Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

DSA4 Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Antworten
Benutzeravatar
Angorax
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 585
Registriert: 19.08.2014 05:55

Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Beitrag von Angorax » 10.11.2017 18:17

Über unzählige Kämpfe hinweg rannten unsere geaxxelten Volldosen ziemlich flink über die Schlachtfelder Aventuriens.
Weil uns natürlich allen bekannt war, dass die verdoppelte INI-B bedeutet, es kommt noch mal die Basis INI drauf, die verdoppelte GS heißt, dass nochmal die Basis GS auf die aktuelle GS kommt. Ist jetzt nicht mathematisch auseinandergenommen, aber kommt schon hin, und wurde wie gesagt auch so gespielt.
Gestern, mitten im Kampf, hieß es plötzlich, ja es gibt da eine Errata. Es wird die tatsächliche, aktuelle GS verdoppelt. Was mathematisch bedeutet, dass auch die BE verdoppelt wird.
Abgesehen davon fühlt es sich einfach seltsam an. Spielt ihr damit? Was soll der Sinn sein? Jemand muss ja zumindest irgendwelche Gedanken im Kopf gehabt haben, als er das in die Regeln schrieb. Was könnte so schlimm an schnell laufenden Helden gewesen sein, dass man vom eingängigen Weg, der schon mal bestand, abrückte?

Also ich bin verwirrt.
Die oben getätigten Aussagen stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung des Verfassers überein.

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1578
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Beitrag von Eadee » 10.11.2017 18:49

Bei uns kommt die Basis-INI und die Basis-GS (meist 8) oben drauf, da gab es nie eine Diskussion. :rohal: :6F:
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8563
Registriert: 23.02.2004 17:16

Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Beitrag von Cifer » 10.11.2017 21:40

Angorax hat geschrieben:
10.11.2017 18:17
Über unzählige Kämpfe hinweg rannten unsere geaxxelten Volldosen ziemlich flink über die Schlachtfelder Aventuriens.
Weil uns natürlich allen bekannt war, dass die verdoppelte INI-B bedeutet, es kommt noch mal die Basis INI drauf, die verdoppelte GS heißt, dass nochmal die Basis GS auf die aktuelle GS kommt. Ist jetzt nicht mathematisch auseinandergenommen, aber kommt schon hin, und wurde wie gesagt auch so gespielt.
Gestern, mitten im Kampf, hieß es plötzlich, ja es gibt da eine Errata. Es wird die tatsächliche, aktuelle GS verdoppelt. Was mathematisch bedeutet, dass auch die BE verdoppelt wird.
Abgesehen davon fühlt es sich einfach seltsam an. Spielt ihr damit? Was soll der Sinn sein? Jemand muss ja zumindest irgendwelche Gedanken im Kopf gehabt haben, als er das in die Regeln schrieb. Was könnte so schlimm an schnell laufenden Helden gewesen sein, dass man vom eingängigen Weg, der schon mal bestand, abrückte?

Also ich bin verwirrt.
Wurde das tatsächlich erratiert? Ich habe einen relativ alten Liber Cantiones (2008), in dem das bereits so drinsteht.

In erster Linie ist es aus meiner Sicht ein Balancingversuch. Axxeleratus ist vermutlich der stärkste Kampf-Buff von DSA 4.1. Autofinte, Autowuchtschlag, erhöhte Parade und eine INI in Höhe von "1W6 + Ich bin zuerst dran" - was will man mehr?
Die zusätzliche GS hat zwei wichtige Aspekte: Erstens wird sie massiv wichtiger, wenn man mit Bodenplänen spielt. Solange Entfernungen Pi*Daumen gemessen werden, kommt ja meist die Ansage "Ihr kommt da in zwei KR an". Sobald man tatsächlich die Entfernungen abmisst, stellt man schnell fest, dass vielleicht die ungerüstete Elfe in zwei KR ankommt, der Krieger aber in vier und der behäbige Praiot in Plattenrüstung mit niedriger GE in acht (sprach der Spieler des Praioten, der nach den ersten zwei Kämpfen sehr schnell seine GE auf 11 hochkaufte). Okay, der Praiot hätte jetzt keinen Axxeleratus angenommen, aber bei anderen entsprechend langsamen Charakteren ist ein +8er Bonus, der einen massives Nachteilspaket ausgleicht, etwas zu stark.
Zweitens wäre da noch die schöne SF namens Sturmangriff. Ein Sturmangriff mit Axxeleratus ist um 2 schwerer zu parieren und macht, wenn man volle 8 Punkte GS gewinnt, 6 Punkte mehr Schaden als ohne Axxel. Mit einer schweren Waffe ist das meist ein Gegner weniger. Und das ist okay, wenn sich dafür der Charakter entsprechend spezialisieren muss und selbst nicht viel Rüstung trägt. Wenn aber ein schwerstgerüsteter noch dieses Offensivpotenzial obendrauf kriegt, wird es albern, zumal nächste Runde dann ja gleich noch der andere Bonus einsetzt: Wenn noch irgendwer steht und zurückschlägt, kriegt er ein Gegenhalten reingedrückt, was dann dank der verdoppelten Basis-INI auch ziemlich sicher gelingt.

Dieses massive Potenzial etwas einzugrenzen finde ich völlig okay.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

DSA
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5
Registriert: 20.10.2017 17:14
Geschlecht:

Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Beitrag von DSA » 11.11.2017 17:28

Wir haben immer die tatsächlichen INI und GS verdoppelt.Dasist bei der INI teilweise sogar besser.

Benutzeravatar
Angorax
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 585
Registriert: 19.08.2014 05:55

Errata-Axxel, oder: Als das Schwein ins Uhrwerk guckte

Beitrag von Angorax » 11.11.2017 21:07

Also wir belassen es jetzt so, wie es im Buch steht, aber es gibt für jede Sichtweise schlüssige Argumente.
Die oben getätigten Aussagen stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung des Verfassers überein.

Antworten