RDK Selindes Rückkehr

Antworten
Mattias
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2005 12:46

RDK Selindes Rückkehr

Beitrag von Mattias » 23.04.2008 16:59

Hesinde hilf!

bei der Vorbereitung auf RDK tauchen Fragen auf. Vor allem wenns um Selinde geht. Die wichtigste Frage die ich dazu habe ist:

Warum, bei Hesindes immensen Hirn, sollten die Helden überhaupt Selinde zurückverwandeln?

Entweder ich habe etwas schwerwiegendes übersehen oder den Text nicht richtig gelesen oder ...ich raffs einfach nicht.

Es gibt doch schon genügend Anwärter auf den Thron.
Warum sollen die Helden jetzt auch noch eine versteinerte Tante zurückholen, die das Ganze noch komplizierter macht? (und später auch noch gerettet werden muss?!

Für die SPIELER ist das eine tolle Sache, aber die HELDEN verlangen nach einem glaubwürdigen Grund die Tante zu befreien, sonst kann man das doch bis nach RDK verschieben...

Jemand eine Idee wie ich das verkauft kriege?

Verwirrt
Mattias

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 21572
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Re: RDK Selindes Rückkehr

Beitrag von Na'rat » 25.04.2008 11:00

Mattias hat geschrieben:Hesinde hilf!

bei der Vorbereitung auf RDK tauchen Fragen auf. Vor allem wenns um Selinde geht. Die wichtigste Frage die ich dazu habe ist:

Warum, bei Hesindes immensen Hirn, sollten die Helden überhaupt Selinde zurückverwandeln?
Notfalls wegen der Behauptung seiner/ihrer Enkelin. Aber schon wahr, einen solchen hinterhältigen Lügner in Zeiten wie diesen aufschlagen zu lassen wäre arg komisch.
Hal sollte eigentlich eine Heilsgestalt sein und kein Hochstabler.
Mattias hat geschrieben: Warum sollen die Helden jetzt auch noch eine versteinerte Tante zurückholen, die das Ganze noch komplizierter macht? (und später auch noch gerettet werden muss?!
Plot, müsstest du doch nach den zwei Teilen zuvor inzwischen gewöhnt sein. :P
Mattias hat geschrieben: Für die SPIELER ist das eine tolle Sache, aber die HELDEN verlangen nach einem glaubwürdigen Grund die Tante zu befreien, sonst kann man das doch bis nach RDK verschieben...
Also wenn Hal wirklich Hal ist und als solcher erkennbar ist und noch Kaiser - also nicht für tot erklärt wurde - hätte man in Zeiten wie diesen einen KAISER oder zumindest einen mit mehr Anrechten auf den Titel als alle zusammen, wenn man denn einen Hochstabler auf dem Greifenthron sehen will.
Aber wenn ich das richtig im Kopf habe ist Hal zu diesem Zeitpunkt schon für tot erklärt worden, kein Grund noch einen Verräter und Lügner auf die Bühne zu hieven.

Ich habe vor Hal komplett rauszulassen. Vor Gareht kämpfen dann die Kaiser Answin, Rohaja und ein untoter Kaiserdrache.

Benutzeravatar
Rumpelstielzchen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 115
Registriert: 05.08.2004 19:30
Wohnort: Porta Westfalica

Beitrag von Rumpelstielzchen » 25.04.2008 11:25

Meine Gedanken zur Motivation der Helden:

Hal ist zu diesem Zeitpunkt, wenn auch für tot erklärt, der letzte rechtmäßig gekrönte Kaiser des neuen Reiches. Die Regierungszeit Hals ist dem Volk als eine Ära des Friedens in Erinnerung geblieben. Nach der kaiserlosen Zeit und der Regierungszeit Retos, gab Hal dem Reich Frieden. Dieser Eindruck des Volkes wird durch Answinkrise, Orkkrieg und Borbarads Rückkehr noch verstärkt. Die militärischen Auseinandersetzungen der Halzeit waren Tuzakaufstand und der Zug der tausend Oger, die beide unter seiner Führung niedergeschlagen wurden. Dies führt dazu, das die Vergangenheit der Halzeit durch das Volk verklärt und er (vor allem im Nachhinein) zum Sympathieträger wurde.

Das Kakül dahinter kann dann
1. die "Übergabe" des Kaisertitel an Rohaja durch Hal sein, und damit ein Zeichen an das Volk und die streitenden Parteien sein, sich hinter einer Kaiserin Rohaja zu vereinen und den Streit um die Thronfolge zu beenden. Das bedingt natürlich weiterhin, dass Hals kleines Geheimnis gewahrt bleibt.
2. Hal hat das Reich an der Trollpforte mindestens einmal gerettet. Ein in goldener Rüstung zurückkehrender Kaiser kann die Moral der eigenen Truppen stärken und die Kräfte des Gegners zur Aufgabe bewegen. Sicherlich eine Verzweiflungslösung unter der Prämisse, dass die Truppen Answins und Leomars denen Rohajas überlegen sind.

Mattias
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2005 12:46

I died a hundred times

Beitrag von Mattias » 25.04.2008 12:11

Rumpelstielzchen hat geschrieben:
[...]

Das Kakül dahinter kann dann
1. die "Übergabe" des Kaisertitel an Rohaja durch Hal sein, und damit ein Zeichen an das Volk und die streitenden Parteien sein, sich hinter einer Kaiserin Rohaja zu vereinen und den Streit um die Thronfolge zu beenden. Das bedingt natürlich weiterhin, dass Hals kleines Geheimnis gewahrt bleibt.
2. Hal hat das Reich an der Trollpforte mindestens einmal gerettet. Ein in goldener Rüstung zurückkehrender Kaiser kann die Moral der eigenen Truppen stärken und die Kräfte des Gegners zur Aufgabe bewegen. Sicherlich eine Verzweiflungslösung unter der Prämisse, dass die Truppen Answins und Leomars denen Rohajas überlegen sind.
Ah das ist gut. Ja, damit kann ich arbeiten. Danke!

Na'rat hat geschrieben: Plot, müsstest du doch nach den zwei Teilen zuvor inzwischen gewöhnt sein. :P
Hehe, das ist allerdings richtig.

So kann ich mit Stolz verkünden, daß meine Helden Djindar(?) FalkenbergR. das Leben gerettet haben! Bei Borons verschwiegenen Lippen- die Autoren machen es dem armen Meister nicht (immer) einfach...

Danke für die Ratschläge!
Mattias

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 21572
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Na'rat » 25.04.2008 13:46

Rumpelstielzchen hat geschrieben: Das Kakül dahinter kann dann
1. die "Übergabe" des Kaisertitel an Rohaja durch Hal sein, und damit ein Zeichen an das Volk und die streitenden Parteien sein, sich hinter einer Kaiserin Rohaja zu vereinen und den Streit um die Thronfolge zu beenden. Das bedingt natürlich weiterhin, dass Hals kleines Geheimnis gewahrt bleibt.
Die Frage ist halt ob Helden mit so einer riesigen Lüge leben können. Meine Helden, die gerade bei Schlacht in den Wolken sind, würde das jedes Vertrauen ins Kaiserhaus nehmen und für dieses hat man sich mehr als ein Jahr lang den Arsch aufgerissen.
Verlangt einigs an Ratio so ein Vorgehen.
Rumpelstielzchen hat geschrieben: 2. Hal hat das Reich an der Trollpforte mindestens einmal gerettet. Ein in goldener Rüstung zurückkehrender Kaiser kann die Moral der eigenen Truppen stärken und die Kräfte des Gegners zur Aufgabe bewegen. Sicherlich eine Verzweiflungslösung unter der Prämisse, dass die Truppen Answins und Leomars denen Rohajas überlegen sind.
Nur wie wird man den Lügner dann wieder los? Ich meine Hal/Selinde sind noch weniger vertrauenswürdig als einige andere NSC's mit denen sich die Helden laut AB bereits eingelassen haben.
Seltsamerweise fällt mir nur Rakolus der Schwarze ein der die SC's nicht in die Pfanne gehauen hat.
Mattias hat geschrieben: So kann ich mit Stolz verkünden, daß meine Helden Djindar(?) FalkenbergR. das Leben gerettet haben! Bei Borons verschwiegenen Lippen- die Autoren machen es dem armen Meister nicht (immer) einfach...
Na ja, Aus der Asche kann man ja weitgehend weglassen. :lol:

Mattias
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2005 12:46

My independence seems to vanish in the haze.

Beitrag von Mattias » 25.04.2008 14:53

Na'rat hat geschrieben:
Die Frage ist halt ob Helden mit so einer riesigen Lüge leben können. (...)
Verlangt einigs an Ratio so ein Vorgehen.
Ja, meine Gruppe ist ziemlich rational unterwegs. Ist ja auch kein Wunder, nachdem was sie erlebt haben (Sidw, AdA).

Mit einer "Lüge" zu leben ist okay, solange sie Sinn macht.
Na'rat hat geschrieben: Nur wie wird man den Lügner dann wieder los? Ich meine Hal/Selinde sind noch weniger vertrauenswürdig als einige andere NSC's mit denen sich die Helden laut AB bereits eingelassen haben.
Ja gut, das stellt kein Problem dar. Wenn man sich einmal für die Ensteinerung entschieden hat, wird Selindes Aufritt bestimmt schick inszeniert werden und das Abenteuer bietet ja dann auch einen Entledigungsvorschlag.

Na'rat hat geschrieben: Na ja, Aus der Asche kann man ja weitgehend weglassen. :lol:
Hätten wir mal besser getan....BruderZ. hätte durchaus in Garetien/Almada zu finden sein können und man hätte stattdessen besser schon Teile aus RDK (Warunk ) gespielt, ...
Im Nachhinein ist das wohl mit der größte Kritikpunkt an der Kampagne...Ada ist zu schlapp, ich habe das Gefühl es ist nur dafür da, damit die Veränderungen in Albernia/Nordmarken präsentiert werden. Die Pilgerreise wirkt aufgesetzt, Bruder Stygomar muss sogar noch eine Fastenkur hinter sich bringen, weil er dann doch erkannt hat, das es falsch war die Helden loszuschicken und die komplette Motivation nach Westen zu gehen ist doch arg schwach ...naja es liegt letztendlich in Meisterhänden da was gescheites draus zu machen.

Gruß
Mattias

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 21572
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Re: My independence seems to vanish in the haze.

Beitrag von Na'rat » 25.04.2008 15:36

Mattias hat geschrieben:
Na'rat hat geschrieben:
Die Frage ist halt ob Helden mit so einer riesigen Lüge leben können. (...)
Verlangt einigs an Ratio so ein Vorgehen.
Ja, meine Gruppe ist ziemlich rational unterwegs. Ist ja auch kein Wunder, nachdem was sie erlebt haben (Sidw, AdA).

Mit einer "Lüge" zu leben ist okay, solange sie Sinn macht.
Sehr praiosgefällig. :P
Mattias hat geschrieben:
Na'rat hat geschrieben: Nur wie wird man den Lügner dann wieder los? Ich meine Hal/Selinde sind noch weniger vertrauenswürdig als einige andere NSC's mit denen sich die Helden laut AB bereits eingelassen haben.
Ja gut, das stellt kein Problem dar. Wenn man sich einmal für die Ensteinerung entschieden hat, wird Selindes Aufritt bestimmt schick inszeniert werden und das Abenteuer bietet ja dann auch einen Entledigungsvorschlag.
Nur wissen das weder Spieler noch Charaktere. Die lassen einen Kaiser auf Aventurien los der so machtgeil war das er die Seinen jahrzehntelange belogen hat.
Rohaja, für die man mehrfach (!) durchs Feuer gegangen ist, wird dann erstmal nicht Kaiserin. Dafür aber einer der größten Lügner der aventurischen Geschichte, auch wenn der behauptet er wollte das gar nicht.
Unschön, möchte ich meinen.
Mattias hat geschrieben:
Na'rat hat geschrieben: Na ja, Aus der Asche kann man ja weitgehend weglassen. :lol:
Hätten wir mal besser getan....BruderZ. hätte durchaus in Garetien/Almada zu finden sein können und man hätte stattdessen besser schon Teile aus RDK (Warunk ) gespielt, ...
Im Nachhinein ist das wohl mit der größte Kritikpunkt an der Kampagne...Ada ist zu schlapp, ich habe das Gefühl es ist nur dafür da, damit die Veränderungen in Albernia/Nordmarken präsentiert werden. Die Pilgerreise wirkt aufgesetzt, Bruder Stygomar muss sogar noch eine Fastenkur hinter sich bringen, weil er dann doch erkannt hat, das es falsch war die Helden loszuschicken und die komplette Motivation nach Westen zu gehen ist doch arg schwach ...naja es liegt letztendlich in Meisterhänden da was gescheites draus zu machen.
Richtig, bis auf den letzten Satz, da liegt die Verantworung eindeutig bei den Autoren.

Benutzeravatar
Elwin Treublatt
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1356
Registriert: 27.08.2003 00:20
Wohnort: Braaanschwaaag

Re: My independence seems to vanish in the haze.

Beitrag von Elwin Treublatt » 25.04.2008 16:22

Na'rat hat geschrieben:Die lassen einen Kaiser auf Aventurien los der so machtgeil war das er die Seinen jahrzehntelange belogen hat.
Streng genommen ist er stets als Mann und kommender Kaiser aufgezogen worden, seit seiner Geburt. Wenn Du jemandem die Schuld geben willst, dann dem Vater, denn als Kind sucht man es sich nicht aus, wie man erzogen wird. 27 Jahre lang hat der Vater seine Augen auf diesem Maskenspiel gehabt, da fällt es nicht leicht, sich zu emanzipieren und die Scharade spektakulär fallen zu lassen.

Aber wahrscheinlich passt dieser Umstand nicht in Dein Weltbild vom Mittelreich.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 21572
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Re: My independence seems to vanish in the haze.

Beitrag von Na'rat » 26.04.2008 00:12

Elwin Treublatt hat geschrieben:
Na'rat hat geschrieben:Die lassen einen Kaiser auf Aventurien los der so machtgeil war das er die Seinen jahrzehntelange belogen hat.
Streng genommen ist er stets als Mann und kommender Kaiser aufgezogen worden, seit seiner Geburt. Wenn Du jemandem die Schuld geben willst, dann dem Vater, denn als Kind sucht man es sich nicht aus, wie man erzogen wird. 27 Jahre lang hat der Vater seine Augen auf diesem Maskenspiel gehabt, da fällt es nicht leicht, sich zu emanzipieren und die Scharade spektakulär fallen zu lassen.

Aber wahrscheinlich passt dieser Umstand nicht in Dein Weltbild vom Mittelreich.
Um mein Aventurienbild geht es nur begrenzt. Woher sollen die SC's im verheerten Gareth wissen warum Selinde alle belogen hat? Die haben nur die Aussagen einer Frau die schon mal versucht hat Kaiserin an Stelle der Kaiserin zu werden (Yopplita) und die einer Lügerin (Selinde), da wurden die SC's im letzten Jahr schon von vertrauenswürdigenern Leuten überzeugender belogen.
Fangen die dann an von einer schweren Kindheit zu heulen sollte der Ofen wohl endgültig aus sein.
Mal ganz abgesehen davon das wohl das letzte bisschen Vertrauen ins Haus Gareth damit flöten geht.

Tycho
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 411
Registriert: 14.12.2004 06:59

Beitrag von Tycho » 27.04.2008 00:44

ich stell mir gerade das Gesicht des SLs vor, nachem der Krieger der Gruppe Selinde mit Verwünschungen über Verat und Intrige auf den Lippen geköpft hat und der Plot nun entgültig den Bach runter ist... :lol:

cya
Tycho

Antworten