Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Sumaro » 23.03.2016 09:54

Um auf deine Frage betreffs des Briefverkehrs zu kommen:

Wieso sollte Delian ihnen denn Hilfe schicken? Bzw. wieso sollte es Borbarad tun? Die Reaktion würde vermutlich schlicht und ergreifend ausbleiben.

Was die Erkundung des Palastes angeht, so kommt wohl auch drauf an, was bisher passiert ist. Ist bereits die Inquisition angelandet? Hat Borbarad bereits mit seiner Dämonenkreation begonnen (schwarze Tuzaker)? Ich würde ja eher davon ausgehen, dass man teilweise noch den "normalen" Alltag beobachten kann, wobei es vielleicht mal angespielt werden könnte, mit welch einfachen Worten Delian die Männer und Frauen der Liliengarde auf sich einschwören kann o.ä. (die direkte Kraft des göttlichen Charismas und Borbarads Stärke in der Beeinflussung von Mensch - hier KANN er ähnlich wie Rohal sein, der ja tausende dazu bringt ihm in den sicheren Tod zu folgen - kann man so bestens demonstrieren. Einen eventuell magischen Kundschafter würde Borbarad vermutlich zwar auch sofort entdecken, aber sehr wahrscheinlich eher weniger gegen ihn vorgehen, weil er ja die Scharade mit Delian aufrecht erhält (wenn man natürlich ihn ein bisschen perfider darstellen will, dann kann man durchaus freizauberisch das Gedächtnis des Kundschafters manipulieren lassen, so dass er mit falschen Informationen zurückkommt).
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 73
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

Re: G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von zaknitsch » 23.03.2016 18:54

Delian und die Helden sind sich bei mir vertraut. Daher auch der Briefkontakt.

Sie ahnen aber, das etwas nicht stimmt. Ob Delian nun Überläufer, Besessen oder Borbarad selber ist, wissen sie natürlich nicht.

Sie wollen mit diesem Brief an Information und/oder Reaktionen kommen. Delian selber hätte auf jeden Fall drauf reagiert. Vor allem wenn man so relativ am selben Ort ist.

Würde hier gerne wissen, wie ihr hier Borbarad einschätzen würdet: Würde er drauf eingehen um die Helden mehr oder weniger in Sicherheit zu wiegen?
Schlicht und ergreifend diese blöden Störenfriede, aka Helden, ignorieren?
Oder gar zum Schein drauf reagieren um den Helden dann in den Hintern zu treten? Was ich noch um unwahrscheinlichsten halte. Dafür sind die Helden ihm wohl einfach noch nicht wichtig genug.

Ich tendiere zu ignorieren.


@Erkundung

Im Zeitraum, zwischen der Ankunft der Helden in Tuzak bis die Seeadler landet. Schon mal danke für die Tipps. :)

Wenn er schon die Scharade spielt, wird auch keiner Magie bei "Delian" entdecken.

ABER: Wie werden 1. und/oder 2. Zeichen reagieren?

Das 1. Zeichen voll Hass auf "Delian".
Was für ein Seelentier hat "B.Delian"?

Idee:

1. Zeichen: ER ist DORT! - aber ohne auf Delian deuten zu können.
2. Zeichen: Erkennt auch nur den Tuzaker Hund - einfach weil Borbarad... ist nur irgendwie so *gnä*. Aber es IST ja nun mal Borbarad. :D
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 2855
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Suilujian » 24.03.2016 16:18

Ich würde gerade beim Zweiten Zeichen anders vorgehen. Es sind gerade die Zeichen, die ja am Ende Borbarad aufhalten sollen. Also dürfen diese auch durchaus in der Lage sein, Borbarad zu erkennen. Nur ob diese Erkenntnisse für die nicht gezeichneten Helden aufnehmbar sind, ist eine andere Sache. Das erste Zeichen erkennt Borbarad auf jeden Fall... aber der erste Gezeichnete wird nicht in der Lage sein, dieses Wissen mit irgendwem zu teilen, da er mit dem Zeichen um die Kontrolle um seinen Verstand kämpfen muss. Der zweite Gezeichnete hingegen darf gerne ein schwarzes Einhorn sehen. Da das hier aber das erste Aufeinandertreffen mit Borbarad seit seiner Zeichnung ist (ausser, er hat Borbarads Seelentier schon im Nachtschattenturm erkannt), wird er mit einem schwarzen Einhorn erst einmal wenig anfangen können - ausser der Erkenntnis, dass das eindeutig nicht Delian sein kann. Spekulieren darf er dann natürlich gerne, aber er wird kaum die Zeit haben, alle Implikationen durchzuspielen, bis sich Borbarad enthüllt.

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 73
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

Re: G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von zaknitsch » 24.03.2016 16:43

Ich glaube ich hatte mich undeutlich ausgedrückt. :)

Ne, beim Aufeinandertreffen ist mir das klar.

Nur wie soll ich damit umgehen, wenn die Helden mittels Bewegungsmagie, etc... vorher den Palast untersuchen.
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Suilujian
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 2855
Registriert: 04.09.2011 17:32

Re: G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Suilujian » 24.03.2016 17:13

Ah.

Das erste Zeichen darf sicher Anzeichen von Borbarads Präsenz finden. Das zweite Zeichen... na ja, auch da wäre die einzig sichere Erkenntnis zu diesem Zeitpunkt, dass Delian ausgetauscht sein worden muss.

Darüber hinaus sollte Borbarad Spionageversuche am Palast relativ einfach entdecken können. Der zweite Gezeichnete will per Adlerschwinge oder Transversalis in den Palast gelangen? Gerne... aber dann kommt er nur noch schwer hinaus, weil Borbarad ihn festsetzt. Damit wäre dann die Erkenntnis für den Rest der Gruppe weg und der Ansporn, den Palast zu stürmen, noch grösser... erzwingt aber natürlich auch eine Gruppenteilung.

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 73
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von zaknitsch » 04.08.2017 18:20

Wir spielen immer noch. :phex:

Und es macht noch immer Spaß. Letztens gab es das Finale zu "Schatten im Zwielicht".

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



So, aber nun habe ich mal wieder eine Frage.

Zwischen SiZ und der Invasion der Verdammten vergehen ja ein paar Monate bis im Ingerimm die Ogerbusch-Geschichte anfängt.

Wie habt ihr diese Zeit anständig überbrückt? Meine Spieler werden mit Sicherheit nicht warten bis die Flotte irgendwo zuschlägt.

Sie haben sich von den Drachen nach Khunchom bringen lassen. Dort mit Khadil viel wichtiges besprochen und Briefe mit Warnungen zu allen möglichen Institutionen geschickt, die wichtig und bekannt sind. Persönlich sind sie direkt auf nach Perricum.

So sind sie dann ca. am 20. Tsa in Perricum um der Admiralität und dem Schwert der Schwerter zu berichten.

Dann folgt noch der komplette Phex und Peraine und erst Mitte Ingerimm soll offiziell das AB starten.

So lange krieg ich meine Spieler/Helden nicht mit "Kram" beschäftigt, wenn auf dem Meer eine Überfall-Flotte rumtuckert (was macht die eigentlich die ganze Zeit außer mal auf Rulat vorbei zu schauen)?

:grübeln:
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Skyvaheri
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8548
Registriert: 26.02.2004 12:36
Wohnort: Weil der Stadt
Kontaktdaten:

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Skyvaheri » 05.08.2017 07:23

Hey, coole Bilder! Da habt ihr ja richtig Aufwand in Miniaturen und die Dämonenarchen gesteckt! Sehr beeindruckend!

Ich hatte danach meine Gruppe geteilt um diesen Zeitraum zu überbrücken und jeden zu verschiedenen Gruppen geschickt, etc. um "Bericht zu erstatten, Verbündete zu sammeln und Kriegsvorbereitungen anzuleiern". Das hat den Spielern gut gefallen, "was bewirken zu können" - aber wir haben nicht viel Spielzeit darauf verwendet.

Sky
Alle Infos zu Sky's DC bzw. Ex-G7-Runde gibt es hier:

Bild

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 73
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von zaknitsch » 05.08.2017 11:50

Bin halt auch Tabletoper und habe Spaß an historischer Seefahrt. Daraufhin habe ich mir diese Schiffe besorgt und es für SiZ vorbereitet.

Vor ca. 2 Jahren reifte dieser Gedanke (oder so...). Die Dämonenarchen habe ich dann ziemlich fix aus Baumrinde zusammen gestellt. :borbi

Mein Plan bei der Invasion ist es, einige Abenteuer/Szenarien quasi am Schlachtfeld zu spielen. Ich werde wie hier eine Feldherrentafel,- Tisch aufbauen und dann erklären was/wie/wo passiert. So haben die Spieler immer ein wenig den Blick für das große ganze ohne die Details zu kennen.

Das war hier auch "erfolgreich" (wenn auch erst einmal ernüchternd für die Spieler).

"Macht der Rest denn überhaupt nichts???" :lol:

Ja doch, guck aber doch mal: Ihr seid hier und vor eucht steht ein Prinz der Niederhöllen, ein Vhatacheor. Als ob ihr euch jetzt in seelenruhe umschaut und guckt was der Rest macht... :Maske:

Dann wurde es Stück für Stück verstanden, wie das gemeint ist. Je frustrierender dieser "Endkampf" wurde, desto häufiger kamen die Fragen wieder auf. Die Verzweiflung war also deutlich spürbar.

Später antwortete ich darauf nur noch in die Richtung:" Das denkt sich die gerade gekenterte Finsterkamm auch." WO sind die Helden???


Aber was macht diese Armada der Dämonenkrone zwei Monate lang auf dem Perlenmeer? :grübeln:

Die Helden werden es mit Sicherheit ausspionieren wollen (ok, im Endeffekt wird einfach nichts zurückkommen, was auf die Suche geschickt wird).
Aber was mach ich mit Helden, die persönlich auf die Suche gehen, wo die Armada zuschlagen könnte?
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 73
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von zaknitsch » 09.08.2017 18:19

zaknitsch hat geschrieben:
05.08.2017 11:50
Aber was macht diese Armada der Dämonenkrone zwei Monate lang auf dem Perlenmeer? :grübeln:

Die Helden werden es mit Sicherheit ausspionieren wollen (ok, im Endeffekt wird einfach nichts zurückkommen, was auf die Suche geschickt wird).
Aber was mach ich mit Helden, die persönlich auf die Suche gehen, wo die Armada zuschlagen könnte?

Kann mir da wirklich keinen Reim drauf machen (oder ich verraffe da was in der Zeitlinie).

Kann mir da wirklich keiner weiter helfen? So lange braucht die Armada ja niemals bis von Andalkan nach Mendena.
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Sumaro » 09.08.2017 19:45

Vielleicht am Unheiligtum auf Rulat die Dämonenarchen aufwerten und fortpflanzen lassen, um dann mit mehr Wachstum und Monstern die Städte der Küste angehen zu können? Vielleicht auch schlicht magische Rituale, bei denen die verlorenen Kräfte neu beschworen werden und sich die Kräfte sammeln, die aus allen Herren Ländern kommen. Vielleicht wird Mendena dann auch schon früher überfallen, wobei auch gerade das gezielte Streuen von Fehlinformationen, Scheinangriffen und Sichtungen innerhalb der zwei Monate natürlich die Verteidiger überall mal wieder in Aufruhr, dann wieder in Tatenlosigkeit versinken lassen könnte.

Vielleicht verschwinden auch immer wieder Handelsschiffe, welche die Nord-Süd-Route von Festum nach Brabak fahren wollen, während so die Armada des Feindes um Geisterschiffe und untote Matrosen bereichert wird, vielleicht stößt man an anderen Orten schon einmal weitere Pforten des Grauens auf oder sendet Boten in die Tiefen des Whayad, um die See zu "verseuchen" und weitere Truppen zu rekrutieren, die dann mit der geballten Macht der dämonischen Hummerier losbrechen können etc. pp..
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Feyangola
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2012 22:06

G7 Planung in Dormagen-Neuss

Beitrag von Feyangola » 14.08.2017 10:18

Die Armada fährt ja nicht direkt von der Schlacht von Andalkan weiter nach Rulat / Mendena. So eilig hat es Borbarad auch nicht. Viele Schiffe werden erstmal wieder ihre geheimen Stützpunkte auf den Pirateninseln südlich von Maraskan und versteckte Buchten auf der Echseninsel selber anlaufen. Weitere Söldner aus ganz Aventurien werden rekrutiert werden, vielleicht weitere Schiffe gekapert etc.

Bei uns durfte sich ein für tot gehaltener Held nach der Schlacht zwei Monde lang survivalmäßig durch Maraskan schlagen, wo er Hinweise fand, dass die Templer von Jergan und evtl. auch Haffax zum Feind übergelaufen sind. Für die anderen Helden gab es noch ein kleines Szenario rund um ihre Heimatlehen.

Allgemein war die Stimmung: Wir wissen, dass der Dämonenmeister bald aus der Deckung Maraskans und der Pirateninseln zuschlagen wird. Aber wir haben keine Ahnung, wann und wo (und es ist zu gefährlich, es herausfinden zu wollen). Deshalb wurden auch bereits im Tsa 1019 alle Stellen an der östlichen Aventurienküste gewarnt - einige meiner Spieler (diejenigen, die keinen Plan vom G7-verlauf hatten) dachten tatsächlich, Borbarad würde wieder die Tulamidenlande angreifen :ijw:

Antworten