Umfrage: Welche Defensive verwendet ihr in Kämpfen?

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.

Welche defensive Taktik verwenden eure Charaktere im Kampf?

Wir legen keinen großen Wert auf Gefechte, Defensive kommt kaum zur Anwendung.
2
1%
Mein Charakter kämpft nicht / überlässt anderen Mitspielern das Kämpfen.
13
7%
Mein Charakter verwendet in Kämpfen keine besondere Defensivstrategie.
9
5%
Ich verlasse mich auf eine defensive SF wie Klingenwand / def. Kampfstil oder generell eine hoch verteilte PA.
18
9%
Ich verlasse mich (wenn benötigt) auf eine Zweitparade aus BHKII.
16
8%
Mein Charakter verwendet den Schildkampf als defensiven Fertigkeitsbaum.
35
18%
Mein Charakter verwendet Parierwaffen als defensiven Fertigkeitsbaum.
16
8%
Mein Charakter verwendet Ausweichen als defensiven Fertigkeitsbaum.
20
10%
Übernatürliche Fertigkeiten (Armatrutz, schwarzes Fell durch rotes Blut) gewähren meinem Charakter den nötigen Schutz.
25
13%
Eine stattliche Rüstung schützt meine Lebenspunkte in kampfsituationen.
43
22%
 
Abstimmungen insgesamt: 197

Andwari
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6909
Registriert: 14.06.2012 18:34

Umfrage: Welche Defensive verwendet ihr in Kämpfen?

Beitrag von Andwari » 23.01.2018 10:26

@historisch
Willkommen im Minenfeld. Wir brauchen dafür gar nicht an die Form von Nieten für die Kettenhemden gehen - schon dass ein großer Teil der erhaltenen Stücke quasi "Unterwäsche" von sehr gutsituierten Tyen ist (zu tragen mit Halbharnisch darüber), verzerrt das Bild. Was Gewicht angeht, dürften selbst mies aussehende LARP-Kettenhemden nciht zu leicht sein - das deutlich feiner gewebte Hemd macht das gewichtsmäßig wett, wo der LARPer häßlich aussieht. Hemden mit 5-6 mm Innendurchmesser muss man auf modernen Veranstaltungen erst mal finden (die nicht die Edelstahl-Metzgerkette sind). Die haben ein deutlich geringeres Flächengewicht als bei größeren Ringen, die dann auch dickeren Draht verlangen.

In DSA vermischen wir viele Jahrhunderte Rüstungsentwicklung - der horasische Reiterharnisch ist 16tes/17tes Jhdt und die thorwalsche Grassodenerzverhüttung zum Schuppenpanzer des Jarls klingt eher nach 9tes Jhdt (wenn man keine noch früheren Beispiele der Völkerwanderungszeit benutzen will). Das Vorbild des Spiegelpanzers kann jetzt sowohl 16tes Jhdt sein als auch 200-300 Jahre früher - das verlinkte Bild ist aus Ospreys Men-at-Arms Serie 75 "Armies of the Crusades" S.28 .

DSA hat dazu noch seine eigene "Geschichte" und bezeichnet manches anders als "modern" als man irdisch vermuten würde - und dazu kommt dann die jeweils genutzte Regelvariante, die halt z.B. die meisterliche Kette dem ganzen Blech überlegen macht, wenn man dafür ein zweites Sternchen kriegen kann. Das macht auch z.B. die Garether Platte schlecht gegenüber einem selbst zusammengestellten Ensemble mit demselben Brustpanzer, an den halt so geschickt Teile angefügt wurden, dass man die BE auf 3 ab- statt auf 4 aufrundet.

Antworten