[MI:JdF] Albiron

Antworten
Benutzeravatar
Zordan Fuxfell
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 211
Registriert: 14.07.2004 16:49
Kontaktdaten:

[MI:JdF] Albiron

Beitrag von Zordan Fuxfell » 09.04.2008 13:56

Phex zum Gruße,

ich habe folgendes Problem. Mein Adliger hat freundlicherweise nach JdF nicht nur Retogau erhalten, sondern hat nun auch noch den kleinen Albiron an der Backe.

An sich alles kein Problem, wäre er nicht zu jenem Zeitpunkt, als er es bekommen hat, noch unverheiratet.

Die Daten:
Geburt Albirons: 30. Rahja (*hust*) 1027
Hochzeit: 16. Efferd 1029
Geburt ehelicher Tochter 23. Phex 1029

Was soll ich eurer Meinung nach nun mit meinem Bastardsohn machen?

Ein Bastardsohn als Erstgeborener macht nicht so den besten Eindruck, wie ich finde (davon ausgehend, dass seine wahre Herkunft nie entdeckt werden würde...).

Da mein Held sehr gute Kontakte zur Phexkirche hat, war meine Idee, Ehepapiere mit einer mittlerweile verstorbenen Aranierin fälschen zu lassen. So hätte ich keinen Bastard und Albiron könnte den Baronstitel theoretisch erben.

Habt ihr bessere Ideen?

Benutzeravatar
Luzifel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 99
Registriert: 07.02.2005 23:16

Beitrag von Luzifel » 09.04.2008 15:31

Ganz ernsthaft - soo schlimm ist ein anerkannter Bastard nun auch nicht - jeder war mal jung und da entstehen solche Kleinigkeiten wie uneheliche Kinder eben, zumal du ja noch nichtmal Ehebruch begangen hättest selbst wenn es deiner wär weil du nicht verheiratet warst. Sicher er darf nicht erben, aber wen interessiert das, wenn du eigene und vor allem eheliche Kinder hast und warum sollte man dem Balg auch noch Retogau vermachen? Reicht jawohl wenn der Kuckuck nicht auf der Straße sitzt und später in irgendeinem Moment eh als Bastard der Kaiserin Theater machen wird..

Also: Deine Tochter kriegt Retogau, du bist ein Held und hast eben mal außerehelich rumgemacht - das stört keine Sau ^^


Grüße, Luzifel..

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21568
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Na'rat » 10.04.2008 13:43

Muss ja auch kein Bastard sein, eine Kriegswaise derer man sich traviagefällig angenommen hat tut es ja auch.

Benutzeravatar
Luzifel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 99
Registriert: 07.02.2005 23:16

Beitrag von Luzifel » 10.04.2008 15:50

Na'rat hat geschrieben:Muss ja auch kein Bastard sein, eine Kriegswaise derer man sich traviagefällig angenommen hat tut es ja auch.
Das ist auch eine sehr coole Idee ^^ Dann steht man sogar noch zusätzlich als Gutmensch da..

Benutzeravatar
Zordan Fuxfell
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 211
Registriert: 14.07.2004 16:49
Kontaktdaten:

Beitrag von Zordan Fuxfell » 10.04.2008 17:05

Lustigerweise hatte ich genau die Idee heute morgen auch. ich denke, die werde ich nehmen.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Athanasius
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 283
Registriert: 22.06.2004 14:21
Kontaktdaten:

Beitrag von Athanasius » 12.04.2008 17:25

Luzifel hat geschrieben:Ganz ernsthaft - soo schlimm ist ein anerkannter Bastard nun auch nicht - jeder war mal jung und da entstehen solche Kleinigkeiten wie uneheliche Kinder eben, zumal du ja noch nichtmal Ehebruch begangen hättest selbst wenn es deiner wär weil du nicht verheiratet warst.
Stimmt! Deshalb ist ja Albiron überhaupt erst nach Retogau gekommen, weil er KEIN Bastard einer jungen Thronerbin ist, die sich mal eine "Kleinigkeit" erlaubt hat...Oder doch? :rolleyes:
Nein Spaß, Bastard müsste machbar sein (siehe z.B. Rhianna Conchobair, die hat ja sogar geerbt).
Der Kleine kann z.B. auch die Waise eines Verwandten sein, nur so als Idee.

Antworten