Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Antworten
Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 05.05.2015 16:31

Hallo!

Wir wollen uns demnächst an die Splitterdämmerung wagen. Zwei oder drei Spieler würden sich bereit erklären zu meistern, so dass wir geplant hatten, mit zwei oder drei Heldengruppen zu spielen und die Abenteuer aufzuteilen.

Könnte jemand OHNE MEISTERINFORMATION Tipps geben, wie wir die Abenteuer am besten aufteilen? Können bestimmte Bände mit gleichen Helden sinnvoll bespielt werden? Wo würden ihr auf jeden Fall spezielle Gruppen nehmen? Lohnen sich Abenteuer gar nicht?


Die Wiki gibt folgende Abenteuer an:
Charyptoroth-Splitter:
Tidenstieg Ingerimm 1034 BF bis Praios 1035 BF
II Bahamuths Ruf beliebig von 1035 BF bis 1038 BF

Belkelel-Splitter:
Hochzeit wider Willen (MI) ab 1028 BF
Schleierspiel (MI) früher Phex bis Peraine 1035 BF
Schriftenhatz Rahja 1033 bis Efferd 1034 BF
I Schleiertanz (MI)
IV Schleierfall 1037 BF

Nagrach-Splitter:
III Firuns Flüstern Sommer 1038/1039 BF

Thargunitoth-Splitter:
V Träume von Tod 1037 BF
VI Seelenernte 1038 BF

Belhalhar-Splitter:
VII Die verlorenen Lande 1039 BF
VIII Der Schattenmarschall 1040 BF
Erste Idee wäre

GRUPPE 1: Belkelel-Splitter

GRUPPE 2: Charyptoroth-Abenteuer

GRUPPE 3: Thargunitoth + Belhalhar-Abenteuer

Macht das Sinn? Könnte man die Charyptoroth-, Thargunitoth- und Belhalhar-Abenteuer mit gleichen Helden spielen? Und wie passt das Nagrach-Abenteuer am besten rein?

Dankeschön!

Benutzeravatar
Fantana Ratazara
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 95
Registriert: 10.03.2015 18:33
Wohnort: Rostock

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Fantana Ratazara » 05.05.2015 18:43

Ich schlage vor, den Beitrag hierher zu verlagern, da es dort schon Fragen&Antworten zu dieser Thematik gab.

http://dsaforum.de/viewtopic.php?f=5&t=39868


Konkret: Da die SCs schon sehr hochstufig sein und auch einen sehr guten Ruf haben sollten, kann es durchaus sinnvoll sein, mit den gleichen Helden zu spielen. Falls es irgendwann offensichtlich wird, dass Veränderungen in der Gruppe notwendig sind, kann man ja immer noch reagieren.

Im o.g. Thread bin ich schon detaillierter darauf eingegangen.
„Ad maximam gloriam Deae – Zum größten Ruhme der Göttin!“
- Wahlspruch der Eisernen Schlange

Brandolin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1101
Registriert: 13.08.2012 23:11

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Brandolin » 06.05.2015 15:48

Moin,

wenn ihr keine großen Bauchschmerzen habt, Dinge auch mal um ein paar Monate zu schieben oder ggf. IT ein Jahr länger zu brauchen, kann auch Gruppe 2 und 3 in einander übergehen und identisch sein.

Die Schleierkampagne sollte, so man sie sich überhaupt antun möchte mit einer anderen Gruppe gespielt werden.

LG,
Brandolin

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 07.05.2015 09:54

Danke für die Antworten!

Da ich Teile der Abenteuer als Spieler erleben möchte, halte ich mich lieber von anderen Threads fern. Deinen Thread, Fantana Ratazara, habe ich aber gelesen. Viel Spass! :)

Wir werden aber ziemlich sicher die Kampagne aufteilen. Wir lassen immer mehrere Gruppen parallel laufen, da so die Meister entlastet werden. Es gibt halt immer Phasen, in denen jemand beruflich oder privat sehr eingespannt ist.
Im Augenblick haben wir drei Gruppen mit Wildermarkkampagne, Quanionsqueste und Orkengold, die alle absehbar abgeschlossen werden, daher die Überlegungen bezüglich nächster Abenteuer. Und mehrere Spieler haben ein Interesse an der Splitterkampagne angedeutet. Außerdem vermeiden wir mittlerweile zu lange Kampagnenpläne, da es doch immer mal wieder zu Spielerwechsel kommt.

Dabei möchten wir nicht eine Kampagne zerreissen, aber ich habe den Eindruck, dass die einzelnen Stränge unabhängig voneinander sind. Stimmt das?

Zur Heldenstufe:
Helden mit 15+ kAP haben die meisten Spieler nur einen (größtenteils haben diese Helden die Nebenlinie der G7 erlebt, das Jahr des Feuers, sowie weitere Abenteuer in Schwarztobrien (Unersättlicher, Schwarze Splitter)). Also vermutlich eine gute Gruppe für die Abenteuer in Tobrien.
Wir haben noch diverse Helden mit 8+kAP, die allerdings weniger Bezug zu den Schwarzen Landen haben. Eine Gruppe war lange im Bornland und Hohem Norden unterwegs, für die wäre "Firuns Flüstern" eventuell etwas. Wir haben leider keine Helden, die einen Bezug zu Aranien haben oder auch Seefahrt-affin wären. Letzteres könnte man aber eventuell mit "Blutige See" aufbauen. Das Abenteuer kennt keiner von uns, glaube ich und es soll gut sein.
Sind das zu wenig XP? (Bin ein wenig traumatisiert von der Wildermarkkampagen, die wir mit zu niedrigstufigen Helden angefangen haben.)

Zu den Abenteuern:
Von den Aranienabentern habe ich jetzt schon viel schlechtes gehört. Sind sie tatsächlich so schlimm?
Und auch Firuns Flüstern wurde schlecht bewertet. Zu recht?

P.S. Abenteuer zeitlich zu verschieben ist kein Problem für uns. :)

Benutzeravatar
Fantana Ratazara
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 95
Registriert: 10.03.2015 18:33
Wohnort: Rostock

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Fantana Ratazara » 07.05.2015 11:29

Valerio, Eboreus, Falkwald: HIER SPOILER ICH!!!
Faras Damion hat geschrieben: Von den Aranienabentern habe ich jetzt schon viel schlechtes gehört. Sind sie tatsächlich so schlimm?
Und auch Firuns Flüstern wurde schlecht bewertet. Zu recht?
Hier wirst du nur einzelne und sehr subjektive Meinungen dazu erhalten. Ich schlage vor, dass du mal bei den Abenteuerbewertungen nachschaust, wie diese Abenteuer durchschnittlich bewertet wurden, ohne dass du bis zu Meisterinformationen weiterliest. So erhältst du zumindest einen Meinungs-Durchschnitt. Ich habe dies ebenso getan und auf Grundlage dessen meine Vorabenteuer für dden TGT-Teil der Splitterdämmerung ausgewählt: Erst nach Abenteuern in der gewünschten Region gesucht und dann die Bewertungen gelesen, wobei man Regionen auch austauschen/umschreiben kann ("Tag der Jagd", "Geisterjahrmarkt", "Nacht der Krähen", "Bunte Scherben", "Nacht der geifernden Mäuler" und "Totenlichter").

So oder so wird jeder Meister noch einiges an Kreativkraft investieren müssen, um die Abenteuer der Splitterdämmerung an die jeweilige Gruppe und deren individuelle Anforderungen/Erwartungen anzupassen. Firuns Flüstern ist als geteiltes Abenteuer für eine rein orkische und eine "herkömmliche" Gruppe konzipiert. Wem diese Idee missfällt, würde dort nur den halben Spaß haben. Wir haben die Idee verworfen, es in unserer Kampagne zu spielen. Die Schleier-Abenteuer in Aranien habe ich nicht gelesen, da ich diese noch als Spieler erleben werde, da verlasse ich mich auf den Meister (der hat sogar "Jahr des Feuers" und "Drachenchronik" zu großartigen Kampagnen verzaubert/umgeschrieben), er hat jedoch bereits angedeutet, dass er vieles ändern und auch einiges schlicht rausschmeißen wird.

edit:
Zu den XP: Die Tobrien-Gruppe klingt doch schon erfahren genug für TvT, Seelenernte, Verlorene Lande und Schattenmarschall.
Für Bahamuths Ruf wären wohl Tidenstieg und vllt. noch weitere Vorabenteuer sinnvoll, auch um noch auf die empfohlenen 10.000 AP zu kommen.
Und für Aranien soll es ebenfalls geeignete Vorabenteuer geben, um eine Gruppe dafür aufzubauen. Wir werden aber auch ohne Aranien-Affinität in die Schleier-Falle tappen.
Zuletzt geändert von Fantana Ratazara am 27.05.2015 12:07, insgesamt 3-mal geändert.
„Ad maximam gloriam Deae – Zum größten Ruhme der Göttin!“
- Wahlspruch der Eisernen Schlange

Brandolin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1101
Registriert: 13.08.2012 23:11

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Brandolin » 07.05.2015 11:32

Faras Damion hat geschrieben:Sind das zu wenig XP? (Bin ein wenig traumatisiert von der Wildermarkkampagen, die wir mit zu niedrigstufigen Helden angefangen haben.)
Soweit ich es beurteilen kann, sind Firuns Flüstern, Träume von Tod, Seelenernte ohne Probleme auch locker mit 8+ kAP spielbar, wobei ich beim Todeswall vielleicht kleinere Einschränkungen in die Aussage legen würde. Bei BR kommt es drauf an, wie man der Meister drauf ist, und wie episch es werden darf. Da kann man auch mit 20kAP an seine Grenzen stoßen und mein 33kAP-Magier hat die seinen auch in der Endschlacht deutlich gespürt. Das ganze kann man aber sicher auch etwas herunterstufen und mit weniger starken Helden spielen, wenn man neben den Helden auch die Unterstützungskräfte stärker mit in die Problemlösungen einbindet.
Faras Damion hat geschrieben: Zu den Abenteuern:
Von den Aranienabentern habe ich jetzt schon viel schlechtes gehört. Sind sie tatsächlich so schlimm?
Die Schleier-Kampagne empfand ich sehr unbefriedigend, weil sie viele Logiklücken und -brüche enthält und auch sonst (zumindest mich) mit ihren Ideesteinbrüchen nicht im gesamten überzeugte. Ich habe dazu auch Rezensionen hier verfasst, aber die enthalten eine ganze Menge Spoiler.
Stellt man den Plot vor Spielerentscheidung, Charakterentfaltung oder auch nur Logikansprüche, kann man sicherlich Spaß damit haben, wenn man sich brav an der Leine führen lässt.
Faras Damion hat geschrieben:Und auch Firuns Flüstern wurde schlecht bewertet. Zu recht?
Auch hierzu gibts eine Rezension von mir mit allerlei Spoilern.
Hauptkritikpunkt ist für mich das wirklich schlecht gemachte Railroading und dass es eigentlich fast egal ist, was die Chars tun, solang sie zwei drei Pflichtpunkte erfüllen. Ansonsten enthält auch dieses AB so einige wirklich schmerzliche Logikbrüche (zumindest für mich) und ein für hochstufige Helden sicherlich mehr als unbefriedigendes und unglaubwürdiges Ende. Es steuern zwei Ploteisenbahnen auf einen vorgegeben Bahnhof zu. Muss man mögen, oder man bewertet es zurecht schlecht. ;)

[/quote]P.S. Abenteuer zeitlich zu verschieben ist kein Problem für uns. :)[/quote] Dann könnt ihr ohne größere Probleme, den Splitterzyklus komplett mit zwei Gruppen durchspielen.
Bei mir wird langfristig die Wildermarkkampagne (Da stehe ich noch in VeG als SL) in TvT und eine Abwandlung von Seelenernte übergehen. Danach gehts dann mit einer eigenen Version von DvL und SM weiter, da das, was ich vom offiziellen bisher laß, mich nicht überzeugen konnte. Aber vielleicht ändere ich meine Meinung noch, wenn ich sie mir mal durchgelesen habe. Bisher sind sie aber nicht gekauft.
Auch BR lässt sich zeitlich für diese Gruppe integrieren. Und während BR gibt es durchaus genug Möglichkeiten die nötige Seefahrt noch nachzuholen. Der Einstieg ließe sich für Wildermarkhelden über eine Abänderung von Tiedenstieg (?) ermöglichen.
Ansonsten könne über Blutige See oder das Valusa-AB aus KdV eine Anknüpfung gegeben sein.

Aranien wie auch FF würde ich eher extra laufen lassen, möchte man es sich antun.

LG,
Brandolin

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 08.05.2015 12:11

Danke euch beiden für die ausführlichen Antworten. Das hilft sehr! :)

Vorabenteuer werden die Meister selbst wählen. "Bunte Scherben" und die beiden Abenteuer aus Dämmerstunde kenne ich schon. Die sind gut. :)

Wobei mir gerade einfällt, dass wir auch "Donner und Sturm" mal spielen wollten. Ist natürlich deutlich früher, aber eventuell kann das auch eingebunden werden.

Grundsätzlich sind wir relativ dankbare Spieler, die auch schlimme Railroading-Abenteuer ertragen. Allerdings ist unsere Spielzeit mittlerweile begrenzt und auch gute Abenteuer brauchen immer viel Vorbereitungszeit. Daher stehen wir auf dem Standpunkt, dass, so lange es genügend gute Abenteuer gibt, wir keine schlechten mit viel Aufwand aufbereiten müssen.

Ich werde daher meine Gruppe vorschlagen, dass wir erstmal folgende Einteilung machen:

Gruppe 1: "Träume vom Tod"/"Seelenernte"
Gruppe 2: "Bahamuths Ruf" mit Vorabenteuern
Gruppe 3: Niedrigstufige Helden mit Kätzchenrettenabenteuern als Ausgleich zur Epik.

Wenn eine Gruppe durch ist, was sicher 2 Jahre dauert, kann man dann überlegen ob man "Die verlorenen Lande" und "Der Schattenmarschall" anschliesst.

@Brandolin: 33kAP :O Krass! :O

Benutzeravatar
sagista
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2381
Registriert: 29.03.2005 09:45

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von sagista » 09.05.2015 01:58

Es ist unabdingbar, dass Donner und Sturm mit seinem Nachfolger Posaunenhall, so es gespielt werden soll, vor Träume von Tod/Seelenernte gespielt wird. Ich kann Donner und Sturm nur empfehlen, auch wenn ich weiß, dass es in der Spielerschaft sehr kontrovers diskutiert wurde. Allerdings muss man sich dafür auch wieder recht viel Zeit nehmen.

Bahamuts Ruf würde ich tatsächlich auch als das Abenteuer für die ganz großen Helden nehmen. Da kann man dann wirklich alles raushauen, was man mal als Meister so zum besten geben wollte. Ich würde auch davon abraten, hier downzugraden, sondern es tatsächlich als eine sehr große Herausforderung für Helden sehen, die ansonsten fast für alles zu stark sind.

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 11.05.2015 10:27

Die hochstufige Gruppe ist halt vom Hintergrund gut für Thagunitoth und Belhalar-Splitter geeignet.

Das hiesse tatsächlich, dass man mit dieser Heldengruppe folgende Abenteuer spielen sollte:
Donner und Sturm
Posaunenhall
Träume von Tod
Seelenernte
Bahamuths Ruf
Die verlorenen Lande
Der Schattenmarschall

Damit wären wir fast bei Fantanas Kampagne. ^^'

Ich werde meine Gruppe fragen, ob wir das tatsächlich so machen wollen. Klar kann man sich als Meister ablösen, aber wir haben eigentlich gute Erfahrungen mit parallelen Gruppen gemacht. Dann muß niemand ein schlechtes Gewissen haben, wenn er mal ein paar Monate wegen Stress nicht meistern will, sondern es übernimmt halt ein anderer mit seiner Heldengruppe.

Ansonsten muß man Kompromisse machen, also z.B. Träume von Tod/Seelenernte doch mit einer Gruppe spielen, die nicht so viel Bezug zu Thargunitot hat. Oder man mischt die Heldengruppen irgendwie.

Auf jeden Fall, danke! :)

P.S. Noch eine Frage: Macht es Sinn "Töchter der Rache" in eine solche Kampagne mit einzubinden.

Benutzeravatar
Fantana Ratazara
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 95
Registriert: 10.03.2015 18:33
Wohnort: Rostock

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Fantana Ratazara » 11.05.2015 11:20

Ich habe irgendwo gelesen, dass "Töchter der Rache" als Vorabenteuer zur Belhalar-Kampagne funktionieren soll.

Wer "Donner&Sturm" und "Posaunenhall" noch vorher spielen kann, profitiert natürlich dadurch schon enorm. Wir haben uns aus Zeitgründen dagegen entschieden und da wir mit Stufe-1-SCs beginnen, sollten unsere Vorabenteuer eher Low-Level sein, also sprach auch das logischerweise dagegen. "Der Unersättliche" wird schon hart genug, aber bis dahin wollen wir auch alle schon bei 3k bis 6k AP sein.

Ebenso gut als Vorabenteuer wäre auch "Mit wehenden Bannerns", da nach der Wildermark-Befriedung gut in die Rabenmark-Befriedung in "Träume von Tod" übergeleitet werden kann.

Der Bezug zu Boron/TGT muss nicht zwingend schon vorab vorhanden sein. Bei entsprechendem Meister-Einfluss kommt der durch die Abenteuer sowieso.
„Ad maximam gloriam Deae – Zum größten Ruhme der Göttin!“
- Wahlspruch der Eisernen Schlange

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 11.05.2015 13:03

"Der Unersättliche" hat unsere phexische Gruppe mit 12-20kAP noch gefordert, aber das ist natürlich meisterabhängig. :)

Seufz, so viele Abenteuer, so wenig Zeit zum spielen... ^^'

Brandolin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1101
Registriert: 13.08.2012 23:11

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Brandolin » 12.05.2015 07:41

Von Töchter der Rache kann ich persönlich nur abraten.

Es sind in letzter Zeit zwar noch andere schlechte Abenteuer herausgekommen. Aber dieses hat viele (im negativen Sinne) getoppt.
Logikbrüche, Stilfehler und immer wieder Situationen, in denen sich nciht nur Helden fragen sollten "Was mache ich hier überhaupt und warum tue ich mir das an ?"
Da ist eine geistfreie Ploteisenbahn, die so eigentlich nicht funktionieren kann noch das geringste Übel an diesem "Abenteuer".

Ich kann nur jedem raten, sich das Geld zu sparen.
Ansonsten thematisiert das Band wohl wenigestens eine Stadt, die auch in DvL angeschnitten wird und man lernt die Amazonen ein wenig besser kennen. Ob dies aber zum Vorabenteuer qualifiziert ? MMn : Finger weg !!!

LG,
Brandolin

Benutzeravatar
sagista
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2381
Registriert: 29.03.2005 09:45

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von sagista » 14.05.2015 00:10

Naja, so schlecht würde ich jetzt Töchter der Rache auch nicht machen. Ich habs mir zwar bislang erst einmal durchgelesen, denke aber, dass man daraus durchaus etwas machen kann.

Vielleicht habe ich es überlesen, aber wie verhält es sich in eurer Gruppe mit "Mit wehenden Bannern"? Das ist nach meinem Empfinden - ich meistere es derzeit, wir sind knapp beim ersten Drittel - eines der besten Abenteuer der vergangenen Jahre und eigentlich eine weitere zwingende Voraussetzung für Träume von Tod und folgenden Abenteuern. Und mit Donner und Sturm - Posaunenhall - Mit Wehenden Bannern seid ihr erstmal sehr lang beschäftigt...

Benutzeravatar
Dark-Chummer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 604
Registriert: 05.01.2008 00:02
Wohnort: Dunkle Zeiten / Wildermark

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Dark-Chummer » 14.05.2015 23:23

Meine bisher geplante Reihenfolge:

- Donner und Sturm (beendet)
- Von eigenen Gnaden (beendet)
- Mit wehenden Bannern (beendet)
- Träume von Tod
- Seelenernte
- Firuns Flüstern
- Die verlorenen Lande
- Der Schattenmarschall

Da bei mir regelmäßig gestorben wird und der AP-Abstand zwischen den einzelnen Charakteren eh sehr groß ist und auch nicht vermeitbar ist, mache ich mir in Bezug auf die Mindest-AP-Angaben keinen Kopf. Eine Gruppe mit gleich viel AP würde es nur geben, wenn immer alle Spieler ausnahmslos zu jedem Spieltermin erscheinen könnten, und wenn keiner sterben könnte. Da beides unrealistisch ist und zudem die Mindest-AP-Angaben oft nicht im Verhältnis zur Schwierigkeit im Abenteuer stehen, mache ich mir da keine Illussionen, dass am Ende der Dplitterdämmerungskampagne die Gruppe noch so aussieht, wie am Anfang.
"Er ist voller Blut, warum ist er immer voller Blut?"

Faras Damion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 859
Registriert: 11.09.2004 17:04

Re: Splitterdämmerung- Wie Aufteilen?

Beitrag von Faras Damion » 18.05.2015 15:38

Wir haben öfters Gruppen mit sehr unterschiedlich starken Helden, wenn auch weniger durch Heldentod, als aus anderen Gründen. Zum Einen gibt es bei uns Spieler, die häufiger neue Helden ausprobieren wollen und andere, die gerne langen denselben Helden spielen, zum Zweiten haben wir Spieler, die gerne niedrigstufige Helden spielen und als Drittes werden die Helden oft für Kampagnen gezielt ausgewählt (für ein Rondraabenteuer nimmt jeder seinen Rondragläubigen Helden und Waldmensch, Schwarzmagier und Tsageweihte bleiben zu Hause).


Wir spielen gerade "Mit wehenden Bannern" und es ist tatsächlich toll, auch wenn die Heldengruppe für meinen Geschmack zu niedrigstufig ist (ca. 7000 AP). ^^' Aber so lange uns der Meister am Leben lässt, ist alles gut. ;) Laut Spielleiter sind wir in ein paar Monaten durch. :) Der jetzige Meister möchte danach eine Auszeit, aber die Helden könnten wir unter neuer Meisterin weiterspielen.

Diese Spielleiterin ist nicht sehr flexibel, um den vorgegebenen Plot zu ändern, aber schafft es immer eine unglaublich stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. Ich werde ihr vorschlagen, dass sie sich "Träume von Tod"/"Seelenernte" annimmt. Sie kann dann selbst die Helden auswählen.

Ich selbst meistere im Augenblick die Quanionsqueste und würde mir danach das Donnersturmrennen vornehmen (mit anderen Helden).

Wenn wir damit durch sind, überlegen wir neu, wer was meistert.

Nochmal danke! :)

Antworten