Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Tractatus contra Daemones

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.
Antworten

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Tractatus contra Daemones?

sehr gut (5 Sterne)
28
22%
gut (4 Sterne)
45
35%
zufriedenstellend (3 Sterne)
13
10%
geht grad so (2 Sterne)
24
19%
schlecht (1 Stern)
17
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 127

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7881
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Tractatus contra Daemones

Beitrag von Zornbold » 06.07.2010 07:52

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im November 2008 (2. Auflage: März 2010) erschienenen Spielhilfe Tractatus contra Daemones.

Bild

Tractatus contra Daemones
Vielleicht hast du Erfahrungen mit mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Tractatus contra Daemones?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 14.04.2013 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bildlink korrigiert

Benutzeravatar
tele
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von tele » 06.07.2010 09:21

Eine sehr schöne Spielhilfe. Besonders gefällt mir, dass hier kein absoluter Anspruch über das Pandemonium gesetzt wird und dafür einige deutlicher beschribeen werden.
Ein schönes Schmankerl wie ich finde ist nun auch die zurodnung von Zeichen zu den Erzdämonischen Domänen, da kann man ein wenig plakative Symbolik hier und da mit einstreuen.
Eenfalls sehr gut gefällt mir die Trennung von IT-Beschreibung und Spielwerten.

Das einizige Mini-Manko ist meines Erachtens nach die nicht immer stimmende Beschreibung mit den Bildern, wie z.B. beim Heshtot.

Dennoch vergebe ich 5 Punkte

Eisenbeiß
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 418
Registriert: 23.09.2006 00:42
Wohnort: Hannover

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Eisenbeiß » 06.07.2010 09:48

Mein Ersteindruck angesichts des Covers und des Themas war sehr schlecht, da ich die Beschreibungen im WdZ für vollkommen ausreichend hielt und das Buch auf mich den Eindruck einer plumpen Geldschneiderei machte.

Dann habe ich es gelesen und war wirklich begeistert von der pfiffigen Aufbereitung des Dämonenthemas anhand von zusammenhängenden und regelkonformen Stimmungstexten. Zwar ist der Erwerb alles andere als zwingend, dennoch hat sich dieses Buch ganz klar 5 Punkte verdient.

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7881
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Zornbold » 06.07.2010 10:15

Übrigens ist in eurer Welt ja heute erst Dienstag ;)
Egal.

Benutzeravatar
Salaza Lautenspieler
Beilunker Reiter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1934
Registriert: 08.10.2003 13:13
Wohnort: Kamen
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Salaza Lautenspieler » 06.07.2010 11:33

Bekommt von mir nur 2 Punkte. Die Texte sind an und für sich nicht schlecht geschrieben, aber:
-Ich finde den Großteil der neuen Dämonen inklusive ihrer Namen nicht besonders gelungen, sondern größtenteils eher platt und billig. Vor allem anti-Dämonen-Dämonen und Offiziers-Dämonen (Chaos?) finde ich lächerlich.
-Ich mag einige der Zeichnungen überhaupt nicht, vor allem Muskel-Heshthot mit Füßen, ägyptischer Ankh-Amazeroth, Xarfai, das lustige Krokodil und den Kuschel-Zant finde ich furchtbar. Dazu haben die Bilder durch den braunen Druck auf pseudo-altem Papier einen miesen Kontrast.
-Papier und Pseudo-antike Druckart finde ich billig und schlecht zu lesen, vor allem bei schlechterem Licht.

Das beste am Band sind die 12 Dämonensymbole und die Merksprüche. Deswegen nicht nur 1 Punkt von mir.
For all things turn to barrenness
In the dim glass the demons hold

- W.B.Yeats

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 7881
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Zornbold » 06.07.2010 12:08

Von mir gibt es 4 Punkte.

- Ich finde den Großteil der neuen Dämonen inklusive ihrer Namen gelungen und nicht billig und platt.
- Zeichnungen sind okay, letztlich aber Ladde und nur nice to have.
- Papier und Pseudo-antike Druckart finde ich hochwertig und auch gut zu lesen, auch bei gedimmten Licht.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Feyamius » 06.07.2010 12:14

Ich finde die neuen Dämonen zwiegespalten, manche sind okay (der asfalothische Organbaum ist super), manche sind eher mies. Schlechte Namen gab's auch schon mit WdZ oder früher (Gregorroth :rolleyes:).

Die Bilder sind mit wenigen rühmlichen Ausnahmen eher mies. Zu Salazas Liste möchte ich gerne noch das fette Küken namens Shruuf ergänzen. Geht gar nicht!

3 Punkte für den Versuch, die Beschwörungsregeln zu erratieren.


Bye, Feyamius.

Sir Nox of Ni
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6226
Registriert: 28.06.2004 22:18

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Sir Nox of Ni » 06.07.2010 13:53

Positiv:
  • Symbole der Erzdämonen
  • Ausführliche Beschreibungen (mit Ausnahmen)
  • Inneraventurische Berichte (mit Ausnahmen)
Negativ:
  • Cover
  • Layout
  • Illustrationen (mit wenigen Ausnahmen)
  • Unvollständigkeit
  • Tarlisin von Borbra (ohne Ausnahmen)
Fazit: 2 Punkte

Das nur, was mir spontan eingefallen ist. Da kommt vielleicht noch etwas dazu...

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4897
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Radames » 06.07.2010 14:06

Der TcD hat mir sehr gut gefallen und bekommt 4 Punkte.

Ich finde die Illustrationen toll (auch der Shruuf), die IG-Texte (sowohl jeweils die Geschichte bei den Dämonenbeschreibungen als auch die kleinen Anmerkungen wie die von Nazir ter Vaan), die Dämonen-Regel-Sammlung, das generelle Layout (Papier und Druck).

Es gibt unnötige/dumme neue Dämonen (Generalleutnant Sharrbazz) und ganz stimmige (der Baum wurde schon genannt).

Generell ist es ein sehr stimmiges Buch. Dass keine Neuigkeiten drin sind, stört mich nicht, ist eben ein Hintergrudwerk und als solches kein Must-Have.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzeravatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 9298
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Grinder » 06.07.2010 14:08

Für DSA-Verhältnisse ein gelungenes Buch, auch wenn es nicht an das Earthdawn-Äquivalent (Horrors) herankommt in punkto Atmosphäre und abgefahrenen Ideen. Aber trotzdem noch gut und deutlich besser als erwartet.
Zuletzt geändert von Grinder am 06.07.2010 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzeravatar
tele
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 505
Registriert: 06.02.2007 16:37
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von tele » 06.07.2010 15:21

Der bessere Vergleich ist wohl eher das Liber Chaotica für die Warhammer Welt - DAS ist abgefahren. (Wobei ich Horros jetzt nicht kenne :D )

Benutzeravatar
Grinder
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 9298
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Grinder » 06.07.2010 15:42

Oh man. :lol:
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzeravatar
Harteschale
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1067
Registriert: 06.09.2009 04:53

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Harteschale » 06.07.2010 16:16

Von mir gibts 1 Punkt. Dieses Werk mag Geschmackssache sein, meinen Geschmack trifft es überhaupt nicht.
TcD fokusiert viel auf das Artwork und einige nette Geschichten und neue Dämonen. Und genau diese Punkte sind mMn außerordentlich schlecht geraten, mit Ausnahme einiger der Geschichten. Der bloße Anblick des Shruuf-Bildes hat mir diesen eigentlich tollen Dämonen geistig absolut versaut, bei etlichen anderen Dämonen war das nicht anders. Anti-Dämonengift und Zant-Anführer in Gestalt eines verkorksten Zwergen tun ihr übriges dabei.
Das ganze Buch fühlt sich beim Anblicken und durchblättern wie billiger Klischee-Horror an, mit dem Unterschied, dass ein durchschnittlicher Splatterfilm/B-Movie noch ästhetischere Ansprüche hat.
Die Beschwörungsregeln bleiben weiterhin mies, wenigstens aber gab es einen Versuch, sie minimal zu verbessern. Das ist glaube ich so ziemlich das Einzige, was ich an diesem Buch honorieren kann, der gute Wille.
Alles in Allem ist dieses Produkt einer der Gründe, warum ich mir überlege kein Geld mehr für DSA-Produkte auszugeben, obwohl ich es hätte.
Zuletzt geändert von Harteschale am 06.07.2010 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
DSA 4 war gestern: Hausregeln Deluxe

Benutzeravatar
Amat von Lowangen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1532
Registriert: 28.08.2003 12:41
Wohnort: Köln

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Amat von Lowangen » 06.07.2010 17:37

2 Punkte.

Das Anti-Dämonen-Gift verdient keine Kommentare sondern muss ignoriert und gestrichen werden. Dämonen haben gefälligst keine Anatomie zu haben und Tarlisin (Tarsilin?) von Borbra gehört erschlagen.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 12080
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Robak » 06.07.2010 17:43

Ich frage mich was das Ziel dieser Publikation ist bzw. war.
Je nachdem ob man die Publikation als Wege der Dämonen, Wege der Zauberei Errata oder als Sammlung von Geschichten und Illustrationen ansieht muss man gänzlich andere Bewertungskriterien anlegen.

Betrachtet man die Publikation als "Wege der Dämonen", dann ist sie unvollständig, da viele Dämonen und auch weite Teile des Dämonologieregelwerkes fehlen. Die Regeländerungen gehen zwar in die richtige Richtung (Es kostet nicht mehr 270+ AsP zwei Dutzend Bauern von einem Zant bekämpfen zu lassen sondern nur noch ~ 60 AsP), doch weder harmonieren die DSA Dämononologieregeln jetzt mit dem Hintergrund (der es erlaubt Dämonen effektiv bei Schlachten einzusetzen) noch hat man das überfrachtete Regelwerk hinreichend weit ausgemistet, dass es von Spieler, Spielleiter, Abenteuerautor oder DSA Redakteuer mit vertretbarem Aufwand beherrscht werden kann.
Note 1 Punkt da Thema verfehlt.

Betrachtet man die Publikation als "WdZ Errata", dann ist zu bemängeln, dass man für ein Errata einen solch stolzen Preis zu zahlen hat. (Auch hier ist aber festzuhalten, dass das Errata durchaus etwas in die richtige Richtung geht.)
Note 3 bis 4 Punkte aber 2 Punkte Abzug da kostenpflichtig -> 1 bis 2 Punkte

Sieht man den Tractatus als Geschichten und Illustrationen Buch, dann solle man eher die Qualität der Geschichten und Illustrationen und weniger die der Regeln bewerten. Die Geschichten fand ich meist zufriedenstellend bis gut, dafür waren die Bilder "schlecht" bis "geht grad so". Meiner Meinung nach sollten Dämonen nach Dämonen aussehen.
Dazu gehört Chaos, was sich bei einem (unveränderlichen) Bild am besten in Details manifestiert. Unpassend ist es Bilder zu verwenden die wie glatte Computergrafiken aussehen.
Noch wichtiger ist aber, dass die Bilder beim Betrachter Gedanken und Emotionen wecken die zum Wesen des Dämons passen. Ein Zant sollte z.B. das Gefühl wecken eine Bestie vor sich zu haben die einen normalen Helden in wenigen Kampfrunden zerfleischen kann. Unpassend ist, wenn sich beim Leser das dringende Bedürfnis einstellt, dass süße guli-guli-Kuscheltierchen ans Herzchen zu drücken, sein plüschiges Fellchen zu streicheln und das Bild ins Kinderzimmer neben die Hello Kitty Poster zu hängen.
Kurz gesagt: Ich fand die Bilder weitestgehend unstimmig. Zu den wenigen Bildern die mir Gefallen gehört das Bild von Xamanoth, dass (meiner Meinung nach) gut zum Wesen eines hoch gehörnten Dieners des Erzdämons Amazeroth passt.
Note: eher 2 als 3 Punkte wenn man die Publikation als Geschichten und Illustrationensammlung wertet.

Gruß Robak

Sineijdan ar Asjawell
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 98
Registriert: 06.02.2008 23:52

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Sineijdan ar Asjawell » 06.07.2010 18:24

Sehr schwierig. Ich finde das Cover und das Layout allgemein nicht gut, habe aber auch schon jähe Entzückensschreie diesbezüglich gehört. Mich stört die billige, irgendwie spröde Papierqualität total, es tut mir leid. Warum denn ausgerechnet braune Schrift? Warum ganzseitige Textblöcke in kursiv?

Die Zeichnungen finde ich größtenteils sehr gelungen. Der Text erschlägt mich fast ein wenig. Die neuen Dämonen wurden beileibe zu lieblos eingeführt, das hätte man in einem Abenteuer oder so erst anzeichnen müssen. Jetzt sind sie halt einfach da und man hat keinen Bezug dazu. Ich sage euch was: Mein Idealtractatus wäre kleinformatiger gewesen, mit weniger Gerede bei der gleichen Anzahl und Größe der Bilder. Kann so ein Werk zu unwissenschaftlich wirken, oder ist das eine doofe Vorstellung? Ich meine, der Band wirkt gar nicht wie ein magisches Buch und das ist schade.

Ich muss es wohl noch einmal lesen. 3 Punkte fürs Erste.

Eisenbeiß
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 418
Registriert: 23.09.2006 00:42
Wohnort: Hannover

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Eisenbeiß » 07.07.2010 10:53

Zornbold hat geschrieben:Übrigens ist in eurer Welt ja heute erst Dienstag ;)
Egal.
Den Satz habe ich nicht verstanden.

Paglim
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 64
Registriert: 29.08.2009 18:11

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Paglim » 08.07.2010 08:34

Also ich habe vier Punkte gegeben.

Das Cover und die Abbildungen der jweiligen Dämonen wissen zwar nicht immer zu überzeugen. Aber mir gefallen die Geschichten um die Dämonen herum. So sieht man auch bei manch komischen Dämonen wozu man sie verwenden kann.

Die neuen Dämonen gefallen mir eigentlich auch ganz gut, besonders das Dämonenross. Ich weiß gar nicht was man gegen den Dämonenkiller hat, vlt. ist Gift der falsche Ausdruck aber er kann doch durchaus eine Substanz produzieren was einen Dämon schwächt/zersetzt. Das kann auch Borbarads Hauch.

Zur Frage der Errata. Gibt es irgendwo eine Liste, welche Regeln geändert wurden? Mir ist bisher nur der Dienst Kampf aufgefallen.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Olvir Albruch » 09.08.2010 14:41

Nachdem ich gestern mal wieder hineingesehen habe, möchte ich mich nun in meiner Bewertung Robak und Sir Nox of Ni voll und ganz anschließen.
Dieses Buch ist weder Fisch noch Fleisch.

Robak erläutert ganz richtig, dass dieses Buch weder irgendetwas ganz noch irgendetwas richtig macht.

Ich persönlich halte TcD für das "Geschichten und Illustrationen"-Buch, doch selbst da versagt es. Während die Geschichten ganz nett sind, sind die Illustrationen (bis auf ganz wenige Ausnahmen) grottenschlecht - der Difar könnte eher das Kaninchen bei Alice im Wunderland spielen und der Irrhalk ist nicht mehr und nicht weniger als ein Grund, sein Geld zurück zu fordern. SO hat ein Irrhalk auszusehen - oder so wie auf dem G&D-Cover - aber ganz sicher nicht wie so ein verkrüppelter Geier im TcD...


2 Punkte, weil dieses Buch aus meiner Sicht irgendwo total sinnlos ist.

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Dark-Chummer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 604
Registriert: 05.01.2008 00:02
Wohnort: Dunkle Zeiten / Wildermark

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Dark-Chummer » 20.01.2011 04:04

Positiv:
- Stimmungstexte und Berichte. Einige davon kann man sogar als kleine Abenteuer ausarbeiten.
- Symbole
- Pseudo-antike Druckart

Negativ:
- Nicht alle Dämonen! Warum? Wenn schon ein Dämonenbuch, dann will ich da auch alle drin haben.
- Bilder! Ein paar sind ja ganz nett, aber der größte Teil ist einfach schlecht! Wenn ich einem Helden das Bild des Dämons zeige, der ihm gerade gegenüber steht, dann soll er verdammt noch mal denken, dass jetzt seine letzte Stunde geschlagen hat. Aber diese Bilder meist nicht stimmungsfördernd. Es kann doch nicht so schwer sein jemanden zu finden, der euch mal so richtig gute Bilder zeichnet, denn dieses Problem zieht sich durch fast alle Spielhilfen und Abenteuer.
- Cover überzeugt mich nicht.
- Und der für mich persönlich wichtigste Punkt - das Buch ist nicht Böse! Es fehlt das gewisse etwas. Als Beispiel, damit ihr versteht was ich meine: das kleine fiese schwarze Buch mit roter Schrift aus 3.0 (hab den Namen vergessen), in dem die Dämonen und viele andere magischen Dinge behandelt wurden, das hatte Charakter. Es hatte etwas Bedrohliches. Freunde die keine Ahnung von DSA hatten, und das Buch damals ei mir sahen, dachten, dass ich mich mit Dämonenbeschwörungen beschäftige, oder dass ich sonst ein wildes Hobby hätte, das mit Scharzer Magie zu tun hatt. Genau das fehlt bei diesem Buch. Es ist nicht "Böse". Besser kann ich es nicht beschreiben.

Meine Bewertung aufgrund der Unvollständigkeit und dem fehlenden gewissen Etwas daher 2 Punkte. Denn wenn ich nach einem Dämon suche, dann nehme ich diese Buch gar nicht erst in die Hand, da ich dauernd das Gefühl habe, das der Dämon den ich suche, da eh gerade nicht drin steht, weshalb ich dann doch immer Wege der Zauberei in die Hand nehme. Schade eigentlich, denn die Idee war gut...
Zuletzt geändert von Dark-Chummer am 20.01.2011 04:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Er ist voller Blut, warum ist er immer voller Blut?"

Benutzeravatar
Xeledorn
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 48
Registriert: 05.03.2011 07:57

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Xeledorn » 05.03.2011 08:14

Positiv:
-Das ganze Buch bietet ein tolles aventurisches Flair.
-Es macht einfach Spass die Texte und Geschichten zu lesen
-Die Artworks zu den Dämonen sind alle neu und sind nicht der 10 Abdruck von alten Ina Kramer Bildern
-Der Druck auf dem alten Papier macht das Buch zu etwas besonderem
-Trennung von stimmungsvollen Beschreibungstexten und Regeln
-guter Preis mit nur 25 €

Negativ:
-Es fehlen viele Dämonen, als Käufer will man ja immer MEHR!
-Ich hätte mir das Buch im LCD Format gewünscht, so als kleines Dämonenbuch um Kunstleder
-Das Cover ist ein tolles Dämonenbild aber leider ein Schrottcover, ich hätte mir da irgendwas anderes gewünscht.

Ich gebe 4 Punkte für fast perfekte DSA Unterhaltung.

eustakos
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3
Registriert: 19.06.2010 20:25

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von eustakos » 05.04.2011 13:22

1 Punkt,

aber auch nur, weil dieses "Werk" mich davon abgebracht hat weiterhin DSA Spielhilfen zu kaufen & es es ist das erste nicht doppelte Rollenspielprodukt, das ich wieder verkauft habe.

Danke

Benutzeravatar
Torben Bierwirth
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4346
Registriert: 29.10.2008 23:01
Geschlecht:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Torben Bierwirth » 05.04.2011 15:09

Der Tractatus enttäuscht eigentlich auf ganzer Linie. Der Band macht den Eindruck, als wären Texte, Bilder und Beschreibungen ohne klare Linie zu einem "Hintergrundband" zusammengesetzt worden. Das gesamte Potential des großen Themenkomplexes "Dämonolgie als düster-arkane Wissenschaft" wird damit leider zugunsten einer unausgegorenen Mischung aus Kurzgeschichtensammlung, albernem Bilderbuch und (zu begrüßender, aber deplazierter) Regelnovelle verschenkt.

Ein fundiertes Buch im Stile einer dämonischen ZooBot, gerne auch mit stimmigen Flufftexten, die sich dem dunklen Thema in angemessener Atmosphäre nähert, wäre ein Hintergrundband mit wesentlich höherer Spielrelevanz gewesen. Die z.T. hochspezialisierte Funktionalität von Dämonen mag eine Geschmacksfrage sein, gefällt mir persönlich aber ganz und gar nicht.

Dieses Machwerk suggeriert eine Funktion als Spielhilfe, die in dieser Form definitiv nicht gegeben ist, denn spielrelevante(!) Hilfestellungen im Umgang mit Dämonen und Dämonologie sucht man eher vergebens. Der TcD ist eigentlich eine illustrierte Kurzgeschichtensammlung fragwürdiger Qualität, versagt in seiner Funktion damit maßgeblich. 1 Punkt, weil keine 0 Punkte vergeben werden können.
Das Projekt zum DSA 4.1 Reiterkampf ohne Sonderregeln:

Initiative zur Rettung der Kavallerie

Benutzeravatar
Inanna
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 251
Registriert: 11.08.2010 15:26
Wohnort: Österreich

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Inanna » 05.04.2011 16:23

Ich habe nur einen Punkt vergeben, und wie immer, wenn ich nur einen oder alle gebe, möchte ich auch schreiben, warum: Ich habe mir den Band gleich nach Erscheinen gekauft, also vor 2,5 Jahren. Und obwohl wir eigentlich immer Schwarzmagier in der Gruppe haben, die gerne mit Dämonen arbeiten, haben wir den Band noch nie im Spiel benötigt. Und da ist die Bezeichnung "Spielhilfe" einfach ein Etikettenschwindel. Man hätte das Ganze besser in die Romanserie als Kurzgeschichtensammlung gepackt, ich werde keine Bände der Braunen Reihe mehr kaufen.
LG,
Inanna
_________________
Die tut nix, die will nur spielen. Bild

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16791
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Gorbalad » 16.04.2011 18:29

Dark-Chummer hat geschrieben:das kleine fiese schwarze Buch mit roter Schrift aus 3.0 (hab den Namen vergessen)
Bild - Mysteria Arkana aus Götter,_Magier_und_Geweihte

Gurney
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 96
Registriert: 30.07.2011 13:30

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Gurney » 31.07.2011 17:54

Mal wieder: Gute Idee, schlechte Ausführung, unnötige Mängel bestenfalls Ausreichend (2 Punkte)

Ich muß meinen Vorrednern zustimmen, Cover und aufmachung wären besser möglich gewesen, bei gleichem Preis wäre etwas, wie der LC schon drinn gewesen...
Auch die Zeichnungen sind sehr durchwachsen, viele sind gut, oder zumindest ok, aber:
Der Shruuf geht einfach nicht!!! Der war mal wirklich zum fürchten, dann kam der Blob...
Und der Irrhalk ist die ultimative Beleidigung!!! Also wirklich, der gemeine Aventurier erkennt, ohne hinreichendes zoologisches Wissen über nichteinheimische Aasfresser, nichteinmal die Verhöhnung der Greifen!
Auch die neuen Dämonen, obwohl ich die meisten Konzepte für gut halte, zeigen doch bei ihren gezwungen komplizierten Namen unnötige Neuerungen.

Was ich allerdings als wirklich störend empfinde und nicht dem persönlichen Geschmack allein anlasten kann, ist die Unvollständigkeit des Werkes. Weshalb konnte man nicht die kompletten Dämonen in diesen Band packen?! Jetzt hat man 2(mit der myranischen Magie sogar 3) Bücher mit teilweise gleichen, teilweise verschiedenen Dämonen ...
Und hinzu kommt, daß auch die Beschwörungsregeln und der regeltechn. andere Kram zu Dämonen nicht komplett ist.
Mir erschließt sich das Problem: Ulisses produziert ständig Bücher, die WdZ sehr gut, oder besser ersetzen(LC-Neuauflage, HmW, HaM, oder eben TCD). In folge laßt ulisses immer kleinigkeiten Weg, damit WdZ nicht ganz sinnlos wird. Das ist sehr störend und senkt auch die Qualität der Zusatzprodukte.

Tesh
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 28
Registriert: 18.05.2013 22:13

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Tesh » 19.05.2013 15:09

Ich muss meinen Vorrednern leider zustimmen. Die Texte selbst sind stimmungsvoll, allerdings ist das Buch enorm unvollständig. Allein auf den ersten Blick vermisste ich einige bekanntere Dämonen:

Nephazz: Fehlt
Azzitai: Fehlt
Amrifas: Fehlt
Karmoth fehlt, obwohl im Text angesprochen
Ma'hay'tam/Dämonenarchen: Fehlen
Vhatacheor: Fehlt
Tuur-Amash: Fehlt
Turgoth: Fehlt
Shihayazad: Fehlt
Shaz-man-yat: Fehlt
Isphanil: Fehlt
Rahastes: Fehlt
Isyahadin: Fehlt
Mactans: Fehlt
Je-Chrizlayk-Ura: Im Text mehrfach angesprochen, fehlt dennoch
Haqoum: Fehlt
Laraan: Fehlt, obwohl im Text mehrfach angesprochen
Der Dämonensultan: angesprochen, ebenso Xarabas, - findet irgendjemand dessen Darstellung furchterregend?
Absymaroth, Abyssabel, Abyssandur: Fehlen

Schlichtweg miserabel ist allerdings das Kapitel zu Nagrach:
Kharz'oreel: Fehlt
Nagrachs Hauch: Nicht angesprochen
Thalon: Fehlt
Usuzoreel: Fehlt
Yash'oreel: Fehlt
Yash'natam: Fehlt, obwohl es im Text angesprochen wird
Die Wilde Jagd selbst: In Teilen vorhanden.
Umdoreel: Vorhanden, mit einem absolut lächerlichen Bild
Zum Vergleich das Bild aus Sumus Blut, neben dem neuen Bild


Weiterhin: Keinerlei Erwähnung von Kyrjaka/Madayraeel (weder bei Nagrach noch als unabhängige Fünfgehörnte - obwohl sie mindestens zwei Abenteuer "spendiert" bekommt)

Bilder: Shruuf (lächerlich), Irrhalk - ein gerupfter Geier, kein Vergleich zu den früheren Darstellungen eines schwarzen, glühenden Greifen.

Ich habe sicherlich einige Dämonen oder Punkte vergessen - insgesamt finde ich das Buch allerdings enttäuschend. Einige stimmungsvolle Texte sind vorhanden, da es aber in der gleichen Preisklasse wie der LCD liegt hat es eigentlich nur 0 Punkte verdient. Inhalt äußerst unvollständig (Copy-Paste können sie doch sonst auch...), Zeichnungen in vielen Fällen schlechter als die jeweilige vorige Version. Ich kann zudem keinerlei klare Struktur erkennen. Es fehlen sowohl äußerst seltene/mächtige Dämonen (Amrifas, Vhatacheor, Tuur-Amash, Turgoth), wie auch absolute "Basics" - Nephazz?
Dämonen des Namenlosen fehlen gänzlich.

Benutzeravatar
Der_Shruuf_aus_Al'Anfa
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 22
Registriert: 09.01.2014 20:13

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Der_Shruuf_aus_Al'Anfa » 10.01.2014 03:01

Ich hoffe wirklich, dass die Verantwortlichen sich die Kritik zu Herzen nehmen und keine weiteren Spielhilfen durch Abbildungen in diesem extremen graffitiähnlichen Comicstil versauen.
Hier hätte man endlich mal die Chance und die Mittel gehabt eine große Menge an Dämonen aventurisch stimmungsvoll zu visualisieren.
Was macht man? Man setzt diese scheußlichen Schmierereien rein für die ich am liebsten schon dem Buchcover einen undurchsichtigen schwarzen Schutzumschlag verpassen möchte.

Der gleiche Mist wie bei "Von Toten und Untoten".

Stil hin, Stil her - ganz egal wem sowas vielleicht ernsthaft gefallen sollte: solche Bilder nutzen doch am Spieltisch wo es um eine naturalistische Beschreibung geht objektiv wirklich niemandem.
Man erkennt die Dämonen in dem was man da vorgesetzt bekommt ja kaum wieder.

So tief wie hier ist DSA ästhetisch wirklich noch nie gesunken.

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von zaknitsch » 12.01.2014 18:38

Der_Shruuf_aus_Al'Anfa hat geschrieben:
So tief wie hier ist DSA ästhetisch wirklich noch nie gesunken.

Mal in die Myranor Box geguckt? :ijw:
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Sibylla
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 554
Registriert: 12.02.2015 10:45
Wohnort: Berlin

Re: Tractatus contra Daemones

Beitrag von Sibylla » 02.07.2015 11:15

Ich habe dem Buch volle 5 Punkte gegeben. Für mich ist das ein wirklich richtig tolles, stimmungsvolles Buch, dessen Artwork mir ausgesprochen gefällt und dessen Inhalt ich regelrecht verschlungen habe, als ich es unterm Weihnachtsbaum vorfand :) Für meinen gegenwärtigen Char (Praios-Geweihte) muss ich mich mit den Dämonen der Gegendomäne gut auskennen und finde das Buch dazu sehr hilfreich. Der Inhalt ist sauber aufgearbeitet, liest sich sehr flüssig und vermittelte mir ein ganz tolles Bild.

Bei allem Lob habe ich eine Kleinigkeit minimal zu kritisieren, welche die Bewertung aber kaum schmälern und die hier schon von anderen aufgeführt wurde:
Ja, es fehlen einige Dämonen. Prinzipiell empfinde ich das als nicht schlimm, da sich der SL dann stärker austoben kann. Für meinen gegenwärtigen Char ist das aber gerade nicht so praktisch, da in der Wiki einige Dämonen wie zB der Azzitai zwei Domänen (Agrimoth & Blakharaz) zugeordnet werden, die hier im Buch aber nicht vorkommen. Gut, das ist für mich Meckern auf hohen Niveau, ich hätte das niemals kritisiert, wenn ich mich nicht gerade so sehr in meinen Char vertieft hätte :)
LG,
Sibylla

Antworten