Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 16:27

Achtung: Eigentlich ja klar, aber trotzdem: Dieses Thema enthällt Meisterinformationen zur Königsmacherkampagne, die nicht seperat gekennzeichet sein müssen. Insbesondere für meine Cadolzburger Gruppe gilt: Wir müssen drausen bleiben!

Hesinde zum Gruße werte Kollegen,

bald ist es auch bei uns soweit, wir starten die Königsmacher-Kampagne!
Wir planen allerdings ein ausführliches Vorspiel (noch vor Armenes tot) für die neuen Helden, die allesamt aus dem Horasreich kommen. Allerdings ist keiner der Spieler besonders mit dem Horasreichsetting vertraut.

So und hier meine Bitte um kollegiale Hilfe ;-):

- Ich möchte in Zeitunsartikeln, Salongesprächen etc. die wichtigen Personen und vor allem (späteren) Mächtegruppen schonmal einführen oder zumindest erwähnen.

Sicherlich wird jede Fraktion in den Einführungabenteuern nochmal "richtig" eingeführt, aber es wär halt schön wenn vorher schon klar wäre das ist Aldare und das ihr Brunder Timor. Wenn beide schon den "richtigen" ruf bei den Spielern hätten. Auch die Geschichte der Galahans sollte ebenso grob ein Begriff sein wie Jaltek. Soweit meine Vorstellung.

Meine Bitte: Bitte sammelt mit mir schöne Gerüchte, Anekdoten, Begegnungen aber vielleicht auch (kleine) Szenarien mit dennen ich oben genannten Anspruch gerecht werden könnte!

- Einer meiner Spieler wird voraussichtlich einen (Erb-)Adeligen-Lebemann spielen der einen mächtigen Feind (SO 14) hat.

Ideal fände ich ein "Fähnchen im Wind" welcher erst Timorist ist (um das falsche Feindbild schön aufzubauen) später aber nen glaubürdigen Abgang zu den Galhanisten macht. Ein Bezug zu den eigentlichen Schurken hätte natürlich auch was, ebenso wäre es natürlich toll wenn ich über diesen Fein schon eine Motivation für die Eroberung Tiskalens schaffen könnte. Wobei der Fein natürlich nicht nach dem Szenaria "besiegt" sein sollte...
Hat jemand eine Idee wen ich da nehmen könnte?

Danke schon jetzt für Eure Hilfe!

Grüße, Koran

Edit: Hinweis auf Meisterinfos hinzugefügt, Tippfehler
Zuletzt geändert von Koran am 01.12.2011 17:35, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 17:54

Rimaldo di Scapanunzio? Es wird zwar nicht erwähnt ob er Timorist oder Aldarener ist (und eigentlich auch nicht so wichtig), aber er ist immerhin vor der Königsmacher-Kampagne der Baron von Tikalen sowie königlicher Kammerrichter, der Naumstein an die Galahanisten ausliefern möchte. Und er wird hoffentlich im ersten Abenteuer erschlagen.

Wenn er länger verfügbar sein soll, nimm stattdessen Rimaldos Vetter Darian, der in der Tikalen-Kurzkampagne der Hauptgegner der Gruppe ist, aber nicht notwendigerweise sterben muss. Oder lass diesen einfach einen deutlichen Hass auf die Gruppe entwickeln, da sie ja seinen Lieblingscousin und Lehrer getötet haben. So kannst du eine Feindschaft Rimaldos nach Die Gefangenen von Naumstein in eine Feindschaft Darians umbauen. Nach der Rückeroberung Tikalens kann der ja nur umso feindseliger sein, da ihn die Helden um sein (in seinen Augen) wohlverdientes Erbe gebracht haben.
Zuletzt geändert von Suilujian am 01.12.2011 18:01, insgesamt 1-mal geändert.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 17:58

Danke für den Tipp. Rimaldo di Scapanunzio ist mir auch schon gekommen. Das er "hoffentlich im ersten Abenteuer erschlagen" wird find' ich aber wie gesagt ehr einen Nachteil. Ich fänd's ganz schön wenn der Feind ein wenig länger als nur bis zum Ende des ersten Abenteuers präsent bliebe...

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 18:02

Siehe mein Edit von gerade eben :wink:

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 18:07

Ja, kein schlechter Gedanke. Danke. Noch irgendwelche Ideen wie ich ihn nach seiner Entmachtung noch ein gewisses Gefahrenpotential- insbesondere für den betroffenen Spieler- erhalten kann?

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 18:11

Darian ist ja erst einmal selbst kein allzu schlechter Kämpfer, und kann durchaus selbst deine Helden zum Duell fordern (und dabei auch auf Gift zurückgreifen). Zudem könnte er einen grösseren Teil des Baronieschatzes, den Rimaldo und er in den Jahren seit ihrer Machtergreifung gescheffelt haben, retten. Er hätte ann also durchaus die finanziellen Mittel, Attentäter auf die Helden anzusetzen.

Zuletzt könntest du ihm gute Beziehungen zu Coramar ya Strozza verschaffen (was diesen auch einführt und von Anfang an unsympathisch macht). Sodass die Helden immer ausserordentlich vorsichtig sein müssen, wenn sie auf die Strozzacken treffen.
Zuletzt geändert von Suilujian am 01.12.2011 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 18:18

Oh ja, die Idee Rimaldo mit Coramar ya Strozza zu verknüpfen gefällt mir wirklich gut!

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 18:22

Danke schonmal für die große Hilfe! Hat noch jemand Hinweise und Ideen auf/für Ereignisse vor dem Tode der Kaiserin die ich in Szenarien/ Salongesprächen/ Artikeln verbraten kann, zwecks Prädententen- und Fraktionen- Einführung?

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 18:26

Sollen wir versuchen, das noch weiter auszuarbeiten? Irgendwann mal möchte ich meiner Gruppe die Königsmacher auch vorsetzen (könnte zwar noch ein paar Jahre dauern, Philly und G7 stehen vorher an). Aber die Idee, den Komplex Rimaldo-Darian-Coramar frühzeitig einzuführen wäre wirklich nicht allzu schlecht.

Um auf deine Folgefrage noch einzugehen: wann startet ihr denn so etwa? 1027 BF? oder früher? Sonst könntest du noch Romins Belagerung Kusliks 1023 BF einbauen. Ebenfalls stilvoll (und die Timoristen zu Beginn durchaus nicht allzu sympathisch aussehen lassend) ist das Abenteuer "Das Erbe Gerons" aus der Preis der Macht. (In dem Band finden sich ebenso vorbereitende Abenteuer zu Arralin und dem Spiegelschloss zu Côntris)

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 18:34

Vieleicht hier noch zur allgemeinen Erhellung ein paar Infos zu den Helden. Die genaue Ausgestaltung ist bei den Meisten noch unklar, nur die Richtung steht schon bei jedem.

Auch hierzu sind hilfreiche Kommentare gerne gesehen!

1) Ein Illusionsmagier aus Grangor. Der Hintergrund ist noch recht unklar. Dem Spieler schwebt evtl. ein adeliger Bastard dessen Vater ein Novadi ist vor, ist aber noch recht unausgegoren der Gedanke.

2) Ein Lebemann (Rolle:Fechter) und Sohn eine ruinösen Kaufmanns, der um seine "Fechtausbildung" finanzieren zu können ein wenig tricksen/täuschen musste, was in Gesucht und/oder Schulden gipfeln wird.

3) Ein Magier (Alchemist) aus dem vinsalter Anatomischen Institut (Adelig).

4) Besagter Erb-Adelige Lebemann mit dem Feind, der insgeheim auf Phexens Spuren wandelt.

5) Ein Handwerker & Bastler.

@Suilujian: Sehr gerne. Wann wir starten ist noch unklar. Die eigentlichen Kampagne werde ich vermutlich nur ein paar Monate vor dem Tod der Kaiserin beginnen lassen. Ich hab mir aber überlegt ggf. eiige "blitzlichter" aus dem Leben der Helden vorher zu spielen, da wären dann auch ein paar Jahre kein Problem.
Zuletzt geändert von Koran am 01.12.2011 18:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 21:00

Mal zu den Helden:

1) Muss der Vater ein Novadi sein, oder geht auch allgemein ein Tulamide? Denn im zweiteren Fall könnte er (auch ohne es zu wissen) der Sohn des grangorer Akademieleiters Jikhbar al Kharechem sein, der seinen Sohn ohne Umschweife aufgenommen hat (wie das in tulamidischen Magierdynastien ja auch nicht ganz ungewöhnlich ist...) Eine gute Bindung zu Grangor könnte z.B. hilfreich sein, wenn ihr Unter dem Banner zweier Reiche spielen wollt. (Muss man aber überlegen wie ihr dann zwischenzeitlich nach Vinsalt kommt, um die dortigen Ereignisse zu erleben. Kann aber auch einfach durch Entlassungen Cusimos geschehen, angesichts des harten Winters...)

2) Gefällt. Welche Ausbildung soll er denn haben - Vinsalter Krieger oder SG? Und wenn zweiteres, welcher SG (im Horasreich gibt es Ausbilder in den Stilen Fedorino, Adersin und Uinin)

3) Alchemist oder Heilmagier? Passt aber beides gut. Ihr müsst nur darauf achten, dass er dann nicht mit dem Illusionisten kollidiert.

4) Passt auch sehr gut. Phexgeweihte Intriganten, Höflinge und/oder Schwertgesellen sind in meinen Augen die archetypischen Helden für diese Kampagne.

5) Ein Zwerg? Erz- und Brillantzwerge passen beide sehr gut. Und da das Horasreich recht kleinteilig ist und man viel Zeit in Vinsalt und näherer Umgebung verbringt, hat der Handwerker auch seine Berechtigung. Je nachdem wie stark ihr auf die Söldner fokussieren wollt bzw. selbst ein Banner anführen, wäre hier aber vielleicht auch sinnvoll, einen Handwerker BgB Sölder (Schütze oder Artillerist, je nachdem ob er bei den Silbertalern war oder bei den Schradokern) zu generieren. Der könnte dann für die Organisation des eigentlichen Söldnerbanners zuständig sein, während der Adlige das öffentliche Aushängeschild ist.

---

Ich würde als Vorbereitung wirklich der den Band Der Preis Der Macht empfehlen. 2 oder 3 Abenteuer daraus (insbesondere Die Erben Gerons und Der Dämonenmeister) sind als Vorbereitung recht stimmig (und spielen nur ca. 2-3 Jahre vor der Kampagne). Gerade in zweiterem Abenteuer könnte man die Verbindungen Arralins zu Rimaldo und Coramar bereits einbauen, um diese schon zu Schurken aufzubauen. Arralin als Einzeltäter war mir in dem Abenteuer eh immer ein wenig suspekt...

Odina vom Schelf kommt auch in Die Unsichtbaren Herrscher schon als Antagonistin vor (ebenso wie Myriana Sarostes). Allerdings ist das AB noch nach DSA3, recht lang und eher für höherstufige Helden gedacht. Müsste also, um als Vorbereitung dienen zu können scho arg umgebaut werden.

Je nachdem wie deutlich du die Rolle AMZs in der Kampagne herausstellen möchtest, kannst du auch Abelmir von Marvinko auftauchen lassen - hier im Forum gibts irgendwo schon eine Ausarbeitung dazu, ihn als AMZ-Paktierer bis zum Finale überleben zu lassen, wo er dann Nandurion unterstützt...
---
Zuletzt geändert von Suilujian am 01.12.2011 21:01, insgesamt 1-mal geändert.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 21:27

Die Preis der Macht Anthologie hab ich auf dem Schirm, danke. Allerdings find' ich ist das Abenteuer "Der Dämonenfürst" doch eine starke Vorwegnahme des ersten Kampagnenband-Abenteuers. Immerhin verwendet Arralin hier ebenfalls einen Quintsliga. Ob dann der Arralin/Kusmina Quintsliga wirlich noch ne Überrachung ist?

Die unsichtbaren Herrscher hat ein Teil der Gruppe schon vor ewigkeiten gespielt. Ich glaub aber nicht dass da noch viel da ist.

Zu den Helden:
1) Ich denke nicht. Finde die Idee sehr gut. Mal schauen ob sich der Spieler auf "Dein Vater soll ein Tulamide sein, du kennst ihn aber nicht" einlässt. Ich fänds sehr schick!

2) Die Profession ist Taugenichts, aber er will und wird ein wenig die Rolle des Fechters einnehmen und hat auch in diese Richtung gebaut.

3) Nen Alchemisten (Vollmagier) der unter Alessandro Tarini gearbeitet und gelernt hat. Außerdem werd' ich natürlich insbesondere Vespalius Naghiri einbauen. Arralin hat da ja auch mal studiert, vielleicht kann ich da auch irgendwas darum stricken...

4)Ja find ich sogar klasse, da er- ohne es zu wissen- Timor nicht unähnlich ist (allerdings nicht geweiht). Ich werde versuchen einen Weg zu finden das Timor schon auf ihn aufmerksam geworden ist- und diesen Zusammenhang der Spieler auch irgendwann erkennt.

5) Nein ein Mensch. Er möchte vielleicht- wir spielen Päng statt Plong- ein Büchsenbauer sein, aber mit höheren Ambitionen. Ich denke halt so ein bisschen Da vinci like. Ich habe mir überlegt Saladan von Arivor auch eine Büchsenschmiede anzudichten und den Helden dort schaffen zu lassen. Das Saladan von Arivor in Rücksichtnahme auf die Rondrakirche die Büchsenbauerei bald einstellt- ohne mit den betroffenen Arbeitern besonders glimpflich umzugehen- wäre auch ein guter Grund
- Saladan von Arivor nicht zu mögen
- Die Rondrakirche nicht zu mögen (der Char hat Vorurteile gegen die)
- Auf Abenteuer auszuziehn ;-)

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 21:40

Wenn ich ehrlich sein muss, finde ich die Kusmina/Quitslinga-Geschichte andernfalls sogar fast ein bisschen zu schwer. Ich mein, der beste Hinweis auf den Quitslinga ist die Illusion im Bootshafen - und die ist RAW eigentlich nur mit Magiegespür zu entlarven (auch wenn es im AB heisst, hohe IN oder Magiebegabung würden ausreichen). Ich mein, wer kommt denn sonst darauf, hinter der Szene eine Illusion zu vermuten?

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 22:15

Von wegen Timors Aufmerksamkeit auf den Adligen: Ich nehme einmal an, dass er als gläubiger Phexensjünger regelmässig in den Tempeln, von denen er weiss, betet. Im Vorfeld von Die Erben Gerons könnte er doch im Phextempel Neethas einen Priester mit rotbraunen Haaren treffen, der immer eine Maske trägt und gewissermassen sein persönlicher Beichtvater (oder Ähnliches) wird. Nach Ralmans Eroberung Vinsalts ist derselbe Priester dann auf einmal in Vinsalt anzutreffen, was zumindest eine Verbindung zwischen ihm und Timors Hof wahrscheinlich werden lässt...

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 01.12.2011 23:10

Die Timor Einbindung find ich gut. Wengleich es vielleicht irgendwann noch etwas expliziter werden sollten. Aber das hat Zeit und da fällt mir bestimmt nochwas ein.

Zu Arralin/Quitslinga: Da muss ich darüber nachdenken. Mein erster Impuls bei durchlesen- is jetzt aber schon etwas her- war " Das ist ja fast die gleiche Situation". Aber veilleicht hast du recht.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 01.12.2011 23:52

Ich würde Timor nicht zu früh enttarnen. Sonst ist ja der ganze Witz weg. An Timors Hof gibt es dann ja glücklicherweise einen Maskenball, bei dem er vielleicht genau diese eine Maske anzieht... und das könnte unserem Adligen doch aufffallen. Vorher würde ich das Geheimnis aber auf keinen Fall lüften.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 02.12.2011 00:01

Ja, auf keinen Fall. Aber ich denke bis zum Maskenball- die Idee gefällt mir- oder generell dem Finale und dem Einstieg sollte schon noch der ein oder andere Hinweis auf Timors Doppelleben fallen. Das heißt ja nicht das sie sein Spiel durchschauen. Aber klar: Das Spiel sollten sie möglichst nicht zu früh durchschauen...

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 02.12.2011 00:15

Interessant wäre es in diesem Zusammenhang vielleicht, eine falsche Fährte zu Nandurion zu legen. So, dass die Helden (oder zumindest die Spieler) zwar tatsächlich irgendwann einen Phexgeweihten vermuten - aber in dem Schauspieler. Erst im Finale wird dann klar, dass es eben nicht Nandurion, sondern Timor ist, der in Phexens Diensten steht...
Zuletzt geändert von Suilujian am 02.12.2011 00:18, insgesamt 1-mal geändert.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 02.12.2011 00:57

Nandurion ist ein gutes Stichwort: Ich hatte sowieso vor N. schon früh einzuführen.
Da früh klar war das der Illusionist in Richtung Bühnenmagier/Scharlatan gehen will habe/ hatte ich geplant das Abenteuer "Sänger, Ruhm und Papprapiere" aus "Bardensang und Gaukelspiel" etwas abgeändert zu spielen. Da das ein schönes Reiseabenteuer ist bietet es eine gute Möglichkeit ein paar Städte vor dem Thronfolgekrieg zu präsentieren und auch so Sachen wie einen Jaltekaner-Aufstand der von Ravedozza niedergeschlagen wird, etc. In die Schauspieltruppe hätt ich auch Nandurian gesetzt.

Allerdings reifte der Plan zu einer Zeit wo es nach deutlich weniger Adel in der Gruppe ausgesehen hat... ICh bin noch unschlüssig ob das jetzt noch so passend ist.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 02.12.2011 00:59

Die Idee mit der falschen Fährte find' ich übrigens ganz schön. Ne Idee wie das konkret aussehen könnte?

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 2854
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Suilujian » 02.12.2011 11:21

Die Jalteken sind vor Amenes Tod im Grunde bedeutungslos. Die ganzen "Jalteks" ziehen ihre Legitimation ja gerade daraus, die "richtigen" Thronfolger zu sein. Zu Amenes Zeiten war die Legitimation Amenes aberüber jeden Zweifel erhaben (und jeder aufgetauchte Jaltek hätte direkt von ihr entlarvt werden können). Ein Bauernaufstand wegen schlechter Ernten o.ä. geht natürlich trotzdem.

Die falsche Fährte: Grundsätzlich gilt, dass Nandurian immer dann und dort auftauchen sollte (zufällig) wo auch gerade der Priester ist. Ist der Priester in Neetha, ist auch Nandurian dort. Ist der Priester in Vinsalt, ist auch Nandurian dort. Mit Beginn von MdM verschwindet Nandurian dann ja - und mit ihm auch der Priester (Timor hat in der Phase einfach besseres zu tun als den Tempel zu besuchen. Und er muss sich ab dem Zeitpunkt wohl auch vor einer Enttarnung in Acht nehmen. Nichts wäre peinlicher, als wenn Janneke ter Jatten neben dem Geheimnis Mantikors auch Timors Geheimnis lüften würde...) Darüber hinaus könnte Nandurian als Schauspieler ebenfalls eine Sammlung von Masken besitzen - vielleicht sogar eine, die der Maske des Priesters täuschend ähnlich sieht?

Grundsätzlich würde ich diesen Teil des Plots aber sehr sparsam einsetzen. Die Spieler sollen sich vielleicht kurz darüber wundern, aber nicht in eine Obsession bzgl. des Priesters verfallen.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 02.12.2011 16:53

Ja klar, das AB würde dann natürlich erst so im PRA 1028 spielen.

Wie gesagt weiß ich noch nicht ob ich diese Variante-insbesondere das Gaukler-AB- beibehalte. Aber ursprünglich war das ungefähr so geplant (alles noch sehr unfertige Gedanken):

Die Helden/Spieler bekommen einzeln oder in Kleingruppen einen Einstieg, noch vor Armenes Tod. Zusätzlich evtl noch ein paar Rückblickszene über wichtige Ereignisse in ihrem Leben.

Ungefähr folgende Aufteilung:

1) Illusionsmagier: Kleiner Einstiegsplot in Grangor. Anwerbung als Bühnenmagier durch den Leiter der Schauspielgruppe der gerade in Grangor weilt.

2) Fechter & 4 Adeliger-Dieb (das passt jetzt nicht mehr so gut find ich):
Plot in der Fechtschule. 2) kann seine Ausbildung schon länger nicht mehr finanzieren (da sein Vater pleite ist) und hat sich von verschiedenen LEute Geld geliehen. Das Kartenhaus beginnt zusammenzubrechen. Alles in allem war es bisher so gedacht, das ihm ein Freund kontakt zu 4) besorgt um z.B. einen Schuldbrief zu stibizen, die ganze Sache aber darin gipfelt das beide lieber untertauchen sollten, was sie in der Gauklertruppe können.

3) Ein kleiner Plot im Anatomischen Institut, wie oben beschrieben. Den Klassischen AB-Einstieg: Er soll für eine befreundete Familie auf den verwöhnten Spross aufpassen, der unbedingt Schauspieler werden will anstatt das Familienerbe anzutreten.

5) Noch unklar. Evtl über ein zu lieferndes Bühnenbild, was jetzt natürlich nicht so gut zum Büchsenmacher passt.

Dann: Zusammenführung im AB "Sänger, Ruhm..." zu beginn des JAhres 1028. Wo wie gesagt noch das "alte" Horasreich bereist werden kann. In den verschiedenen Spielorten eben auch die Fraktionen noch etwas deutlich herausgearbeitet werden können etc.

So das die Gruppe rechtzeitig zum Finale des AB und zum BEginn des Naumstein-Plots in Vinsalt ankommen.

Wie schon geschrieben gehen diese Gedanken noch von einer etwas anderen Heldenkonstellation aus. Ich will nicht krampfhaft an ihnen festhalten. Jedoch hier nur zur Verdeutlichung wie das Gedacht war mit dem Gaukler-AB. Zu Ideen und Anregungen hierzu sag ich natürlich auch nicht nein.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 02.12.2011 17:02

Zur falschen Fährte: Ja das klingt gut. Wobei man das tatsächlich nicht überstrapazieren sollte.

Taubmann
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2008 15:18

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Taubmann » 05.12.2011 01:04

Lustig, ich habe damals genau das gleich Abenteuer als Einleitung für das Vorspiel verwendet und muss sagen es hat sehr gut geklappt.

Geron und ya Strozza habe ich schon früher als gedacht bei einem Aufenthalt der Theatergruppe in Veliris eingebaut. Strozzas Söldner haben eine Schauspielerin unsittlich belästigt, die mit einem Helden liiert war und bei der nachfolgenden Streiterei ist Geron den Helden beigesprungen, hat sie selbstlos unterstützt und ist danach wieder gegangen. Das Ganze hatte den Vorteil, dass Geron der Gruppe schonmal sehr sympathisch war, als sie ihn dann in Vinsalt zufällig wieder getroffen haben und sie ihm gerne geholfen haben.

Ich schätze auch man kann in dem Abenteuer auch sehr gut schon Leute wie Meister Euxemios und Nandurion einbauen und den Helden kurz vorstellen.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 08.01.2012 16:01

@ taubmann: ja großartig. Lust mich etwas detaillierteran deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Wir haben jetzt vorsichtig gestartet. Bisher hatten wir 2 Einzelabende. Wenn gewünscht kann ich davon gerne berichten.

Gerne würd' ich auch nochmal meine Eingangsbitte erneuern: Hatt jemand Ideen welchen "Salontratsch" ich in Form von, nuja eben Salontratsch, aber auch Artikeln in einschlägigen Blättern ich streuen kann.

Gesucht werden Infos die auf die Kampagne hinführen, also z. B. schon ein Bild der späteren Fraktionen prägen, aber noch vor PRA 1028 stattfinden.

Viele Grüße,

Christian

Benutzeravatar
Adalariel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 636
Registriert: 21.01.2004 23:01
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Adalariel » 26.03.2013 12:59

In ein paar Aventurischen Boten sind Hinweise enthalten.
Ich erinnere mich daran, dass es zum Frieden von Weidleth einen Artikel gab (AB 99???), wo sich Timor mit seiner Schwester Salkya in Stellvertretung duellieren lässt und später - angeblich ins Exil - nach Al'Anfa reist.

Ansonsten gibt es auch noch Hinweise auf die Krankheit von Amene.
Zu weiteren Details müsste ich explizit nachschauen. Da kannst Du Dich auch gern per PN melden...
Zuletzt geändert von Adalariel am 26.03.2013 13:01, insgesamt 2-mal geändert.

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 08.04.2013 15:30

Danke für die Hinweise und das Angebot, Adalariel.

Mittlerweile sind wir aber schon im (ersten Teil) des Szenarios "Der Falke kämpft um seinen Hort".

Obwohl der Einstiegsteil- ich hab mich tatsächlich für "Sänger, Ruhm und Papprapiere" entschieden- spielerisch nicht so gut geklappt hat, hats in Hinblick auf Informationsvermittlung und Motivation für die weitere Kampagne schaffen ganz hervorragend geklappt.

Wenngleich an Gerüchten etc. jetzt ehr kein Bedarf meinerseits besteht, freu' ich mich immer über Berichte, Material etc.aus anderen Runden.

Wie habt ihr zum Beispiel die Eroberungen/ Schlachten im "Falken" gehandhabt.
Ich möchte die Schlachten selbst ehr nicht ins Zentrum des Spiels stellen.
Also entweder die HElden bekommen Kommandoaktionen und/oder die Schlacht selbst wird Erzählerisch bzw. Abstrakt abgehandelt.

Das Problem das ich gerade noch etwa sehe, ist das ein Teil der Gruppe Lust hat ein bisschen Ressourchenmanagment (mit der Baronie) zu betreiben. Und da sollen sich die Erfolge natürlich auch- möglichst dezidiert- auswirken.

Ein kleiner abstrakter aber nicht zu kompliziertes "Wer gewinnt die Schlacht"-Simulator wäre da nicht schlecht. Ideen?

Dirial
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 31
Registriert: 08.08.2008 14:47
Wohnort: Frankfurt a.M.

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Dirial » 10.04.2013 18:27

In mit wehenden Bannern gibt es einen Vorschlag, der den Ausgang einer Schlacht mit einer einzigen Kriegskunst-Probe festlegt, oder besser gesagt: mit einer vergleichenden Probe. Diese wird dann nach Truppenstärke, Gelände, beteiligten Magiern etc. modifiziert. Vielleicht hast du Zugriff darauf?

Koran
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 49
Registriert: 27.06.2011 23:47

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Koran » 10.04.2013 21:15

Ja vielen dank für den Tipp, da komm ich ran. Hat de jemand Erfahrung damit? In "Mit wehenden Bannern" ist die Situation recht ähnlich, wenn ich mich nicht täusche (bitte nicht Spoilern, will ich noch spielen). Berücksichtigt das Konzept die Bemühungen im Vorfeld ausreichend? Also "Qualität" der Truppen etc.

Benutzeravatar
Adalariel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 636
Registriert: 21.01.2004 23:01
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei der Planung des "Vorspiels"

Beitrag von Adalariel » 16.05.2013 22:47

Die Scharmützel Regeln aus "Mit wehenden Bannern" berücksichtigen verschiedene Aspekte. Enthalten sind darin:
- Anzahl der Truppen
- Moral
- Erfahrungsklassen
- Kosten
- sowie konkrete Kampfumstände (Grad der Befestigung...)

Wir verwenden aktuell die entsprechenden Regeln...

Antworten