Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

elikal
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 11
Registriert: 02.08.2008 20:51

Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von elikal » 17.12.2008 17:44

Hi,

mit meiner DSA Gruppe haben wir grad mit neuen Helden angefangen, und planen derzeit unsere Abenteuer und Kampagnen. Ich interessiere mich sehr für die Königsmacher Kampagne, die ich mit meinem Horasier gern spielen würde, da mich die Idee von Intrigen und "Mantel-und Degenflair" fasziniert.

Ich möchte bitte keine spoiler, da ich die Kampagne als Spieler erleben möchte.

Meine Frage, an die, welche diese Kampagne kennen: ist sie gut? Mir erscheint es etwas langatmig, so viele Abenteuer im Horasreich zu verbringen, also wäre auch meine Frage: lohnt es sich auch einen Teil davon zu spielen? Oder bleibt man dann unbefriedigt zurück?

Die Kampagne teilt sich ja in "Hinter dem Thron" (die ersten drei) und "Masken der Macht", die letzten fünf Abenteuer. Welche der beiden ist interessanter?

Dass sie anspruchsvoll sein soll, hörte ich, aber in unserer Gruppe sind alles Erfahrene DSA Spiele. Bin für jeden guten Review dankbar.



PS: Für welche Stufen empfehlen sich die beiden Teile der Kampagn? So recht konnte ich das nicht ersehen.

Benutzeravatar
Diman
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 226
Registriert: 27.02.2007 13:50
Wohnort: Ratingen

Beitrag von Diman » 23.12.2008 08:53

1) Die Kampagne ist sehr gut.

2) Die einzelnen Abenteuer der Kampagne bilden einen zusammenhängenden Hauptstrang. Nur einzelne Abenteuer aus dem Band zu spielen würde unbefriedigend sein.

3) Das erste Band bietet neben der Abenteuern die Übersicht zu den wichtigsten NSCs und deren Motivationen. Ohne den ersten Band und dessen Hintergrundinformationen wird der SL das zweite Band nicht vom Hintergrund her verstehen.

4) So ca. Stufe 10. Wir spielen mit zwei Gruppen. Eine niedrigstufige
(St. 5-8) Söldnergruppe, die an den Feldzügen teilnimmt. Eine hochstufige Gruppe (St. 7-21) die alle adelig sind und die mächtigsten NSCs auch kennen für die einzelnen Abenteuer im Hauptstrang.

Wir spielen seit ca. 6 Monaten (einmal die Woche 8 Stunden) und sind gerade mit dem ersten Band durch. So werden wir ca. Mitte 2009 fertig sein. Genau rechtzeitig wenn das Regionalband für das Horasreich erscheint (hoffentlich).

Es empfiehlt sich wirklich mit zwei Gruppen zu spielen, da sonst viele wichtige Ereignisse eintreten, an denen die SCs nicht dabei sein werden. Man kann halt nicht zu jeder Zeit an jedem Ort sein.

Benutzeravatar
Goldfeder
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1964
Registriert: 17.06.2005 10:55

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Goldfeder » 27.12.2008 08:40

elikal hat geschrieben:ist sie gut?
Ja. :)

Mir erscheint es etwas langatmig, so viele Abenteuer im Horasreich zu verbringen, also wäre auch meine Frage: lohnt es sich auch einen Teil davon zu spielen? Oder bleibt man dann unbefriedigt zurück?
Nein, das lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Obwohl man - mit gewissem Aufwand - einzelne Abenteuer und/oder Szenarien aus dem Zusammenhang lösen könnte, geht dann doch der inhaltliche Zusammenhang, der durchgehende Handlungsfaden an den Spielern vorbei. Wenn man beispielsweise nur Hinter dem Thron spielen wollte, würden die Spieler bestenfalls die Anfänge der Geschichte mitkriegen, aber nicht erfahren, wie sie endet; nur mit Masken der Macht würde einfach der Hintergrund fehlen.

Welche der beiden ist interessanter?
Wenn ich jetzt mal das von Diman angesprochene Verständnisproblem für den Spielleiter außer Acht lasse und nur den Aufbau der Abenteuer betrachte, sind durchaus beide Bände interessant und haben Stärken wie Schwächen, Masken der Macht dürfte aber tendenziell eher "Mantel- und Degen"-geeignet sein. (Wie gesagt, rein auf den Abenteuerinhalt bezogen; das Drumherum liegt sowieso in Händen des Spielleiters.)


PS: Für welche Stufen empfehlen sich die beiden Teile der Kampagn? So recht konnte ich das nicht ersehen.
Die Frage ist nicht leicht zu beantworten, es kommt dabei ja immer auf die Charaktere und auf den Spielstil an. Nach meinen Erfahrungen in Hinter dem Thron (für meine Gruppe mit 6.000-8.000 AP waren manche Stellen deutlich zu einfach) würde ich zu Anfang etwa 3.000-5.000 AP empfehlen. Bei etwas großzügigerer AP-Vergabe sollten die Charaktere durchaus an ihren Erlebnissen wachsen können. ;)

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 5415
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Jadoran » 20.01.2016 14:40

Wir haben gerade drei Abende hinter uns, und ich nutze einfach mal diesen Friedhof, um meinen Frust abzuladen... :wink:

Die Autoren, die das verbrochen haben, haben ganz offensichtlich überhaupt keine Ahnung, wie irdische Thronfolgekriege losgetreten wurden und sich dann entwickelt haben.
Das Vorgehen der wichtigen NSC's - Timor, Aldare und der Oberhäupter der wichtigen Familien - ist so himmelschreiender Schwachsinn, dass einem die Worte fehlen. Leute können ja gerne Fehler und Dummheiten machen, aber in diesem Ausmass bei angeblich als kompetent beschriebenen Leuten... Es ist zum heulen.

Ich will hier nicht jede Menge MI posten, aber den Autoren geht es offensichtlich komplett ab, wie eine Machtbasis organisiert, ein Feldzug geplant oder auch nur eine Krönung durchgeführt wird. Wenigstens die Grundlagen kann man doch nachlesen, wenn man schon eine "epische Kampagne" schreibt!
Auch der Einstieg, dass nach dem Auftakt die Helden erst mal ein paar Wochen nichts zu tun haben (aber natürlich auch bei eigenen Recherchen nichts herausfinden dürfen) ist einfach nur :(
Zuletzt geändert von Jadoran am 20.01.2016 19:04, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Denderan Marajain » 20.01.2016 14:44

Ich hätte gerne ein paar MI dazu :)

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 5415
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Jadoran » 20.01.2016 14:59

Wir stehen ja erst am Anfang, aber

Meisterinformationen zu: "Königsmacher": Nach der Ermordung Amenes zieht der Feldherr des Reiches ein paar Haustruppen bei Vinsalt zusammen - nicht bei Arivor, wo der Kronkonvent gehalten würde oder bei Horasia, wo sich der Sitz des Kaisers befindet. Er zieht sie auch nicht wirklich zusammen sondern sammelt ein, was sich zufällig/freiwillig einfindet.
Nach der Selbsproklamation Timors in Horasia sitzen diese Truppen, obwohl sie Aldare zuneigen (die angeblich Thronfolgerin ist, aber erst mal woichenlang die Klappe hält) einfach nur dumm rum. Napoleon sagte dazu treffend: "Mit einem Bayonnet kann man alles möglich machen - nur sich nicht drauf setzen."
Dann reist Aldare praktisch allein nach Arivor, wo sie beinahe einkassiert wird. Gehts noch dümmer?
Das typische Geschacher, wichtige Familien auf seine Seite zu ziehen, was eigentlich das prägende (und spannende) Element in dieser Frühphase sein sollte, fällt ganz aus. Und selbst wenn das so wäre, das jeder bereits weiss, für wen er ist, dann wäre diese Untätigkeit um so unentschuldbarer.
Als nach einigen Wochen (!!!) aus dem Nichts der olle Galahan mit einem Heer nahe Kuslik aufploppt (woher hat er das so schnell und woher kommt er damit?) werden die Helden (!!!) losgeschickt, um das zu verifizieren. Kuslik ist angeblich zu diesem Zeitpunkt Aldaretreu. Und da schicken die keinen Boten und schliessen dem zum Tode verurteilten Verräter und Invasor die Tore?
Es gibt überhapt keine vernünftige Mobilisierung, Besetzung strategischer Punkte etc. Statt dessen rieche ich schon die erste "Entscheidungsschlacht", die man irdisch möglich immer vermieden hat, sofern man keine erdückende Übermacht auf seiner Seite hatte ... Burgen wurden schliesslich nicht zum Spass gebaut.
Das die Krönung von Aldare (die sich im Geweihtengewand krönen läßt... will sie Hochgeweihte oder Königin werden? Hallo?) mehr wie der Auftritt eines Popsternchens bei einem Strassenfest zelebriert wird anstatt wie ein Krönung durch einen "Hilfskronkonvent" ist nur ein Detail...


Ich könnte mich noch seitenlang aufregen :lol:

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Denderan Marajain » 20.01.2016 16:19

Aventurien ist anders :lol:

Benutzeravatar
Asacrion
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2011 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Asacrion » 20.01.2016 17:43

Es ist lange her, dass ich mich mit den Königsmachern beschäftigt habe, aber ich habe den Eindruck, dass hier einiges durcheinandergeraten ist:
Meisterinformationen:
  • - Zum Zeitpunkt von Amenes Tod ist Horasia noch eine halbe Großbaustelle und Vinsalt der Sitz der Kaiserin. Die Truppen sammeln sich also nicht an einem irrelevanten Ort.

    -
    Er zieht sie auch nicht wirklich zusammen sondern sammelt ein, was sich zufällig/freiwillig einfindet.
    Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist das zum gegenwärtigen Zeitpunkt genau die Art und Weise, wie die horasische Armee funktioniert. Referenz ist hierbei die (ziemlich ernüchternde) Armeebeschreibung in "Fürsten, Händler, Intriganten" und nicht die neue Horasreichspielhilfe.

    - Ich glaube, Du solltest Dir noch einmal die (vielleicht nicht immer nachvollziehbare) Argumentation der Timoristen durchlesen. Dass Aldare rechtmäßige Königin des Lieblichen Feldes ist, bestreitet niemand. Juristisch spitzfindig wird es beim Horas-Titel. Die Timoristen argumentieren: Nur, weil Amene gleichzeitig Königin und Horas war, lässt sich daraus keine Zwangsläufigkeit ableiten. Für die Aldarener ist das aber kein Thema und wird dort auch nicht diskutiert. Kurzum, hier geht es um juristische Spitzfindigkeiten über Äpfel und Birnen. Die erste Phase des Thronfolgekriegs hat daher eher den Charakter eines Rhetorikduells zwischen unterbeschäftigten Advokaten. Keiner rechnet vorerst ernsthaft mit Krieg. Daher rechnet Aldare auch nicht damit, auf dem Weg nach Arivor gekidnapped zu werden.

    - Romin kämpft an der Seite seiner Gattin im Albernia-Nordmarken-Konflikt. Da gibt es mal heißere und wenig heißere Phasen. In einer vermeintlich ruhigen Phase nimmt er die Söldner, die er eh schon hat und schafft sie mit dem Flottenverband seines Vetters Radulf in den Süden. Dort nimmt er Kuslik im Handstreich, weshalb für's erste auch keine Informationen ins zentrale Horasreich gelangen. Wo ist jetzt das Problem?
[/mi]

Ich bin mir nicht sicher, ob Du Spieler oder Spielleiter bist, aber Deine Darstellung finde ich schon arg verkürzt.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2832
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Suilujian » 20.01.2016 17:46

Du solltest dich da eher bei eurem SL beschweren, dass er die recht stichpunktartigen Vorgaben aus der Kampagne bis zu diesem Zeitpunkt so... unhistorisch ausgearbeitet hat. Nur ein kleiner Teil davon ist auf das Abenteuer selbst zurückzuführen. Insbesondere, die Helden nach Kuslik zu schicken ist vom Abenteuer selbst so nicht vorgesehen.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Sumaro » 20.01.2016 17:50

Was allerdings stimmt ist, dass der gesamte Konflikt einen eher hanebüchernen Grund hat, mit dem es faktisch beginnt. Timor trifft einige seltsame Entscheidungen und dann läuft es eigentlich nur auf Krieg hinaus wegen jeder Menge seltsamer Missverständnisse. Die Möglichkeiten Wahrheit mittels Liturgien und Gedanken lesen heraus zu bekommen findet in dem Szenario, welches nur darauf basiert, dass man einander nicht trauen kann und das ein Bürgerkrieg die bessere Alternative ist, als möglicherweise den Namenlosen einen Stich in die Hand zu geben, keine Berücksichtigung.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 5415
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Jadoran » 20.01.2016 18:36

Ich bin Spieler - und offenbar multiplizieren sich hier gerade die Schwächen des Meisters und der Autoren. Er ist ein echt netter Kerl, aber... :(

Thronfolge ist keine Frage jurisitischer Feinheiten, sondern Ausdruck harter wirtschaftlicher und militärischer Kompetenzen, herbei geführt durch entschlossenes Handeln. Die einzige Möglichkeit, das sowas in einem längeren jurisitschen Hick-Hack erörtert wird ist, wenn die Seiten sich bereits hochgerüstet gegenüberstehen und den Waffengang scheuen, weil der Ausgang zu unsicher ist oder man sich klar ist, dass der geschwächte Gewinner danach von einem lachenden Dritten vertilgt werden wird.

Benutzeravatar
Asacrion
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2011 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Asacrion » 20.01.2016 21:01

@Jadoran
Da Du Spieler bist, möchte ich nicht weiter spoilern, sondern nur zwei Dinge zu Deiner Beruhigung schreiben:

1. Wie Suilujian richtig geschrieben hat, ist "Hinter den Thron" zu weiten Teilen eine überbordende Stichwortsammlung. Daraus etwas Ansprechendes zu machen, ist nicht ganz einfach, ich muss daher Deinen Meister in Schutz nehmen!

2. Du stellst prinzipiell die richtigen Fragen! Trocken machiavellistisch betrachtet, handeln Aldare und Timor geradezu fahrlässig - das stimmt. Für Ihr Verhalten haben beide aber gute (und sehr persönliche) Gründe, die Dir hoffentlich in "Masken der Macht" deutlich werden. Bis dahin musst Du Dich einerseits vertrösten lassen und andererseits kannst Du Dir auf die Schultern klopfen, weil Du auf der richtigen Spur bist! :wink:

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Sumaro » 20.01.2016 21:11

Ob die persönlichen Gründe allerdings tröstlich sind, sei mal dahingestellt. xD
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Asacrion
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2011 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Asacrion » 20.01.2016 21:13

Das stimmt allerdings! :lol:

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21476
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Na'rat » 20.01.2016 21:32

Jadoran hat geschrieben:Wir haben gerade drei Abende hinter uns, und ich nutze einfach mal diesen Friedhof, um meinen Frust abzuladen... :wink:

Die Autoren, die das verbrochen haben, haben ganz offensichtlich überhaupt keine Ahnung, wie irdische Thronfolgekriege losgetreten wurden und sich dann entwickelt haben.
Das Vorgehen der wichtigen NSC's - Timor, Aldare und der Oberhäupter der wichtigen Familien - ist so himmelschreiender Schwachsinn, dass einem die Worte fehlen. Leute können ja gerne Fehler und Dummheiten machen, aber in diesem Ausmass bei angeblich als kompetent beschriebenen Leuten... Es ist zum heulen.
Viel schlimmer noch, im Anschluss hat man sich wieder total lieb. Dabei wird der Krieg nicht durch einen Kompromiss oder eine klare militärische Niederlage und damit dem Verlust der Möglichkeit Widerstand zu leisten entschieden, sondern durch eine einseitige Machtdemonstration.
Durch die ein von so vielen Seiten angreifbarer Kandidat auf den Thron gehievt wird, dass es schon lächerlich ist.
Das ist kein Frieden, dass ist ein Waffenstillstand.

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 5415
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Jadoran » 20.01.2016 21:36

Das Ergebnis des Affentheaters kenne ich seit langem aus RdH, und bis auf eine Neuanfängerin alle anderen auch, das ist ja bei dem Alter des Schinkens kein Geheimnis. Das Dumme ist, dass diese Kampagne wahrscheinlich elend lange dauert, und wenn es schon so strunzdämlich anfängt, wird es wahrscheinlich nicht besser. Dabei hatte unser Meister versprochen, es "ordentlich umzuschreiben". Rastullah schenke mir Geduld!

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Denderan Marajain » 21.01.2016 06:33

@Topic

Man sollte dem SL aber auch noch zugute halten, dass gerade Themen wie politische Ränkespiele sehr viele Facetten haben. Was einer gut findet ist für den nächsten furchtbar

Benutzeravatar
Adalariel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 636
Registriert: 21.01.2004 23:01
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Adalariel » 24.01.2016 01:40

Ich habe die Kampagne über mehrere Jahre ausführlich geleitet. Es ist durchaus möglich, Timor und Aldare nachvollziehbare Hintergrundmotivationen für den Kriegsausbruch zu verleihen.

Bsp. Timor & Aldare
Meisterinformationen: Timor ahnt, dass im Umfeld von Amene eine verräterische Person gehandelt haben könnte.
Daher lässt er sich selbst zum Horas proklamieren, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und seine Schwester zu schützen. Zusätzlich können natürlich auch persönliche Eitelkeiten eine Rolle spielen ;).Da beide nie das beste Verhältnis zueinander hatten, soll es auf ungewöhnliche Weise geschehen.
Er plant, Aldare von ihrem üblichen Umfeld zu trennen. Dazu soll der "Überfall" durch den Heilig-Blut-Orden auf ihrem Weg nach Arivor dienen. Letztlich misslingen aber einige Dinge bzw. kommt es zu Selbstläufern. Aldares Leibmagierin Isdara ya Tegalliani kommt bei diesem Plan zu Tode und Aldare selbst wird leicht verletzt. Die Tochter der Leibmagierin - Viona della Tegalliani - verübt aus Rache für den Tod der Mutter ein Attentat auf Timor bei einem Ball, bei dem letztlich Lurio ya Strozza ums Leben kommt (siehe jeweils entsprechende Boten Artikel). Diese Hintergründe und dem anderen zugordnete Anschläge führen letztlich zum gegenseitigen Vertrauens- und Kriegsausbruch.


Der Inhalt der Abenteuer baut eher aufeinander auf. Man versteht die Hintergründe beispielsweise weniger bis kaum, wenn man die ABs aus Hinter dem Thron nicht gespielt hat. Dort werden die ersten Spuren gelegt, die sich in Masken der Macht dann verdichten und letztlich sehr konkret werden. Es ist eine Frage des Spielstils, ob man die enthaltenen Szenarien ausführlich spielen mag. Letztlich bringen aber alle ABs und Szenarien weitere Hintergrunderkenntnisse.
Aus meiner Sicht ist es daher weniger empfehlenswert, einzelne Abenteuer aus den Bänden zu spielen. Das große Spiel- und v.a. Hintergrunderlebnis kommt meines Erachtens erst zustande, wenn man die Abenteuer insgesamt erlebt hat.

Sicherlich kann es hilfreich sein, eine horasische Themengruppe als Charaktere zu haben, die sich im Geflecht der horasischen Beziehungen und der sehr vielen auftauchenden Meisterpersonen gut zurechtfinden. Möglich sind da insbesondere einige Vor-Abenteuer im Horasreich, um wichtige NSC bereits frühzeitig zu erwähnen oder relevant werden zu lassen.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Sumaro » 24.01.2016 02:14

Wie ich schon sagte, die offiziellen Motive mögen ein bisschen... weit hergeholt wirken und wenig befriedigend sein. Sie sind nicht unplausibel, aber gehen von Leuten aus, die irgendwie sehr seltsam agieren und mit sehr fragwürdigen Methoden versuchen ihre Ziele zu erreichen.

Ich meine, natürlich kann man mit einem Flammenwerfer eine Zigarette anzünden, nur die Erwartungshaltung, dass es besonders gut und irgendwie kontrollierbar funktioniert, während man zugleich die Zufuhr vom Brennstoff maximiert ist eben doch... naiv.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Adalariel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 636
Registriert: 21.01.2004 23:01
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Adalariel » 24.01.2016 23:18

Der Rest - abseits vom plausiblen Hintergrund - fällt dann mehr unter Geschmacksfrage und lässt sich auch meines Erachtens gut in vorausspielenden Abenteuern integrieren.

Benutzeravatar
Asacrion
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 82
Registriert: 10.08.2011 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Asacrion » 25.01.2016 10:20

Wenn ich den anfänglichen Unmut richtig verstehe, dann geht es weniger darum, warum der Krieg ausbricht, sondern warum er so lange auf sich warten lässt.
Meisterinformationen zu: "Großer Spoiler": Und dieser Umstand liegt darin begründet, dass entgegen aller Erwartungen WEDER Timor NOCH Aldare den Thron wollen. Beide müssen aber handeln, als die Ereignisse eskalieren und das Tischtuch zwischen beiden endgültig zerrissen ist.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Sumaro » 25.01.2016 11:00

So sind sie, die Horasier. Zehntausende umbringen wegen einer Sache die keiner haben will, eine komplette Flotte versenken und gestärkt als modernstes Reich des Dererunds daraus hervorgehen. :censored:
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Denderan Marajain » 25.01.2016 11:12

Sumaro hat geschrieben:So sind sie, die Horasier. Zehntausende umbringen wegen einer Sache die keiner haben will, eine komplette Flotte versenken und gestärkt als modernstes Reich des Dererunds daraus hervorgehen. :censored:
Sie sind eben die Elite :rolleyes:

Umso mehr ich darüber hier lese umso froher bin ich einerseits diese Kampagne nicht bespielt zu haben und das Horasreich so gut es geht zu ignorieren

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 5415
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Jadoran » 25.01.2016 11:41

Das Horasreich mag ich eigentlich gerne, weil man darin - zusammen mit Al'Anfa einen Haufen Settings bespielen kann, die das Mittelreich nicht hergibt. (Mantel und Degen, Steampunk light etc. etc.)

Auch ein Thronfolgekrieg kann ja durchaus sehr spannend sein, vor allem wenn man ihn strategisch/politisch aufzieht. Und das scheint in unserer Instanz gerade echt nicht zu passieren. Ein Blick auf die Landkarte des HR sagt z.B. jedem, dass in einer internen Auseindersetzung derjenige das Land beherrscht, der Petarkis besetzt und hält. Bei uns ist die Stadt seit Beginn der Kampagne - es sind mittlerweile zwei Monate seit dem Tode Amenes vergangen - noch nicht erwähnt worden.
Wenn angeblich kompetente NSC offensichtlich Unsinniges tun, dann fragt man sich als Spieler immer: "Weiss der Meister es nicht besser, oder soll meinem Helden jetzt auffallen, dass da was im Argen liegt?" Der Patriarch des Hauses Tegalliani schützt sich zum Beispiel in dieser Zeit an Attentäter reichen Zeit dadurch gegen solche, indem er allein mit einem Stockdegen herumläuft. Das Motiv der Attentäterin auf Timor wurde uns auch nicht gesagt. "Das ist halt eine Verrückte". (ok - da scheint klar unser Meister gepennt zu haben, wie ich MI-mässig aus RdH weiss.) In all den Wochen ist noch kein einziger Herold der Gegenseite(n) aufgetaucht um Forderungen zu übermitteln. Es wurde für die Spieler überhaupt nicht sichtbar, wie die Entscheidungsfindung der großen Häuser stattfindet - und ob da überhaupt eine Entscheidungsfindung stattfindet. Das ganze wirkt einfach dermassen inkompetent das man *HaaareBüschelweiseAusreiss*

Wieviel davon dem Abenteuer und wieviel dem Meister anzulasten ist, weiss ich nicht, aber ich nehme mal an, es ist von beiden was. Im echten Leben habe ich einen Job, wo es auf effiziente und schnelle Koordination ankommt und (möglichst) reibungslose Organisation wichtig ist. Daher kriege ich bei sowas Ausschlag :rolleyes:

Ach, ich werd versuchen, mich wieder abzuregen und mich einfach dumm zu stellen, bis die Sache ausgestanden ist. Die Meister ist nett und gibt sich Mühe... es gibt Schlimmeres.

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Denderan Marajain » 25.01.2016 11:52

In der Theorie klingt es ja toll aber auch Al'Anfa ist in der offiziellen Satzung nicht wirklich kompetent

Benutzeravatar
Adalariel
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 636
Registriert: 21.01.2004 23:01
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Adalariel » 25.01.2016 17:01

@Jadoran:

Das 1. offizielle Abenteuer der Königsmacherkampagne für die Helden beginnt im FIRun 1028 BF. Der Tod Amens war ein halbes Jahr zuvor (PRA 1028). Dementsprechend wird die Übergangszeit zwischen Tod und Beginn eher stichpunktartig mit Datumsangaben beschrieben.
Mir scheint also, dass es sich bei euren Aufträgen in Kuslik - 2 Monate nach dem Tod - um ein vom SL selbst entwickeltes Vorspiel zur KMK handelt.

Benutzeravatar
Rimaldo
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 46
Registriert: 07.02.2011 10:43

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Rimaldo » 06.02.2016 21:02

Hallo,

als Meister der die Kampange seit mittlerweile 4 Jahren leitet (wir spielen leider nicht mehr sehr oft, aber immerhin noch alle paar Monate), meine Meinung zur Kampagne:

Ich finde die Kampagne ist eine der Besten, die ich in 20 Jahren DSA erleben durfte. Je nach Interesse der Spieler vielleicht sogar die Beste, wenn man es nicht gerade darauf anlegt, Drachen zu töten und versunkene Elfenstädte wiederzuentdecken. Aber damit es so richtig gut rüberkommt, ist auch immens viel Arbeit nötig. Es steht auf dem Einband nicht umsonst, das hier für den Meister die maximale Schwierigkeitsstufe vorliegt.

Es ist, wie bereits von den Vorpostern gesagt, dem Meister überlassen riesige Lücken im Zeitverlauf der Kampagne abzudecken und mit eigenen Inhalten auszufüllen. Das lasse ich aber noch nicht mal als Kritik an der Kampagne gelten, da ich gar nicht wüsste, wie man als Autor sonst eine Kampagne über 3 aventurische schreiben sollte.

Wie die Zeit zwischen den Abenteuern ausgestaltet wird liegt also am Meister und an der Gruppe.

Bei uns haben die Helden bereits im Vorfeld eine Handvoll offizielle und selbstgeschrieben Abenteuer im Horasreich erleben dürfen. Dadurch sind sie in wichtige Positionen gelangt (z.B. Hofmagier und Rittmeister der Gräfin in Bomed) und haben so die Invasion der Gallahanisten direkt miterlebt.
Auch die Ereignisse nach dem ersten offiziellen Abenteuer haben wir sehr detailliert ausgespielt.

Eine Reise nach Kuslik - wie sie bei Euch stattfand - gab es bei uns nicht, und ist auch im offiziellen Abenteuer gar nicht vorgesehen. Das kann man sicherlich besser machen, als es deiner Beschreibung nach der Fall war.

Man muss aber auch sagen, dass der Meister hier auch irgendwo auf die Hilfe der Spieler angewiesen ist. Bei mir haben z.b. 4 der Spieler einen adeligen Hintergrund, den sie auch detailliert ausgestaltet haben. Das wiederum gibt mir die Möglichkeit, ihre Familien und eigenen politischen Ambitionen ins Spiel zu bringen, was wiederum ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Und mit ein bisschen Phantasie und ein bisschen Hintergrundrecherche ( gibt genügend AARs zu der Kampagne, und das hervorragende liebliche Feld Wiki), kann man echt monstermäßig gute Abenteuer in die Kampagne rein-erfinden.

Auf dem Vinsalt Forum gibt es z.B. ein AAR, wo die Helden als Begleiter einiger Gesandter der Rahjakirche - ohne es zu wissen - die Eroberung Kusliks erst ermöglichten. Dort war die oberste Rahja Geweihte mit den Galahans verbandelt. Keine Ahnung ob das in der offiziellen Setzung so ist, aber allein die Idee fand ich großartig.

Wenn da von den Spielern nicht mehr kommt als: "Ich bin Alrik, Krieger aus Gareth", dann ist es auch sehr schwer die Lücken zu füllen. Keine Ahnung wie das bei Euch abläuft...

Gruß, Rimaldo

Behemoth
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 11
Registriert: 27.05.2015 09:13

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Behemoth » 08.02.2016 10:26

Ich muss Rimaldo voll und ganz zustimmen. Ich habe jetzt seit einem 3/4 Jahr nur die Vorgeschichte mit selbstgeschriebenen Abenteuern geleitet und die Helden in Position gebracht, NSC's vorgestellt und politische Verwicklungen angedeutet. Die einzelnen Stichpunkte auf einer Zeitleiste mit Leben zu füllen ist schon eine Aufgabe, die nur dadurch noch größer wird, dass eine Vielzahl von NSC's lebendig vorgestellt werden müssen. Es ist dem Spieler und dem Leiter überlassen, wo die Helden sind und was sie machen. Die Einführung und die Abenteuer muss man als Meister sicher etliche Male lesen und verinnerlichen. Eigene Nachforschungen über das Liebliche Feld sind geradezu essentiell. Außerdem habe ich die Kampagne auch vor Heldenerschaffung angeboten, sodass meine Spieler ebenfalls abgestimmte Charaktere haben.

Erst jetzt rücken bei mir die Galahanisten vor und meine Spieler sind allesamt geschockt und fassungslos! Absolut geiles Erlebnis. Ich freue mich bereits auf die eigentliche Kampagne. Es gibt so viele tolle Szenarien, die sich bereits großartig lesen. Ich kann es kaum erwarten, die zu spielen.

Ich spiele sie übrigens nach DSA 5 und bin damit sehr froh.

Benutzeravatar
Rimaldo
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 46
Registriert: 07.02.2011 10:43

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von Rimaldo » 11.02.2016 15:44

Behemoth hat geschrieben: Erst jetzt rücken bei mir die Galahanisten vor und meine Spieler sind allesamt geschockt und fassungslos!
Ja das war bei mir auch so. Die Helden durften vor der Kampagne "Der Dämonenfürst" aus "Preis der Macht erleben". Dadurch haben sie sich eine tolle Stellung am Hof der Gräfin von Bomed erarbeitet. Als Horasio dann den Dienst als gräflicher Marschall quitierte, hat einer der Helden den Posten übernommen. Was haben meine Jungs gekotzt, als Meisterinformationen: die Galahanisten vor IHRER Stadt aukreuzten und sie eroberten. Da hing richtig Herzblut dran. Der Magier hat sogar sein Stadthaus mitsamt Bibliothek verloren.


Darüber hinaus konnten sie andere wichtige NPCs kennenlerenen (Alwene von Oberfels-Phecadien, Horasio della Penna, Aralin Aldubhor Meisterinformationen: und den Quitslinga

Das ist auch einer der Punkte, den ich an der Kampagne so liebe und weswegen cih sie so großartig finde: So viele Fäden, die in anderen alten Abenteuern angelegt wurden, werden wieder aufgenommen und weitergesponnen. Allein z.B. die Tikalen Kampagne ist großartig. Diese macht natürlich aber erst dann so richtig Spaß, wenn man sich vorher auch mal mit dem Tikalschen Erbfolgezwist und dem "Zug der Edlen" auseinandergesetzt hat. Auch hier war es wieder so dass die Helden durch ihre eigene Vorgeschichte persönliche Verbindungen und Interessen an den aktuellen Ereignissen hatten. Der eine ist als Veterean selber beim Zug der Edlen dabei gewesen, ein anderer hat bei eben jenem Zug seinen Bruder verloren. Und einer ist Gefolgsmann des Herzogs von MEthumis, der in der ganze Mischpoke ja auch wieder involviert ist :)

Benutzeravatar
The great Cthulhu
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 13
Registriert: 09.01.2011 01:57

Re: Meinungen zur Königsmacher-Kampagne gesucht ^^

Beitrag von The great Cthulhu » 14.02.2016 02:18

Meine Meinung zu Königsmacherkampagne: Das beste DSA Erlebnis das ich bisher hatte! Ich durfte die gesamte Kampagne als Spieler erleben und bin einfach nur begeistert. Von Anfang bis Ende hatten wir mit unserer Gruppe verdammt viel Spaß. Das Horasreich ist wahrscheinlich mein liebster Ort in Aventurien und mein Held aus dieser Kampagne ist mir sehr ans Herz gewachsen (ein Schriftsteller/Stutzer).

Die Gründe dafür sind doch sehr subjektiv:
- Tolle Abenteuer, von Mantel & Degen über Ermittlungen bis hin zum aktiven Kriegsspiel ist alles dabei. Mehr Abwechslung geht kaum.
- Ich steh einfach auf die ganze politische Intrigen Komponente. Jeder hintergeht jeden und man weiß nie wer wie zu wem steht. Genau mein Geschmack.
- Das Spiel im Horasreich macht extrem viel Spaß, von den Hinterlassenschaften Bosparans bis zum aktiven Kriegsspiel. Da wir als Hausregel mit Schwarzpulver spielen hatte der Krieg einen besonders dreckigen und realistischen Flair. Das hat mich einfach jedes Mal gepackt.
- So viele tolle Schauplätze. Man kommt ein bisschen rum im Land und lernt sehr viele Facetten dieses interessanten Reiches kennen. Speziell die Ausflüge Richtung Süden waren echte Highlights.

Ich könnte stundenlang über diese Kampagne schwärmen, aber das wäre hier wohl zu viel des Guten. Zudem versuche ich ja möglichst keine MI zunennen und das ist schwer wenn man über die Königsmacherkampagne sprechen möchte.

Zur Ausgangsfrage: Die Kampagne ist spitze, Hinter dem Thron ist der leicht bessere Teil, aber Masken der Macht hat auch einen Haufen coole Abenteuer und Szenarien zu bieten. Nebenbei, der zugehörige Soundtrack ist genial, für beide Teile.
Wer also die Chance hat dieses Meisterwerk zu spielen/leiten sollte dies auf jeden Fall machen!

Antworten