wollte sehen, was die gute Seeadler abbekommen hat und ob wir wirklich Grund zum feiern haben, sicher hier angekommen zu sein."

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 21.10.2017 18:31

Björn lächelt Asleif offen an: "Die Meisten feiern, wenn sie bei solchem Wetter überhaupt am Efferdspfeiler vorbeikommen. Wenige feiern, wenn sie dabei keine Opfer beklagen. Du feierst, wenn Dein Schiff keine Schramme kriegt, wo ganze Ottas versinken. Du greifst zurecht nach dem Titel des größten Hetmanns, das wohl!
Und? Hast Du Grund zum Feiern?"
fragt er, während er auf das Fäßchen zu ihren Füßen deutet.
... ich will doch nur spielen!

Benutzeravatar
Nicolo Bosvani
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 12575
Registriert: 16.01.2004 15:15
Wohnort: Menden

Phileasson

Beitrag von Nicolo Bosvani » 21.10.2017 18:41

"Wenn wir alle mit anfassen, kriegen wir den Kahn schon wieder flott", zeigt sich Firngrin thorwalsch optimistisch. Vom Schiffbau versteht er zwar nichts, aber im Umgang mit Holz hatte er sich bei den Auswahlprüfungen durchaus als nicht ungeschickt gezeigt.

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 21.10.2017 22:52

Grima muss bei den den großsspurigen Ankündigungen Björns grinsen und kann sich dann einen zweiten Blick nicht verkneifen.
Mumm hat er zumindest...
Asleif scheint sie zumindest nicht zu enttäuschen und sie nickt ihm zum Gruß zu.
Es hätte auf jeden Fall schlimmer kommen können, meint sie mit Blick zum Schiff und Firngrin.
Nach dem Begrüßungsschnaps würde ich dir gerne ein paar Sachen sagen, die ich gesehen habe, erklärt sie dann noch Asleif.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 17
Beiträge: 8813
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Phileasson

Beitrag von Lokwai » 23.10.2017 10:19

Im Hintergrund sieht man Islogh, einem großgewachsenen Mann mit langen, schwarzen Haaren und robuster Statur, Holzbretter tragen. Er trägt einen roten, mit schwarzen in weißgerahmten Längststreifen, gemusterten Kilt. Es handelt sich tatsächlich um einen Gjalsker. Sein Leinenhemd ist schweißgetränkt und sein Haar klebt ihm am Gesicht.
"Na, seit ihr auch so hart am arbeiten wie ich!" ruft dieser mit einer unangenehmen Stimme zu euch hinüber, wer genau hinsieht meint ihn aber lächeln zu sehen und wahrscheinlich zielt er mit seiner Aussage auf Sandro und Firngrin die zusammenstehen, aber dafür muss man schon sehr genau hinschauen.
Ein paar der Männer die die gleiche Arbeit leisten kichern leise.

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 23.10.2017 22:21

Grimas Hand wandert unwillkürlich zum Schaft ihrer Axt, als sie den Gjalsker sieht. Noch dazu wirkt es so als ob sie ihn schon einmal irgendwo gesehen hat. Fast etwas resigniert schüttelt sie den Kopf und seufzt.
Das ist ja ein fantastisches Schicksal... Wieso bei Satuaria sehe ich mich auf dem gleichen Schiff wie diesen Barbaren?
Sie wendet sich zu Asleif und den beiden Mannschaftsmitgliedern. Sagt mir jetzt einfach, dass er heute nur hier ist um bei der Reperatur zu helfen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 24.10.2017 01:35

Sandro lacht auf, bei dem was hier passiert, grüßt den ein oder anderen mit Handschlag, winkt Islogh kurz zu. "Ich sehe schon, wir sollten für euch schon einmal den Birkenhain vorbereiten." Neckt er Grima. "Islogh ist gehört zur Mannschaft." Dann wendet er sich aber auch erst einmal an Phileasson. "Alles erledigt was du wolltest. Dazu kommt Morgen eine gute Freundin von mir um beim Drachen zu helfen. Vaelca, ich hab in den Werten schon unter ihr gearbeitet als ich selber gelernt habe, sie taugt was. Dazu kommt wahrscheinlich noch eine Tulamidin vorbei die dich und die Mannschaft mal sehen und kennenlernen will. Eine Zaubertränzerin. Shanya sala Yeshanna. Sie ist auf der Suche nach Geschichten und Erlebnissen. Ohm kann nachher sicher mehr sagen, aber eventuell bekommt ihr sie im Gegenzug dazu für unsere Verletzen zu tanzen. Ihre Tänze können heilen wenn sie das will und sie ist nicht völlig abgeneigt damit auszuhelfen hab ich den Eindruck. Ich kann dank ihr Morgen auch wieder richtig mit anpacken."
Zur Bekräftigung klopft er sich mit der Faust auf die Seite, welche er bis vor dem tanz noch schonen musste, da ihn die schweren Schläge der brechenden und splitternden Ruder bei den Kreidefelsen regelrecht von der Ruderbank gepfeffert hatten. Wenn auch nicht ausgenockt wie andere.

Und dann an Islogh. "Mach du nur weiter, sieht gut aus. Morgen zeig ich dir wie harte Arbeit wirklich aussieht!" Ruft er diesem rüber, lächelt dabei aber ebenfalls, was den Worten die Spitze nimmt.

Benutzeravatar
Nicolo Bosvani
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 12575
Registriert: 16.01.2004 15:15
Wohnort: Menden

Phileasson

Beitrag von Nicolo Bosvani » 24.10.2017 06:18

"In unserer Mannschaft ist jeder, der etwas taugt. Egal, wer seine Eltern sind", bekräftigt Firngrin - der Alfensohn - ebenfalls noch einmal.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 17
Beiträge: 8813
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Phileasson

Beitrag von Lokwai » 24.10.2017 10:33

Isloghs Intution läßt ihn kurz verharren, er bleibt stehen und mustert die Gruppe, legt kurz den Kopf schief und wirft einen Blick in Richtung der rotblonde Thorwalerin. Sie könnte denke er habe sie trotz der Entfernung verstanden oder liegt es einfach nur an Sandros Geste als er ihm zuwinkt?
Wer ist das ... sie ist ... anders ... aber was ... na warte einfach ab!? denkt er sich und sein Inneres meldet sich, doch Islogh unterdrückt dieses Gefühl und macht sich wieder auf die Bretter an ihren Bestimmungsort zu bringen.

Nach ein paar Schritte vernimmt er Sandros Spruch. "Ja, ich mach auch weiter, ich will ja das es weitergeht!"
Dann winkt er mit der freien Hand ab "Wieso morgen? Ich bin doch schon hier und kann selbst mein Werk bewundern!" lacht er dann kurz auf. Wieder ist ein leichtes Kichern von den Malochern zuhören.
Weitere Schritte später wirft er noch einen Seitenblick auf die Thorwalerin.

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 1590
Registriert: 01.12.2014 10:50

Phileasson

Beitrag von Cloverleave » 24.10.2017 17:15

Asleif wiegt auf Björns Frage ein wenig, man könnte meinen leidend, den Kopf. "Ich weiß. Die Seeadler ist nicht gesunken, aber eine Woche wird es wohl dauern..." Er nickt Grima bei ihren Worten zu. "Wir werden sie wieder fit kriegen, das wohl!"
Und nickt auf ihr Angebot zu berichten erneut, belässt es aber erstmal dabei.
Sandros Worten lauscht er aufmerksam. "Danke, Sandro.", meint er ehrlich und mustert ihn kurz. "Tänze...ich weiß nicht, ob die Matrosen das so gut finden." Er selbst scheint aber keine Vorbehalte zu haben.
Dass er selbst niemand Fähigen aus der Mannschaft ausschließen würde, muss er nicht noch einmal erwähnen, denn Firngrin und Sandro haben das bereits betont, zumal Asleif weithin als recht tolerant bekannt ist. Jedenfalls deutlich toleranter als Beorn.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 24.10.2017 20:51

Sandro winkt gen Islogh ab, als dieer meint sein eigenes Werk bewundern zu können, lacht dabei aber auch kurz auf, da der schwarze Thorwaler das eben auch alles eher scherzhaft meint. Auch eine Art die Stimmung aufzulockern, oder es zumindest zu versuchen.

Die Antwort und kurze Musterung lässt ihn dann aber doch wieder etwas ernster werden, leicht nicken. "Das kannst du besser beurteilen. Aber selbst wenn nur einige der Verletzen bereit sind sich darauf einzulassen wäre das viel wert." Natürlich, fremde Magie. Aber auch nicht alle Mitglieder der neuen Otta sind Thorwaler. Und dort wo diese aus ihren eigenen Überzeugungen eher ablehnen würden, finden sich unter den anderen Mitgliedern eventuell welche die sich darauf einlassen würden. Das erwähnt Sandro nicht, ist es doch etwas das auch so klar ist, immerhin hat der Foggwulf selber diese Mannschaft zusammen gestellt und weiß es deshalb mindestens ebenso gut wie jeder andere.
Aber etwas anderes, das kann er ansprechen. "Wir schaffen das! Aber wenn wir so lange brauchen sollten wir etwas für die Moral machen. Im Swafnirtempel und in der Grimmashalla nachfragen, ein gemeinsamer Götterdienst in Swafnirs Namen, Efferd und auch Firun und seiner Tochter bei unserem ersten Ziel. Wenn wir wieder auslaufen vielleicht ein Segen für Schiff und Mannschaft. Um den Göttern Respekt zu zollen und die Motivation zu heben." Schlägt er vor, etwas das auch definitiv etwas gegen das Gerede von schlechten Omen oder Vorzeichen vorhalten kann, Aberglaube oder weiteres Sinken der Stimmung.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 24.10.2017 23:13

"Du hast meine Frage nicht beantwortet." bleibt Björn beharrlich, "Hast Du jetzt einen Grund zum Feiern oder soll ich das Fäßchen wieder mitnehmen?"
Er blickt kurz zur Seeadler, bevor er Asleif wieder in die Augen schaut: "Ich mein, Dein Drachen schaut gut aus und der Tag geht zu Ende. Hat Deine Otta für heute nicht genug geleistet? Ich kam, Dich zu begrüßen und wollte einen mit Dir heben. Laß Dich in Olport endlich Willkommen heißen und die Becher verteilen. Oder soll ich meinen Enkeln etwa erzählen, der Foggwulf verwehrte mein Feuer und hatte keine Zeit? Das kannst Du mir nicht antun."
Er blickt kurz auf sein Fäßchen: "Ich gebs zu, eigentlich wollte ich Dir das ja verkaufen. Aber dann traf ich Sandro im Gasthof, der Gasthof hatte kein Feuer, das eine kam zum anderen, ... jetzt ist es bereits angebrochen. Weißt Du was, die Runde geht auf mich, für Dich und Deine Otta. Aber laß mich endlich mein Fernweh kühlen und hören von Deinen Fahrten, vom Streit mit dem Blender und wie es zu der Wettfahrt kam. Wenn ich schon nicht dabei bin, so will ich doch wenigstens dabei gewesen sein, als Du in Olport einliefst und Dein Schiff wieder flott machtest. Ich will wenigstens derjenige gewesen sein, der Dich hier willkommen hieß, wie es unter Thorwalern sein soll, das wohl!"
... ich will doch nur spielen!

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 26.10.2017 01:47

Grima lacht bei Sandros Vorschlag auf. Dazu müsste er mich entführen, wenn micht nicht alles täuscht.
Das Nicken Asleifs nimmt sie zur Kenntnis, überlässt diesen aber erst einmal Björn und dem Schnaps. Die Blicke des Gjalskers scheint sie bemerkt zu haben, auf jeden fall kommt sie auf ihn zu.
Grima Oddasdottir, stellt sie sich knapp vor, reicht ihm die Hand zum Gruß, wobei er feststellen kann, dass ihr Händedruck durchaus kräftig ist.. Das Schicksal hat mir gezeigt, dass wir uns treffen werden, meint sie.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 17
Beiträge: 8813
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Phileasson

Beitrag von Lokwai » 26.10.2017 10:18

Als Islogh die Bretter auf den recht hohen Stapel hochgehieft hatte, kommt überraschend die rotblonde Frau auf ihm zu.

Sie bricht das Gespräch mit Asleif ab um mit mir zu sprechen, das liegt bestimmt nicht daran das ich so ein hübscher Kerl bin

Zögerlich streckt er ihr seine schweißnasse Hand entgegen, seine schwarzblauen Augen mustern sie, ihre Augen, ihre Zöpfe, ihre Tättoowierungen die im Gesicht anfangen und folgt diesen den Hals hinab. Er hält immer noch ihre Hand fest, sein Blick geht nun den umgekehrten Weg und enden an ihren Augen. Er überragt sie um eine Kopfeslänge und zieht sie leicht an sich heran, aber nur ein ganz klein wenig.
"Ich heiße Islogh, ... Islogh bre Ferägas" sein Inneres war irritierend aufgewühlt, langsam entlässt er ihren kräftigen Händedruck. "Das Schicksal hat dir gezeigt das wir uns hier treffen würden" wiederholt er sie "in so einer Bretterbude ... und warum hat es es getan?" seine Frage klingt bedrohlich, das liegt aber eher an seiner unangenehmen Stimme, seine Körpersprache hingegen zeigt Neugier. Seine verschwitzten Haare kleben ihm immer noch im Gesicht, einzelne Strähnen verdecken seine dunklen Augen, dann bemerkt er es auch und schiebt sich diese mit dem Unterarm aus dem Blick.

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 1590
Registriert: 01.12.2014 10:50

Phileasson

Beitrag von Cloverleave » 26.10.2017 22:46

Asleif nickt Sandro dankbar zu. Er wirkt so, als hätte er sich diese Gedanken schon selbst gemacht, nicht destotrotz erkennt er an: "Gute Ideen."
Dann wendet er sich wieder an Björn. "Du hast recht." Bei der Rede von Enkeln muss er wieder grinsen und klopft Björn kräftig auf die Schulter. "Das wollen wir deinem Stolz sicher nicht antun. Und du hast recht, es wurde genug für heute geleistet, das wohl! Nun, aber zuerst solltest du mir den Namen desjenigen verraten, der für sich das Privileg in Anspruch nimmt mich willkommen zu heißen." Er hält ihm die Hand hin.
Nebenbei wirft er auch einen Blick zu Islogh und Grima.

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 26.10.2017 22:51

Grima erwidert dessen Blicke, muss dabei und vor allem bei der Frage nach dem warum schmunzeln.
Nein. Auf diesem Schiff, antwortet sie ihm und deutet auf das Drachenschiff hinter ihr. Und wenn ich ehrlich bin dachte ich bis vor ein paar Augenblicken, dass ich dich im Meer versenken müsste. Aber warum mir meine Gabe das gezeigt hat weiß ich nicht, das Schisckal geht seine eigenen Wege. Ich weiß nur, dass man sich seinem Schicksal nicht entziehen kann, deshalb bin ich hier.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 17
Beiträge: 8813
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Phileasson

Beitrag von Lokwai » 27.10.2017 11:09

"Bis vor wenigen Augenblicken ... mich im Meer versenken?" wiederholt er sie ein weiteres mal, normalerweise würden nun die Fäuste fliegen, aber er ist weit weg davon Grima anzugehen, "Warum? Warum solltest du das tun? ... und warum jetzt nicht mehr, gefällt dir mein Kilt?" fragt er sie leicht provozierend.
Dann wirkt er etwas ehrfürchtig, er kann es nicht ganz verbergen. "Wir teilen uns ein Schicksal? Erzählt!"

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 27.10.2017 21:42

"Oder du ihn." Schlägt Sandro Grima noch vor, ehe diese fort zu Islogh ist, nickt dann leicht bei Phileasons Antwort. Es stört ihn nicht das Asleif dieser Gedanke offenbar auch schon gekommen ist. Das es ausgesprochen wurde ist wichtig. Und das es nicht auf taube Ohren stößt. Der Fogwulf ist der Anführer, aber das er dabei ein offenes Ohr für Vorschläge oder auch bedenken hat ist wichtig. "Danke."

Sollte sonst nichts anliegen überlässt er Phileas Aufmerksamkeit auch ganz Björn und würde sich selber noch einmal ein kurzes Bild über die Arbeiten machen welche schon begonnen wurden, über den Zustand des Drachenbootes nun wo man es auch besser überblicken kann.

Benutzeravatar
Chephren
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 8557
Registriert: 25.04.2007 11:23
Wohnort: Rottweil

Phileasson

Beitrag von Chephren » 28.10.2017 00:22

Jetzt muss sie auflachen. Naja, die meisten Begegnungen mit Gjalskern waren bisher mit Axt in der Hand und einem Schreie auf den Lippen, gibt sie zu. Dann schaut sie nach seinem Kilt, schüttelt aber dann schmunzelnd den Kopf. Der war es ehrlich gesagt nicht. Du bist Teil einer angesehenen Rudergemeinschaft und damit ein Teil Thorwals, zumindest in meinen Augen. Sie lehnt sich an den Holzstapel. Nun ich habe dich und mich gesehen wie wir auf enem thorwalschen Schiff waren. Ich habe dabei den Fehler gemacht, dass ich mehr angenommen habe, als ich wissen konnte. Sicher ist nur, dass wir zusammen auf diesem Schiff auf dem Meer sein werden. Und es wird kalt sein... Ich werde also genug Zeit haben deinen Kilt zu bewundern. Ihr Blick wandert unterdessen zu einem der Balken auf dem sich ein Rabe niedergelassen hat.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 28.10.2017 17:27

Einen Moment stutzt Björn, doch dann lacht er los, während er freudig Asleifs Hand ergreift und schüttelt: "Was? Hab ich etwa vergessen, Dir meinen Namen zu sagen? Ich bin der Björn. Björn Brendason. Ich bin ein freier Galdmader der oben in der Runajasko mit anpackt und ein echter Sohn Olports. Ich freue mich, Dich und Deine Otta in unserem stolzen Städtchen willkommen zu heißen."
... ich will doch nur spielen!

Cloverleave
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 1590
Registriert: 01.12.2014 10:50

Phileasson

Beitrag von Cloverleave » 29.10.2017 15:25

Das stolze Drachenboot hat Backbord einiges abbekommen. Nicht nur, dass von den Rudern lediglich Einzelteile und Holzsplitter übrig sind, viel schlimmer ist, dass die Seite des Schiffes eingedrückt und aufgerissen ist. Abgebrochene Planken ragen mit ihren Zacken wie Zähne hervor, dahinter ist die Dunkelheit des Schiffsraums. Aber auf den zweiten Blick erkennt ein Kundiger, das es wesentlich schlimmer hätte kommen können. Die wichtigsten Stützverbindungen sind intakt geblieben und es gilt vorallem die Planken der Außenwand sowie die Ruder zu ersetzen. Daneben gibt es natürlich noch allerhand kleinere Arbeiten, die aber nebenbei erledigt werden können.
Problemtatisch dürfte dabei wohl auch sein, dass ein nicht geringer Anteil der Mannschaft selbst noch mit Verletzungen zu kämpfen hat, aber auf die Hilfe der Olporter kann man sich ohne Zweifel verlassen.

Über den verdutzten Björn muss Asleif ebenfalls lachen. "Danke."
Dann wendet er sich zu Sandro, weil der mehr in der Mitte der Halle steht. "Sandro, sag den Leuten, es ist Schluss für heute. Morgen gehts in aller Frühe wieder ans Werk, aber jetzt sollen sie sich ausruhen!"
Seine Stimme ist laut genug, dass ihn die meisten auch so schon gehört haben und sich daran machen, die letzten Handgriffe fertig zu stellen und aufzuräumen.
Asleif klopt Björn auf die Schulter. "Gib mirn Moment, um sicher zu stellen, dass morgen alles klar ist." Er lässt ihm frei, ob er ihn begleitet und tritt wieder an den provisorischen Tisch.
Zuletzt geändert von Cloverleave am 11.11.2017 11:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 27174
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Phileasson

Beitrag von Farmelon » 29.10.2017 17:47

Um die Verletzen wird sich gekümmert, aber e sind eben Hände und Arbeitskaft die hier jetzt fehlt. Sandro selber erinnert sich noch gut daran, wie heftig der Aufprall war, das Splittern der Ruder und alles andere, er selber saß ja auf der Seite an der Ruderband welche mit dem Fels kollidiert ist, auf der Seite welche viele des nicht geringen Teil der Mannschaft dazu gebracht hat jetzt mit Verletzungen zu kämpfen und so auszufallen.
Trotz dieser Erinnerung kontrolliert Sandro aufmerksam, wirkt zwar ernster als eben noch aber auch etwas zufriedener als er erkennt wie viel Glück sie hatten.

Als Asleif ihn anspricht schaut er zu ihm, nickt, geht dann noch etwas weiter und klatscht in die Hände. "Ihr habt unseren Hetmann gehört! Schluss für Heute und Kräfte sammeln, Morgen wird ein anstrengender Tag! Falls noch welche von euch noch in den Gasthof wollen, denkt dran für unsere Verletzen ein paar Schläuche Met mitzubringen, dann haben die auch etwas worüber sie sich freuen können." Verkündet er was eh schon fast alle gehört haben und fügt noch eine Bitte an, schaut dann wo er noch mit anpacken kann damit alles zügig beendet werden kann und macht das dann auch ohne großes Zögern, damit auch dort wo die letzten Handgriffe was umfangreicher sind diese schneller erledigt werden können.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 19
Beiträge: 4990
Registriert: 18.06.2011 02:07

Phileasson

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 29.10.2017 18:44

Neugierig wie er nun mal ist, folgt Björn Asleif selbstverständlich zum Tisch. Dabei läßt er allerdings sowohl Asleif als auch seinen Leuten genügend Freiraum um sie nicht zu stören. Er schaut, ob es Karten oder Konstruktionszeichnungen sind, die dort auf dem Tisch liegen und lauscht, was so besprochen wird. Schließlich ist das der Stoff, aus dem später die Lieder werden. Und nicht nur Ylva und Vaelca werden sie sich freuen, wenn er später was zu erzählen hat, auch in der Runajasko werden bestimmt viele aufmerksam zuhören, was den Foggwulf in ihr Städtchen getrieben hat und was er demnächst plant. Zumindest, so lange der kein Geheimnis daraus macht.
Sein Fäßchen nimmt er übrigens mit zum Tisch und stellte es dort auf einen Schemel ab, so daß man es nutzen kann, sobald Asleif die Becher verteilen läßt.
... ich will doch nur spielen!

Antworten