Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Ambosszwerge und Rondra

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Benutzeravatar
Angorax
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 585
Registriert: 19.08.2014 05:55

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Angorax » 29.10.2017 15:22

Garoschem!

Laut Hintergrundbänden gibt es ja duzende, wenn nicht hunterte verschiedener Auslegungen des Angroschglaubens, je nachdem, welche Sippe, oder welchen Zwerg man fragt. Die Zwölfe der Menschen werden hier und da teilweise ins Welt- bzw. Religionsbild integriert. Mal ist Rondra Angroschs Weib, mal seine Knappin, die Hügelzwerge mögen sogar Travia als seine Gemahlin ansehen.

Mein Angroschgeweihter hatte vor einer Weile eine Vision in einem Rondratempel. Dort erschien ihm (ziemlich zweifelsfrei) Rondra in Gestalt einer Zwergenkriegerin. Er hatte gebetet und erfragt, ob ein Eid, den der örtliche Rondrageweihte seinerzeit segnete, nun vor der Göttin als erfüllt gälte.

Die mutmaßliche Rondra trug dem Angroscho auf, den Glauben an sie bei den Zwergenvölkern zu predigen. In welcher Weise, das ließ sie offen.
Nun stammt jener Geweihte aus einer Sippe, die Rondra in eine Position als eine Kriegerin an Angroschs Seite rückt. Ob als Weib, Tochter, Schwester,... das ist nicht definiert.

Hier im Forum werden ja ab und zu Charaktere für Turniere und (edit: Ähnliches) zusammengesammelt, und analog dazu würde ich gern mal die Ansichten von bespielten Zwergencharakteren zu Rondra erfahren. OT-Ansichten sind natürlich nicht verboten :wink:
Zuletzt geändert von Angorax am 31.10.2017 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Die oben getätigten Aussagen stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung des Verfassers überein.

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21480
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Na'rat » 29.10.2017 22:35

Rondrakult und Angrosch Monotheismus gehen so gar nicht zusammen.
Vgl.: viewtopic.php?t=25818

Leta
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7951
Registriert: 13.02.2006 09:49

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Leta » 29.10.2017 22:54

Naja. Wer in Aventurien Monotheismus predigt dem hat die Sonne wohl ordentlich das Hirn verbrannt. 8-)
Ich sehe kein Problem damit Rondra als Kriegerin an der Seite von Angrosch zu sehen. Bei uns war sie, in der Sage, die "Heldin" die von Angrosch immer mit coolen Waffen ausgestattet wurde wenn sie mal wieder in die Welt gezogen ist um das Böse zu bekämpfen.

Benutzeravatar
Angorax
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 585
Registriert: 19.08.2014 05:55

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Angorax » 30.10.2017 00:55

Danke für den Link, ich habs mir mal durchgelesen und ziemlich genau das gefunden, was ich erwartet hatte. Argumente und Ansichten, Möglichkeiten der Auslegung von Hintergrund und Regeln, was es geben kann, sollte, nicht dürfte usw.
Hier möchte ich sozusagen den nächsten Schritt gehen. Wer einen runden Ambosszwerg gebaut hat, der hat sich sicher in irgendeiner Weise Gedanken gemacht, wie genau dieser Held nun über Rondra denkt. Und die Ergebnisse dieses Charaktergestaltungsprozesses, oder was im Spiel daraus wurde, finde ich spannend.
Wenn mein entsprechender Held dazu befragt würde, so müsste er zugeben, dass er sich für Rondra nie so recht erwärmen konnte. Unter anderem weil sich schon die Urgroßväter nicht einig waren, ob sie nun eine Schöpfung Angroschs sei, oder aber eine Menschengöttin, die mit dem Zwergengott freundschaftlich verbunden in den Kampf zieht, wie dies schon Calaman und Assaf taten, und wie es in vielen Heldengruppen seit DSA-Urzeiten der Fall war.
Dann folgte eine Zeit, in der er Ronnies der Menschen im Kampf beobachten konnte, die natürlich kaum vernünftig-zwergische Ansichten vertraten.
Aber dumme Taktiken aus falschem Ehrgefühl heraus kann sich eine kurzlebige Spezies, die sich derart rasant reproduziert ja leisten.
Rondra muss wohl doch eine Menschengöttin sein, und die soll man bekanntlich machen lassen.

Wie erstaunt war also jener Held, als sich Rondra dann doch als zwergisch herausstellte und obendrein noch den Auftrag gab, ihren Namen bei den Zwergen hoch zu halten! Und wenn sie zwergisch ist, dann müssen die Menschen wieder einmal was falsch verstanden haben (vgl. unterschiede Ingerimmglaube / Angroschglaube). Es ist nur logisch, sich einmal umzuhören, wie das eigene Volk denn nun über diese Gottheit denkt.

Ich könnte nun natürlich einfach zu meinem SL gehen, und sagen "Erzähl mir mal, was 15 zufällig ausgewählte Zwerge von Rondra halten".
Wie gesagt, ich finds besser, wenn diese Antworten von verschiedenen Menschen stammen, die sich dazu auch schon länger was überlegt haben, statt nur von einem, der sich nun was aus den Fingern saugen, bzw vielleicht erstmal die Problematik studieren müsste.
Die oben getätigten Aussagen stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung des Verfassers überein.

Shandrahel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 82
Registriert: 26.11.2016 09:05

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Shandrahel » 30.10.2017 07:48

Ich stecke mit einem angroshgeweihtem Ambosszwerg mitten in der G7, ein Mitchar ist Ronnie.

Da der Ronnie und Götter im Allgemeinen es in der Gruppe eh schon schwer hatten (ich kam später hinzu) habe ich mich entschieden den Zwerg etwas "offener" zu gestallten und ich tat wohl gut daran... Aktuell sind wir mal wieder recht eng mit der Praioskirche im Geschäft^^.

Er akzeptiert also das Vorhandensein der Zwölf und weisst ihnen eine prinzipiel akzeptable Stellung im Bezug auf Angrosch zu. Dabei muss natürlich immer klar sein das es nur einen Schöpfer (nicht nur der Zwerge) gibt und alle anderen halt nur Götter sind, aber theologische Diskussionen sind eh nicht so seins und sind wohl auch mit den kurzlebigen eher sinnlos.
Das heisst auch das er ihre Gebote zu respektieren versucht und den Ronnie als in nahezu gleichwertiger Position anerkennt, als Geweihter der Waffenmeisterin.

Praios, vielleicht gar ein kleiner Bruder Angroschs, mag der Gott der Sonne sein, aber in den Stollen brennt das Feuer.
Hesinde, in diesem Weltbild vielleicht die ungezogene Tochter, mag dem Gezücht zu nahe stehen, aber bisher scheint der Tanz auf der Klinge nicht misslungen zu sein.
Und so weiter. Er würde nicht zu ihnen beten (hat sich aber aus Respekt an Andachten auf Arras de Mott (Praios) beteiligt).

Ist schon irgendwie ein Kompromiss, aber einer der die G7 mit einem heissblütigem Ronnie "harmonisch" hält.

An0n
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 402
Registriert: 04.01.2014 14:52

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von An0n » 31.10.2017 19:39

Mein Angroscho, namentlich Xorrox groscho Xandresch, hat, trotz seiner Profession als Leibwächter-Söldner und dem Ziel sich den Kor-Knaben anzuschließen, ein doch ziemlich monotheistisches Weltbild von Angrosch als das schöpferische Väterchen, dem letztlich alles unterstellt ist. Mit den Zwölfen hat er sich dementsprechend nicht wirklich hochtheologisches befasst und sieht sie entweder als mächtige Entitäten (ähnlich wie Engel, also Schöpfung) oder Aspekte von Angrosch. So stellt "Kor" für ihn den Zorn Angroschs dar, den Xorrox quasi im Namen Angroschs ausführt. Rondra hat unter den göttlichen Entitäten hingegen nochmal eine erhöhte Stellung, nicht als seine Gemahlin (wobei er es insgeheim nicht ganz abtut), sondern vielmehr als persönliche Knappin oder besser noch als oberste Befehlshaberin (quasi der Erzengel).

Krak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 647
Registriert: 17.08.2012 08:21

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Krak » 31.10.2017 21:04

Nach Auf gemeinsamen Pfaden gibt es bezüglich der Art und Weise wie Kor von den Korknaben gesehen wird sehr viel Spielraum.Bis hin zu: sie halten sich an die korüblichen Vorgehensweisen beim Vertragsabschluß.

Die Namensgebung selbst ist ja auch nicht klar und hat in den angebotenen Deutungen eher wenig mit Korverehrung zu tun.

Gruß

Krak

Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 205
Registriert: 27.08.2015 22:46

Ambosszwerge und Rondra

Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 01.11.2017 22:24

Bei den Tulamiden ist Rondra ja auch eine blitz- und speerschleudernde oder bogenschießende Kriegs- und Wettergottheit, und der Zweikampfaspekt z.T. von Rash Ragh (Braziraku/Brazhoragh) abgedeckt wird - Das Bild von Rondra als Göttin des Ehrenhaften Zweikampfs entstammt vermutlich eher dem güldenländischen Kult und könnte als Kultschwerpunkt eine moderne Entwicklung aus der Zeit nach den Priesterkaisern oder Magierkriegen sein (die 12G-Kulte ändern ihre Doktrinen ja gerne mal alle paar [hundert] Jahre)...

Das zwergische Rondrabild dürfte deutlich stärker tulamidisch geprägt sein, denn a) sind die Güldenländer ja erst seit ein paar Generationen im Land und b) hat man mit den Söhnen Zhulhamins gemeinsam gegen den Drachen gefochten... und für die war der Einsatz von Bögen/Armbrüsten/Geschützen nicht anrüchig.

Lass deinen Angroscho, wenn er sich mit dem zwergischen und kontemporär-menschlichen Rondrabild beschäftigt und auf Widersprüche stößt, noch ein bisschen rodrianische Dogmengeschichte erforschen... interessant wäre z.B. auch die Antwort auf die Frage, wie Rondra zeitgleich Gemahlin Angroschs und Famerlors sein kann...

Antworten