Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

S11 Elementare Gewalten

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Elementare Gewalten?

sehr gut (5 Sterne)
14
10%
gut (4 Sterne)
22
15%
zufriedenstellend (3 Sterne)
19
13%
geht grad so (2 Sterne)
46
32%
schlecht (1 Stern)
45
31%
 
Abstimmungen insgesamt: 146

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 16770
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von Gorbalad » 12.12.2013 08:02

Wäre zumindest Humus-affin :)

Benutzeravatar
yoda.yoda
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 490
Registriert: 18.12.2004 11:14

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von yoda.yoda » 12.12.2013 17:31

Theaitetos hat geschrieben:Hier sind die kompletten Unterschiede der neuen Auflage: Elementare Gewalten/Versionsunterschiede
Aus Neugier:
Wie hast du diese Liste erstellt?

Benutzeravatar
Theaitetos
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 1722
Registriert: 07.02.2010 01:23

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von Theaitetos » 12.12.2013 18:35

yoda.yoda hat geschrieben:Aus Neugier:
Wie hast du diese Liste erstellt?
Ich habe die alte und die neue Version einmal direkt als PDFs miteinander verglichen (mit dem Programm "DiffPDF") und einmal zur Sicherheit nur die reinen Texte (mit dem Programm "Kompare").

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von Denderan Marajain » 01.04.2016 12:00

Skelettarius

Es gibt da ja einen Zauber, der die Gemüter extrem erhitzt hat weil er quasi unendlich Schaden macht

Kann man mir bitte nochmals erklären wie das funktionieren soll?

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 10
Beiträge: 16770
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von Gorbalad » 01.04.2016 14:09

In der 1. Auflage war die 'Lebendes Gefriere'-Variante des Warmes Gefriere
EG, 1. Auflage, S. 107 hat geschrieben:Lebendes Gefriere (+7, ab ZfW 11, 6 AsP pro Kubikmeter, Merkmal Form statt Objekt). Der Zauber kann auch lebende Materie gefrieren, was beim Opfer direkten Kälte-Schaden von 3W6 SP anrichtet, dazu ein Folgeschaden. AT und INI-Basiswert werden je um ZfP*/2 Punkte gesenkt.
Unendlichen Schaden sehe ich da nicht, aber halt ein deutlich besseres SP/AsP-Verhältnis als bei der sonstigen Kampfmagie. (Erst recht, wenn man die Kosten nach unten anpassen kann, ein Mensch hat ja eine ähnliche Dichte wie Wasser, also eher 1/10 eines Kubikmeters - da steht halt auch kein 'mindestens jedoch' oder so).
Benutzt man die Optionalregel von WdZ S. 24 zur Kostenanpassung, würde man bei 3 AsP gegen grob menschengroße Ziele landen.
In der 2. Auflage ist davon nur mehr eine Anmerkung übrig:
EG, 2. Auflage, S. 107 hat geschrieben:Angeblich ist dort [Al'Anfa] auch bereits eine tödliche Weiterentwicklung in Arbeit. Der LEBENDES GEFRIERE (Merkmale Form und Elementar (Eis)) wird derzeit jedoch nicht weitergegeben, da die Formel nicht nur hochgefährlich, sondern bisweilen auch in ihren Auswirkungen unberechenbar scheint.
Wirkt man die Basisvariante auf eine Rüstung, erleidet der Träger ZfP*/3 SP je KR. Da die Wirkungsdauer in der ersten Auflage ZfP*/2 SR waren (also ZfP* mal 50 KR), war dieser Schaden potentiell gewaltig. In der 2. Auflage beträgt die Wirkungsdauer aber nur mehr ZfP*/2 KR, d.h. auch dieser Schaden wurde deutlich reduziert, ist aber immer noch groß. Bei 18 ZfP* reden wir immerhin von 6 SP je KR für 9 KR -> 54 SP für 7 AsP. Allerdings gibt es in keiner Auflage ein Verbot, die Rüstung auszuziehen.

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Elementare Gewalten

Beitrag von Denderan Marajain » 04.04.2016 06:55

Danke

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1706
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Elementare Gewalten

Beitrag von Thallion » 04.09.2017 13:24

https://rezensionen.nandurion.de/2012/0 ... -gewalten/
Gesamtfazit

Elementare Gewalten ist ein schön gestalteter Band, der mit gut geschriebenen Ingame-Texten und vielen neuen Zeichnungen punkten kann. Regeltechnisch kommt er leider mit den altbekannten Kinderkranktheiten und nicht durchdachten Neuerungen daher, die man von einer DSA-Publikation beinahe schon erwartet. Durch viele neue Regelergänzungen trägt er außerdem weiter dazu bei, dass sich die Regeln über immer mehr Publikationen verstreuen. Trotzdem hatten wir Freude am Lesen des Buches und haben viele Anregungen für neue Abenteuer gefunden.

Die dritte Bewohnerin unserer Wohnung, ihre Majestät Selinde die Katze, floh übrigens fauchend von meinem Schreibtisch, als sie das Elementare Gewalten erblickte. Wir wissen nicht, was sie uns in ihrer Weisheit damit sagen will, werden jedoch davon absehen, ihre Meinung in die Bewertung einfließen zu lassen.

Bewertung

Ein Einhorn flieht panisch vor dem Mindergeist vierter Ordnung, ein weiteres ist aufgebrochen, um die Informationen über die Erben des Zorns und die Myranische Elementarbeschwörung selbst zu beschaffen. Das dritte Einhorn steht betrübt in der Ecke und beklagt sich über Regelfragmentierung und schlechtes Balancing – es leidet zwar an einer gewissen Gefühlskälte, doch die dank Eidetischem Gedächtnis vorhandene Erinnerung an dutzende von ähnlichen Problemen treibt ihm doch fast die Tränen in die Augen.

Somit verbleiben elementargefällige 6 Einhörner, die sich über das Neuerscheinen des Bandes freuen und allen Freunden des Elementarismus viel Spaß damit wünschen.

Mindergeist
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 72
Registriert: 13.09.2017 23:55

S11 Elementare Gewalten

Beitrag von Mindergeist » 27.09.2017 00:03

1 Punkt für die völlig vermurkste Regelumsetzung und den unpassenden Hintergrund. Dschinnengeboren? WTF?

GrisGris
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 370
Registriert: 04.04.2009 02:51

S11 Elementare Gewalten

Beitrag von GrisGris » 27.09.2017 08:09

Zwei Aspekte der Publikation möchte ich in ähnlicher Weise verteidigen:

Sowohl Dschinngeborene, als auch der Spruch "Lebendes Gefriere" kann abseits von Spielerhänden durchaus reizvolle Szenarien bieten. Bei Ersterem ginge es mir darum dies eventuell bei einem NSC zu präsentieren und keinesfalls inflationär einzusetzen. Während Humusdschinne bei mir unter sehr selten fallen würden und vielleicht in den richtigen Kreisen gelegentlich mal vorkommen sollte, da Humus eben lebensaffin ist, würde ich Wasser noch ähnlich selten, wenn auch schon wesentlich seltener ansiedeln, Erz und Wind auf äußerst selten reduzieren (die statische, emotionslose Natur des Erzes, wie auch die flüchtige der Luft stehen dem Akt eigentlich entgegen) und Feuer und Eis zu dereweiten Einzelfällen deklarieren. Bei Feuer mag die Lust ja gegeben sein, aber wer mit Feuer spielt, verbrennt sich leicht und bei Eis ist sowohl die lebensfeindliche oder -abgeneigte Natur, als auch die elementare Ausstrahlung des Elements dem Liebesspiel nicht gerade förderlich.

Das hieße für mich:

- Humus: in gewissen tulamidischen Kreisen durchaus mehr als einmal zu finden, ansonsten bei vereinzelten naturverbundenen Völkern; in verschiedenen Umkreisen in der Heldenlaufbahn vielleicht zwei Mal zu finden, im tulamidischen Raum in einem Umkreis womöglich mehr als einmal

- Wasser: bei etwaigen maritim ausgerichteten Völkern hin und wieder aventurienweit ein einzelner Vertreter; in einer Heldenlaufbahn durchaus plausibel einmal zu treffen (Tocamayac oder Thorwaler bieten sich hier an)

- Erz/Luft: vielleicht mit etwas Glück in einer Heldenlaufbahn eine Begegnung

- Feuer/Eis: sehr unwahrscheinlich sowas jemals zu Gesicht zu bekommen selbst mit der Lebensspanne eines Zwergen oder Elfen und einem avesaffinen Lebensstil

Bezüglich "Lebendes Gefriere": Würde ich ins Repertoire der Eisgeoden geben. Wo man auch über sie liest, gibt es vage Andeutungen über Zauber, die in anderen magischen Kreisen gänzlich unbekannt seien und schreckliche Wirkungen entfalten sollen. Für den SL mag es da erfreulich sein endlich etwas im Ärmel zu haben - Spielern würde ich sowas eher nicht zugänglich machen...

Jetzt mag der Kritiker bekritteln weswegen man solche exotischen Ausreißer quasi dem Spieler regeltechnisch als Möglichkeit präsentiert und ihn unvermittelt zu sowas auffordert. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass beispielsweise ein Gjalsker Gladiator, der Eisgeode, der Achazabgänger aus Mirham, ein zwergischer Magier oder vergleichbares als Spielercharaktere sich wohl auch irgendwo im Spektrum des Humus- und Eisdschinngeborenen bewegen, zwar auch nicht auf sonderlich viel Gegenliebe stoßen, aber vereinzelt wohl mehr oder weniger immer wieder mal zu finden sind. Zugegebenermaßen tut sich der SL da dann wesentlich leichter ein Machtwort zu sprechen, dass sowas zu exotisch sei, als bei einer Charakterklasse, die quasi auf dem Präsentierteller angeboten wird und auch noch mit einer passablen Fülle an Charakteren argumentativ als Spielercharakter gestützt wird.

Was man dieser Spielhilfe speziell (wie auch generell, wenn auch weniger einigen anderen) vorwerfen kann, ist, dass zu wenig darauf eingegangen wird was eine Verbreitung von 1-2 oder eine Seltenheit bedeutet. Von sowas bekommt selbst der gelehrsame Magietheoretiker und -forscher nicht selbstverständlich Wind, zumal er sowas selbst dann noch als Aberglaube ansehen mag. Wenn er dann doch einen Lehrmeister findet, steht er wohl irgendwo jenseits der Mitte seiner Laufbahn, der Lehrmeister wird sehr gehemmt auf ein Studieransuchen eingehen und wohl eine Queste dafür abverlangen und selbst dann womöglich nur für einen Grundlevelkurs zur Verfügung stehen... Solche Lehrmeister kommen in Sachen Verschlossenheit wohl an Druiden und Hexen heran und werden kaum einen Finger rühren irgendeinen dahergelaufenen Fremden, selbst wenn er sich in seine Spielart der Magie vertieft hat, seine Geheimnisse anzuvertrauen... Ähnlich wird ein Dschinngeborener mit seiner Herkunft nur in Ausnahmefällen hausieren gehen und eine solche Elternschaft ist bereits ein Ausnahmefall - ergo äußerst selten.

Antworten