Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Heiligengang Bornland

Antworten
DSARalf
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 10
Registriert: 11.04.2016 07:35

Heiligengang Bornland

Beitrag von DSARalf » 02.05.2017 20:00

Meine Frankfurter DSA Gruppe bitte raus hier!

In der Vorbereitung auf meine Bornland-Kampagne bin ich auf das Ereignis des Heiligengangs gestoßen, bei dem die Teilnehmer dem Geist des Bornlandes begegnen und vom Bornland als die neuen Herren anerkannt werden. Am Spieltisch wurde das ganze wohl während eines MPA auf der RatCon 2013 erlebt. Gibt es neben dem Aventurischen Boten (inklusive Sonderboten zur RatCon) noch weitere Quellen oder Informationen zum Heiligengang? Ist vielleicht eine Ausarbeitung oder ein Konzept an irgendeiner Stelle verfügbar?

Benutzeravatar
Erdoj Hurlemaneff
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2753
Registriert: 06.09.2011 16:37
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von Erdoj Hurlemaneff » 03.05.2017 10:06

Wurde (glaube ich) in einem Jahrbuch aufgearbeitet....

Edit:
Nope, anscheinend doch nicht...

DSARalf
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 10
Registriert: 11.04.2016 07:35

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von DSARalf » 03.05.2017 17:49

War auch mein erster Gedanke, aber leider ist dies nicht der Fall. Dennoch vielen Dank für deine Rückmeldung.

Hat sonst noch jemand eine Idee?

Benutzeravatar
Sarafin
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11446
Registriert: 25.05.2005 22:44

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von Sarafin » 11.05.2017 07:56

Ich hab das MPA damals gespielt und könnte mal in meine Notizen schauen. Eine Ausarbeitung gibt es bisher meines Wissens nach nicht.
Ich meine mich jedoch zu erinnern, dass der Heiligengang als Vorbereitung auf die Theaterritter-Kampagne gedacht war. Vielleicht steht in den ABs ja etwas darüber?
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“
~ Hanlon’s Razor

DSARalf
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 10
Registriert: 11.04.2016 07:35

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von DSARalf » 13.05.2017 07:01

Vielen Dank für die Antwort! Ich bin gerade auf der Suche nach Inhalten für ein Szenario über den Heiligengang, da ich ihn gern im Vorfeld meiner Theaterritter-Kampagne einbauen möchte. In den Bänden steht nicht viel dazu. Es wird lediglich das Ergebnis erwähnt, dass die Teilnehmer dem Geist des Bornlandes begegnet sind, als die neuen Herren anerkannt wurden und auf das Erwachen der Bornlandes hingewiesen wurden.

Wenn du mir deine Aufzeichnungen zukommen lassen könntest, wäre das natürlich klasse!

Benutzeravatar
Sarafin
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11446
Registriert: 25.05.2005 22:44

Heiligengang Bornland

Beitrag von Sarafin » 13.05.2017 14:01

Also den Boten zur RatCon 2013 hast du, wenn ich das richtig verstanden habe? Für alle, die ihn nicht haben, den kann man hier runterladen. Darin findet sich die Ankündigung des Heiligengangs und die Erklärung, was es damit auf sich hat.
Die Ankündigung des MPAs findet sich hier und da stehen auch ein paar Dinge, die vorher passiert sind als Teaser.

Wie lief das nun ganz konkret ab?
Wer von der Queste erfahren hatte, sollte sich bis zum 27. Tsa 1035 BF in Festum beim Schatzmeister des Bornlandes melden. Dieser stellte Gruppen zu sechs Personen zusammen, von denen einer die Ehre und Pflicht übernahm das Siegel des Grafen zu tragen, um sich als Pilger des Heiligenganges auszuweisen. Es wurde weiterhin mitgeteilt, dass es eine Versammlung am 06. Phex gebe, wo die Regeln erläutert werden.

In den Morgenstunden des 06. Phex auf dem Marktplatz Festums war eine Versammlung zahlreicher Teilnehmer, aber auch Schaulustiger. Zwölf Gruppen würden ausziehen - von ganz unterschiedlicher Zusammenstellung, Adlige, aber auch Norbarden, ein einzelner Streiter (Linnian von Ellenau), eine Gruppe Rondrageweihter - und jeweils drei Stationen ablaufen, wo sie Erkenntnisse gewinnen würden. [Davon waren sechs Gruppen SCs, die anderen NSCs.] Diese Stationen waren über das ganze Bornland verteilt und es wurde per Los entschieden, wer wohin gehen würde.
Aus jeder Gruppe wurde einer bestimmt, der als Schreiber fungieren sollte und die Erkenntnisse am Ende wiedergeben. Dieser bestimmte Schreiber war es auch, der aus einer Lostrommel eine Nummer zog. Entsprechend dieser Nummer erhielt die Gruppe eines von den zwölf Dokumenten mit Aufgaben. [Die Aufgaben der Gruppe 8 habe ich an diesen Post angehängt.]
24 Tage habe man für seine Aufgaben Zeit. Am 30. Phex möge man sich wieder in Festum einfinden - wer bis dahin nicht zurück sei, würde verlieren. Es gab noch andere Bewertungskriterien, doch die sind mir nicht mehr gegenwärtig.

Die Gruppen waren allesamt im Bornland unterwegs und trafen sich dabei teilweise auch. Denn es gab nicht 36 Aufgaben (12*3), sondern derer weniger, so dass einige Aufgaben sich glichen. [Übersetzt heißt das: Einzelne Gruppen trafen sich an verschiedenen Stationen.]

Die Gruppe um den jungen Baron Soschjan von Strobanoff, ihre Nummer war die acht, führte der Weg immer näher an den Bornwald. Schließlich in den Bornwald. Und waren die ersten Aufgaben noch rein weltlicher Natur, so müssen sie schließlich den im Bornwald lebenden wandelnden Bäumen helfen. Sie sühnen eine alte Schuld, von der es in einer Prophezeiung unter den Schraten heißt, dass sechs dafür kommen sollen. Und die Bäume reichen ihnen etwas von Bedeutung weiter. Für ihre Hilfe werden ihnen alte Worte an die Hand gegeben: [Und ich glaube die haben alle Gruppen von irgendwelchen alten Entitäten bekommen.]
Geht an jenen Ort, da die uralten ihren Aufgestiegenen huldigen, an den Ort, da sich der mächtige Strom gen aufsteigender Sonne höchsten Punkt wendet*, in der Nacht, wenn der aufgestiegene Gigant sein Auge schließt.**
Eure Lebenskraft lässt alte Triebe neu wachsen.
Eure Sphärenkraft entfesselt innere Macht.
Bergt den frischen Keim aus dem Dunkel von Sumus Leib.
Bergt den alten Namen aus dem Dunkel des Vergessens.
Schützt den brüchigen Schild der verlorenen Seelen um den Heiligen Ort.
Schützt den mächtigen Schoß des alten Landes vor falschem Keim.

*Firunen
**Neumond
[Die unter Ort- und Zeitangabe genannten Aufgaben sind nicht nur zufällig sechs, wie die Anzahl der MPA-Gruppen. Im Finale ist eine Durchmischung der Gruppen üblich.]

Weil sie kaum mehr Zeit haben, ließen sich die Helden von den Waldschraten zum Waldrand tragen (HdR ftw) und leihen sich am Rand des Waldes Pferde. Sie reiten nach Firunen, wo man unruhig ist wegen der Rotpelze. Irgendwas stimmt da nicht bei dem Hügel namens "Riesenfestung".

Bei unterschiedlichen Gruppen ist das Finale dann sehr unterschiedlich gelaufen. Meine Aufzeichnungen verlassen mich an dieser Stelle leider etwas - das MPA-Finale ist eigentlich immer eine sehr chaotische Angelegenheit. Da mitzuschreiben entsprechend Glückssache ... Als unsere Gruppe bei der Riesenfestung ankam, war bereits eine Schlacht im Gange und einen Überblick habe ich nie bekommen.
Bei uns ist es aber wohl auch etwas anders abgelaufen, als vorgesehen und mein Holder, der das MPA nicht am Sonntag, sondern am Samstag spielte, konnte mir erzählen, was dort bei diesem Hügel namens Riesenfestung ablief:

Als man an dem Hügel ankam, war ein gewaltiger Riss darin, durch den man in den Hügel hineingehen konnte. Sie trafen dort auf Geister von Theaterrittern, deren Grüfte unter dem Hügel lagen.

Die Aufgaben waren:
Eure Lebenskraft lässt alte Triebe neu wachsen.
Eure Sphärenkraft entfesselt innere Macht.

Die SCs sind in die Tiefen des Hügels hinein und haben den Trieb eines magischen Baumes gesucht und mit Lebenskraft und Astralkraft soweit gepäppelt, dass
Bergt den frischen Keim aus dem Dunkel von Sumus Leib.
sie ihn nach oben auf den Hügel bringen könnten, um ihn dort einzupflanzen. Währenddessen
Bergt den alten Namen aus dem Dunkel des Vergessens.
hat sich eine andere Gruppe darum gekümmert den Namen des Baumes in den Tiefen des Hügels zu finden und zu rekonstruieren.
Schützt den brüchigen Schild der verlorenen Seelen um den Heiligen Ort.
Derweil griffen Goblins an und mussten gemeinsam mit den Totengeistern zurückgehalten werden, denn sie wollten
Schützt den mächtigen Schoß des alten Landes vor falschem Keim.
einen anderen Baum pflanzen. (Richtig und falsch liegt hier natürlich im Auge des Betrachters - die Gobbos hatten irgendwie eine eigene Agenda.) Es scheint so, als würden die Goblins von irgendeiner Macht kontrolliert! [Es kann aber auch sein, dass das bei uns so war, da unsere MPA-Truppe mit den Goblins sprechen wollte.]

Am Ende war es Aufgabe der Spieler den Namen des Baumes - Vae Aeternia - zu intonieren, bis aus dem kleinen Setzling ein riesiger Baum gewachsen war, dessen gewaltige Krone alle vier Jahreszeiten darstellt.

Als man schon glaubte, alles sei vorbei, tauchte der Riese Milzenis auf und schlägt ein paar Mal wütend mit einer Keule auf den Boden und lässt sie kreisen, doch ohne jemanden ernstlich zu verletzten. Er beschwert sich bitterlich über die Ruhestörung - das Erdbeben, was es irgendwann gegeben hatte und das wohl für den Riss in dem Hügel verantwortlich ist - seine Großmutter würde sich aber freuen, meint er.
"Eure Götter sind ungerecht, denn sie verstehen das Wesen der Welt nicht", brüllt er die Menschen an. Doch die Riesen und Giganten seien das Fundament der Welt und es ist noch nicht entschieden, wer sich erhebt und wann sie sich wieder erheben!
Der Riese sprüht vor Hass auf die Menschen und behauptet sie wüssten nicht, was sie tun! Dann verschwindet er ohne Abschied.

Zu jedem der Helfer schwebte ein Blatt des Baumes herab, als Dank für die Hilfe.
Blatt des Ahornbaumes Vae Aeternia:
Wer im Rahmen des Heiligenganges im Jahre 1035 BF daran beteiligt war, dass dieser magische Baum wurzeln schlagen und wachsen konnte, wurde von dem Baum mit einem seiner Blätter beschenkt. Dieses Blatt sorgt dafür, dass Verletzungen und Erschöpfung des Trägers schneller heilen und verschwinden, so lange er sich im Bornland aufhält.
Magisches Ahornblatt; Effekt: Regeneration +1 bei Aufenthalt im Bornland
Doch Zeit sich über diesen Dank zu freuen haben die SCs nicht. Denn es ist bereits fast zu spät!
Mit Flößen jagt man den Born hinunter nach Festum, um rechtzeitig zum Abschluss des Heiligenganges dort zu sein.
Die Gruppen sind pünktlich, doch ist der einsame Wanderer Linnian von Ellenau der Schnellste. Er gewinnt damit nicht nur den Heiligengang, sondern hat offenbar auch das Herz der Adelsmarschallin Nadjescha erobert.
Der Schatzmeister erklärt den Recken, dass die Adelsmarschallin und der Erzabt der Hesindekirche, Wulfhelm Tannhauser, die Teilnehmer sehen wollen.

Man möchte von den Recken gerne wissen, was geschehen ist - insbesondere bei der dritten Aufgabe. Nachdem die Offiziellen erfahren haben, was geschehen ist, wird den Teilnehmern berichtet, was es mit dem Heiligengang auf sich hatte:
Der Heiligengang diente der Tarnung der Visionen der Marschallseiche Unbaldroa, deren Orakel offenbar die Orte bestimmte, an denen gesucht werden sollte. [Hier weiß ich leider auch nicht mehr zu berichten.]
Alle Teilnehmer bekommen zum Dank 12 Batzen, ein Heiligenbild des Hl. Boromil von Arivor, sowie Verbindungen zum Schatzmeister des Bornlandes.

So, ich hoffe diese Infos helfen weiter. Ich habe mich jetzt eher auf die allgemeinen Infos beschränkt. Was die anderen Gruppen so gemacht haben, weiß ich ja gar nicht. Natürlich ist alles ohne Gewähr - das ist jetzt mehr als drei Jahre her und mein Gedächtnis ist nicht das Beste.
Dateianhänge
Aufgaben Gruppe 8.pdf
(1020.98 KiB) 30-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 14.07.2017 18:57, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Wikilink korrigiert
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“
~ Hanlon’s Razor

Benutzeravatar
Sarafin
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 11446
Registriert: 25.05.2005 22:44

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von Sarafin » 14.05.2017 00:30

Nachdem ich einige alte Texte wiedergefunden habe, muss ich mich in einem Punkt korrigieren!
Die Gruppen reisten jeweils im Auftrag einer Person oder Gruppierung. Meine Gruppe war einfach nur vom Schatzmeister des Bornlandes beauftragt und hatte darum sein Siegel. Das galt aber nicht für alle! Eine andere Gruppe reiste z.B. im Auftrag von [wiki]Gernot von Halsingen[/wiki] und Jegor Andrasta für die Senne des Theaters. Die Magierakademie von Festum beauftragte ebenfalls eine Gruppe und jemand von den Stoerrebrands (ich glaube Kalman, also der Ehemann von [wiki]Peranka Stoerrebrandt[/wiki]) hatte seine Finger auch im Spiel.

Von wem man beauftragt wurde - also in welche Gruppe des MPA man kam - entschied sich vorher dadurch, dass man vor Beginn des MPA einen Fragebogen ausfüllte, der einige Fragen zum Helden und dessen Motivation enthielt.

Dann habe ich noch diesen Stimmungstext wieder aufgetrieben:
Es sind die Morgenstunden des 6. Phex 1035 nach dem Fall der Hunderttürmigen. Auf dem Marktplatz der Stadt Festum hat sich einiges Volk versammelt, welches den Worten verschiedener Personen lauscht: Der Adelsmarschallin Nadjescha von Leufurten, der Vorsteherin des Bundes der Schwerter und Rondrageweihten Liwinija von Bjaldorn und des Erzabtes der Draconiter von Festum Wulfhelm Tannhauser.
Nachdem die hohen Personen ihre Erklärungen beendet haben, treten einzelne Männer und Frauen vor, ziehen eine Nummer aus einer Schale und erhalten die Weisungen für die Gruppe, die sie repräsentieren.
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“
~ Hanlon’s Razor

DSARalf
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 10
Registriert: 11.04.2016 07:35

Re: Heiligengang Bornland

Beitrag von DSARalf » 25.05.2017 18:19

Tausend Dank für die umfangreiche Zusammenfassung deiner Aufzeichnungen - das hilft mir enorm weiter. Daraus lässt sich auf jeden Fall etwas für meine Gruppe stricken, mit der ich sie aktiv in das Erwachen des Bornlandes einbinden kann. Ein riesengroßes Dankeschön dafür!

Antworten