DSA4 Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.
Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2084
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 11.01.2018 13:52

Vanni Fucci hat geschrieben:
11.01.2018 13:22
Das wäre ein guter Wurf mit eben jenem Schwert. Mit einiger Vorbereitung und mit zu hilfenahme von Zentrifugalkräften, ergo einem Wurf aus der Drehung, machbar.
Also der Weltrekord im Speerwurf liegt bei knapp 100m. Sag mir bitte nochmal, wie eine Person ein Schwert auf 200m wirft? Von Zielgenau wollen wir da noch nichtmal reden...
Vanni Fucci hat geschrieben:
11.01.2018 13:22
Und ganz ehrlich: wenn ich die Augen nach dem Zielen, oder sagen wir zumindest dem Orientieren schließe, weiss ich auch WO ich hinschieße
Ja genau, auf den Magier mit seinen Doppelgängern. Wenn du die Doppelgänger ignorieren willst, musst du eben auf ein Zielen verzichten, sondern schon vorher die Augen schliessen. Dann ist es aber eben nur noch Glück und nichtmal annähernd mit den Möglichkeiten im Nahkampf vergleichbar.

Unter den Bedingungen sehe auch ich nur eine Option: Wirf den W20 und wenn es eine 1 ist, hast du irgendjemanden getroffen. Wir würfeln mal aus denen aus, die vor dir stehen, wen. Wenn du mit 1 bestätigst, dann hast du doch tatsächlich dein gewünschtes Ziel getroffen.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzeravatar
Vanni Fucci
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2014 23:10
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Vanni Fucci » 11.01.2018 14:13

Gut, sagen wir ein Schwert kann bis zu 100m geworfen werden ohne zu zielen versteht sich.

Und nein, warum W20 mit doppel 1? Ein FK ist nach Einganspost vorhanden, warum diesen und die FK Regeln, nur weil es abstrus klingt, ausser acht lassen. Ich kann blind schießen udn ich kann blind treffen. Man muss doch nur die +8 für die Dunkelheit rauf rechnen und ggf die Wahrscheinlichkeiten eines Freund-Treffers angleichen.
Ich meine es gibt doch auch Blinde Sportler beim Biathlon, die auf ein akustisches Signal hin Ziele treffen. Glaubti hr nicht: https://www.vdk.de/deutschland/pages/67 ... uer_blinde Und jetzt sagt mri, ein Bogenschütze könnte das, mit mehr Risiko ins Kampfgetümmel, nicht.
Hart wie Stein, scharf wie Stahl.

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8163
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Zornbold » 11.01.2018 14:23

Ein Speer mit dem die absoluten Topathleten an die 100m werfen, ist aus sehr leichten Materialien (800g bei Männern) und für nichts anderes gemacht, als optimal zu fliegen. Der Werfer trainiert viele Jahre nichts anderes um solche Weiten zu erzielen.
Und du willst ein schweres Teil wie ein Schwert, welches keine optimierten Flugeigenschaften besitzt, dessen "Weitwurf" niemand trainiert und am besten noch in voller Rüstung 100m weit werfen? Du und welcher Zaubertrank?

Benutzeravatar
Vanni Fucci
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2014 23:10
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Vanni Fucci » 11.01.2018 14:27

KK 18 Thorwaler mit einem Kraftgürtel. Ich weiss an dieser Stelle nicht, was mein Gruppenkumpane nochmal für einen Attributo drauf hatte, aber ich denke ein Schwert 100m zu werfen lag in seinem Machbaren. Aber reden wir jetzt wirklich von dem Schwert, das alsAusgleichsbeispiel für die Beiderseitige berechtigung des Angreifens angeführt wurde o.0 Kommt schon, wir wissen alles das war überspitzt. Obwohl ich mit den Möglichkeiten dabei bleibe.
Punkt ist doch aber das sogar Beispiele für blinden Fernkampf in unserem Leben vorhanden sind. Und bei aller Liebe, mit FK 30 hast du so viele AP im Fernkampf uns seinen SF's das sowas nun wirklich machbar sein sollte.
Hart wie Stein, scharf wie Stahl.

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2084
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 11.01.2018 14:28

Vanni Fucci hat geschrieben:
11.01.2018 14:13
Ich meine es gibt doch auch Blinde Sportler beim Biathlon, die auf ein akustisches Signal hin Ziele treffen. Glaubti hr nicht: https://www.vdk.de/deutschland/pages/67 ... uer_blinde Und jetzt sagt mri, ein Bogenschütze könnte das, mit mehr Risiko ins Kampfgetümmel, nicht.
Hast du wenigstens etwas weiter gelesen als die Schlagzeile? Die haben quasi ein akustisches Smartgun-System da drin, welches per Ton hinweist, wie genau der Lauf auf das Ziel ausgerichtet ist. Noch dazu mit ner Komponente am Ziel, die mit der Waffe interagiert. Mir ist solche Technik in DSA nichtmal annähernd bekannt.
Also sag ich dir: Ein Bogenschütze kann das, selbst mit mehr Risiko ins Kampfgetümmel, bestenfalls als Glückschuss, also Fertigkeitsunabhängig mit Doppel-1 auf W20.

EDIT: Hast du wenigstens mal nen Bogen in der Hand gehabt, besser wäre, mal einige Schüsse abgegeben? Damit du ein Verständnis hast, wie leicht ein minimaler Verzug durch Unachtsamkeit den Pfeil weit am Ziel vorbeischickt?
Zuletzt geändert von Hesindian Fuxfell am 11.01.2018 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzeravatar
Lamertien
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 191
Registriert: 13.02.2004 15:08
Wohnort: Nähe Kölns
Kontaktdaten:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Lamertien » 11.01.2018 14:28

Hallo zusammen, ich finde vieles hier ganz toll in dieser Diskussion, aber wenn wir nun darüber diskutieren, wie weit man ein Schwert werfen kann, dann bitte in einem anderen Thread ;-)

@Hesindian: Ja, ich glaube soweit ist die Technik im aventurischen Bogenschießen noch nicht ;-)

Benutzeravatar
Vanni Fucci
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2014 23:10
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Vanni Fucci » 11.01.2018 14:34

Ich bleibe dabei, das Training sollte es einem Schützen ermöglichen, mit Risiko, ein Zeil zu treffen. Akustische Hilfe kann hier, bei normalen Kampfdistanzen von bis zu 15m (weiter werden Bögen meistens nicht verwendet) das Treffen von Waffe/Waffe oder Waffe/Rüstung bieten, sogar noch besser, weil unter umständen lauter. Und die ziele sind größer als diese Fitzelziele beim Biathlon.

Und ja ich habe den Artikel gelesen, bzw kenne mich mit dem System aus. Daher kam ich darauf. Das akustische Signal bleibt das akustische Signal, egal wie ausgeklügelt für den Sport oder einfach in DSA es ist. Ob ich es sinnvoll finde so zu schießen: nein. Das Risiko ist mir so schon mi unter zu hoch, den eigenen Kämpfer Gruppe zu treffen. Das ist mir sogar schon mit geöffneten Augen passiert, weil ich die Erschwernisse unterschätzt und mein FK Wert überschätzt habe und letztlich noch Würfelpech dazu kam
Hart wie Stein, scharf wie Stahl.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 17308
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Gorbalad » 11.01.2018 15:02

Ich könnte mir vorstellen, dass ein recht guter Bogenschütze bei nicht allzuviel Hintergrundlärm anhand des ausgesprochenen Zauberspruchs auch blind den Magier treffen könnte.

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2084
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 11.01.2018 15:08

Vanni Fucci hat geschrieben:
11.01.2018 14:34
Akustische Hilfe kann hier, bei normalen Kampfdistanzen von bis zu 15m (weiter werden Bögen meistens nicht verwendet) das Treffen von Waffe/Waffe oder Waffe/Rüstung bieten, sogar noch besser, weil unter umständen lauter. Und die ziele sind größer als diese Fitzelziele beim Biathlon.
Das erste Problem: Das Geräusch und der Pegel haben nichts damit zu tun, wohin dein Pfeil zeigt. Es ist damit nur bedingt eine Zielhilfe.
Das zweite Problem: Wie du bereits anmerkst, hört man z.B. auch Waffe/Waffe, dann trifft man auch bestenfalls die Waffe. Du hast ein Konglomerat verschiedener Geräusche, die mehr oder weniger nah am Ziel sind und sollst danach entscheiden, wohin geschossen wird. Zumidnestens problematisch.
Das dritte Problem: Man hat üblicherweise nicht ein Duell und einen Bogenschützen. Welche Geräusche gehören zu dem Kampf, in den du schiessen willst? Welche Geräusche vom Gegner und welche vom eigenen Mann stammen ist nochmal ein ganz anderes Problem.
Das vierte Problem: Vielleicht ist der Magier mit Duplicatus gar nicht in einen Kampf verwickelt sondern schützt sich damit nur vor den Bogenschützen, um in Ruhe zaubern zu können. Dann nützen dir die Kampfgeräusche nichts sondern stören nur, weil sie jegliche Geräusche des Magiers verdecken.

Also besonders für den Fall, ich möchte im Kampf auf den gegnerischen Magier mit Duplicatus schiessen ist Blindes Feuern denkbar ungeeignet.

@Gorbalad das ist wohl die einzige Option, für die der Schuss auf +8+Zielgröße+Entfernung+Bewegung des Ziels halbwegs anwendbar ist.
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 8706
Registriert: 23.02.2004 17:16

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Cifer » 11.01.2018 15:09

Vanni Fucci hat geschrieben:
11.01.2018 14:34
Ich bleibe dabei, das Training sollte es einem Schützen ermöglichen, mit Risiko, ein Zeil zu treffen. Akustische Hilfe kann hier, bei normalen Kampfdistanzen von bis zu 15m (weiter werden Bögen meistens nicht verwendet) das Treffen von Waffe/Waffe oder Waffe/Rüstung bieten, sogar noch besser, weil unter umständen lauter. Und die ziele sind größer als diese Fitzelziele beim Biathlon.
Ich glaube, du hast die akkustische Hilfe missverstanden - die geht nicht von dem Ziel aus, sondern markiert dir ähnlich wie eine Einparkhilfe beim Auto, wie nah dein Gewehrlauf gerade am Ziel dran ist. Wenn der gegnerische Magier also nicht präzise je nach Positionierung deines Bogens "biep ... biep biepbiep BIIIIEEEEP" ruft, ist das nicht vergleichbar.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Vanni Fucci
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2014 23:10
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Vanni Fucci » 11.01.2018 17:55

Ich gestehe, das ein biepender Magier lustig wäre. Ihr scheint aber auch ausser acht zu lassen, das wir davon sprechen, die Augen wegen dem Duplicatus zu schliessen NACHDEM man sich ein Bild geschaffen und ggf gezielt hat. Das das zielen nach dem schliessen der Augen hinfällig ist, sollte klar sein, aber ich nehm ja nicht den Bogen weg, nur weil ich die Augen schliesse. Wie in meinem IRobot beispiel: ich schaue, ziele, schliesse dann die Augen und drücke ab. Ich habe also meine Richtung, ob ich dann treffe ist von den FK Werten und der Erschwernistabelle ab.
Gleiches beim Bogen: Ich schaue, ziele, schliesse dann die Augen und lasse die Sehne los. Ich habe also meine Richtung, ob ich dann treffe ist von den FK Werten und der Erschwernistabelle ab. Und die Akustik hilft mir grob die Richtugn zu halten. Wenn dabei also Waffe auf Waffe prallen, dann habe ich, aufgrund der Größe des Ziels, weil nicht 1x1 cm Punkt sondern Menschen/Zwerge/Orks ect. auch eine reale Chance zu treffen, weil ich die Richtung schon kannte.
Hart wie Stein, scharf wie Stahl.

Benutzeravatar
Hesindian Fuxfell
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2084
Registriert: 13.07.2005 11:50
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Hesindian Fuxfell » 11.01.2018 18:22

Und du übersiehst, dass um die Umgehung des Duplicatus-Effektes ging. Wenn du aber auf den Duplicatus zielt, Augen schliesst und schiesst, hättest du blindes Feuer und Duplicatus. Also komplett verloren ;)
Der dessen Name nicht getanzt werden darf.
wenn Tom Riddle an einer Waldorfschule gewesen wäre

Benutzeravatar
vanDyck
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 102
Registriert: 17.08.2015 09:46
Geschlecht:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von vanDyck » 11.01.2018 18:44

Hmm mit einer recht kompliziert zu handhabenen Waffe (Bogen) bei der ich nicht sehe wohin ich ziele ein Ziel zu treffen das ich nicht sehe... glaube das mit Treffer bei ner bestätigten 1 erscheint mir sinnvoll. Bei Wurfwaffen oder maximal Armbrüsten stell ich mir das einfacher vor da man besser fühlt wohin man zielt.

Allerdings kamen mir 2 andere Ideen (ohne jetzt auf die schnelle nachzulesen) um einen Duplicatus evtl. zu umgehen:

1. Nahkampf: Befreiungsschlag gegen den Magier und seine Doppelgänger, da sollte ja theoretisch auf jeden Fall der Richtige getroffen werden.

2. Fernkampf/Nahkampf: Zauber "Warmes Blut" einsetzen (hab nen Magiedilletanten/Bogenschützen der den beherrscht), ist halt die Frage ob die Doppelgänger auch "Wärme" abstrahlen?

Jeordam
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2653
Registriert: 11.03.2009 15:03
Wohnort: Würzburg

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Jeordam » 11.01.2018 19:30

Eine Frage: warum wollt ihr eine Komplettnegation des visuellen Sinnes durch geschlossene Augenlider anders regeln, als eine Komplettnegation des visuellen Sinnes durch fehlende Lichtwellen?
Den Sehzellen und dem Gehirn ist das vollkommen egal.

Vollkommen unabhängig von der Diskussion um die Höhe der Abzüge in den Raum gestellt.
Tactician 92%, Butt-Kicker 67%, Specialist 67%, Power Gamer 67%, Method Actor 50%, Storyteller 42%, Casual Gamer 17%

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 8706
Registriert: 23.02.2004 17:16

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Cifer » 11.01.2018 19:52

vanDyck hat geschrieben:
11.01.2018 18:44
Allerdings kamen mir 2 andere Ideen (ohne jetzt auf die schnelle nachzulesen) um einen Duplicatus evtl. zu umgehen:

1. Nahkampf: Befreiungsschlag gegen den Magier und seine Doppelgänger, da sollte ja theoretisch auf jeden Fall der Richtige getroffen werden.

2. Fernkampf/Nahkampf: Zauber "Warmes Blut" einsetzen (hab nen Magiedilletanten/Bogenschützen der den beherrscht), ist halt die Frage ob die Doppelgänger auch "Wärme" abstrahlen?
Das könnte beides funktionieren - der Duplicatus scheint eine rein visuelle Geschichte zu sein. Wenn man davon ausgeht, dass Wärmewahrnehmung in DSA ein eigener Sinn ist, wäre es davon nicht betroffen.
Jeordam hat geschrieben:
11.01.2018 19:30
Eine Frage: warum wollt ihr eine Komplettnegation des visuellen Sinnes durch geschlossene Augenlider anders regeln, als eine Komplettnegation des visuellen Sinnes durch fehlende Lichtwellen?
Den Sehzellen und dem Gehirn ist das vollkommen egal.

Vollkommen unabhängig von der Diskussion um die Höhe der Abzüge in den Raum gestellt.
Wer möchte denn das anders regeln?
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

erik
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 115
Registriert: 31.05.2015 10:00

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von erik » 11.01.2018 20:04

Lamertien hat geschrieben:
11.01.2018 13:52
@Erik, das heißt deiner Ansicht nach kommt nicht mehr zu den schon hohen Erschwernissen so etwas wie Kampfgetümmel hinzu, richtig verstanden oder? Das heißt, geht die Sinnesschärfe-Probe daneben, hat man sich falsch orientiert und "könnte" vielleicht den falschen treffen...
Exakt. Für mich bedeutet das Kampfgetümmel nicht, dass es schwerer ist jemanden zu treffen (ganz im Gegenteil - jemanden zu treffen wird mit der steigenden Anzahl von Personen leichter), sondern das Kampfgetümmel macht es nur schwerer die zu einem Opfer (hier: den Magier) gehörenden Geräusche herauszufiltern und das Opfer akustisch zu identifizieren und lokalisieren. Daher Erschwernisse auf die Wahrnehmung und nicht auf den Schuss. Die Qualität der Probe würde klarstellen, ob man wenigsten in die grob richtige Richtung zielt.
Wenn man es noch schwerer macht, würfelt man als Meister die Sinnenschärfe-Probe verdeckt für den Spieler und teilt ihm das Ergebnis als Umschreibung mit. "Du bist Dir relativ sicher, dass das Rascheln der Robe im Unterholz links vor Dir zu hören ist, doch dort sind auch noch andere Dinge. Das typische Quietschen der Plattenteile von Freund Alriks Rüstung kommen aus der ähnlichen Ecke und der unterdrückte Schmerzenslaut einer Stimme die dir nicht bekannt vorkommt, schallt ebenfalls aus dieser Richtung heran. Da! Das Murmeln der tiefen Stimme - das muss der Magier sein, der gerade ein weiteres Schurkenstück vorbereitet. Es kam von etwas weiter rechts. Du drehst deine Hüfte um wenige Fingerbreit. Lässt du den Pfeil los?"

Da wir hier von High End Fernkämpfern reden: Ich denke ein Bogenschütze mit TaW Bogen 20+ nimmt sehr wohl anhand der Körperhaltung wahr wohin er zielt. Vor allem wenn er auch noch Meisterschütze ist, dann ist das so in Fleisch und Blut übergegangen...

Jeordam
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2653
Registriert: 11.03.2009 15:03
Wohnort: Würzburg

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Jeordam » 11.01.2018 21:35

Cifer hat geschrieben:
11.01.2018 19:52
Wer möchte denn das anders regeln?
Jeder, der hier eine von 'Absolute Dunkelheit' abweichende Regelung vertritt, ohne im selben Moment Änderungen an ihr zu fordern.

Also eigentlich 90% des Threads.
Tactician 92%, Butt-Kicker 67%, Specialist 67%, Power Gamer 67%, Method Actor 50%, Storyteller 42%, Casual Gamer 17%

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 8706
Registriert: 23.02.2004 17:16

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Cifer » 12.01.2018 00:34

Jeordam hat geschrieben:
11.01.2018 21:35
Cifer hat geschrieben:
11.01.2018 19:52
Wer möchte denn das anders regeln?
Jeder, der hier eine von 'Absolute Dunkelheit' abweichende Regelung vertritt, ohne im selben Moment Änderungen an ihr zu fordern.

Also eigentlich 90% des Threads.
Ich glaube, relativ viele sind sich hier einig, dass auch die Absolute Dunkelheit mit +8 nicht angemessen abgebildet ist.
erik hat geschrieben:
11.01.2018 20:04
Exakt. Für mich bedeutet das Kampfgetümmel nicht, dass es schwerer ist jemanden zu treffen (ganz im Gegenteil - jemanden zu treffen wird mit der steigenden Anzahl von Personen leichter), sondern das Kampfgetümmel macht es nur schwerer die zu einem Opfer (hier: den Magier) gehörenden Geräusche herauszufiltern und das Opfer akustisch zu identifizieren und lokalisieren. Daher Erschwernisse auf die Wahrnehmung und nicht auf den Schuss. Die Qualität der Probe würde klarstellen, ob man wenigsten in die grob richtige Richtung zielt.
Tatsächlich hat hier DSA4 einen IMO recht guten Mechanismus: Die Probe, um einen spezifischen Gegner im Kampfgetümmel zu treffen, wird zwar erschwert, aber wenn man exakt in diesem Bereich den Schuss versemmelt, trifft man einen zufälligen Kombattanten, statt danebenzuschießen.

Also: Fernkampfwert 20, Probe regulär +4, wegen Kampfgetümmel mit zwei Kämpfern in Nahkampfreichweite +4.
1-12: Korrekter Gegner wird getroffen.
13-16: Der getroffene Kämpfer wird nach Zufallsprinzip ausgewürfelt (W6 1-3: der Gegner, 4-6: der Verbündete).
17-20: Der Pfeil geht ins Leere.

Solange man ins Kampfgetümmel sehen kann und tatsächlich weiß, wo der Gegner ist, finde ich das eine gute Regelung, die es echten Profischützen unter guten Verhältnissen auch ermöglicht, relativ gefahrlos in Nahkämpfe hineinzuschießen.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

erik
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 115
Registriert: 31.05.2015 10:00

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von erik » 12.01.2018 11:22

@Cifer
Ich sehe zwischen unseren Ausführungen nicht direkt einen Widerspruch. Wenn ich Dich richtig verstehe, regst Du an, die Kampfgetümmel-Erschwernisse auch in die Schusserschwernis (des Blindschusses) mit einzubeziehen?
Klar, auch das kann man machen. Ich bin allgemein kein Fan von "Ohne Ansage hätte ich den Angriff geschafft" --> "Okay, dann triffst Du mit dem Effekt als hättest Du keine Ansage gemacht". Ich weiß, das ist hier nicht vollständig der Fall - die Chance einen Verbündeten zu treffen ist hier (ein unerwünschter) Teil des "Effekts ohne Ansage".
Deine Ausführung macht Sinn und für den Realismus des Blindschusses kann man die Kampfgetümmel Erschwernis auch noch in die Fernkampfprobe einbeziehen um unvorhergesehene Bewegungen als Schwierigkeit mit aufzunehmen - ist bei mir eine Geschmackssache, dass ich das ungern mache (bei Kämpfen bevorzuge ich im Normalfall das Würfelergebnis binär zu betrachten).

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 8706
Registriert: 23.02.2004 17:16

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Cifer » 12.01.2018 12:29

@erik
Ich rege nicht an, sondern zitiere das Regelwerk, was bei Schüssen ins Kampfgetümmel allgemein passiert (WdS S. 98).
Meine Meinung zu Blindschüssen jenseits minimaler Distanz unter Kampfverhälnissen lautet weiterhin: 1 würfeln.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Lamertien
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 191
Registriert: 13.02.2004 15:08
Wohnort: Nähe Kölns
Kontaktdaten:

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von Lamertien » 12.01.2018 15:45

Hallo zusammen,

erst einmal herzlichen Dank für den bisherigen Input.

Es gibt denke ich viele möglichen Ansätze das Problem zu regeln.

In dem Fall meiner DSA-Runde war jetzt der Entschluss, den Zauber Duplicatus grundsätzlich anzupassen (die alte Treffer-Wahrscheinlichkeitsberechnung entfällt). Stattdessen gibt es ein paar einfache Formeln. Zudem eine weitere einfache Formel für die Blind-Fernkampf-Zuschlag-Berechnung. Klingt kompliziert - ist es aber nicht (siehe PDF).

Anbei die Formeln dazu:

DUPLICATUS
===========
Statt der Prozentwurfregelung, wenn die Duplicatus-Person angegriffen wird:
Nahkampf Erschwernisse auf AT:
+6 +2 pro Doppelbild +1 pro 4 ZfP*

Das ist die Erschwernis des Nahkampf-Gegners der Duplicatus-Person:
Nahkampf Erschwernisse auf PA:
+1 pro Doppelbild +1 pro 4 ZfP*

Das ist die Erschwernis des Fernkämpfers gegen die Duplicatus-Person:
Erschwernisse auf FK:
+6 +3 pro Doppelbild +1 pro 4 ZfP*

Die Vorteile: der zusätzliche W6 bzw. W20-Wurf ist nicht mehr erforderlich! :-)


Blind-Fernkampf
=============
+16 -1 pro 4 TaP* Sinnesschärfe + die üblichen Entfernungs-Zuschläge

Weitere feine Änderungen wie zusätzliche Aktion durch "Lauschen" und erhöhte Patzerwahrscheinlichkeit beim Blind-Fernkampf siehe im PDF.


Wie gesagt es ist eine klare Hausregelung und bestimmt nicht für jeden zufriedenstellend, klar ist das schon sehr anders geworden als der "alte" Duplicatus - aber ich denke er ist noch ausgewogen genug..... Aber macht euch am besten selbst ein Bild davon - also viel Spaß damit ;-)

duplikatus-tabellen_V4.pdf
Tabellen für "neue Duplicatus"-Hausregel und Blind-Fernkampf
(116.08 KiB) 5-mal heruntergeladen

smarrthrinn
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 304
Registriert: 25.06.2016 07:27
Wohnort: Wien

Fernkampf (blind) gegen DUPLICATUS

Beitrag von smarrthrinn » 12.01.2018 15:58

Als wäre DSA noch nicht kompliziert genug. :cookie:

Ich halte mich an @Cifer: Blind schießen heißt, 1 würfeln und treffen.

Antworten