Wichtige Änderung am Discord Server viewtopic.php?p=1727965#p1727965

 

 

 

[westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklop

Eröffne ein Geschäft oder eine Schenke als Treffpunkt abenteuergeplagter Helden.
Antworten
Benutzeravatar
Der Einsame Wanderer
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2014 10:05

[westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklop

Beitrag von Der Einsame Wanderer » 12.07.2014 08:36

Viele Bewohner von Pailos und sogar manche von anderen Zyklopeninseln kennen ihn: Zors, der Verwahrer. Zors, der durch die Lava schreitet. Zors, der Zyklop.
In einer einsamen Höhle in den westlichen Bergen von Pailos, nur durch einen gefährlichen Gebirgssteig zu erreichen, lebt ein Zyklop namens Zors. Nähert man sich der Höhle, so hört man des Öfteren Hammer und Meißel, mit dem Zors gerne die Höhle bearbeitet und mit allerlei bekannten und unbekannten Feenwesen die Wände und Decke der Höhle äußerst detailgetreu und kunstfertig verziert. Die Höhle ist ausgesprochen heiß, denn an deren Ende befindet sich ein Lavastrom.

Viele Geschichten ranken sich um die Höhle und vor allem um Zors. Manches mag dummes Gerede sein, doch folgendes gilt als gesichert bzw. wird allerorts erzählt:
So mancher Besucher von Zors ist in der Höhle umgekippt, als er nach dem anstrengenden Aufstieg dann auch noch in die unglaublich heiße Höhle trat. Der zumeist sehr freundliche Zors hat diese Unglücklichen jedoch an die frische Luft getragen und gewartet, bis sie das Bewusstsein wieder erlangt haben.
Jeder kann zu Zors Dinge zur Verwahrung bringen, egal welcher Art diese sind. Dies ist auch der Grund warum man den Zyklopen Zors den Verwahrer nennt. Bringt man nichts zur Verwahrung und holt auch nichts ab, so kann Zors durchaus ungehalten werden. Gibt man ihm etwas zur Verwahrung, so verschwindet er damit, indem er einen Lava-Strom in der Höhle durchschreitet, ganz so als wäre es Luft. Auch die Dinge, die Zors mit sich führt, bleiben dabei unversehrt. Keiner (auch kein Magier) hat bisher herausgefunden, wie Zors dies macht und so mancher, der es ihm nachmachen wollte, ist in der Lava jämmerlich verbrannt. Oft kommt Zors erst nach Stunden wieder durch den Lavastrom zurück in die Höhle, manchmal braucht er aber auch nur Sekunden. Als Gegenleistung für die Verwahrung verlangt Zors überhaupt nichts. Er pflegt aber immer mit einem Grinsen zu sagen: Wenn Ihr wieder zurückkehrt, so habt Ihr Glück gehabt. Kommt Ihr nicht zurück, so habe ich Glück gehabt.
Und das ist auch der Haken an der ganzen Sache: Zors gibt die Dinge ausschließlich der Person zurück, die sie ihm auch gegeben hat. Selbst engste Angehörige eines Verstorbenen sind schon dabei verzweifelt, Zors zur Rückgabe eines wertvollen Gegenstandes zu bewegen. Auch Menschen, die sich mit Hilfe von Magie als jemand anderes ausgeben, erkannte er stets als Täuscher.
Die wunderschönen Darstellungen der Feenwesen in der Höhle haben schon so manchen Magier und Gelehrten dazu bewegt, Zors irgendeinen wertlosen Ramsch zur Verwahrung zu bringen, um diese Reliefs studieren zu können. Dies scheint Zors aber völlig egal zu sein. Er verschwindet mit dem Zeug in der Lava, kommt nach einiger Zeit wieder und verabschiedet sie/ihn im Anschluss daran wie jeden anderen auch.

Auch heute dringt der Klang von Hammer und Meißel aus der Höhle. Zors scheint zugegen zu sein…

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 18.07.2014 10:40

Schwer atmend betritt Mileas die Höhle, der kräftige Oberkörper frei von Kleidung, auf dem man eine lange Bissnarbe vom Halse quer bis zum Becken erblickt, Schweiß tropft ihm von seinem roten Haar und Vollbart.

Als er seinen Kopf schüttelt klingen zwei, drei winzige Metallkugel, die er als Schmuck trägt, in seinem Haar. Seine Hand wischt den Schweiß von seiner Stirn während die andere seinen Speer hält.

"Aglaya, wir haben es geschafft, hörst du ihn hämmern?" und blickt sich zu seiner Begleitung um, eine schöne Frau und auch wie er ist sie zyklopäischer Herkunft.
"Wiedereinmal haben wir sehr gut zusammengearbeitet, Firun sei Dank. Ab jetzt liegt es an uns." und prüft die Gurte seines Rucksacks der mittlerweile auf seinem Rücken klebt.
"Ist noch alles da?" fragt er wie gewohnt stündlich nach und blickt auf seine Schulter. Es ging ihn dabei nie um die Ausrüstung die sich noch am Rucksack befand sondern lediglich um 'den' Gegenstand im Rucksack.
"Lass uns hier am Höhleneingang etwas Luft schnappen, die Hitze in der Höhle wird uns sonst zusetzen!" dann setzt er sich hin ohne den Rucksack abzuschnallen und packt seine Trinkflasche, die an seinem Gürtel an der Hose baumelt. Seine braune, kurze Hose aus leichtem Stoff, wie auch seine Sandalen mit den um die Waden gewickelten Lederbändern sind schmutzig und mit Staub übersehen, doch scheint ihm der Gedanke an Sauberkeit so fern wie Mada am Himmel.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 19.07.2014 16:14

Den gefährlichen Gebirgssteig hat auch jemand anderes in Angriff genommen. Während die beiden Ankömmlinge am Höhleneingang erst einmal nach Luft schnappen, sich erholen, hören sie das charakteristische Geräusch von sich bewegenden Felsbrocken, von wo sich noch jemand anderes den Weg nach Oben erkämpft. Genauer gesagt zwei Personen, in ein wenig Abstand, falls dies auseinander gehalten werden kann.

Zuerst erscheint ein junger Mann, etwa 25 Götterläufe und wohl mitelländischer Abstammung. Unter der leichten Wanderkleidung zeichnet sich ein durchaus sehr muskulöser und trainierter Körper ab, der von der Statur her auch zu einem Krieger passen könnte. Dieser Körper misst in etwa 90 Finger.
Helle Hose und Hemd, welches von einem Gürtel mit Gürteltaschen in Form gehalten wird. Leicht zyklopäisch angehaucht, um dem Klima Tribut zu zollen. Kurschwert und Dolch, dazu Langschwert hängen in den Waffenhaltungen, dazu trägt er einen schlichten, gebräunten Kampfstab, welchen er auch als Gehhilfe für den steilen Aufstieg nutzt, damit auch den Weg vor sich hin und wieder an unsicheren Stellen prüft und dabei doch recht geschickt vorgeht. Kurzes, rotes, kupfernes Haar Rahmen das durchaus männliche Gesicht ein, aus welchem aufmerksam grüne Augen blicken, als er sich Schweiß von der Stirn wischt, einmal tief durchatmet ehe sein Blick auf die beiden Menschen trifft, welche offenbar schon vor ihm angekommen sind. Aves zum Gruß. Grüßt er, holt aus seiner ledernen, größeren, Umhängetasche eine Feldflasche um einen Schluck zu trinken. Der junge Mann hat durchaus eine gewisse, nicht zu leugnende Ausstrahlung, welche man gemeinhin als hohes Charisma bezeichnen würde. Er hat diese schwer zu fassende, ausdrucksstarke Ausstrahlung, die einen selbst in einfacher Kleidung hervorstechen lässt.

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 3362
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 20.07.2014 17:02

Auch Aglaya atmet schwer, als sie mit Mileas am Ziel ankommt. Stets hat sie dem Firuni bestätigt, dass noch alles da ist. Jetzt ist aber auch sie froh endlich am Ziel zu sein, obwohl ihr auch etwas mulmig ist wegen des Zyklopen. [Zyklopäisch ]Ja, Mileas. Endlich haben wir es geschafft! Aber ja, ich höre ihn antwortet sie ebenfalls schwer atmend. Ja, ruhen wir uns hier kurz ein wenig aus. Sichtlich froh über die Pause, nimmt die kleine, hübsche aber auch recht athletische Botenläuferin ihre Umhängetasche von den Schultern und lehnt ihren Hirtenstab gegen den Fels und blickt zu dem kräftigen Geweihten. Sie wischt sich den Schweiß aus dem Gesicht und setzt sich zu Mileas. Die schwarzhaarige Aglaya hat nach zyklopäischer Sitte ebenso den Oberkörper frei, und trägt lediglich bis zu den Knien geschnürte Sandalen und eine weiße Untertunika. Aglaya streicht durch ihr lockiges Haar, in das hier und da bunte Bändchen eingeflochten sind und greift ebenso zu ihrer Trinkflasche und trinkt. Ihre sonnenegebräunte Haut glänzt vor Schweiß, ist allerdings um die Beine herum auch etwas staubig, sodass sie beginnt, den Staub etwas abzuschlagen; als sich der Fremde nähert und sie begrüßt. Sie blickt zu ihm Aves zum Gruße
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 20.07.2014 17:35

OOC: Ich geh davon aus, das der Firuni nicht als Geweihter zu erkennen ist. Korrigiert mich, falls ich mich irre.

Der Rothaarige mustert die Zyklopäerin kurz, neugierig, ebenso ihren Begleiter. Gerade als er die Feldflasche wieder verschließt und wegsteckt, wohl etwas sagen möchte, erklingt vom Pfad her ein herzhaftes, thorwalsches Fluchen, dann das Poltern von mehr Stein, gefolgt von Flüchen welche gewisse Körperteile gewisser in Thorwal nicht sehr angesehenen göttlichen Wesen, die einem zartbesaiteten Gemüt doch Schamesröte ins Gesicht treiben könnte, oder auch entrüstete Empörung. Falls man es denn versteht.

Darauf richtet der Rothaarige seine Aufmerksamkeit doch wieder auf den Stieg, muss grinsen als kurz darauf ein fluchender weiterer "Gast" den Weg hinauf geschafft hat und dabei auf den letzten Schritten offenbar noch nähere Bekanntschaft mit dem Gegenelemnt der Luft gemacht hat, schüttelt den Kopf worauf etwas Schutt und Gesteinssplitter daraus heraus fallen.
Scheiße! Der blonde Mann hat thorwalsche Wurzeln, zwar trägt er keinen Vollbart aber das längere blonde Haar ist im typischen Stil zum teil geflochten, die markanten, männlichen Züge werden von kräftigen, beinahe saphriblauen Augen geprägt und unter der Kleidung aus Leinen und Leder zeichnet sich ein Körperbau ab, der dem des Rothaarigen noch merklich überlegen scheint. Eben ein waschechter thorwalscher Hüne. Die dazu nötigen, ungefähr, zwei Schritt Körpergröße bringt er auch mit. Ein durchaus ansehnliches, attraktives Exemplar seiner Art.
Die Ansätze von Tätowierungen sind zu erkennen, da das Hemd einige Brustknöpfe offen hat, das Schwert welches er bei sich führt ist ebenfalls mit Runen und runenartigen Ornamenten und Schmuckbändern verziert, so weit man das von Parierstange, griff und Knauf schon sagen kann. Dazu trägt er einen Lederrucksack. Du wolltest den Rucksack tragen beim Aufstieg. Außerdem, nur in einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist. Feixt der Rothaarige, als ein glühender Blick aus saphirblauen Augen ihn trifft, ein ziemlich böser Blick. Verdammte Hitze! ist dann allerdings alles, was er erwidert, wirkt doch mitgenommener als sein Begleiter.

Dieser wendet sich dann wieder an die beiden ihnen unbekannten Personen. Verzeiht. ich habe mich noch überhaupt nicht vorgestellt. Ihr könnt mich Wulfgard nennen, oder eher Wulf, das reicht. Mein Begleiter wird Fjore genannt.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 21.07.2014 10:29

OOC: Mileas ist nicht als Firuni zu erkennen, eher als Jäger, trägt er ja einen Armreif aus Zähnen eines Alligators und diverse typsiche Jagdwaffen

Etwas irritiert schaut sich Mileas den Mittelreicher Schwertkämpfer und seinen hühnenhaften Freund an als sie sich nähern. Als beide dann eine Trinkpause einlegen entspannt er sich.
[Garethi]"Ich heiße Mileas und das ist meine Begleiterin Aglaya. Die Götter mit euch." antwortet er knapp und streicht sich den braunroten Vollbart.


OOC: Seine Aussprache ist dialektfrei, beinhaltet aber später mehr Lehnswörter des Horathi.
Übrigens, ein recht guter Menschenkenner wird erkennen können das Mileas skeptisch ist/war

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 21.07.2014 17:06

Swafnir mit euch. Grüßt schließlich auch der Thorwaler, dem man durchaus anhören könnte, dass Thorwalsch wohl seine Muttersprache ist, oder zumindest so gebräuchlich dass man es seinem Garethi anhören könnte. Sehr erfreut. Der Rotschopf derweil, spricht ein flüssiges Garethi dem man auch beim längeren Zuhören keinen bestimmten Akzent zuordnen kann.

Während Fjore den Rucksack abstellt, sich etwas von dem Gesteinsstaub abklopft, setzt Wulf sich auf einen der etwas größeren Felsen, um etwas zur Ruhe zu kommen. Seid ihr das erste mal hier? Erkundigt er sich freundlich bei Aglaya und Mileas, fragt dabei aber auch nicht nach was genau sie hierher führt. Aber das wäre wohl auch eine Frage, die viele eventuell nicht wahrheitsgemäß beantwoirten würden, also ist seine Frage unverfänglicher gewählt.
Dabei lauscht er dem Hämmern aus den Tiefen der Höhle, erfreut dass der Zyklop wohl Heute anzutreffen ist.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 21.07.2014 17:36

Mileas rechte Hand läßt langsam den Speer los, doch läßt er sie nahe ruhen.
"Ja, wir sind das erste mal hier. Du klingst als seist du öfters hier, man sagt Zors Kammer sei sicherer als die Nordlandbank ... und schon probiert?" und deutet mit der Linken in Richtung des Hämmerns.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 21.07.2014 17:43

Ja, ich bin schon früher hier gewesen. Bestätigt Wulf schmunzelnd, während seine Augen doch kurz der Hand folgen welche den Speer loslässt. Das scheint ihn aber nicht groß zu kümmern, auch dass dieser in Reichweite bleibt nicht. Mir ist bisher auch nichts gegenteiliges zu Ohren gekommen. Und zumindest die Nordlandbank ist nicht so sicher wie immer behauptet wird. Ich kenne drei Personen, die schon drinnen waren. Und bei zwei haben die es nie gemerkt. Aber ich bin auch wegen den Kunstwerken hier, wahre Meisterwerke die Zor aus dem Stein schlägt. Plaudert er, während er sich nach dem anstrengenden Aufstieg nun doch ebenfalls erst einmal etwas erholen muss. Fjore ist allerdings ebenfalls noch nie hier gewesen.

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 3362
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 21.07.2014 18:06

Thorwaler! AUf den Zyklopen. Oh Ihr Götter helft! Aglaya zieht sich ängstlich hinter Mileas zurück, als sie in Fjore an Gestalt, Sprache und Wesensart einen dieser schrecklichen Barbaren ausmachen konnte, die seit jeher die Inseln heimsuchten. Der gelassene Gesprächswechsel zwischen Wulfgard - was für sie auch thorwalsch klang - und Mileas scheint sie zu beruhigen.
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 21.07.2014 19:26

Als besagter, schrecklicher Barbar erkennt wie Aglaya auf seine Ankunft nd Anwesenheit reagiert, schaut er breit grinsend zu ihr, präsentiert dabei sein kräftiges und gepflegtes Gebiss. Brauchst keine Angst haben Kleines, bin alleine hier und hab keine Ottajasko im Rucksack versteckt. Außerdem ist an dir zu wenig dran und ich beiß auch nicht...... Jedenfalls nicht oft und nicht jeden. Meint er grinsend, was dann noch etwas breiter wird, als er ihr kurz zuwinkert. Aber schön, das unser guter Ruf noch nicht überall dahin ist.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 21.07.2014 20:51

Miles legt beruhigend seine linke Hand auf Aglayas Bein und sagt auf zyklopäisch "Er tut dir nichts, er spielt sich nur auf, sie sind so."
Mileas folgte der Erzählung mit Neugier [Garethi]"Interessant, ihr kennt also Diebe? Und ihr kommt hier her um seine Kunstwerke zu betrachten?" erwidert er etwas ungläubig.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 21.07.2014 21:03

Wulf wirkt nicht so, als würde ihn das Gerede des nordischen barbaren groß beunruhigen, eher schmunzelt er ein wenig vor sich hin und holt doch noch einmal seine Feldflasche hervor, um einen Schluck zu trinken.
Die etwas ungläubige Frage Mileas sorgt dann dafür, dass sein Schmunzeln noch etwas länger im Gesicht weilt. Das habe ich nicht gesagt, aber wenn es so wäre, wäre die Tatsache an sich kein Verbrechen. Aber eine der Drei zum Beispiel war ein geweihter des Phex, eine recht amüsante Geschichte. Es ging um eine Wette, welche den Einstieg in die Nordlandbank beinhaltete, oder eher eine ihrer Filialen, und das Deponieren eines gewissen Gegenstandes in einem der Schließfächer, und im Haupttresor. Schade dass es diese Begebenheit nie in den Aventurischen Boten geschafft hat.
Erzählt der Rothaarige bereitwillig, zuckt dann leicht mit den Schultern. Wobei Fjore bei der Erwähnung von Phex doch etwas abfällig geschnaubt hat, sich aber jeden Kommentar verkniffen hat. Wieso nicht Zors Kunstwerke bewundern? Ich selber besitze kaum künstlerisches Talent, das heißt aber nicht dass ich so etwas nicht bewundern kann, vor allem da viele faszinierende Dinge zu sehen sind.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 21.07.2014 21:18

"Warum sollte so eine Spielerei später in diesem Boten stehen? Einen Ruf zu ruinieren ist keine gute Geste." spricht er gerade heraus.
Dann zurt er seinen Rucksack fest ohne dabei aufzustehen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 21.07.2014 21:28

Ach, ich hab ja auch eher an die Sparte mit dem Klatsch und Tratsch gedacht, davon ist noch lange kein guter Ruf in der Größe ruiniert. Lässt Wulf diesen Einwand nur so halb gelten. Das wär eher amüsant gewesen.
Als Mileas dann seinen Rucksack festzurrt muss Wulf dann doch ein wenig grinsen. Keine Sorge, ich bin nur hier weil Fjore mich darum gebeten hat. Immerhin kannte ich den Weg. Mein Phexwort drauf, ich bin nicht im Geringsten an Eurem Besitz interessiert, noch weiß ich was ihr dabei habt.

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 3362
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 21.07.2014 21:56

Die Worte Fjores beruhigen Aglaya nicht wirklich, dafür umso mehr Mileas Worte und seine Hand auf ihrem Bein. Dankbar blickt sie zu ihm, ehe sie sich dann doch mal ins Gespräch einklinkt Und wo kommt ihr her, Wulfgard?
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 21.07.2014 22:07

"Dann ist ja gut." meint er als sein Desinteresse bekundet und kann sich nun ein schmunzeln seinerseits nicht verkneifen. Ich wollte mich doch nur langsam fertig machen, obwohl bei Thorwalern sollte man immer vorsichtig sein.
"Fjore, was willst du denn hier, schätzt du Kunst?" und fragt den Hühnen unverstohlen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 22.07.2014 06:50

Ursprünglich aus dem Mitteleich. Und ihr beide? Beantwortet Wulfgard bereitwillig, fragt im Gegenzug durchaus interessiert ebenfalls, während Fjore eine leicht wegwerfende Geste macht. Kunst ist nicht so meins, mal abgesehen von Tätowierungen, Musik, und was andere Kunst wert ist. Meint er, kann wohl auch wirklich nicht viel mit dem anfangen was die Höhle Zors dahingehend zu bieten hat. Zumindest so weit sich das einschätzen lässt.
Dann muss er doch wieder ein wenig grinsen. Meine letzte große Reise war recht erfolgreich, und da ich eh in der Gegend war, probier ich das mal aus mit diesem Zyklopen. Hab bisher noch nie einen gesehen und wenn der Sachen sicher verwahrt, umso besser.
Zuletzt geändert von Farmelon am 22.07.2014 17:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 22.07.2014 10:26

"Wir kommen von den Inseln und dies ist unsere Heimat." antwortet er. Er will es mal ausprobieren, er war ja in der Nähe ... pah, immer diese Geringschätzung
"Sollen wir eintreten?" und schwenkt seinen Kopf kurz in Richtung Höhle.
"Aglaya bist du bereit?" fragt er seine hübsche Begleitung.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 22.07.2014 17:12

OOC: Letzten Beitrag editiert, eine Aussage die falach eingefärbt war zu Fjore umgefärbt. Wulf war ja schon da, Fjore noch nie. Dann passt die Farbe auch zum Inhalt.

Schön, die Inseln hier haben durchaus ihren Reiz, eine ganz besondere Lebensart. Erwidert Wulf, nickt dann bei Mileans Frage leicht, schaut dann noch einmal zu Fjore als er sich wieder aufrichtet. Du solltest deine Ansichten über Kunst besser zügeln, ich weiß nicht wie Zor darauf reagieren würde. Immerhin erschafft er wahre Meisterwerke. So wie ja allen Zyklopen ein handwerkliches Geschick nachgesagt wird.
Und zumindest der rothaarige Wulf, wirkt doch etwas andächtiger, respektvoller, als es daran geht das man die Höhle wirklich betreten will.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 22.07.2014 17:25

Mileas steht langsam auf und schlägt sich den Staub von den Beinen.
Blickt nochmal in den Himmel, als ob er nach was suchen würde.
Dann nimmt er seinen Speer in die Hand und reicht Aglaya seinen Arm.

Benutzeravatar
Fjolnir Draugertöter Torbrandson
Posts in diesem Topic: 21
Beiträge: 3362
Registriert: 02.02.2010 21:42
Wohnort: München

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Fjolnir Draugertöter Torbrandson » 22.07.2014 18:08

Ja, unsere Heimat die Zyklopeninseln sind so schön schwärmt auch Aglaya etwas lokalpatriotisch Ich selbst stamme von Mylammas. Dann dreht sich sich zu Mileas, Ja, ich bin soweit Mileas und nimmt auch ihre Sachen und auch sehr gerne den gereichten Arm
Fjolnir Torbrandson, Hetmann, Klingensucher, Drakkar-und Unholdsbani, Träger des Widderorden und des Weidener Bärenorden

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 22.07.2014 19:45

Ah, dort wo die Säulen des Himmels thronen. Ein beeindruckender Anblick. Bemerkt Wulfgard, durchaus ehrlich anerkennend, folgt dann zusammen mit Fjore in die Höhle hinein. So, dass die beiden auch als erste ihre Anliegen dem Zyklopen schildern können, immerhin sind sie zuvor eingetroffen.

Und Wulfs Aufmerksamkeit wird dann auch merklich, von den Kunstwerken angezogen, welche sich offenbaren, während Fjore dies recht kalt lässt.
Anders als die Hitze, welche zunimmt, während der Rothaarige diese eher noch zu genießen scheint, treibt sie Fjore bald wieder Schweiß auf die Stirn.

Benutzeravatar
Der Einsame Wanderer
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2014 10:05

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Der Einsame Wanderer » 22.07.2014 20:31

Als sich die vier in die Höhle vorwagen, schlägt ihnen Hitze entgegen, die offensichtlich aus der Höhle kommt. Anfangs nur vereinzelt, doch bald fast die ganze Höhle auskleidend, sehen sie unglaublich detailreiche Reliefs von verschiedenartigsten Feenwesen: Blütenfeen, Kobolde, diverse Biestinger, Wichtel auf Schnecken, Dryaden und Nymphen, Vilay, Levschije, Satyrn, Minotauren, Einhörner und noch viele unbekannte und mitunter auch schwer zu beschreibende Wesen. Während das Tageslicht mit jedem Schritt weniger wird, kommt aus dem hinteren Teil der Höhle ein rötlicher Schein, sodass die Höhle stets zumindest ein bisschen beleuchtet wird. In leichten Kurven geht die Höhle weiter in den Berg hinein. Die Hammerschläge, die den Stein bearbeiten werden ebenfalls immer lauter und mit jedem Schritt wird die Hitze drückender.

Nach einer dirtten leichten Kurve wird schließlich der Blick auf eine große Gestalt frei, die auf einem metallenen Hocker steht, um auf der Decke den Fels zu bearbeiten. Diese Gestalt steigt beim Anblick der Menschen vom Hocker und blickt sie an - es muss Zors sein. Sein großes Auge richtet sich auf die Besucher, während er mit Hammer und Meißel in seinen Händen, mit nacktem Oberkörper, lederner Hose und barfuß vor ihnen steht. Er blickt recht freundlich.
[Zyklopäisch]Oh, vier Menschen hat Ingrasch heute zu mir geführt. Seid gegrüßt.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 23.07.2014 10:57

Mileas bleibt bei den schönen Reliefs stehen. "Mittlerweile haben wir schon ein paar von diesen Kreaturen gesehen, nicht wahr Aglaya. Ich bin froh wieder hier zu sein. Feenpfade und diese Welten mit ihren eignen Regeln, dass ist nicht wirklich was für mich." den grausamen Teil mit der Jagd auf den Minotauren und dem Orktrupp ließ er lieber aus.

Als er dann den Zyklopen erblickt, kniet er nieder und schließt die Augen.
[Zyklopäisch] Ingrasch seid gegrüßt, nach langer anstregender Queste mit viel Leid und Blut, möchten wir einen deiner Abgesandten ein wichtiges Objekt überbringen um es zu verwahren. Diese Objekt hat viel Unheil über die Menschen auf den Inseln und den Kreaturen der Feenwelten gebracht. Im Namen Firuns und meiner unsterblichen Seele, erhört meine Bitte. murmelt er, fast unhörbar, betend vor sich hin.
Nach relativer kurzer Zeit öffnet er die Augen und richtet sich auf und nähert sich dem Zyklopen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 23.07.2014 18:24

Oh ja, die Aufmerksamkeit des Rothaarigen fesseln die Kunstwerke, und je weiter man in die Höhle kommt, desto mehr, da sie umso zahlreicher werden und er mehr und mehr erkennt. Feenwelten können ziemlich verstörend sein, nichts muss so sein wie man es kennt. Bemerkt Wulf bei Mileas kurzen Erzählung, während Fjore auf die Darstellung eines Satyrs mit Levthansflöte zeigt. Da hab ich ein paar gesehen, Drüben. Merkwürdige Gesellen. Kommentiert er, wenn auch eher an Wulf gerichtet als an die anderen, und als die Bilder und Kunstwerke zahlreicher werden, muss doch auch er immer wieder mal schauen. Nur Mileas Ehrfurcht stellt sich dabei nicht ansatzweise ein, eher verkneift er sich einen Kommentar als dieser schließlich irgendwann zu Boden geht.

Nicht das Fjore nicht auch beeindruckt wäre von dem Anblick, der sich bietet, aber eben anders. Wobei Wulf eine leichte Verbeugung zur Begrüßung andeutet, als sie auf den Zyklopen getroffen sind und dieser sie freundlich begrüßt. [Zyklopäisch]Ingrasch zum Gruß. Es ist mir eine Ehre, auch diese herrlichen Meisterwerke betrachten zu dürfen.
Erwidert Wulf die Begrüßung, wechselt dafür ohne merklichen Übergang ins Zyklopäisch, dem man dabei ebenfalls nicht wirklich einen Akzent anmerken kann, zumindest keinen der dort nicht hinein gehört.

[Zyklopäisch] Swafnir zum Gruß. Schöne Höhle, wenn auch etwas warm. Bei so ner Arbeit bleibt man offenbar gut in Form, freut mich hergekommen zu sein. Das kommt, von Fjore, doch schon etwas persönlicher, ja vertraulicher und durchaus freundlich, wenn auch nicht ohne gewissen Respekt, während er die Gestalt des Zyklopen noch einmal kurz mustert.
Sein Zyklopäisch ist dabei nicht so gut, aber zumindest verständlich, und er kann sich damit verständigen während seine Muttersprache doch schon hörbar dabei heraus sticht.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 24.07.2014 10:06

Feenwelten kennen die beiden also auch ... hmm
[Zyklopäisch] "Ihr sprecht beide unsere Sprache? Das ist selten bei Fremden. Oder täusche ich mich und ihr seit auf unseren Inseln heimisch geworden?" stellt er leicht verblüfft die Frage.

Nun näher an den Zyklopen rangetreten spricht auch er ihn an "Ingrasch zum Gruße." Der Muskelberg weiss wohl nicht was sich gehört. neigt den Kopf und wartet erstmal ab.

Benutzeravatar
Der Einsame Wanderer
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2014 10:05

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Der Einsame Wanderer » 24.07.2014 10:47

Ein leichtes Lächeln zeigt sich auf dem Mund des Zyklopen, als die Reliefe erwähnt werden.
[Zyklopäisch] Die Darstellungen sind für jeden da, der hierherkommt, so wie Ingraschs Gaben für jeden da sind, der sich ihm hingibt.
Beim Nähertreten wird hinter dem Zyklopen der Blick auf einen kleinen Ausschnitt eines Lavastroms frei, während der Großteil des Lavastroms noch perspektivisch aufgrund der Biegung der Höhle verdeckt ist.

Als sie dann heran sind, bleibt der Blick von Zors zunächst auf Fjore hängen: [Zyklopäisch] Oho, einer aus dem hjaldingschen Geschlecht! Da war schon länger keiner mehr da. Mit euch Rabauken ist es früher schon einmal ungemütlich geworden.
Nach einer weiteren kleinen Pause, während er Hammer und Meißel in eine Tasche der Lederhose steckt und sich dann den Felsstaub auf den Händen an der Hose abklopft:[Zyklopäisch] Also sagt mir, mit wem spreche ich und bringt ihr etwas, oder holt ihr etwas? Sein Blick bleibt zuletzt auf Wulfgard hängen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 83
Beiträge: 27009
Registriert: 24.02.2007 22:20
Wohnort: Köln

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Farmelon » 24.07.2014 12:49

Swafnir! Als wenn mich etwa[Zyklopäisch] Ich bin früher hin und wieder hier gewesen. Sprachen der Orte lernen an denen ich mich aufhalte ist so eine Marotte von mir, dementsprechend beherrsche ich inzwischen so einige. Auch weil ich ein gewisses Talent dafür habe. Erwidert Wulfgard als Mileas ihn fragt. [Zyklopäisch]Aber ihr täuscht Euchn nicht, keiner von uns beiden ist hier heimisch geworden.
Fjore muss bei dem Gedanken sogar leicht grinsen. [Zyklopäisch]Swafnir! Ich wüsste nicht was mich hier auf Dauer halten könte. Und selbst wenn, früher oder später würde man mich doch eh fortjagen. Gibt er ziemlich direkt zurück, scheint damit auch kein Problem zu haben.

Als der Blick des Zyklopen zuletzt auf ihm ruht, ergreift Wulfgard sas Wort. Beziehungsweise würde er, da Fjore ihm zuvor kommt. [Zyklopäisch]Keine Sorge, ich bin nicht hier um Ärger zu machen, sondern um was zu bringen. Ich bin Fjore. Außer es macht dir Spaß, dich mit Rabauken anzulegen. Freundschaftlich. Damit könnte ich dann Daheim angeben.
Meint er mit offenherziger, durchaus freundlicher, Direktkeit, ehe Wulf ihm kurz den Ellbogen in die Seite knufft. Mich kennt man als Wulfgard, ich begleite ihn, hole eine Kleinigkeit ab und bewunder deine Kunstwerke. Aber die Dame und der Herr sind vor uns hier eingetroffen.
Erklärt er, lässt aber Mileas und Aglaya den Vortritt, etwas abzugeben. Sie waren ja als erstes hier.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 46
Beiträge: 8603
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [westliches Pailos] Die Höhle im Gebirge, Zors der Zyklo

Beitrag von Lokwai » 24.07.2014 13:10

[Zyklopäisch] "Ihr könnt ruhig vor? Ihr kennt das Prozedere! Ich möchte es mir gerne zuerst mal anschauen." das ist nicht ganz die Wahrheit, aber er will ja nicht unferundlich sein, ist bisher ja nicht wirklich klar, ob sie nicht doch Schergen sein könnten.

Antworten