Neue Zugangsregelungen für Phexens Hallen: viewtopic.php?f=8&t=47023

 

 

 

[Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Eröffne ein Geschäft oder eine Schenke als Treffpunkt abenteuergeplagter Helden.
Antworten
Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 08.04.2015 18:10

Deshalb also der Falke. Schlussfolgert der Junker, wohl auf den Teil der Elegenz und Perfektion bezogen. Vielleicht auch auf die kleine Eitelkeit und das Achten auf das Äußere? Vielleicht, aber es passt zu dem was man diesen Herrschern der Lüfte nachsagt, womit sie gleichgesetzt werden und in Verbindung gebracht. Außer das sie noch das Tier des Ucuri sind, ebenso andere Dinge. Vielen Dank für diese offenen Worte, ich werde mich bemühen sie zu berücksichtigen.
Versichert Larik dem Commodore, setzt sich dabei minimal anders, kaum wahrzunehmen, was aber auch noch natürlich wirkt, allerdings nicht weil er durch die Ansprache nervöser oder eingeschüchtert wirkt, sondern um dadurch auf seine natürliche Art etwas eleganter zu wirken, so dass auch die Verzierungen seines Kostüms eine Winzigkeit besser zur Geltung kommen. Das scheint seine Wohlgeboren halb unbewusst zu tun, denn für pure Berechnung wirkt es zu natürlich, zu fließend. Wenn er bereit ist, so viele Leben zu opfern um diese Insel zu erreichen, muss es für ihn wirklich wichtig sein. Hoffentlich ist er keiner von diesen Besessenen, die bereit sind über Leichen zu gehen. Vorzugsweise über die von anderen und denen, die für ihn tätig sind. Es scheint, als würde es einigen Gesprächsstoff geben, falls er seinen Platz an unserem Tisch findet.
dabei juckt es ihm doch leicht in den Fingern, zu schauen was die anderen Karten am Tisch sagen, die er nicht gelesen hat, aber das würde auch den Reiz des Spiels etwas mindern, dementsprechend belässt er es bei einem Blick dorthin, aber unternimmt nichts.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 09.04.2015 09:10

Es hatte wohl etwas länger gedauert bis auch Anakena ihren Platz gefunden hat. Sie lächelt amüsiert in die Runde und setzt sich dann auf einen Stuhl zwischen Junker und Commodore Ein seltsames Spiel, findet ihr nicht? wirft sie in die Runde und fügt dann etwas leiser an Also auf der Karte neben euch... wobei sie auf den noch freien Platz neben Larik nickt ... steht der Name des Hausherren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einige spannende Gespräche geben wird!


Bei der Aussage Anakenas muss der Marineoffizier dann schmunzeln und meint noch kurz zu Larik Ich gehe davon aus, dass es von nun an ein besonders unterhaltsamer Abend wird... und dann lächelt er gen Anakena ... auch weil wir so eine bezaubernde Dame an unserem Tisch zur Gesellschaft haben! Es ist mir wirklich eine Freude mit euch diesen Abend zu verbringen.


Derweil kommt der Hausherr immer noch freundlich lachend und scheinbar bester Laune zu dem letzen verbleibenden Tisch gelaufen. Menschenkenner werden aber erahnen, dass er gerade selbst etwas von seiner eigenen Spielidee angenervt ist, es aber gut überspielt. Einen wunderschönen guten Abend meine werten Freunde! Ich nehme an und hoffe inständig, dass ich an diesem Tisch noch ein Platz finde, ansonsten werde ich das meisterlich zubereitete Festmahl wohl im Stehen zu mir nehmen müssen... scherzt und grüßt er zugleich in die Runde. Dabei umrundet er den Tisch und schaut zunächst die Karte neben dem Commodore an, legt diese dann aber wieder bei Seite Nun mein alter Freund, ich werde wohl zumindest nicht neben euch sitzen und neben der liebreizenden Dame... wobei er Anakena zunickt ... sind ja ja schon alle Stühle belegt. Aber vielleicht habe ich ja hier Glück... und er greift nach dem Tischkärtchen neben Larik und scheint dann kurz selbigen zu mustern, zu überlegen und meint dann Es freut mich heute Abend eure Bekanntschaft zu machen werter Herr?! und versucht dabei geschickt die Tatsache zu umschiffen, dass er Larik nicht kennt und selbst unsicher ist wer denn dieser Gast sein mag.

flippah
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 4702
Registriert: 10.05.2004 21:30
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von flippah » 09.04.2015 10:13

Amira reiht sich in das Spiel ein und versucht zu ergründen, wo sie nun also eingeplant ist. Richtig wohl scheint sie sich derzeit nicht zu fühlen - zu viele Leute, die wild durcheinanderreden...

OOC: ich zieh mich mal raus. Ich stelle fest, dass ich mit "ein Spieler - mehrere Charaktere" nicht klarkomme.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 09.04.2015 13:08

OOC: Schade, aber danke für das Spiel bisher.

Eine angenehme Abwechlung. Gibt der Junker zurück, grinst dann leicht als Anakena ihm etwas leiser aufklärt, beugt sich dabei ebenfalls leicht zu ihr und spricht leider, mit seiner angenehm samtigen Stimme. Dann sollte ich den Göttern danken, direkt Euch und dem Gastgeber sitzen zu dürfen.

Bei der Aussage des Commodores nickt er zustimmend. Ja, wir scheinen was das angeht wirklich ausgesprochen viel Glück zu haben, das freut mich.

Als der Hausherr schließlich erscheint, Larik erahnen kann dass dieser doch etwas angenervt ist, umspielt ein ganz dezentes Schmunzeln seine Lippen. Einen wunderschönen guten Abend.... Grüßt er, durchaus das erste mal noch korrekt mit der Anrede, welche einem Mann seines Standes zusteht, wenn auch die kurze Variante.
Das geschickte Umschliffen unterstützt er derweil dezent damit, dass er sich respektvoll erhebt. Junker Larik Quarzen zu Grünwasser. Es freut mich sehr, mich endlich persönlich für Eure Einladung bedanken zu können. Erwidert der weiße Kater mit der weißen Katermaske, stellt er sich selbstständig vor ehe das kunstvolle Umschliffen unangenehm auffallen könnte, durch welche der starke farbliche Kontrast zu den Augen noch einmal besonders hervorgehoben wird. Dabei bewegt sich der altelfische Talisman leicht, welcher an der deinen silbernen Kette hängt, während die faszinierenden Bildnisse der elfischen Kunst der Kleidung, welche dezent mit silbernen Fäden gestickt wurde, durch eine der fackeln gerade besonders gut zur Geltung kommen. Dezent aber wirklungsvoll.

Eventuell ist es aber auch der Anhänger, der Talisman, welcher mehr Aufmerksamkeit verdient. Ein sehr verschlungener altelfischer, kunstvoll geformter Anhänger, dessen Bedeutung am ehesten so etwas wie "Verhüllung" oder "Verborgenheit" entspricht. Zumindest könnte man so etwas erahnen, wenn man zumindest des Isdiras in Schrift mächtig ist, auch wenn die kunstvollen Symbole noch viel filigraner, verschlungener und verwobener wirken. Wenn man des Ashdarias mächtig wäre, würde sich dieser Eindruck auch noch verstärken.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 10.04.2015 08:25

Ja, die Freude ist ganz auf meiner Seite... wobei er versucht nicht zu auffällig die Kette zu begutachten während er sich setzt ... ich bin sogar sehr erfreut nicht nur mit alten Bekannten... wobei er den Commodore anschaut ... sondern auch neuen Gesichtern den Tisch zu teilen. So erfährt man immer etwas Neues von diesem wunderbaren Kontinent und kommt auf fantastische Ideen zu reisen und Abenteuer zu unternehmen. Plaudert er locker drauf los. Ganz und gar nicht hochgestochen oder distanziert.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 09:16

Natürlich setzt er sich ebenfals wieder, als der Hausherr sich setzt, nickt dabei und es wirkt nicht wie eine höfliche, sondern wie eine durchaus ehrliche Zustimmung. Das stimmt, da doies meine erste reise so weit in den Süden ist kann ich das nur bestätigen. So lernt man immer wieder Neues und Interessantes kennen.

Als die Bediensteten beginnen mit kleinen Getränkewagen Dezent Gläser zu füllen und gekühlte Flaschen zu verteilen, lehnt der Junger mit einer kleinen Geste ab, was das Eingießen angeht. Danke, aber ich vertrage leider keinen Alkohol, auch wenn mir dadurch sicherlich etwas verloren geht, bei all den edlen Tropfen hier. Lehnt er höflich ab, schenkt dem beidensteten dabei ein leicht entschuldigendes Lächeln, so dass ihm kurz darauf gekühltes Fruchtwasser organisiert wird. Dabei schafft er es auch gut, dezent das zu umschiffen was im Fall anderer eventuell eine Unhöflichkeit wäre.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 10.04.2015 11:35

Ihr verpasst wirklich etwas... meint Xhindan und schaut schon fast mitleidig auf das Fruchtwasser vor Larik ... aber dafür könnt ihr vielleicht ein paar mehr Eindrücke von diesem wunderbaren Flecken Deres mitnehmen. Vor allem wenn ihr noch nie den Süden bereist habt! Was war das weiteste, was ihr euch von eurer Heimat jemals entfernt habt? fragt er neugierig dann nach.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 12:01

Das hoffe ich doch. Erwidert Larik lächelnd, ob der neuen Eindrücke. Gut, den Wein wird er verpassen, aber alles andere sicherlich nicht. Bei der Frage, was denn der weiteste Ort war, muss er doch kurz überlegen. Weit ist relativ. Ich war schon in den Tulamidenlanden, aber es hat mich auch einmal kurzzeitig nach Maraskan verschlagen, früher als ich noch freier war was das Reisen angeht. In Thorwal war ich ebenfalls schon, bis Nordaport und dann ins ewige Eis. Und bei Gegenden wie den Salamandersteinen bin ich mir nicht so sicher, ob die überhaupt noch zu Dere zählen. Zuckt er zum Schluss leicht mit den Schultern, eben alles eine Frage der Perspektive. Aber der Süden, der tiefe Süden wie hier, ist Neuland für ihn.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 10.04.2015 12:13

dann habt ihr ja durchaus einiges gesehen und erlebt. Die Dschungel Maraskans sind zumindest kein Ort für unerfahrene Großstädter und wenn ihr die überlebt habt, dann seid ihr auch für vieles andere gerüstet! Und ich nehme an, dass wenn ihr in Thorwal ward und nun auch hier auf einer Insel, dass ihr auch auf hoher See nicht den Tag an der Reling verbringt?! wobei er etwas lachen muss.

Der Commodore kann sich ebenfalls ein Lachen nicht verkneifen, hat er doch schon viele Männer und Frauen gesehen, den Efferds Gemütsschwankungen zu sehr auf den Magen schlugen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 12:35

Auch Larik muss zumindest grinsen, bei diesem Gedanken, er scheint ihn ebenfalls zu amüsieren. Es ist jetzt nicht so, dass es nicht gewöhnungsbedürftig war anfangs, aber ich musste Efferd sei Dank mir nicht jede Mahlzeit mehrmals durch den Kopf gehen lassen.
Dann wird sein grinsen sogar noch etwas breiter. Im Norden habe ich an Bord eines Drachens sogar einen Sturm erleben dürfen, eine belebende Angelegenheit, auch wenn ich nun nicht der geborene Seemann bin. Trotzdem etwas, das ich nicht missen möchte. Zum Schluss bekommt sein Blick dann doch etwas verträumtes, als er an diesen Kampf der tobenden Elemente zurück denkt. Ganz ähnlich wie Fliegen.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 10.04.2015 12:41

Anakena heiss den Hausherren unauffällig willkommen, es ist lange her das sie ihn das letzte mal sah, da war sie noch in einem unverheiratbaren Alter.
Sie machte es nicht aus Unhöflichkeit, die Miniwatu war halt eine Tochter der Königin der Nachbarinsel und man lehrte ihr sich auch so in der Öffentlichkeit zu verhalten.
"Es freut mich euch ihr am Tisch zu sehen, eurer Wohl geboren. Die beiden Herren hier habe ich schon kennenlernen dürfen. Wie immer pflegt ihr Umgang mit sehr interessanten Personen. Weitgereiste, Kenner der Meere und der Welt."
Ein schönes Lächeln wirft sie den Tischnachbarn zu, makellose Zähne kommen unter der Sonnenmaske zu Geltung.
Während sie sich den Gesprächspartnern zuwendet streichelt vereinzelte ein paar Feder ihres Kopfschmuckes den Zuhörern.
Sie mustert Larik als dieser von seinen Reisezielen spricht und dann fällt ihre Aufmerksamkeit auf seine altelfische Kette.
"Oh wie schön eure Kette doch ist! Aus welchem fernen Land ist sie her?"
Ihre Augen glänzen, aber nicht aus Gier sondern aufgrund ihres Sinns für das Schöne.
Dann nimmt sie einen Schluck ihres Weins.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 13:33

Danke sehr, für eure Wundervollen Worte und auch für das Kompliment meiner Kette. Erwidert er lächelnd mit seiner samtenen Stimme, muss doch etwas schmunzeln als er antwortet. Und da sich so die Aufmerksamkeit auf seine Kette lenkt, streicht er auch kurz darüber. Sie war ein Geschenk. Woher sie ursprünglich kommt weiß ich nicht genau, dafür ist sie schon zu alt und durch zu viele Hände gegangen. Sie stammt aus der Zeit der Hochelfen, aber hat dennoch waldelfische Einflüsse, kann also gut sein dass sie von den Damaligen Waldelfen ersungen wurde, welche sich nicht dem Aufstieg der Hochelfen angeschlossen haben.
Was bedeutet, das dieses Artefakt der geschichte wirklich sehr, sehr alt ist. Falls Anakena es einschätzen kann. Aber von einigen heute lebenden Elfen werden auch sehr ähnliche Schmuckstücke ersungen. Elfische Handwerkskunst. Bei solchen könnte ich sehr viel eher sagen, woher genau es kommt. Bei der Erlärung wandelt sich das schmunzeln auch zu einem warmen, anziehenden Lächeln, als der attraktive Adelige wohl seine Gedanken zu dem Überbringer des Geschenkes oder ähnliches schweifen lässt.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 10.04.2015 13:58

"Ich mag ja lieber Schmuck den man extra wegen mir anfertigt, aber ersungen hat man mir solch zauberhaftes Stück noch nicht." und lacht leise, sie will damit ja niemanden beleidigen und blickt dann kurz an sich herunter auf den Schmuckzweiteiler den sie trägt.
Verkneift sich aber einen weiteren Komentar.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 14:23

Beleidigt fühlt er sich sicher nicht, dem amüsierten Grinsen nach zu schließen bei dieser Antwort. Da mag etwas dran sein, wobei ich finde das auch Geschenke die nicht extra für einen angefertigt werden viel aussagen und bedeuten können. Aber ich bin sicher, derjenige der Euch diesen Schmuck anfertigte muss geweint haben vor Dankbarkeit, dies tun zu dürfen. Dieser Schmuck, an Eurem Körper, ist zauberhaft genug, auch wenn er nicht ersungen wurde. Dabei mustert er durchaus Teile ihres Schmuckzweiteilers, aber auf angemessene Art und Weise.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 10.04.2015 15:22

Neugieriger begutachtet Xhindan jetzt auch beiderlei Schmuck. Er selbst trägt auch einige sehr schöne und vor allem exotische Schmuckstücke, jedoch nicht ganz so offen. Elfisch sagt ihr? wobei er eine Augenbraue hebt und lächelt Ich würde ja auf ein Kunstwerk von Feenhand tippen?! Zumindest das Material stammt von einem Unicornu... meint er nachdenklich und versucht dann möglichst diplomatisch zu fragen Und es wurde euch also geschenkt? was mit Sicherheit nicht ganz so gut klappt wie er es eigentlich wollte, aber schließlich wäre es nicht der erste Mensch, der in eine Feenwelt eindringt um sich zu bereichern...

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 16:34

Das altelfische Schmuckstück passt hervorragend zu dem Kostüm, welches der Junker trägt, ein Detail von vielen, welches den Meisten wahrscheinlich nicht einmal so ins Auge sticht. Vor allem nicht, wenn er nicht erzählt was es ist. Dann ist es einfach ein schmuckvolles Accessoire zum Kostüm.
Bei der Anmerkung des Gastgebers, zu der weißen Kette welche ein wenig aufblitzt, wendet er sich diesem zu, wobei kurz etwas mehr von dem geflochtenen, feinen Haar zu erkennen ist, ehe sie wieder mehr unter dem Oberteil verschwindet und nur noch zu erahnen ist. Elfisch, wie man an der Machart des Anhängers daran durchaus erkennen kann. Gibt er zurück, sich im Klaren das ihr Gasteber das andere Schmuckstück meint, welches nicht so offen getragen wird. Bei dieser möglichst diplomatischen Frage, was allerdings nicht so gut klappt wie es sollte, blitzen die Augen des Junkers auf als er den Blick des Gastgebers sucht, dabei doch merklich etwas aufgebracht wirkt, wachsamer, über diese unausgesprochene Unterstellung alles andere als erfreut. Geschenkt, das eine wie das andere. Bestätigt er, doch eine Süpur neutraler als eben noch. Alleine diese Unterstellung scheint ihn zu verärgern. Wenn es anders wäre, dürfte ich ihrer Hochgeboren Allechandriel Quellentanz und auch anderen nicht mehr unter die Augen treten. Stellt er dann noch klar. Magier! Als nächstes will er sicher noch was abhaben, oder erfahren woher ich es habe um sich selber zu bereichern. Aber da kann er mich kreuzweise! Als wenn ich zulassen würde das sich wegen mir jemand an solcher Schönheit vergehen würde!
Zuletzt geändert von Farmelon am 10.04.2015 16:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 10.04.2015 16:48

Etwas überrascht über den Stimmungswandel bemerkt nun auch er, dass sein Versuch diplomatisch zu sein, alles andere als das war. Scheinbar sucht er selbst noch nach den passenden Worten, als ihm der Commodore rettend zur Seite steht. Der Herr wollte euch gewiss nichts unterstellen... beschwichtigt dieser ... viel mehr hat sein kundiges Auge wohl etwas ganz besonderes erblicken können. Was genau wird wohl nur er wissen, denn niemand ist ein so ausgesprochen fachkundiger Experte auf diesem Gebiet wie er selbst... und schaut dann zum Hausherren als erwarte er eine Bestätigung.

Ja, in der Tat! antwortet Xhindan darauf Ich kam nicht umher das andere Schmuckstück um euren Hals zu bewundern. Und ich muss zugeben, dass ich es weit mehr spannend finde als jeden noch so hochelfischen Anhänger! wobei man eine Art Faszination ihm Anmerken kann. Nicht wegen des Wertes sondern der Forschung wegen. Und meine Frage zielte auch ein wenig zu eurem Schutze ab... hier sind einige Wesen beheimatet, die sehr schnell sehr launisch werden können wenn ihr oder der der es euch schenkte es sich mit Gewalt angeeignet haben...

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 17:11

Lariks Blick wandert zum Commodore, durch dessen Schlichtungsversuch doch wieder etwas ruhiger. Aber ein guter Menschenkenner kommt nicht umhin zu bemerken, dass der Junker wohl jedes der weiteren Worte seines Gastgebers auf die Goldwaage legen dürfte. Auch ein wenig auf meinen Schutz.....klar...aber nicht nur darauf. Ja, ich habe schon das ein oder andere mal erlebt, wie so etwas enden kann, wenn so etwas jemand zu spannend oder interessant gefunden hat, wenn sich so etwas noch dort befindet wo man es üblicherweise findet. Geradezu gebrannt vor Spannung und Interesse, als wenn nicht schon genug dieser stolzen Tiere haben leiden müssen, wegen so etwas. Oder es auf andere Körperteile abgesehen hatte.... Man könnte sich irren, aber auch so etwas wie Beschützerinstinkt könnte man unter dem bemerken, was den jungen Adeligen gerade umtreibt. Und wenn hier wirklich einige Wesen beheimatet sind, bei denen es so weit kommen könnte, bin ich gerne bereit welche davon zu besuchen, damit sie sich selber davon überzeugen können, dass ich nur trage was mir bereitwillig geschenkt wurde.
Klingt da etwa so etwas wie eine leichte Herausforderung mit hinein? Und dann wollen wir doch mal sehen, wer hier Probleme bekommt. Je nachdem wie die reagieren, zur Not warne ich sie eigenhändig vor Euch.
Zuletzt geändert von Farmelon am 11.04.2015 21:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 10.04.2015 22:16

Anakena überhört die Sticheleien der beiden und fragt Larik in einem charmanten Ton
"Darf ich es mal sehen?"
Dabei legt sie ihm eine Hand auf die Schulter, bunt trifft weiss, und schenkt ihm weiterhin ein Lächeln.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 10.04.2015 22:42

Larik richtet seine Aufmerksamkeit wieder auf sie, lächelt. Den Elfentalisman? Gerne. Erwidert er und greift nach der Silberkette, zieht sie sich über den Kopf und reicht Kette mit Anhänger der Dschungelprinzessin.

Die feine Silberkette ist so fein, dass sie sich fast wie weicher Stoff anfühlt und so durch ihre Finger gleitet. Die Finger, aber auch die Augen, erkennen keine Schmiedenaht, keinen Verschluss Die Kette ist perfekt. Ebenso wie der sehr verschlungener altelfischer, kunstvoll geformter Anhänger, welcher fein und filigran gefertigt ist, ebenso wie die Kette keinerlei Nähte oder Bearbeitungsstellen offenbart, als wäre er ebenso wie die Kette an der er hängt aus einem Guss gewachsen.
Auch wenn sie genauer schaut, keine verräterischen Stellen, und mögen sie noch so kunstvoll verborgen sein, keine Lötstellen, keine Verbindungsstücke welche etwas dicker sein sollten, als wäre die Kette wirklich durch den Anhänger hindurch gewachsen und wäre dann spurlos zusammen gewachsen. dazu ist die Kette, der Anhänger doch etwas schwerer als sie sein sollten, als wäre es eine Legierung oder nur versilbert mit schwereren Metallkern, im makellosen Zustand und nicht im mindesten angelaufen.
Zuletzt geändert von Farmelon am 11.04.2015 17:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 10.04.2015 23:31

Anakena lässt die Kette durch ihre Finger gleiten und begutachtet es erstaunt.
"Es ist wunderschön." kommt nur über ihren Lippen.
Als dann die ersten Gäste sie anblicken, sie sitzt ja ganz in der Nähen des Gastgeber den man meist eine höhere Aufmerksamkeit schenkt, gibt sie das gute Stück Larik zurück.
"Das sowas möglich ist ... es muss sehr wertvoll sein."

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 11.04.2015 17:42

Larik selber lässt ihr alle zeit die sie braucht, um es zu bewundern, nimmt das Geschenk dann vorsichtig wieder entgegen und hängt sich die Kette wieder um. Wahrscheinlich. Erwidert er ob ihrer Einschätzung des wertes. Für mich zählt allerdings der ideelle Wert mehr, außerdem passt es sehr gut zu meinem Kostüm, wie ich finde. Meine Maske auch, sie war eine Überraschung zu meiner Abreise, ich werde sie auch nach diesem Tag heute in Ehren halten.
Und man merkt ihm auch an, dass er das nicht nur so dahin sagt, sondern es auch wirklich so meint. Auch wenn manche so etwas wohl nicht verstehen würden, bedenkt man den enormen materiellen und wohl auch goldwerten Unterschied zwischen den beiden Geschenken.

Benutzeravatar
Xexixo
Posts in diesem Topic: 50
Beiträge: 2408
Registriert: 28.08.2009 11:54
Wohnort: München

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Xexixo » 12.04.2015 16:26

Wenn euch danach ist bringe ich euch gerne an den Ort den ihr verlangt. Einen Ort voller Magie und magischer Wesen aus anderen Welten... mein Xhindan freundlich und versucht etwas die Situation zu retten ... wenn ihr aber wirklich etwas Atemberaubendes sehen wollt, dann müsst ihr nach...

Wobei er vom Commodore unterbrochen wird Setokan! Ja wir alle wissen dass es dort womöglich, eventuell, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, vielleicht Zugang zu zahlreichen Feenwelten gibt. Dass es sich vielleicht selbst um eine Welt der Feen und Kobolde handelt. Dass es dort auch ungeahnte Schätze und Artefakte und Wissen gibt. Aber leider gibt es dort keinen Weg hin...

Was letztlich dem Hausherren einen kurz erbosten Blick abringt, allerdings scheint der Commodore einer der wenigen Menschen zu sein die er bei so einer Aussage in seinem eigenen Haus gewähren lässt. So schweigt er zunächst und wartet auf weitere Reaktionen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 12.04.2015 16:38

Offenbar schafft er es so, die Situation zu entspannen und auch teilweise zu retten. Was der Commodore dann erzählt, wobei die Unterbrechung Larik hat schmunzeln lassen, wendet sich diesem zu und hört interessert was dieser zu erzählen hat, führt dazu das der Herr Kater den Hausherrn noch einmal etwas länger betrachtet, ehe er antwortet. Es wäre mir eine Freude, diesen Ort sehen zu dürfen. Und je nachdem wie die Wesen dort reagieren, können wir uns auch gerne weiter über meine Geschenke austauschen. Nimmt er dankbar an, schlägt er im Gegenzug vor. Und je nachdem was das für Wesen sind und wie sie auf Euch reagieren, wird sich zeigen ob ihr es wert seit Euch bei Eurem Vorhaben zu unterstützen. Wenn das stimmt, dann schottet sich Setokan nicht grundlos ab. Nicht auszudenken was man dort anrichten könnte....
Falls sich das alles als wahr herausstellen sollte, dann werden sie ihre Gründe haben sich so abzuschotten, vielleicht hat man dann dort schon einmal schlechte Erfahrungen mit Menschen oder anderen Kulturschaffenden gemacht. Überlegt er schließlich, liefert er vielleicht auch einen Denkanstoß, ehe er an seinem Fruchtwasser nippt.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 12.04.2015 16:55

"Ihr solltet vorsichtiger mit dieser Insel umgehen. Sollte Kamaluq sich entschlossen haben daraus eine Tabuzone zu machen, dann wird das einen Grund haben. Mir fällt sonst keine Erklärung ein warum man diese Insel nicht betreten kann. Sogar das fortschrittliche Horasreich hat es bisher nicht geschafft. Woher kommen also all die Erkenntnisse das es sich um eine Feenwelt oder Feentor handeln könnte?" stellt Anakena ihre Gegenfragen.
Sie scheint etwas säuerlich Setokan so unmystisch zu behandeln.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 13.04.2015 15:06

Vielleicht hat jemand gefragt? Schlägt der Junker vor, zeigt dabei ein offenes Lächeln. Und falls hinter den Malströmen wirklich ein mächtiger Wassergeist steckt, dann könnte man den ja vielleicht auch einfach mal fragen, ob er einen durchlässt. Also sozusagen sich ankündigen, anklopfen, ob man erwünscht ist, nicht einfach mit der Tür ins Haus fallen und dort versuchen ungefragt einzumarschieren. Schlägt er dann weiter vor, trinkt von seinem Fruchtwasser, wobei sein Blick auch mal wieder zu den Spielleuten und Künstlern schweift.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 13.04.2015 15:22

"Warum sollte ein Diener Kamaluqs, wenn jener für die Tabuzone veranwortlich ist, auf höfliche Anfrage Einlass gewähren? Das widerspricht einem Tabu!
Ich hörte davon, dass in der Vergangenheit die Utulus versuchten die Insel zu betreten, als ihre ersten Misserfolgen bekannt wurden, befragten diese wie gewohnt ihre Schamanen. Sollten die nicht in der Lage gewesen sein anzuklopfen?"
und schaut verduzt zu ihm hinüber.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 13.04.2015 17:01

Ich weiß es nicht. Gibt er zu. Aber wenn nie einer fragt, erfährt man es auch nicht. Vielleicht wurde er ja noch nie gefragt und ist neugierig, oder ihm ist langweilig nach der langen Wache.
Das mit den Utuluschamanen bringt ihn dann doch dazu, etwas länger nachzudenken ehe er darauf eingeht. Und was haben deren Schamanen herausgefunden? Wenn wir das wüssten, wär das doch schon einmal ein guter Ansatzpunkt. Erkundigt er sich bei der Prinzessin.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 47
Beiträge: 8824
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Lokwai » 13.04.2015 17:34

"Da müsste ich unsere Diener fragen, ich habe mich vorher noch nicht mit Setokan beschäftigt." sagt sie ehrlich und ein wenig klingt Wehmut in der Stimme.
Da bin ich ja gespannt welcher Sklaven sich dazu äußert, diese Schamanen sind mir nicht geheuer. Der stoerrebrandtische Teil meiner Familie hat es mir ja inständig eingebläut sie zu misstrauen und ihnen aus dem Weg zu gehen.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 93
Beiträge: 27175
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Re: [Kronkolonie Südmeer] Eine ausschweifende Feier

Beitrag von Farmelon » 13.04.2015 18:54

Das würde mich sehr freuen. Erwidert Larik, betrachtet sie einen Moment etwas aufmerksamer, als ein wenig Wehmut in ihrer Stimme mitklingt. Warum das?

Anders als vielleicht andere macht er sich darüber nicht lustig, ist über Scahmanen nicht amüsiert und es wirkt auch nicht so als würde er darauf hinab blicken. Er scheint wirklich aufrichtig an deren Meinung und Erfahrung dazu interessiert zu sein, auch wenn es wohl fraglich sein dürfte ob ein Außenstehender auch alles begreifen würde.

Antworten