Die Auswertungen zu den Produktbewertungen sind nun Nutzerfreundlicher bei DSAnews.de verfügbar!

 

 

 

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Benutzeravatar
die Galante
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 789
Registriert: 25.10.2012 11:55
Geschlecht:

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von die Galante » 29.12.2017 10:12

Hallo Leute,

wie würdet Ihr folgenden Sachverhalt beurteilen:

ein Magier, der auch Geweihter des Phex ist, möchte mit dem Zauber Immortalis Lebenszeit sein Leben verlängern.
Wie würde nun Phex darauf Eurer Meinung nach reagieren?
Akzeptiert dieser das oder kommt es zu Schwierigkeiten?

Freue mich auf Eure Meinungen und Sichtweisen!

Lg die Galante

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 52885
Registriert: 02.05.2004 22:24

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Sumaro » 29.12.2017 11:05

Wieso sollte Phex darauf reagieren? Benutzt er denn die "schwarzmagische" Variante oder die bei der er pAsP in Lebenszeit tauscht?

Aber selbst wenn, Phex als Gottheit dürfte das ziemlich egal sein, solange er sich dabei an die Tugenden hält, die Phex selbst hochhält, also es mit Witz, Verschlagenheit, Verstand und List vollbringt.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 27345
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Farmelon » 30.12.2017 23:06

Beim tulamidischen Feqzglauben könnte es sogar recht passend sein einen echsischen Feind dafür zu opfern um selber weiter gegen Feqzs Feinde vorgehen zu können.

Oder, beim Händleraspekt, könnte der Magier ja auch einen verzweifelten Vater der Magiedilletant ist dafür bezahlen. Viel Gold für die sonst verhungernde Familie, dafür ein paar mehr oder weniger Jahrzehnte Lebenskraft und ein wenig der eh mickrigen Kräfte des Dilletanten..... :phex:

Phex selber würde ich aus dem Spiel lassen, so lange der Geweihte sich nicht gegen Gebote des Phex versündigt oder allgemein der Schöpfung schadet. Wäre der Magier kein Geweihter wäre es eh vollkommen egal, die greifen nicht bei jedem Kleinkram ein. Da haben andere Magier schon viel schlimmeres getan ohne das die Götter auf die Finger hauen. Viele Geweihte auch.

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 8666
Registriert: 23.02.2004 17:16

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Cifer » 03.01.2018 01:30

Dazu müsste man klären, wie Götter allgemein zu Lebensverlängerung stehen. Handelt es sich dabei um eine Art universellen Frevel wie bei Dämonenpakten oder nur etwas, was einzelne Kirchen verdammen? Und gibt es mehr (pAsP-Opfer) oder weniger (Blutopfer) akzeptable Formen der Lebensverlängerung oder ist alles gleich verdammenswert?

Diesbezüglich interessant sind die Liturgien Ewige Jugend (NL), Tsas Ewige Jugend (Tsa) und Khablas Ewige Jugend (Rahja).
Ewige Jugend setzt den Nutzer für die Wirkungsdauer auf 18 Jahre zurück. Gemäß dem Einsatz in Abenteuern ist es bei regelmäßiger Nutzung auch möglich, den eigenen Alterstod zu ignorieren (solange man regelmäßig seine nächste Auffrischung bekommt).
Tsas Ewige Jugend wirkt laut WdG so, dass die eigentliche Lebensdauer des Nutzers nicht verlängert wird, sondern dieser nur seine normale Lebenszeit gänzlich in jugendlichem Aussehen verbringt. LL betont die Nicht-Unsterblichkeit weniger stark,
Khablas Jugend ist schließlich nochmal uneindeutiger. Nach WdG gilt:
Durch diesen Segen altert die
Person äußerlich deutlich langsamer, fühlt sich
frischer und kräftiger. Nach Ablauf der Wir-
kungsdauer (oder wenn der Gesegnete frevelt)
setzt die natürliche Alterung wieder ein.
Auf Grad IV verjüngt die Zeremonie die Per-
son äußerlich permanent um LkP*+10 Jah-
re (oder weniger, wenn gewünscht). Normale
körperliche altersbedingte Einschränkungen
bleiben in beiden Varianten bestehen.
Hier könnte man noch hineindeuten, dass es sich ebenfalls um eine rein optische Verjüngung handelt und selbst die "körperlichen altersbedingten Einschränkungen" weiter voranschreiten. LL sagt an der Stelle
Auswirkung: Das Bad erfrischt Körper und Geist der Zielperson und die
natürliche Alterung setzt so lange aus, wie die Wirkungsdauer anhält. Al-
tersbedingte Einschränkungen bleiben hingegen bestehen. Die Liturgie
kann nur einmal pro Jahr erfolgreich auf eine Person gewirkt werden.
Varianten:
Grad IV: Diese Variante verjüngt die Zielperson um LkP*+10 Jahre
oder weniger, wenn dies gewünscht wird. Diese Variante muss separat er-
lernt werden und ist nur sehr wenigen Geweihten bekannt.
"die natürliche Alterung setzt [...] aus" ist schon recht schwer anders zu deuten als eine tatsächliche Lebensverlängerung – zumal bei der Nutzung auf den Geweihten selbst die Liturgie sogar permanent wirkt. Hiermit wäre dann also der Großteil der Rahjakirche plötzlich unsterblich.

Sollte gerade letzteres nicht eher eine ungenaue Formulierung sein (ich vermute eher, dass auch hier wieder gedacht ist, dass Rahjageweihte bis zu ihrem normalen Alterstod äußerlich jung bleiben), wäre Verjüngung zumindest kein automatischer Frevel mehr – was bedeuten würde, dass es Phex vermutlich relativ egal wäre, wenn nicht andere Freveltaten zur Erlangung eben dieser Jugend benötigt werden.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
die Galante
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 789
Registriert: 25.10.2012 11:55
Geschlecht:

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von die Galante » 03.01.2018 11:38

Ist die Opferung eines intelligenten Lebewesens nicht irgendwie frevelhaft???

Benutzeravatar
Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6352
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Assaltaro » 03.01.2018 12:03

Ja dachte auch dass der Immortalis ein Opfer benötigt, was zumindest in meinem Aventurien den Göttern nicht gefällt.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1236
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von LordShadowGizar » 03.01.2018 13:05

Dem Wahnwitz zum Gruße!

Frag mal Kor wie ihm (Blut/-)Opfer gefallen... :wink:

So long... usw
Ich
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 8666
Registriert: 23.02.2004 17:16

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Cifer » 03.01.2018 15:43

die Galante hat geschrieben:
03.01.2018 11:38
Ist die Opferung eines intelligenten Lebewesens nicht irgendwie frevelhaft???
Deshalb wurde hier im Thread nachgefragt, ob der Magier den Immortalis mit seinen eigenen pAsP oder mit einem fremden Blutopfer bezahlt. Beides ist mit dem Spruch möglich.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
die Galante
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 789
Registriert: 25.10.2012 11:55
Geschlecht:

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von die Galante » 03.01.2018 16:15

Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein fremdes Blutopfer!

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 8666
Registriert: 23.02.2004 17:16

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Cifer » 03.01.2018 16:34

Dann kommen wir auf jeden Fall zu den eher hässlichen Grenzfällen in der DSA-Mythologie, wo sich die Moral der Kirche möglicherweise von der Moral der Götter unterscheidet - wir wissen ja zum Beispiel, dass Tairach durchaus Blutopfer annimmt, sie also offenbar nicht allen Göttern zuwider sind, wie es bei Paktiererei der Fall ist.
Wie steht es nun mit Phex? Lehrmeinung der (allgemein zwölfgöttlichen) Kirche dürfte sein, dass Menschenopfer abseits des Selbstopfers (Boronkult) und eher symbolischer Opfer bereits getöteter Feinde (Kor) allgemein verwerflich sind. Ist das ausreichend, um dem Geweihten das Karma abzudrehen oder spielt es eine Rolle, ob auch Phex etwas dagegen hat? Letzteres wäre schwerer festzustellen - dafür müsste man vermutlich schauen, ob es unter den bekannten Phexkulten welche gibt, die Karma beziehen und gleichzeitig Menschenopfer praktizieren. Es Indiz dagegen wäre allerdings, dass es sich beim Immortalis mit Fremdopfer eigentlich um ziemlich stumpfen Raub statt in irgendeiner Weise "stilvollen" Diebstahl handelt.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 52885
Registriert: 02.05.2004 22:24

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Sumaro » 03.01.2018 17:15

Cifer hat geschrieben:
03.01.2018 16:34
Es Indiz dagegen wäre allerdings, dass es sich beim Immortalis mit Fremdopfer eigentlich um ziemlich stumpfen Raub statt in irgendeiner Weise "stilvollen" Diebstahl handelt.
naja, wenn er das Opfer trickreich hereinlegt sich ihm freiwillig zur Verfügung zu stellen, wäre das schon wieder stilvoll. Und wenn er z.B. die Lebenszeit von Paktierern aufwiegt, könnte man auch wieder sagen, dass es eine gewisse "Nachtrichter"-Affinität hat.

Würde es einen Gott stören? Vermutlich eher nicht. Zeitfrevel in diesem winzigen Maßstab sind historisch zu oft passiert, ohne Konsequenzen. Viel interessanter ist mMn ob der Geweihte es selbst als Sünde betrachtet.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 270
Registriert: 04.07.2014 06:11

Immortalis Lebenzeit und Geweihter

Beitrag von Advocatus Diaboli » 03.01.2018 19:42

Ich denke nicht, dass Phex damit ein Problem hätte, wenn das Opfer freiwillig/ausgetrixt/böse (Bsp. Echse) ist. Ich denke, kein Gott hätte an sich ein Problem damit, aber die meisten aventurischen Kirchen sehr wohl. Die meisten Phexgeweihten dürften hier auch Gewissensbisse haben, aber sicher nicht alle. Und gerade ein Phexgeweihter schafft es sicherlich, alles so zu organisieren, dass keiner was merkt.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Antworten