DSA5 Fortpflanzungsalter der Zwerge

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
elMatto
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2018 15:31
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von elMatto » 01.02.2018 19:01

Hallo und den Zwölfen zum Gruße!

Das ist mein erster Post in diesem Forum, ich hoffe ich habe die SuFu genug genutzt und zurecht nichts gefunden.

Ich bin gerade erst in DSA eingestiegen und habe mir zum Beginn einen Zwerg gebaut, da ich die Großen eh komisch finde und eigentlich will ich euch gerade auch gar nicht allzu sehr mit meinen Gründen langweilen. Jedenfalls versuche ich nebenbei, ein wenig Hintergrund zu entwerfen, wozu auch ein kleiner Stammbaum gehören soll. Leider habe ich noch nicht allzu viel Hintergrundmaterial zur Verfügung und habe in dem Vorhandenen leider erstaunlich wenig zu dem Kindern Angroschs gefunden.

Mich interessiert vor allem, in welchem Alter Zwerge, wenn sie denn eine Zwergin finden können, Nachfahren zeugen. Bei Menschen kann man ja wahrscheinlich ein Alter von durchschnittlich irgendwas mit 20 ausgehen, für einen Zwerg ist das ja nunmal nichts. Kann mir da jemand weiterhelfen? Es kann natürlich auch sein, dass es da keine Richtwerte gibt, ich würde nur gerne grob kalkulieren können, wie alt die Urgroßväter meines Helden sein könnten.

Mit freundlichen Grüßen
elMatto

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2048
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von WeZwanzig » 01.02.2018 19:09

Bei Zwergen tritt die Geschlechtsreife zwischen dem 15ten und 20ten Lebensjahr ein. Gleichzeitig beginnt zu der Zeit auch bei Männern der Bartwuchs. Dann dauert es aber gerne nochmal bis zum etwa 30ten bis gar zum 40ten Jahr, dass ein Zwerg die Feuertaufe, das Erwachsen-werden-Ritual der Zwerge durchläuft. Davor gilt er noch als Kind, d.h. selber Kinder kriegen wird da eher die Ausnahme sein. Durch die geringe Anzahl an Zwerginnen sind diese meist sehr wählerisch. D.h. bis die sich einmal entschieden haben, kann es nochmal dauern. Ich würde etwa vom 60ten Lebensjahr als typischem Eltern-werde-Alter ausgehen.
Mit etwa 130 fängt dann der (sehr langsame) Verfall des Zwergen ein. Ob Zwerginnen ab einem bestimmten Alter keine Kinder mehr bekommen können ist aber nicht bekannt, soweit ich weiß.
(Quelle, "Angroschs Kinder" DSA4-Regionalspielhilfe zu Zwergen. )

Was du bei einem zwergischen Stammbaum unbedingt beachten solltest: Zwerge werden immer als Zwillinge, Vierlinge oder Achtlinge geboren, Zwerginnen sind stets Einzelkinder.
DSA, trotz der Regeln, nicht wegen der Regeln

Krak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 651
Registriert: 17.08.2012 08:21

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Krak » 01.02.2018 19:34

Angroschs Kinder spricht genauer gesagt, davon, dass Zwerge ab dem 130. Lebensjahr etwas gesetzter werden.
Und männliche Zwerge sind als Mehrlingsgeburten keine Seltenheit, wobei viele Zwerginnen sogar einem Einzelkind den Vorzug geben. Wegen der Tatsache, dass Zwillinge einander die engsten Vertrauten sind.
Wenn männliche Zwerge jedoch als Mehrlinge geboren werden, scheint es sie wohl immer geradzahlig zu geben. Und jeweils 2 davon sind besonders miteinander verbunden. Es besteht dann ein Seelenband, das im Rahmen der Feuertaufe von einem Geoden gelockert wird.

Edit
Achso, ich grad erst gesehen, dass es um DSA5 geht. Inwieweit hier Angroschs Kinder noch Bestand hat, weiß ich nicht.

elMatto
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2018 15:31
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von elMatto » 01.02.2018 21:22

Danke, genau sowas wollte ich wissen.
Wie gesagt, bin noch sehr neu in dem ganzen Universum und denke mir einfach mal, dass der Fluff sich von DSA4 zu 5 nicht allzu sehr geändert haben sollte.
Leider bekommt man solche Quellenbücher ja im normalen Einzelhandel nicht mehr und bei ebay gibts momentan nur ein einziges für über 80 Euro. Da muss ich wohl auf eine neue Quelle für sowas hoffen..

Denderajida_von_Tuzak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 226
Registriert: 27.08.2015 22:46

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Denderajida_von_Tuzak » 01.02.2018 22:26

würde (wenn die DSA4-Angaben beibehalten werden) bei den männlichen Zwergen sogar von einem höheren Heirats- bzw. Fortpflanzungsalter ausgehen.

Hintergrund ist, dass etwa auf drei Zwerge eine Zwergin kommt. D.h. eine Zwergin muss so planen, dass fünf bis sechs ihrer Kinder erwachsen werden können, damit da mit relativer Sicherheit auch eine Tochter dabei ist (und der Fortbestand der Art gewährleistet ist). Auch wenn die Kindersterblichkeit nicht der irdisch-mittelalterlichen entspricht, ist Aventurien nicht ungefährlich. Auf acht bis zehn Kinder sollte sie sich also einstellen... Und sie sollte sich einen Mann aussuchen, von dem sie erwarten kann, dass er die dann auch (gemeinsam mit ihr) ernähren kann. Sprich, beruflich gesetzt und halbwegs erfolgreich ist. Mit 60 dürften die meisten zwar ihre "Wanderjahre" abgeschlossen haben, aber dann dürfte es gerne noch mal 10 bis 20 Jahre dauern, bis Zwerg eine sichere Existenz aufgebaut hat... Und bei Brilliantzwergen kann die Brautwerbung dann auch noch einige Jahre dauern (die würde ich auch erst nach den Wanderjahren als Geselle ansetzen).

Halte deswegen was zwischen 75 und 90 für plausibel. bei einer Lebensspanne von 300 bis 400 Jahren kann der gute Zwerg dann trotzdem seine Enkel oder sogar Urenkel auf den Knien schaukeln.

Ansonsten: als pdf müsste es das Buch auch geben.

elMatto
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2018 15:31
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von elMatto » 02.02.2018 20:31

Hmm, also ich gehe davon aus, dass die grundsätzlichen Flavour Sachen nicht allzu sehr geändert werden/wurden.

Deine Überlegungen klingen ziemlich sinnvoll, Denderajida. Gerade die Zeit nach der Wanderschaft, um noch um eine Zwergin zu werben, sollte nicht allzu wenig sein. Da es nur so wenig Frauen gibt, sollten die sich ja ordentlich Zeit mit der Auswahl eines Zwergen haben können.

Der Stammbaum sollte mit der Rechnung dann mit nur ein paar Generationen bereits tief in die aventurische Geschichte hineinreichen. Ich glaube da hab ich noch viel Nachholbedarf.

Hab das Buch gerade lustigerweise einfach mal gegoogelt, um nach dem Preis des PDFs zu suchen und hab es einfach als Scan auf einer Website gefunden. Komisch, dass der Verlag da scheinbar nicht ganz so hinterher zu sein scheint.

Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 27552
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Farmelon » 02.02.2018 23:47

Denderajida_von_Tuzak hat geschrieben:
01.02.2018 22:26
Hintergrund ist, dass etwa auf drei Zwerge eine Zwergin kommt. D.h. eine Zwergin muss so planen, dass fünf bis sechs ihrer Kinder erwachsen werden können, damit da mit relativer Sicherheit auch eine Tochter dabei ist (und der Fortbestand der Art gewährleistet ist). Auch wenn die Kindersterblichkeit nicht der irdisch-mittelalterlichen entspricht, ist Aventurien nicht ungefährlich. Auf acht bis zehn Kinder sollte sie sich also einstellen...
Kurze Randbemerkung:
Zustimmung zu dem was du schreibst, aber man sollte dabei auch bedenken das Zwerge oft Mehrlingsgeburten haben. Also können aus vier Schwangerschaften innerhalb von 20-25 Jahren auch z.B. einmal männliche Drillinge, einmal männliche Zwillinge, männliche x-Linge und dann erst die Tochter heraus kommen. Also mit drei oder vier Geburten über 20 bis 30 Jahren schon das halbe Dutzend Söhne aufwärts und die eine Tochter abdecken.

Merry
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1491
Registriert: 30.03.2011 16:18
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Merry » 03.02.2018 09:02

Farmelon hat geschrieben:
02.02.2018 23:47
aber man sollte dabei auch bedenken das Zwerge oft Mehrlingsgeburten haben. Also können aus vier Schwangerschaften innerhalb von 20-25 Jahren auch z.B. einmal männliche Drillinge, einmal männliche Zwillinge, männliche x-Linge und dann erst die Tochter heraus kommen. Also mit drei oder vier Geburten über 20 bis 30 Jahren schon das halbe Dutzend Söhne aufwärts und die eine Tochter abdecken.
Durchaus, aber da gesetzt ist, dass bei der ganzen Rasse auf drei männliche Zwerge eine Zwergin kommt, also jeder vierte Zwerg weiblich ist, werden Töchter gar nicht mal so selten geboren, um dieses Verhältnis hinzubekommen. Männliche Zwerge scheint es vor allem daher deutlich mehr zu geben, da Mehrlingsgeburten häufig sind, aber bei weiblichen Zwergen nicht vorkommen. Denn gab es bereits eine Vierlingsgeburt mit Söhnen nach oder vor einer Tochter kippt das gesetzte Verhältnis schon dann in Richtung „zu viele Männer für das vorgegebene Verhältnis“, wenn wir der Anschaulichkeit halber die gesamte Zwergenpopulation auf eine Generation einer Familie herunterbrächen.
Selbstverständlich können manch einem Paar auch nur Töchter oder nur 24 Söhne geboren werden. So spielt eben die aventurische Natur wie die irdische.

Krak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 651
Registriert: 17.08.2012 08:21

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Krak » 03.02.2018 09:33

@Wanderschaft: AK schreibt, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Zwerge nach der Feuertaufe ausziehen, um ihre Stellung zu verbessern. Und, dass Zwerge auf der Wanderschaft keine Seltenheit sind. Man kann jetzt vlt über die genauen Zahlen debattieren, aber ich halte es für klar, dass im Normalfall die Zwerge in der Binge bleiben. Schließlich ist der Berg ihre Welt, ihr Lebensraum. Es gibt im Normalfall einfach keinen Grund nach draußen an die Oberfläche zu gehen. Stichwort Autonachteil Platzangst.

@Anzahl der Geburten: Geburten gibt es etwa alle 10 Jahre und sind kaum häufiger als Eheschließungen und gerade die Feste bei der 2. und 3. Niederkunft sind beeindruckende Ereignisse.

Aber Du hast ja jetzt das AK-pdf und kannst Dir selber ein Bild machen.

Meine Empfehlung wäre, sich den Glauben, die Religion besonders anzuschauen. Ich finde, ihr Glaube macht in besonderem Maße die Zwerge aus. Diese tiefe Verbundenheit mit ihrem Schöpfer, der Glaube oder soll ich besser sagen ihre Überzeugung von ihrem Schöpfer so geschaffen worden zu sein, dass sie, um das tun zu können, was sie am liebsten machen auch von ihm mit allen erforderlichen Eigenschaften geschaffen wurden, kann einen neidisch machen. Dazu kommt noch die Verbundenheit mit den Vorfahren. Lebenden wie Toten und dass sie auch über die Verstorbenen mit Angrosch ins Gebet zu kommen suchen. Und am Ende dann die Jenseitsvorstellung, in der sie zusammen mit ihrem Vater in der göttlichen Binge arbeiten und feiern.
Vlt. bedeutet es mir deswegen so viel, weil ich selber leider keinen Glauben habe und ich deswegen in meiner letzten Stunde auch keinen Trost in einer Jenseitserwartungen finden können werde. Hmm.

Andwari
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6894
Registriert: 14.06.2012 18:34

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Andwari » 03.02.2018 11:44

Der irdische, menschliche Generationenabstand liegt übrigens eher bei 30 als bei 20 Jahren und das nicht erst neuerdings - d.h. meine Ururgroßeltern (4 Generationen vor mir) wurden ca. 120 und nicht nur 80 Jahre vor mir geboren. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass die Väter oft älter waren, sondern auch damit, dass überlebensfähige Kinder - besonders in ärmeren Schichten - eine gewisse finanzielle Stellung der Eltern brauchten, die bei 30-40-jährigen Eltern eher vorhanden war als bei 18-jährigen. Dass die 35-jährige Witwe dann in zweiter Ehe noch mal Kinder bekam war gar nicht so selten.

Auch bei Zwergen muss jede Generation so viele weibliche Zwerge in gebärfähigem Alter haben wie die vorherige - d.h. es gibt Unmengen von männlichen Zwergen (entbehrlich) - so lange der Ork die Frauen tief im Bunker nicht erwischt, ist alles gut. Die Zwerge kriegen das aventurisch seit mindestens 8000 Jahren über alle Katastrophen hin.

Durch das extrem ungleiche (geburtsmäßige) Geschlechterverhältnis (Mensch: 1,05/1,0 männlich/weiblich) von 3/1 müsste es eigentlich zu einem extremen Konkurrenzkampf der männlichen Zwerge, einer absolut Frauen-behütenden und/oder durch Wünsche der Frauen geprägten Gesellschaft kommen: Da sind ständig dutzende männliche Zwerge, deren Familienstammbaum hier endet, wenn sie nicht noch eine Tochter (!) zeugen. Wenn die Angroscha also drei neue Kleiderschrankhöhlen will, stehen Helfer bereit. Wenn die Angroscha ihr Liebesleben mit drei Jungzwergen auffrischen will, wird der alte Ehemann wohl brav zustimmen müssen oder sich selbst mächtig ins Zeug legen. Richtig mächtig, denn es sind nicht nur drei Jungzwerge in Reichweite, sondern 2/3 aller männlichen Zwerge der Sippe. Zwerginnen sind ja auch biologisch noch nicht so ortsgebunden wie eine Termitenkönigin, die halt einfach nicht mehr aus ihrem Bau rauskommt.

Die Setzung, dass vielen Zwergen Sex nicht so wichtig sei ist da eine ziemlich krasse Alternativerklärung - immerhin muss eine durchschnittliche Zwergin 4+ Kinder haben (1 weiblich, X männlich) und die durchfüttern. Ansonsten ist der Sippenzusammenhalt als extrem stark beschrieben und eine Zwergensippe von 80 Zwergen sind halt nur 20 Frauen, d.h. vllt. 10 in der aktuell mittleren Generation = eine winzige Gemeinschaft.

Zum Alter:
Wer will also der 30-jährigen Zwergin verbieten, Sex zu haben und auch mal ein Kind zu kriegen? Absolute Freiheit: Besonders wenn es ein Zwergenmädchen wird, finden sich ggf. dutzende Onkel als Zieheltern.
Ist der 80-jährige männliche Zwerg wirklich schon wirtschaftlich so gut gestellt, dass er sich eine Zwergin leisten kann? Exklusiv so mit monogamer Ehe?

Benutzeravatar
Vetrecs
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 216
Registriert: 16.03.2016 21:19

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Vetrecs » 03.02.2018 12:04

Andwari hat geschrieben:
03.02.2018 11:44
Wer will also der 30-jährigen Zwergin verbieten, Sex zu haben und auch mal ein Kind zu kriegen?
Zwerge sind keine kleinen Menschen. Es sind sture, prinzipientreue Wesen, deren Wort gilt als ob es in Stein gemeißelt ist.
Das Zwerge da ein anderes Verhältnis zur Sexualität haben ist doch normal.

Krak
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 651
Registriert: 17.08.2012 08:21

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Krak » 03.02.2018 15:26

Durch den starken Zusammenhalt der Sippe könnte man auch vermuten, dass Zwerg nicht die gleichen wirtschaftluchen Zwänge hat wie Mensch an der Oberfläche. Aber da es dazu keine Setzung gibt, ist das natürlich nur RAI.

P.S. Ich hoffe ja, dass in DSA5 der Blödsinn mit der ungleichen Geschlechterverteilung geändert wird. Einen ersten kleinen Schritt in diese Richtung gab es ja schon in einem Boten, in dem über eine Zwillingsgeburt bei Zwerginnen berichtet wurde. Auch wenn man dann nie mehr etwas davon gehört hat.

Benutzeravatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1217
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 03.02.2018 22:46

WeZwanzig hat geschrieben:
01.02.2018 19:09
Was du bei einem zwergischen Stammbaum unbedingt beachten solltest: Zwerge werden immer als Zwillinge, Vierlinge oder Achtlinge geboren, Zwerginnen sind stets Einzelkinder.
Dies wurde mit DSA5 geretconnt. Seit dem Aventurischen Boten 173 gibt es auch weibliche Mehrlingsgeburten-
Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Benutzeravatar
Rabbatzmann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 132
Registriert: 01.09.2012 14:46

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Rabbatzmann » 03.02.2018 23:49

Nepolemo ya Dolvaran hat geschrieben:
03.02.2018 22:46
Dies wurde mit DSA5 geretconnt. Seit dem Aventurischen Boten 173 gibt es auch weibliche Mehrlingsgeburten-
Huhu! Wurde nach dem Retcon ebenfalls das Geschlechterverhältnis angepasst oder bleibt es bei dem bisherigen?

Benutzeravatar
Nepolemo ya Dolvaran
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1217
Registriert: 31.12.2011 00:13
Wohnort: Göttingen

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Nepolemo ya Dolvaran » 04.02.2018 00:04

Soweit ich weiß nicht.
Madness is not a State of Mind. Madness is a Place. Let's go there, Shall we?
In Erinnerung an Xeledon.

Benutzeravatar
Rabbatzmann
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 132
Registriert: 01.09.2012 14:46

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Rabbatzmann » 04.02.2018 00:48

Alles klar, vielleicht gibts beim AK-Nachfolger der 5. Generation ja was neues, wobei andererseits die holde zwergische Weiblichkeit bzw. deren Überschuss immer einen guten Aufhänger und Grund für zwergische SC auf Reisen abgegeben hat. Ich bin gespannt, jedenfalls vielen Dank für Deine rasche Antwort!

Macaldor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 87
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Macaldor » 04.02.2018 09:17

Was jetzt die Frage aufwirft, ob weibliche zwergische Zwillinge dann auch meist männliche Mehrlingsgeburten heiraten. :grübeln:
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzeravatar
Desiderius Findeisen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 331
Registriert: 07.06.2017 14:50
Wohnort: Ruhrpott
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Desiderius Findeisen » 04.02.2018 10:35

Nepolemo ya Dolvaran hat geschrieben:
03.02.2018 22:46

Dies wurde mit DSA5 geretconnt. Seit dem Aventurischen Boten 173 gibt es auch weibliche Mehrlingsgeburten-
Wobei man sagen muss, dass im Artikel diese Zwillingsgeburt als großes Wunder bezeichnet wird und man jetzt nicht von diesem Artikel darauf schließen kann, dass Zwillingsgeburten bei Mädchen irgendwie Standard wären oder auch nur häufiger.
"I am 87% confident you will burst into flames." Kimiko Lockeweaver, Bayesian Empirimancer

elMatto
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2018 15:31
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von elMatto » 04.02.2018 19:01

Wow, ich sehe schon, das ist ein komplexeres Thema, als ich es zunächst geahnt hätte.
Ich vermute einfach mal, dass die relativ strikten Angaben zu den Zwillingsgeburten und den Geburten von Frauen einfach ein wenig gelockert werden sollten. Immerhin scheint mir dies insgesamt etwas zu strikt. Aventurien müsste ja ein ganz schönes Problem mit genetischer Einfalt haben, wenn es wirklich nur so wenige Frauen gibt. Naja, ich bin sehr gespannt, ob ein Band wie Angroschs Kinder einfach auch nochmal für DSA5 rauskommt, der dann eventuell auch "aktualisierte" Informationen enthält. Die männlichen Zwerge müssten ja alle Zeit der Welt haben, um alles Mögliche zu tun, wenn klar ist, dass sowieso nur jeder dritte eine Frau abbekommt.

Es stimmt aber auf jeden Fall, dass das in der Tat ein guter Aufhänger für ein Abenteuer ist, denn wieso, wenn nicht aus "Frauengründen", sollte ein Zwerg sonst seine Sippe verlassen, wo es ein Feuer, Bier und eben die Familie gibt?

Macaldor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 87
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Fortpflanzungsalter der Zwerge

Beitrag von Macaldor » 04.02.2018 19:08

elMatto hat geschrieben:
04.02.2018 19:01
Es stimmt aber auf jeden Fall, dass das in der Tat ein guter Aufhänger für ein Abenteuer ist, denn wieso, wenn nicht aus "Frauengründen", sollte ein Zwerg sonst seine Sippe verlassen, wo es ein Feuer, Bier und eben die Familie gibt?
Weil das Erschlagen von miesen Orks und dem Drachengezücht immerhin ein gewisse Art zum "abreagieren" darstellt ;-)
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Antworten