Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

DSA4 karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Benutzeravatar
trazoM
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 925
Registriert: 21.10.2008 14:31
Wohnort: B-W

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von trazoM » 14.11.2017 18:51

Hallo,

in meiner Gruppe gibt es einen borongeweihten Golgariten. Er führt einen Rabenschnabel und wir rechnen gerade aus, was er mit seinem Rabenschnabel machen könnte.

Konkret würde er mittels einer aufgestuften Objektweihe eine "Weihe der letzten Ruhestatt" in den Rabenschnabel einbinden. Laut WdZ 57 (zweiter Absatz auf der Seite) gilt die Waffe als verletzend geweihte Waffe für alle von der eingebundenen Liturgie betroffenen Wesenheiten.
Laut WdG269 betrifft die Liturgie Dämonen, Chimären, Golems, Untote, außerdem auch Totengeister und Kinder der Finsternis, nach Meisterentscheid auch andere. Also kurz gesagt: alle. Mittels einer doppelt aufgestuften Objektweihe würde der Golgarit dann nach WdZ 75 die gTP der Waffe erhöhen (um LkP*/2+5). Diese gTP würden dann gegen die obigen (alle) Wesen auch verdoppelt werden. Der Rabenschnabel ist insbesondere von der ziemlich fähigen Schmiedin der Gruppe geschmiedet und richtet daher 1W+7TP an.

Insgesamt würde der Rabenschnabel also ~(1W+7+10)*2 anrichten (Mit rondrageweihter Mitbeterin und passender Entrückung). Sehe ich das richtig, dass der Golgarit also ~40TP gegen so ziemlich alles anrichten würde (weniger wenn Resistenz gegen Geweihtes)? Da sieht ja jeglicher Vampir und Dämon, egal welcher Domäne schnell armselig aus...

Stimmt meine Rechnung irgendwo nicht? Haben wir was übersehen?
Mir gehts nicht um Gängelung meiner Spieler oder so, aber ich habe ein bisschen Angst, dass die Rondrageweihte der Gruppe schnell schwächlich aussieht neben dem Golgariten...
Lorem ipsum facete virtute expetendis ea sea, vix eu eros appetere, nec impetus epicurei praesent ad.

Benutzeravatar
Freibierbauch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 221
Registriert: 25.04.2015 21:13

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Freibierbauch » 14.11.2017 19:06

Die Rechnung passt schon so. Der Bonus hält ja immerhin nur einige Wochen, das kann schonmal Probleme machen.
Die Angst um den Rondrageweihten musst du normal nicht haben. Der kann das Gleiche mit einem Schutzsegen machen. Der hilft dann halt nur gegen eine Art Unheiliger Wesen, bspw alle Dämonen, aber damit ist auch schon viel abgedeckt. Dafür hat der RG bessere Kampfmirakel.

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Cifer » 14.11.2017 20:09

Die Weihe der Letzten Ruhestatt ist diesbezüglich ein interessanter Fund - bisher kannte ich derartige Rundum-Sorglos-Weihen nur von Praios' Magiebann, der dann allerdings auch gleich eine unanständig hochstufige Objektweihe erfordert (IIRC V oder VI).
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Andwari
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 6760
Registriert: 14.06.2012 18:34

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Andwari » 15.11.2017 12:06

Frage nach den Randbedingungen?

Wer ist denn in dem Rabenschnabel zur Letzten Ruhe gebettet - und ist so ein Objekt ggf. tatsächlich ein borongefälliges Grab für irgendwelche eingebetteten Knochen? Die Liturgie erzeugt nun mal eine Friedhofs-Zone - der dann vor Dämonen usw. geschützt ist - ob man einen solchen erfolgreich machen kann, ohne da jemals einen Toten bestatten zu wollen und ob ein mobiles Objekt (Rabenschnabel) nicht als Friedhof ungeeignet ist, muss jeder selbst wissen.

Die Boronis kennen afaik keine objektbezogene "Urnen-Weihe" o.ä. sondern sind da ziemlich auf den Ort eines Grabes fixiert. Von der Liturgie betroffen sind mMn nicht generell irgendwelche Wesenheiten, sondern Wesenheiten die sich dem Ort eines geschützten Friedhofs nähern wollen.

Benutzeravatar
trazoM
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 925
Registriert: 21.10.2008 14:31
Wohnort: B-W

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von trazoM » 15.11.2017 12:30

Andwari, so wie ich dich verstehe stellst du also den Sinn und Zweck einer Letzten Ruhe in der Waffe an sich in Frage.
Allerdings wird diese explizit auf Seite 57 als denkbare eingebundene Liturgie erwähnt, neben dem Schutzsegen, Exorzismus, Bannfluch des hl. Khalid, Licht des Herrn, Daradors Bann der Schatten und Praios' Magiebann.
Den relevanten Unterschied sehe ich darin, dass die Letzte Ruhe nur Grad 2 ist und damit deutlich einfacher auch auf lange Zeit einzubinden als die anderen Liturgien mit großer Wirkung.
Lorem ipsum facete virtute expetendis ea sea, vix eu eros appetere, nec impetus epicurei praesent ad.

Andwari
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 6760
Registriert: 14.06.2012 18:34

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Andwari » 15.11.2017 12:58

@trazoM
Klar, kann man die Liturgie einbinden - aber zu welchem Zweck? Ich nehme mal an, die Verfasser dachten eher daran, dass ein evtl. nichtgeweihter Held mit einem Objekt mit "Letzte Ruhestatt" loszieht und damit dann eben ein Grab weihen kann bzw. das Objekt dort aufstellen.

Die Liturgie komplett von "Grabstätte" zu entkoppeln, macht das halt noch stärker und entfernt es vom Thema "BORon". Ist ja nicht so, dass ich mir als Burgbesitzer nicht sowieso schon eine aufgestufte permanente antidämonische, antiuntotenwirksame Ruhezone wünschen würde - die Weihe der Letzten Ruhestatt ist (wenn man die Regeln nutzt und da mal eine entsprechend große Zeremonie abhält) sowieso extrem stark. Wenn nötig finde ich dafür auch einen Ahnen, den ich unterm Bergfried vergraben kann. Warum wurde z.B. die Ogermauer nie entsprechend gesichert? So was kriegt man anderweitig nur mit hässlichen Nebenwirkungen (Regenbogenaura oder Travinans Schwelle)

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16789
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Gorbalad » 15.11.2017 13:21

Vielleicht war die Einbindung für eine Totengräber-Schaufel gedacht? :)

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1575
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Eadee » 15.11.2017 13:35

Naja, wofür es gedacht war sei mal dahingestellt. Es ist auf jeden Fall möglich und Vampire, sonstige Untote und Dämonen zu verhauen sollte auch im Sinne des Herrn BORon sein. Der kann froh sein wenn die Menschen seine Gaben kreativ zu seinen Zwecken nutzen.
Ob einem Geweihten bewusst ist, nach welchen Regeln eine Waffe verletzend gegen welche Wesenheit wird steht auf einem anderen Blatt. Dass eine Waffe mit Boron-Liturgie für einen Nirraven verletzend ist kann man noch intuitiv erahnen, aber dass die Weihe der letzten Ruhestatt eingebunden in ein Artefakt auch gegen andere Dämonendomänen wirkt, das hat vermutlich noch kein aventurischer Geweihter empirisch überprüft: "He Brabacius, beschwör mal bitte zwanzig Dämonen aus jeder Domäne! Ich will jetzt jeweils zehn mit meiner normal geweihten Waffe und weitere zehn mit meiner Ruhestatt-Waffe verhauen um zu sehen was besser hilft."
Method Actor: 88%, Storyteller: 75%
Tactician: 63%, Powergamer: 54%
Casual Gamer: 38%, Specialist: 33%, Butt-Kicker: 29%

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Cifer » 15.11.2017 13:45

Andwari hat geschrieben:
15.11.2017 12:06
Frage nach den Randbedingungen?

Wer ist denn in dem Rabenschnabel zur Letzten Ruhe gebettet - und ist so ein Objekt ggf. tatsächlich ein borongefälliges Grab für irgendwelche eingebetteten Knochen? Die Liturgie erzeugt nun mal eine Friedhofs-Zone - der dann vor Dämonen usw. geschützt ist - ob man einen solchen erfolgreich machen kann, ohne da jemals einen Toten bestatten zu wollen und ob ein mobiles Objekt (Rabenschnabel) nicht als Friedhof ungeeignet ist, muss jeder selbst wissen.

Die Boronis kennen afaik keine objektbezogene "Urnen-Weihe" o.ä. sondern sind da ziemlich auf den Ort eines Grabes fixiert. Von der Liturgie betroffen sind mMn nicht generell irgendwelche Wesenheiten, sondern Wesenheiten die sich dem Ort eines geschützten Friedhofs nähern wollen.
Ich glaube, du missverstehst das gerade. Es geht nicht darum, die Liturgie selbst anzuwenden, sondern eine Objektweihe Grad IV auf den Rabenschnabel zu packen, die die Liturgie zum Auslösen enthält.

Persönlich würde ich vermuten, dass die Weihe der Letzten Ruhestatt als Grad III Liturgie angemessener wäre - die Wirkung ist schon ziemlich heftig, wenn man sie mit anderen Grad-II-Liturgien vergleicht. Bei Grad III würde die Einbindung in die Objektweihe immerhin schon mal permanente KaP kosten, aber man könnte sie bei regulärer Nutzung noch immer auf Grad IV aufstufen, um einen größeren Anger einzusegnen.
Eadee hat geschrieben:
15.11.2017 13:35
Ob einem Geweihten bewusst ist, nach welchen Regeln eine Waffe verletzend gegen welche Wesenheit wird steht auf einem anderen Blatt. Dass eine Waffe mit Boron-Liturgie für einen Nirraven verletzend ist kann man noch intuitiv erahnen, aber dass die Weihe der letzten Ruhestatt eingebunden in ein Artefakt auch gegen andere Dämonendomänen wirkt, das hat vermutlich noch kein aventurischer Geweihter empirisch überprüft: "He Brabacius, beschwör mal bitte zwanzig Dämonen aus jeder Domäne! Ich will jetzt jeweils zehn mit meiner normal geweihten Waffe und weitere zehn mit meiner Ruhestatt-Waffe verhauen um zu sehen was besser hilft."
Ich denke, die Geweihtenschaft sollte nach über tausend Jahren Geschichte relativ gut darüber Bescheid wissen, was ihre ja doch recht begrenzte Zahl an übernatürlichen Effekten so bewirkt. Und dass die Letzte Ruhestatt eben auch nicht von Chimären, andersdomänigen Dämonen und sonstigem Kroppzeug betreten werden kann, ist schon recht eindeutig.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Sumaro » 15.11.2017 14:59

Man sollte wohl einfach die seltsame Sonderregelung zur Einbindung von Liturgien zum verletzend-machen einer Waffe rausnehmen. Die sind einfach Murks. Damit hat sich dann auch jegliches Problem erledigt. Und die Weihe der letzten Ruhestatt sollte einfach etwas sein, was regelmäßig wiederholt werden muss, damit es seine Wirkung behält. Permanent ist nicht gerade sinnvoll in diesem Kontext.

Ansonsten muss man natürlich mit den Auswüchsen des Regelsystems leben. Intention und Befähigung gehen hier eben auseinander.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Cifer » 15.11.2017 16:44

Sumaro hat geschrieben:
15.11.2017 14:59
Und die Weihe der letzten Ruhestatt sollte einfach etwas sein, was regelmäßig wiederholt werden muss, damit es seine Wirkung behält. Permanent ist nicht gerade sinnvoll in diesem Kontext.
Bedenkt man, dass nur eine von zwölf Kirchen diese Liturgie beherrscht - noch dazu eine außerhalb des Al'Anfaner Ritus eher kleine -, finde ich das weniger sinnvoll. Dass jedes Dörfchen seinen Dorfanger einmal geweiht bekommt und das Problem damit auf absehbare Zeit gelöst ist, ist IMO schon ganz in Ordnung so.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Sumaro » 15.11.2017 16:49

Eigentlich braucht es die Liturgie gar nicht. Wenn man den Grabsegen abstuft oder ihn mengenmäßig aufstuft, kann man das alles erreichen ohne diese Liturgie und damit hat man schon viel getan. Ich erinnere mich noch an die G7 und das JdF wo unser Gruppen-Golgarit (als wir noch keine Hausregeln hatten) jede Festung und jede Stellung erst mal so hübsch eingesegnet hat. Die Liturgie ist einfach... nicht durchdacht. Ebenso wenig wie die Regeln zu verletzenden Waffen.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Cifer » 15.11.2017 16:57

Kommt halt drauf an, wieviel Karma man für den ganzen Kram so ausgeben will. Wenn eine Gruppengeweihte, im schlimmsten Fall noch eines anderen Kults als Boron, tatsächlich nach jedem Kampf sich verantwortlich sieht, allen Gegnern ein karmales Begräbnis zu verschaffen, macht die mit ihren KaP nichts anderes mehr. Man könnte aber sicher darüber nachdenken, den Effekt der Letzten Ruhestatt auf "Jeder, der hier begraben wird, kriegt automatisch einen Grabsegen gratis" herabzustufen.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Sumaro » 15.11.2017 17:47

Das finde ich sogar eine gute Idee. Weihe der letzten Ruhestatt gibt einfach Grabsegen für alle, die dort begraben werden. Schöne Idee.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Satinavian
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2853
Registriert: 30.03.2007 11:53

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Satinavian » 15.11.2017 17:50

Also ich mag die Weihe der letzten Ruhestatt, weil man damit eben tatsächlich Friedhöfe hat und nicht für jedes Begräbnis einen neuen Grabsegen braucht. Und auch für Boroni-Spieler ist das Ding nicht schlecht, Massengräber hat man ja schließlich immer mal nötig.

Eher sollte man dafür sorgen, dass das Ding wirklich nur zum Einsegnen von Friedhöfen benutzt werden kann, nicht um an beliebig strategisch sinnvoller Lage geweihte Orte zu schaffen. Oder um geweihte Universalsuperwaffen zu schaffen.

Aber ja, den Effekt auf "Grabsegen für jeden, der da begraben ist oder noch begraben wird" zu ändern, könnte ich mir vorstellen.

Andwari
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 6760
Registriert: 14.06.2012 18:34

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Beitrag von Andwari » 15.11.2017 18:10

@Cifer
Mir war schon klar, dass die Liturgie nicht angewendet wird - aber eine Auswahl "schädigender" Liturgien und der betroffenen Wesen im WdZ S.57 ist absolut willkürlich - deshalb hatte ich die beiden anderen Rundumschlag-Liturgien erwähnt.

Wir driften aber ab: Ob die "normale" Anwendung der Ruhestatt-Liturgie zu stark ist, hat wenig mit dem "Special-Effect" im Objekt zu tun.

Meiner Meinung nach ist der komplette Ansatz Murks - eine Waffe deshalb verletzend zu machen, weil irgendeine gegen das Wesen wirkende Liturgie drin gespeichert ist - ohne "aktiviert" zu sein, muss irgendwo zu unschönen Effekten führen. Besonders wenn es generell unterschiedliche Wirkungsdauern, Wirkungsgröße, Anwendungsbeschränkungen usw. in Liturgien gibt.
Die "Weihe der Letzten Ruhestatt" erzeugt eben "normal" kein tragbares anti-Bösewichter-doppelgeweiht-Feld sondern nur eines das stationär ist, nicht-spontan (Andacht), und für das man bald einen Leichnam liefern sollte - dafür ist es stark und hat einen lange (ewig) andauernden Effekt.

Antworten