Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

G2 - Unter dem Westwind

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Unter dem Westwind?

sehr gut (5 Sterne)
27
25%
gut (4 Sterne)
40
36%
zufriedenstellend (3 Sterne)
34
31%
geht grad so (2 Sterne)
7
6%
schlecht (1 Stern)
2
2%
 
Abstimmungen insgesamt: 110

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7881
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Zornbold » 14.04.2010 15:43

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im Oktober 2004 erschienenen und mittlerweile überarbeiteten Spielhilfe (3. Auflage 2010) Unter dem Westwind.

Bild

Unter_dem_Westwind
Vielleicht hast du Erfahrungen mit mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Unter dem Westwind?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 18.04.2013 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bildlink korrigiert

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7881
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Zornbold » 14.04.2010 16:19

Gibt schlimmere Regionalbeschreibungen.

4 Punkte, das wohl!

Benutzeravatar
Whyme
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4756
Registriert: 07.09.2003 19:33
Wohnort: Hermannsburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Whyme » 14.04.2010 16:32

Ebenfalls 4 Sterne von mir. Die SH zeichnet ein umfangreiches Bild der enthaltenen Regionen und weisst weder besondere Stärken oder Schwächen auf.

LG
Whyme
Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der, an dem du geboren wurdest
und der, an dem Du weißt, wofür.

Quendan von Silas
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 732
Registriert: 29.04.2005 12:56
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Quendan von Silas » 14.04.2010 16:40

Von mir gibt es leider nur drei Punkte (allerdings mit guter Tendenz), da mir das Ungleichgewicht der beschriebenen Regionen deutlich zu groß ist. Die Thorwaler sind zwar hervorragend beschrieben, dabei wird es mir aber öfters zu kleinteilig. Dafür fallen das Gjalskerland und vor allem Nostergast für mich etwas zu sehr hinten runter. Hier hätte ich mir ein deutlich besseres Balancing zwischen den behandelten Regionen gewünscht.

Der Inhalt an sich ist jedoch gewohnt gut, würde es mir nur darum gehen, hätte ich wohl eher 4 Punkte verteilt.

Benutzeravatar
tele
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von tele » 14.04.2010 19:20

5 Punkte.

Das ist in meinen Augen wirklich eine Spielhilfe. Und eine Regionalbeschreibung.

Ich habs für meinen Olporter Seydwerker lange Zeit direkt mit unterm Charakterblatt gehabt, weil es für viele Sachen im Spiel gute Anreize gibt.

Die Regionalbeschreibung ist zudem so formuliert, dass man Lust hat weiterzulesen.

Davon abgesehen, bin ich natürlich für Wikis vorbelastet, ob des LARP-Tums.

Gruß

tele

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Olvir Albruch » 14.04.2010 20:36

Von mir 3 Punkte, wobei allerdings auch sehr viel persönliche Meinung mit im Spiel ist, da mir der Thorwal-Teil dahingehend nicht gefällt, dass ich die Kultur und Region nicht besonders prickelnd finde.

Die Nostergast-Beschreibung gefällt mir schon wieder besser, ist allerdings seeeehr knapp! :-/

EDIT: Wenn ich recht überdenke, was ich oben schrieb, hat dies das Prädikat "zufriedenstellend" eigentlich nicht verdient. Von daher gehe ich auf 2 Punkte herab, bis ich mich bei Gelegenheit von der RSH wieder eines besseren überzeugen lasse.

MfG,
Olvir Albruch
Zuletzt geändert von Olvir Albruch am 18.04.2010 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Disaster
Posts in diesem Topic: 1

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Disaster » 15.04.2010 00:45

Ich muss mich Quendan anschließen, ich hätte mir mehr von den Gjalskern und den Nostergastern gewünscht, sie wirken irgendwie eher wie ein Bereich, der nur ungern aufgenommen wurde (im Vergleich zu Thorwal).

Was ich zudem nicht so gut finde ist die teilweise Modernisierung Thorwals. Ich hätte es mir eher hjaldingischer gewünscht, weniger wie einen Staat.

Was wiedrum gut ist im Vergleich zu dem Vorgänger Meridiana: mehr Sternchen-Mysterien.

Benutzeravatar
Doc Sternau
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1314
Registriert: 01.04.2004 17:15
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Doc Sternau » 15.04.2010 08:00

Mir geht es wie Quendan. Die Beschreibung Thorwals ist sehr gut, vermittelt aber den Eindruck, als hätten die Autoren die Arbeiten zu Gjalskern und Nostergast eher als zusätzliche Strafarbeit betrachtet, die man eher lieblos hinten dran gehängt hat. Während ich zu Thorwal jedes Jarltum recht ausführlich beschrieben ist, hat man in Nostergast - der ausgewiesenen Einsteigerregion! - zuviele weiße Flecken.

Daher 3 Punkte

Benutzeravatar
Amat von Lowangen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1532
Registriert: 28.08.2003 12:41
Wohnort: Köln

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Amat von Lowangen » 15.04.2010 10:33

Zustimmung zu Doc Sternau, 3 Punkte.

Ich habe kürzlich gelesen, dass das Dörfchen Nibquell nostrisch ist... beide Straßen, die aus diesem Ort weg führen, führen nach Andergast! Dieses Dorf hat keine Verbindung zu Nostria, die auf der Karte auch nur den Vermerk als Pfad wert gewesen wäre, und selbst wenn es ihn gäbe: Im Umkreis von 100 Meilen liegt kein anderer nostrischer Ort. Da wir in Andergast spielen, hätte es mich tatsächlich interessiert, wie solche Orte (von denen es mehrere gibt) sich im Feindesland behaupten.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4897
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Radames » 15.04.2010 11:14

Es gibt also tatsächlich ein aventurisches Kleines Walsertal... Ich denke, da haben die Autoren oder die Kartenzeichner einfach gepatzt.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Senebles
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 279
Registriert: 26.08.2003 22:18
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Senebles » 15.04.2010 11:44

Insgesamt eine sehr schöne Spielhilfe. Ich bin zugegebenermaßen aber auch Fan aller beschriebenen Regionen. Hervorheben möchte ich folgende Punkte:
- eine sehr stimmungsvolle Beschreibung
- viele Geheimnisse zum selbst verwerten
- die Beschreibung der Olporter Akademie ist sehr gelungen (man kann nicht jede Akademie so ausführlich beschreiben, aber gelegentlich hätte ich mir da mehr in anderen Regionalbänden gewünscht)
- die Gjalskerländer sind wirklich gut gelungen
- es gibt in der Region weiterhin genug Platz zum selbst kreieren

Es gibt aber auch ein paar negative Punkte:
- für die Nostria-Beschreibung wurde völlig unnötig auf den Reset-Knopf gedrückt, ohne dass etwas Vernünftiges dabei rausgekommen wäre
- der Nostria/Andergast - Teil wirkt in der Tat teilweise etwas lustlos
- in punkto Abenteuerverwertbarkeit teilt sie die Mängel aller RSPH (keine Werte von Meisterpersonen, keine Zufallstabellen, keine Werte von Gegenständen)
- Thorwal bietet insgesamt zu wenig Plothooks

insgesamt 4 Punkte
Zuletzt geändert von Senebles am 15.04.2010 18:15, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
tele
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von tele » 15.04.2010 12:07

einwas was an UdW besonders ist: zu jeder beschriebenen Unterregion in Thorwal gibt es einen kleinen Kartenausschnitt - sowas hätt ich gern bei den Kulturen im WdH und in anderen SHs

Gulmond
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Gulmond » 15.04.2010 15:43

Zuviel Thorwal, zu wenig vom Rest.
Und warum ausgerechnet die gewaltbereiten Thorwaler so zivilisiert sind, kann man auch nur mit "Nostalgie" erklären.

Benutzeravatar
Whyme
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4756
Registriert: 07.09.2003 19:33
Wohnort: Hermannsburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Whyme » 15.04.2010 17:08

Gulmond hat geschrieben:Und warum ausgerechnet die gewaltbereiten Thorwaler so zivilisiert sind, kann man auch nur mit "Nostalgie" erklären.
Weil sich das "gewaltbereit" und "zivilisiert sein" nicht gegenseitig ausschließen. Pazifismus ist kein Grundvorraussetzung für die Entwicklung von Zivilisation.

LG
Whyme
Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der, an dem du geboren wurdest
und der, an dem Du weißt, wofür.

Benutzeravatar
Na'rat
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 21491
Registriert: 11.02.2005 21:14
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Na'rat » 15.04.2010 17:31

Gulmond hat geschrieben:Zuviel Thorwal, zu wenig vom Rest.
Ja. Zumal mir die Thorwalerverherrlichung ziemlich auf den Keks ging. Senebles Kritikpunkten kann ich mich anschließen ohne das positive so stark zu betonen.

2 Punkte.

p.s.:

Whyme, wir reden hier von einem notorisch jähzornigen Volk das sich dem vielleicht fortschrittlichsten und am besten funktionierenden Staatswesens Aventuriens erfreut.

Benutzeravatar
tele
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von tele » 15.04.2010 17:45

Du nennst "Jarltum" also Oligarchie eine fortschrittliche Staatsform? In einer Welt, wo Götter wirklich existieren, ist die absolute Monarchie die aller fortschrittlichste Staatsform die es gibt (meiner Meinung nach).

Benutzeravatar
Arlisin
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 122
Registriert: 22.09.2009 01:22

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Arlisin » 17.04.2010 11:15

Mir hat die Spielhilfe gut gefallen. Alles wichtige drin, schön geschrieben, Lust auf die Region geweckt. Für meinen Geschmack fast etwas zu dünn.
4 von 5

Aldare
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 15
Registriert: 08.04.2010 15:08

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Aldare » 17.04.2010 19:18

Thorwal ist viel zu ausführlich beschrieben, noch dazu mit einem Fokus auf überbordenden Hintergrundinformationen, die ein normaler Spieler (bzw. eine Spielgruppe) nie und nimmer brauchen kann. Andergast und Nostria sind viel zu kurz gekommen, obwohl gerade die "Einsteigerregionen" von besonderer und übergeordneter Wichtigkeit sind. Am Schlimmsten ist die knappe Abhandlung der Gjalsker, das tut echt weh.

Ich frage mich, ob es wirklich so unendlich viele bedingungslose Thorwalfans gibt, dass so eine Spielhilfe berechtigt ist. Wichtiger wäre nämlich für mein Gefühl der Ansatz gewesen, "Was kann Thorwal der "normalen" Spielrunde bieten?". Der Fokus passt auch gar nicht - was hätte man aus den Olportsteinen oder dem Thorwaler Hinterland für die Spielgruppen nicht alles rausholen können! Und stattdessen sind die Inseln völlig nichtssagend und das Hinterland ist die Textwüste schlechthin.

Es wirkt so, als wäre die Spielhilfe nicht für Spielrunden gemacht. Ich finde es bezeichnend, dass es nach der Güldenlandexpedition und dem Krieg gegen das Horasreich und schließlich nach der Spielhilfe totenstill um Thorwal geworden ist. Alle Abenteuer, die nach Thorwal klingen, sind eigentlich Expeditionen und Seereisen von Thorwal weg, zum Beispiel in den hohen Norden.

Okay, Thorwal hat einige Lasten aus der DSA-Frühzeit zu tragen, die andere Landstriche schon überwunden haben (z.B.: nichts zu tun für Helden). Und man muss auch bedenken, dass UdW eine der ganz frühen Spielhilfen war und daher vielleicht noch nicht so ganz eingependelt. Trotzdem habe ich damit nichts anfangen können. Ich kann insgesamt nur 3 Punkte vergeben.
Zuletzt geändert von Aldare am 17.04.2010 19:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Danilo von Sarauklis
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4263
Registriert: 27.08.2003 08:42
Wohnort: Hochspessart
Geschlecht:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Danilo von Sarauklis » 20.04.2010 21:16

Aldare hat geschrieben:Okay, Thorwal hat einige Lasten aus der DSA-Frühzeit zu tragen, die andere Landstriche schon überwunden haben (z.B.:
... das Kuschelbarbaren-Syndrom. Damit aufzuräumen durfte etwas Platz verbrauchen und ist auch gelungen. Dafür und für die insgesamt gelungene Ausfürung sind 4 Punkte angemessen.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 12080
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Robak » 27.04.2010 15:18

Schön fand ich, dass im Thorwal-Teil der Spielhilfe auch die Magierakademien in gebührendem Maße beschrieben wurden. Das hebt den Band positiv von anderen Regionalspielhilfen ab die einem das Gefühl vermitteln es gäbe in dem von ihnen beschriebenen Bereich eigentlich keine Akademien.
Dass für die Akademien Platz war liegt natürlich primär daran, dass die Spielhilfe bei weitem nicht so viele schon beschriebene Dinge aufzugreifen hatte wie z.B. Schild des Reiches. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Autoren der Perricum Teils von SdR davon träumten für ihre Stadt so viel Platz zu haben der in UdW für die Runaskoje zur Verfügung stand.

Subjektiv muss ich sagen, dass mich die Spielhilfe trotzdem nie dazu gebracht hat in Thorwal zu meistern oder einen Angehörigen der thorwalschen Kultur zu spielen, was aber auch gut an meinen persönlichen Vorlieben liegen kann.

Gjalsker und Nostergast hätten übrigens durchaus ein wenig mehr Platz vertragen können.

Gruß Robak

DomAnsvin
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 331
Registriert: 30.10.2003 22:44

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von DomAnsvin » 27.04.2010 19:55

Robak hat geschrieben:Schön fand ich, dass im Thorwal-Teil der Spielhilfe auch die Magierakademien in gebührendem Maße beschrieben wurden.
[...]
Gjalsker und Nostergast hätten übrigens durchaus ein wenig mehr Platz vertragen können.
Ich denke, da kann man auch einen Zusammenhang aufmachen, wenn man will. Durch den starken Fokus auf Thorwal im Vergleich zu den Nachbarregionen hatte man eben in dieser Spielhilfe auch den Platz, etwa bei den Akademien mehr ins Detail zu gehen als in anderen Regionalbänden. Den hatte man im gleichen Band bei Nostergast mit seinen ebenfalls zwei Magierakademien leider schon nicht mehr. Für Thorwaler und Olporter eine Goldgrube, für Nostrianer und Andergaster ein Acker. Beides kann was für sich haben (Inspiration auf der einen, Freiheit auf der anderen Seite), ist die Frage, was man jeweils bevorzugt. Ich hätte es begrüßt, wenn das Verhältnis etwas ausgewogener gewesen wäre - auch wenn das leider auf Kosten der schönen Beschreibung der thorwalschen Akademien gegangen wäre.

Eisenbeiß
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 418
Registriert: 23.09.2006 00:42
Wohnort: Hannover

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Eisenbeiß » 29.04.2010 12:46

So sehr ich die Thorwaler als Helden und NSCs mag, so sehr missfällt mir der Regionalband in großen Teilen. Denn beim Lesen beschleicht mich jedes Mal ein seltsames "Höher, Schneller, Weiter"-Gefühl, wenn es um die Errungenschaften und Eigenarten der Thorwaler geht. Das zeigt sich z.B. dadurch, dass das Thorwalsche Heer spezielle Professionen für jede Truppengattung bekommen hat, obwohl es erst vor kurzem gegründet wurde und sich alle anderen Länder mit den normalen Professionen behelfen müssen. Ansonsten stimme ich der Kritik des verschenkten Potenzials hinsichtlich der Abenteuerverwertbarkeit vollumfänglich zu.

Gut gefallen haben mir die Abschnitte zu Religion und Aberglauben. Auch Nostria und Andergast wurden vernünftig dargestellt. Daher 2 Punkte von mir.

Benutzeravatar
Vulnina
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 36
Registriert: 18.10.2009 19:29

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Vulnina » 10.05.2010 20:57

An sich eine gute Spielhilfe. Gut, inspirierend und lesefreundlich. Ausführliche Beschreibung der Thorwaler!

Doch die negativen Punkte: Zum einen beschlich mich das Gefühl, dass die Thorwaler doch arg positiv dargestellt worden sind. Das zweite große Manko, was auch schon zuvor angesprochen wurde ist die ungleiche Verteilung. Gerade Nostergast wurde, ebenso wie die Gjalsker, zu kurz gehalten. Gerade auch als Einsteigerregion müsste mehr Beschreibung da sein, damit der Einsteiger-SL auch weniger improvisieren muss. Das wurde leider verpasst, weshalb der Band von mir 3,5 also 4 Punkte erhält.

Benutzeravatar
Scoon
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4342
Registriert: 26.01.2004 05:23
Wohnort: Dresden

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Scoon » 16.05.2010 14:54

Ich schließe mich an: Nostria und Andergast kommen zu kurz. Daneben gefällt mir die Invasion des Horasreich nicht, was aber nicht wirklich etwas mit der Bewertung der SH an sich zu tun hat. 3 Punkte.
Zuletzt geändert von Scoon am 16.05.2010 14:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wurm
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 954
Registriert: 27.08.2003 10:28
Wohnort: München

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Wurm » 13.06.2010 00:08

Eine meiner Lieblings-SH. Sehr stimmungsvoll und mit viel nordischem Flair. 5 Sterne.

Wurm

Anyamir
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 112
Registriert: 10.10.2003 08:42

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Anyamir » 17.11.2010 12:31

Auf jeden Fall ein inhaltliche und qualitative Verbesserung zum Vorgängerband. Thorwal wird vielschichtiger, ungeschminkter, interessanter. Auf der anderen Seite gibt es aber auch manchen Leerlauf und manch Überflüssiges zu beklagen.

Die Gjalskerlande erscheinen mir nach wie vor zum einen zu cool und zum anderen zu eindimensional. Sie sind ob ihrer verspäteten Genese offensichtlich noch in einem unreiferen Zustand als das etablierte Thorwal. Die zugehörigen Abenteuer (z.B. aus Unter Barbaren) zumindest können nach und nach der Gegend ein Profil verleihen, so richtig gelungen ist das aber noch nicht.

Bleiben Andergast und Nostria: Das Ansinnen, diese Regionen zu Anfängerspielwiesen umzugestalten, ist löblich. Strukturell müsste man da aber mMn einen anderen Weg beschreiten, als der in der RSH eingeschlagene. So wie Nostergast vorliegt, ist es einfach eine weitere Region unter vielen. Und: Der Wegfall der grotesken Elemente der beiden Hofstaaten ist für mich, nach umgehender Auto-Seelenprüfung, durchaus ein Verlust an unverwechselbarem Lokalkolorit. Spielbarer ist die Region dadurch auch nicht geworden. Sinnvoll wäre wohl eine optionale Abstufung gewesen, nach der jede Spielgruppe den Grad des Absurden selbst festlegen hätte können. Soviel Eigenverantwortlichkeit traut man den Spielern aber erst in neuerer Zeit zu - damals war das schlicht noch nicht à la mode.

Insgesamt eine solide Spielhilfe, also 3 Punkte.

Alrik Normalpaktierer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 164
Registriert: 02.08.2011 15:54

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Alrik Normalpaktierer » 19.04.2012 20:39

Schließe mich Aldare vollständig an. Der Thorwal-Teil muss unter völlig falscher Fragestellung (nämlich nicht der: wie ermögliche ich die Ausarbeitung von spannenden Abenteuern und vielschichtigen Charakteren) entstanden sein. Prägnantestes Beispiel: Die Autoren "gewähren" in einem extra Kasten einige Jarlssitze, deren Inhaber(innen) nicht namentlich bestimmt werden - dabei gibts bei kaum einen Jarl/einer Jarlin ein Grund, warum sie überhaupt namentlich festgelegt sein müssen und die "Ausarbeitungen" rechtfertigen diese Festlegung nicht im Geringsten.

Ein weiteres Manko ist die schlechte Strukturierung: abgesehen von zu langen In-Time-Texten und letztlich gegenstandslosen Ausarbeitungen stehen viele Infos einfach nicht unter den Überschriften, unter denen sich der Leser/Spieler sie verspricht, was den spontanen Einsatz am Spielisch extrem erschwert.

Dazu kommen etliche Anschluss- und Schlampigkeitsfehler - etwa gibts im "Thorwal für den eiligen Leser"-Kasten mindestens zwei Namen, zu denen sich im Rest der Spielhilfe nicht die geringste Ausarbeitung findet.

Viele andere Details mögen Geschmackssache sein (und treffen den meinen nicht immer, obwohl ich echt gern und viel mit Thorwal mache), aber für den Thorwal-Teil könnte es vor allem wegen dieser mangelhaften Redaktion nur zwei Punkte geben.

Das Gjalskerland entschädigt dafür: hier ist förmlich jeder einzelne Satz ein Abenteueraufhänger oder zumindest ein am Spieltisch unmittelbar verwendbares Detail. Die offensichtlich rigide Seitenbegrenzung sorgt gleichzeitig dafür, dass kein Gramm überflüssiges Fett übrigbleibt (abgesehen vielleicht von den Personenbeschreibung, die gegenüber dem Innenteil keinen Mehrwert bieten). Die Kultur selbst ist zwar nicht so meins, für diese Spielhilfe hätte ich aber vier bis fünf Punkte springen lassen.

Den Nostragast-Teil habe ich noch nie aktiv benutzt, da kann ich nicht viel zu sagen - außer, dass ich nicht verstehe, auf welche großes Konzept die Andeutungen in den Mysterien hinauslaufen sollen :)

Benutzeravatar
Markus76
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 154
Registriert: 13.01.2013 17:43

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Markus76 » 11.02.2015 13:13

Wie ist denn der Nostergast-Teil aus UdW im Vergleich zur Nostergast-Beschreibung im Basisregelwerk? Von der Menge und von der Qualität.

Merry
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1442
Registriert: 30.03.2011 16:18
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von Merry » 11.02.2015 14:42

Nicht so viel mehr, wenn ich mich recht erinnere, vielleicht 10 Seiten mehr (?), aber nichts, wofür sich ein Kauf lohnen würde. Vom Nostria/Andergast-Teil war ich v.a. mengentechnisch sehr enttäuscht.

yousaidforever
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1
Registriert: 27.05.2015 09:26

Re: G2 - Unter dem Westwind

Beitrag von yousaidforever » 27.05.2015 09:30

Hallo.
Mich würde interessieren, ob jemand einschätzen kann oder sogar weiß, inwiefern ein Reprint des Buches, welches ja mittlerweile vergriffen ist, wahrscheinlich ist? Oder wird das im Zuge der Veröffentlichung von DSA5 eher nicht mehr geschehen?

Antworten