Xeraan sagt, geht hier lang!

 

 

 

Die Welt der Schwertmeister

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Die Welt der Schwertmeister?

sehr gut (5 Sterne)
16
41%
gut (4 Sterne)
14
36%
zufriedenstellend (3 Sterne)
3
8%
geht grad so (2 Sterne)
0
Keine Stimmen
schlecht (1 Stern)
6
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 39

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Beiträge: 1599
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Thallion » 16.12.2013 11:11

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im Dezember 2013 erschienenen Spielhilfe Die Welt der Schwertmeister.

Bild
Die Welt der Schwertmeister
Vielleicht hast du Erfahrungen mit mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Die Welt der Schwertmeister?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

gralkor
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von gralkor » 17.12.2013 12:59

Ich habe das Buch mit viel Freude gelesen.
Es ist in sich stimmig, vertieft die "uralten" Boxen, wirkt wie aus einem Guss.

Der Naturwissenschaftler in mir schließt die Hohlweltgeschichte aus, weil sie nicht funktionieren kann (nicht nach den "irdischen" Gesetzmäßigkeiten + Magie + Theurgie) also ist es wohl eindeutig eine Globule.

Die Gliederung ist stimmig und beschreibt sowohl Thrun als auch seine Bewohner, Götter und das Leben.

Das Einzige, was mich stört, dass immer wieder auf "Wege nach Tharun" geteasert wird, um auch Helden dieser Welt zu spielen, was ja aktuell nur durch sehr viel Improvisation möglich ist (mit Hilfe von den alten Bänden und http://www.cedrik.net/dsa/tharun/ sollte das nicht das größte Problem sein)

Also eine grundsolide 4er-Wertung und Freude auf weitere Werke in der viel zu lange vergessenen Welt (oh, könnte ich da Geschichten erzählen, zum Beispiel, dass eine Überfahrt nach Myranor durch eine gewisse Heldengruppe so torpediert wurde, indem sie einfach in _DEN_ Vulkan geklettert sind ... ;) )

G.
---
Wir suchen noch Mitspieler in Halle/Saale und Umgebung

Gecq
Beiträge: 41
Registriert: 21.03.2005 02:06

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Gecq » 17.12.2013 18:49

Das liegt ein wenig in der Natur der Sache. Wir bemühen uns aber redlich, den Regelband zügig nachzuliefern. Ziel ist jedenfalls bereits das erste Quartal 2014.

Damasha
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2010 10:22

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Damasha » 17.12.2013 23:03

Ich kann mich leider gralkor nicht anschließen. So interessant das Thema ist, so schlecht ist an einigen Stellen die Umsetzung. Man hat sich leider zu sehr auf das Original konzentriert und auch dessen Probleme nicht umgangen, sondern sie wieder eingebaut!

Die Illustrationen schwanken von gut bis gruslig. Während Mia Steingräbers Bilder die gewohnte Qualität aufweisen, sind viele der anderen eine Zumutung. Die Umrandungen sehen beispielsweise unfertig und skizzenhaft aus. Dann gibt es einige Bilder, wo ich mich frage, was ich darauf erkennen soll.

Ähnliches bei den Texten. Nur wenige überzeugen mich wirklich. Viele sind einfache Aufzählungen oder bestechen durch eine unverständliche Satzstruktur. Gerade die vielen Fremdwörter und tharunischen Bezeichnungen sorgen für zusätzliche Verwirrung und stören den Lesefluss ungemein.

Leider hat man auch die Chance verpasst, einige der alten Macken Tharuns zu beseitigen. Noch immer ist die Klassengesellschaft sehr starr und die meisten Positionen für Helden ungeeignet. Schwertmeisterinnen kann man wohl gar nicht spielen, da Frauen in Tharun größtenteils Sklavinnen oder Betthäschen sind.
Eigentlich kann man fast nur Krieger oder Runenzauberer spielen. Die Ausgestoßenen scheinen noch eine Alternative zu sein, aber selbst bei ihnen sind Frauen nicht zulässig. Das bedeutet auch, dass eine durchschnittliche aventurische oder myranische Heldengruppe dort immer … IMMER … Probleme hat. Warum hat man das nicht geretcont? Musste das sein?

Und die Weltkarte … ich muss zugeben, im Vergleich zu den qualitativen Aventurien und Myranor-Karten ist das schon eine ziemlich dünn. So wie das Papier, auf dem die Karte gedruckt ist. 
Und auch die Karten im Buch sind wenig funktional. Man nehme z.B. die Karte auf Seite 145. Schwarzes Blatt Papier mit einigen weißen Punkten …

Leider ein enttäuschendes Buch, obwohl die Entwicklungszeit überproportional groß war. Wenn wenigstens ein Reich des Horas herausgekommen wäre …

Ich schwanke zwischen 1 und 2 Punkten, da nicht alles schlecht ist, aber das Buch hat mich so wütend gemacht, das ich nur 1 Punkt vergeben kann.

Arne Gniech
Beiträge: 5
Registriert: 07.04.2011 14:01

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Arne Gniech » 19.12.2013 02:02

Vielen Dank für das Feedback!

Zur Besprechung von Damasha möchte ich richtigstellen, dass es auch in "unserem" Tharun möglich ist, Schwertmeisterinnen zu spielen (z.B. im Reich Ilshi Vailen, wo die strenge Kastenstruktur die Geschlechtertrennung überschrieben hat) und es durchaus weibliche Brigantai gibt.
Das bedeutet auch, dass eine durchschnittliche aventurische oder myranische Heldengruppe dort immer … IMMER … Probleme hat. Warum hat man das nicht geretcont? Musste das sein?
Ja, das war unser Ausgangspunkt und auch genau das, was wir fortschreiben wollten: Eine fremde, für Eindringlinge schwer begreifbare Welt, die sie in vielerlei Hinsicht - gesellschaftspolitisch, kämpferisch, religiös, geistig-moralisch - herausfordert. Mit anderen Worten einer USPs Tharuns.

Ein Dämon auf Abwegen
Beiträge: 330
Registriert: 10.08.2011 08:52

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Ein Dämon auf Abwegen » 19.12.2013 02:12

Schwertmeisterinnen kann man wohl gar nicht spielen, da Frauen in Tharun größtenteils Sklavinnen oder Betthäschen sind.
Die Setzungen wurden schon aufgeweicht, in Ilshi Vailen gibt es gar keine Geschlechtetrennung , Lania werden Frauen ehr verehrt als unterdrückt und in Thuara darf die Runenmagie nur von Frauen praktiziert werden.
Und unter den Brigantai können in Abhängigkeit von Bande Frauen auch gleichberechtigt sein (und mit weiblichen Mitspielern sollte man dann logischerweise in so einer Bande spielen).

Die Qualität der Karten find ich auch nicht berauschend (naja zum Glück hab ich noch das Orginal).
Warum hat man das nicht geretcont? Musste das sein?
Weil das dass Kernelement des Settings ist?

gralkor
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von gralkor » 19.12.2013 19:09

@Damasha,

das ist ja genau das, was ich hier so angenehm finde. Es wurde nicht alles sinnfrei "angepasst", sondern die Welt ist so geblieben, wie es die originalen Autoren gedacht haben.
Dies ist erfrischend neu bei DSA, und das sollte auch so bleiben.

G.
---
Wir suchen noch Mitspieler in Halle/Saale und Umgebung

Damasha
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2010 10:22

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Damasha » 21.12.2013 11:04

Weil das dass Kernelement des Settings ist?
Als Tharun zum ersten Mal aufgelegt wurde, ist es schon nicht angekommen. Die Redaktion hätte sich überlegen sollen, ob das einer der Gründe dafür war. Ich behaupte, dass es diese Setzung so gut wie keine Spielerinnen anspricht.

Ich möchte da jedenfalls keine tharunische Frau spielen und als Frau spiele ich keine männlichen Charaktere. Ich mag asiatische Settings, aber ich hätte da gerne deutliche eine Änderung zu den früheren Setzungen gehabt.
Und unter den Brigantai können in Abhängigkeit von Bande Frauen auch gleichberechtigt sein (und mit weiblichen Mitspielern sollte man dann logischerweise in so einer Bande spielen).
Aha, ich kann also nur eine Brigantai spielen. Sehr abwechslunsgreich. :(
Und die anderen Frauenrollen sind jetzt auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. In etwa 70 bis 80% dieser Welt kann ich nicht darauf hoffen, eine Frau zu spielen, die nichnt extrem eingeschränkt handeln kann.

Gecq
Beiträge: 41
Registriert: 21.03.2005 02:06

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Gecq » 21.12.2013 13:33

Ich will da jetzt nichts schönreden. Wir sind uns der Problematik durchaus bewusst gewesen, nicht zuletzt, weil wir die Welt ja selbst schon lange bespielen. Ich spiele zum Beispiel einen weiblichen Charakter, allerdings bin ich selbst männlich und damit ist das jetzt nicht vergleichbar mit Deiner Position.

Wir haben nach intensiven Diskussionen zwei Entschlüsse gefällt:
Wir wollen das Setting nicht im Kern verändern. Das Pantheon und seine Priester (-innen) setzen gewissermaßen die patriarchalische Struktur fest.
Wir haben uns aber auch entschlossen, die konkreten Ausformungen der Kultur so stark zu variieren, dass genügend Freiräume für das Spielen weiblicher Figuren - und auch für NSCs - entstehen.

Zu unseren Intentionen diesbezüglich haben wir im Settingband schon einiges geschrieben. Im Regelband widmen wir ein umfangreiches Kapitel einerseits der Frage, wie man tharunische Charaktere, die systemkonform agieren, überhaupt spielen kann, und ein großer Teil dieses Kapitels geht auf weibliche Figuren ein.

Es ist nicht nur möglich, weibliche Brigantai zu spielen, auch wenn ich persönlich speziell diese Rolle für reizvoll halte - wegen des eingeschriebenen Oppositionscharakters.
Es ist aber genauso möglich, systemkonforme Frauen mit großem Einfluss zu spielen, z. B. in Kuum, wo die Frauen die Organisation der Gesellschaft nach innen bestellen. Eine der mächtigsten Personen im ganzen Reich ist beispielsweise die Kuumjacha, die Stellvertreterin und Zeremonienmeisterin des Reichsherrschers.
In Thuara haben ausschließlich Frauen das Privileg, Runensteine zu benutzen. Sie sind also die einzigen magiekundigen Charakere in ganzen Reich. Ich will nicht unterschlagen, dass der Auslöser für diese Ausformung wiederum ein patriarchalischer Reflex der Azarai war, aber die aktuelle Realität im Reich prägt das nichtsdestoweniger.
In Ilshi Vailen wird die Geschlechterordnung neutralisiert durch ein rigides Kastensystem. Hier gibt es also auch mächtige Schwertmeisterinnen und Fürstinnen und quasi keine Diskriminierung. In diesem Sinne kommt das Reich Ilshi Vailen der Geschlechterneutralität am nächsten. Natürlich tun sich auch in Vailen gesellschaftliche Abgründe auf, allerdings nicht im Geschlechterverhältnis.
Im Reich Lania kommt den Frauen eine Art gelebtes Lady-Ideal entgegen. Das schließt also Waffentätigkeit aus, aber politisch interessante Figuren mit großem Einfluss ein.
Im Zentralreich Tharun schließlich, das eine Art Melting Pot aller Kulturen darstellt, ist in der Folge so ziemlich jede Figur auch in weiblicher Besetzung denkbar.

Das sind nur ein paar Beispiele für die angesprochenen Variationen. Für die nicht genannten Reiche bieten wir darüber hinaus eine ganze Reihe Ideen für weibliche Charaktere an, die die Geschlechterordnung in der einen oder anderen Weise unterlaufen und die das Führen von Waffen und auch die Schwertmeisterschaft inkludiert. Das ist zwar konkret keine Gleichberechtigung, bietet aber je nach Vorlieben mitunter reizvolles Potenzial für SCs und NCSs.

Das alles heißt natürlich nicht, dass man ein patriarchal geprägtes Setting nicht trotzdem doof finden und auch ablehnen kann. Ich bin ein Fan der absoluten Geschlechterneutralität in Aventurien. Ich finde sogar, dass das eine wichtige Kerneigenschaft ist, die noch viel zu wenig Beachtung und Ruhm findet. Das Spiel in Aventurien ist aber spätestens am Spieltisch den gleichen sexistischen Mechanismen ausgesetzt, die in der irdischen Gesellschaft leider wirksam sind.
Ein anderer Ansatz, wie in Tharun, der nicht versucht, zu behaupten, als gäbe es kein Sexsimusproblem, sondern der im Gegenteil auch versucht, diese Strukturen sichtbar zu machen, zu verdeutlichen und zu thematisieren und dann konkrete Umgangsformen damit vorzuschlagen, kam uns sinnvoll vor und ist vielleicht auch eine Prüfung wert.

Andras Marwolaeth
Beiträge: 444
Registriert: 04.03.2005 16:44
Wohnort: Brühl (bei Köln)

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Andras Marwolaeth » 21.12.2013 14:49

Also das Geschlechtsproblem sehe ich nicht so schlimm. Für die private Spielrunde kann man die Gleichberechtigung setzen oder zumindest soweit setzen, dass Frauen alles machen können, auch wenn sie ggf. schief angesehen werden.

Arne Gniech
Beiträge: 5
Registriert: 07.04.2011 14:01

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Arne Gniech » 22.12.2013 02:38

Ergänzend zur Geschlechterthematik, deren Überlegungen in Bezug auf den Tharun-Weltband Gecq sehr gut zusammengefasst hat, möchte ich unterstreichen, dass uns keinesfalls an einer sexistischen und stumpfsinnigen "Sklavinnen-" & "Betthäschen"-Fantasy gelegen ist, sondern eher an einer gesellschaftlichen "Echtheitssimulation" im Stile etwa von Game of Thrones, wo vor der Folie von krassen Klassen- und Geschlechterunterschieden die Entwicklung von vielen sehr spannenden Frauenfiguren möglich ist. Anders als im aventurischen Gesellschaftsentwurf, wo Geschlecht in der gedruckten Version als quasi nicht relevant gesetzt wird - was ja eine idealistische Utopie ist gegenüber dem Reallife - wollten wir den Geschlechterdualismus nicht wegbehaupten, sondern als ein spannendes Thema einer tharunischen Emanzipationsbewegung erhalten.
Gleichzeitig ist es so, wie Andras es auch schreibt: Wir liefern hier nur einen Vorschlag zur Geschlechterfrage, der sich durch eine rundeneigene Setzung auch überschreiben lässt.

Gecq
Beiträge: 41
Registriert: 21.03.2005 02:06

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Gecq » 22.12.2013 14:32


Benutzeravatar
Bluthandel
Beiträge: 236
Registriert: 08.11.2011 16:31
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Bluthandel » 27.12.2013 20:56

Arne Gniech hat geschrieben:Ergänzend zur Geschlechterthematik, deren Überlegungen in Bezug auf den Tharun-Weltband Gecq sehr gut zusammengefasst hat, möchte ich unterstreichen, dass uns keinesfalls an einer sexistischen und stumpfsinnigen "Sklavinnen-" & "Betthäschen"-Fantasy gelegen ist, sondern eher an einer gesellschaftlichen "Echtheitssimulation" im Stile etwa von Game of Thrones, wo vor der Folie von krassen Klassen- und Geschlechterunterschieden die Entwicklung von vielen sehr spannenden Frauenfiguren möglich ist.
Als Spieler von weiblichen Charakteren muss man aber trotzdem ggf Einschränkungen hinnehmen. Gab´s da keine bessere Lösung für "spannende Frauenfiguren" als ein DSA-Sausagefest von Männern für Männer?
Naja, wer´s 2013 noch genauso braucht wie anno 1988, meins wär das aber auch nicht (schade, der Band klang interessant)... :P
Meistere: In der Kälte der Nacht, Der Unersättliche, Weiden 645 BF, Brabak Akademie-OneShot
Spiele: Simyala, Forscher-AB

Benutzeravatar
Tharamnos
Beiträge: 353
Registriert: 02.02.2012 21:37

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Tharamnos » 27.12.2013 22:27

Bluthandel hat geschrieben:...
Komisch, über die tausendfache Versklavung dunkelhäutiger Menschen in Al'Anfa & Co beschwert sich seit Jahren nie jemand... da findet es jeder passend für's Setting.

Niels
Beiträge: 47
Registriert: 10.02.2011 12:46

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Niels » 28.12.2013 02:10

Tharamnos hat geschrieben:
Komisch, über die tausendfache Versklavung dunkelhäutiger Menschen in Al'Anfa & Co beschwert sich seit Jahren nie jemand... da findet es jeder passend für's Setting.
In Aventurien gibt es vielleicht Rassismus gegen Nichtmenschen, aber ich kann in Al'Anfa & Co gerne auch einen Moha spielen ohne versklavt zu werden, ja ich darf laut Regionallbeschreibung sogar eine Persönlichkeit mit hohem Sozialatatus in Kunchom oder Al'Anfa spielen. Entweder weil die Person aufgestiegen ist oder selbst aus einer alteingesessenen reichen Familie stammt, solange er keine Waldstammkultur hat. Noch riskiere ich als Sklave gekidnappt zu werden.
Es gibt auch in Aventurien eine hardcore Geschlechterrollenverteilung bei den Novadis. Es dürfte aber wenige Frauen geben, die es als Herausvorderung ansehen eine Novadifrau zu spielen und die meisten wären kaum Abenteuertauglich. Dies schränkt jedoch die Möglichkeit als Frau in der Auswahl der Kulturen und Professionen kaum ein. Man kann als Frau trotzdem fast alles spielen.
Wenn eine Frau auch einen weiblichen SC spielen will, ist ihr das in Tharun kaum möglich. Weil ihr nur wenige Kulturen und Professionen zur Verfügung stehen und sie zudem fast überall (auch als aventurischer Charakter) als extremer Sonderling behandelt wird, was eigentlich ein extremer Nachteil ist. Und zwar weitaus schlimmer als dies bei Mohas oder Utulus in Aventurien je der Fall ist. Wenn man diese Herausforderung nicht sucht, wird man dieses Setting meiden. Und wenn man als Frau keinen Mann spielen will, kann ich gut verstehen. Ich traue mir auch nicht zu eine Frau zu verkörpern und wirklich im Rollenspiel darstellen zu können.
Ob es dunkelhäutigen Personen ähnlich geht, dass sie sagen: "Ich kann mich nicht in eine hellhäutige Person hineinverstzen, also kann ich sie nicht spielen!" entzieht sich meiner Kenntnis - hätte daran aber meine Zweifel.

Benutzeravatar
JR
Beiträge: 616
Registriert: 27.02.2006 11:05

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von JR » 28.12.2013 04:01

Bluthandel hat geschrieben: Als Spieler von weiblichen Charakteren muss man aber trotzdem ggf Einschränkungen hinnehmen. Gab´s da keine bessere Lösung für "spannende Frauenfiguren" als ein DSA-Sausagefest von Männern für Männer?
Naja, wer´s 2013 noch genauso braucht wie anno 1988, meins wär das aber auch nicht (schade, der Band klang interessant)... :P
Ich weiß nicht: Die Gesellschaft Tharuns ist ganz einfach als "böse" angelegt; das ist ihr Kern. Und dazu gehört insbesondere die Unterdrückung der Frau.

Wer Gleichberechtigung möchte, muss sich gegen diese Gesellschaftsordnung auflehnen. Und auf Seiten der Brigantai ist nahezu alles möglich.

Wer unbedingt stützend auf Seiten des Mordors spielen möchte, der muss dagegen Einschränkungen hinnehmen.

Ich finde das schon von der Meta-Ebene aus betrachtet vollkommen richtig und angebracht.

Tharun ist meiner Ansicht nach kein Setting wie Aventurien, das jegliches Spiel ermöglichen soll. Es ist eigentlich auf ein einziges Spiel hin ausgerichtet - den Kampf gegen eine "böse" Gesellschaftsordnung!

Und das ist es, was ich dem Band vorwerfen würde: Man geht irgendwie nach dem Prinzip "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" vor. Tharun ist einfach nicht konstruiert, um auf Seiten des Galaktischen Imperiums zu spielen.

Andras Marwolaeth
Beiträge: 444
Registriert: 04.03.2005 16:44
Wohnort: Brühl (bei Köln)

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Andras Marwolaeth » 28.12.2013 11:05

Die Gesellschaft Tharuns als "böse" zu bezeichnen, halte ich für falsch. Die Gleichberechtigung in unserer Welt gibt es auch noch nicht so lange und trotzdem würde ich die europäischen Gesellschaften vor dem 20. Jahrhundert nicht als "böse" brandmarken wollen.
Und ich sehe in dem Tharun-Band nirgendwo den Kampf gegen die "böse" Gesellschaftsordnung vorgegeben - im Gegensatz zu den Uralt-Boxen, in denen die aus feudalistischen Landen kommenden Aventuriern den Tharunern die Segnungen der Demokratie bringen sollten.

Nein, ich sehe in Tharun eigentlich nirgendwo einen Kampf gegen die herrschende Gesellschaftsordnung, selbst die Brigantai wollen die Ordnung nicht verändern. Das Wissen um alternative Gesellschaftsordnungen ist da einfach nicht da.

Die klassischen Abenteuer, Dungeons erkunden und Monster plätten, sind überall möglich. Intrigen zwischen den Herrschenden sind allerorten, so dass auch solche Abenteuer möglich sind.

Eher sehe ich ein Problem in dem Kastenwesen, das es schwierig macht, Personen aus unterschiedlichen Kasten gemeinsam in ein Abenteuer zu schicken. Auch gemeinsame Unternehmungen von Geweihten und Zauberern dürfte angesichts der Vorbehalte gegen Magie eher schwierig sein.

Ein Dämon auf Abwegen
Beiträge: 330
Registriert: 10.08.2011 08:52

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Ein Dämon auf Abwegen » 29.12.2013 11:24

Aha, ich kann also nur eine Brigantai spielen. Sehr abwechslunsgreich.
Zumeinen sind die Brigantai an sich schon mal eine sehr Abwechsulgsreiche Gruppe in der alle möglichen Konzepte machbar sind, zum anderen würden in eine Brgaintairunde eh alle Spieler Brigantai spielen müssen (die lassen sich nicht so wirklich einfach mit systhemkonformen Chras in einer runde zusammenbringen), so dass die männlichen Spieler genau so eingeschränkt wären.
In etwa 70 bis 80% dieser Welt kann ich nicht darauf hoffen, eine Frau zu spielen, die nichnt extrem eingeschränkt handeln kann.
Halt dir aber mal bitte die Dimensionen der Welt vor Auge, Flächenmäßig sind die Meisten der Tharunischen Reiche so groß wie Aventurien, da wird man selten das Reich verlassen in dem an gerade spielt und selbst wenn wird ne Schwertmeisterin aus Ilshi Vailen wird wenn sie in eine anderes Reich kommt vermutlich komisch angeschaut aber vermutlich trotzdem als solche anerkannt.

Eher sehe ich ein Problem in dem Kastenwesen, das es schwierig macht, Personen aus unterschiedlichen Kasten gemeinsam in ein Abenteuer zu schicken.
Jupp abgesehen von Guerai und Brigantai, muss man sich bei den meisten Chars schon Gedanken dazu machen wie und warum sie überhaupt auf Abenteuer ausziehen.
Auch gemeinsame Unternehmungen von Geweihten und Zauberern dürfte angesichts der Vorbehalte gegen Magie eher schwierig sein.
Da die Systemkonformen Magier ihre Kunst quasi unter Aufsicht und mit Genehmigung der Qjo Sombri Geweihten ausüben dürfte das sogar gehen (und die nicht Systemkonformen müsen entweder sehr gut darin sein ihre Kraft zu verstecken oder leben ehr völlig abseits der Tharunischen Gesellschaft).
Problem dürfte ehr sein Spielergeweihte überhaupt sinnvoll in eine Runde einzubinden.

gralkor
Beiträge: 171
Registriert: 28.06.2011 08:24
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von gralkor » 04.01.2014 15:55

Ein interessantes Zitat aus der Originalbox ist mir wieder mal in die Hand gefallen, bei dem ich grinsen musste.
Interpretation überlasse ich dem geneigten Leser zur eigenen Ausarbeitung:

"Wir hätten ein wundervoll komplettes Spiel produziert, das sich leider kein Mensch leisten könnte ..." (Ulrich Kiesow 1987 in DSA-Professional Seite 47)

G.
---
Wir suchen noch Mitspieler in Halle/Saale und Umgebung

Benutzeravatar
Amat von Lowangen
Beiträge: 1532
Registriert: 28.08.2003 12:41
Wohnort: Köln

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Amat von Lowangen » 04.01.2014 23:50

Ich versuche gerade, das Buch zu lesen, aber die bescheuerten Akronyme und Pseudonyme ("Hadumar von Wiesen-Ostreich", "Mosant Hinf") machen es mir echt schwer. Lasst so eine Scheiße gefälligst sein!

Benutzeravatar
Tharamnos
Beiträge: 353
Registriert: 02.02.2012 21:37

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Tharamnos » 05.01.2014 02:05

Amat von Lowangen hat geschrieben:Ich versuche gerade, das Buch zu lesen, aber die bescheuerten Akronyme und Pseudonyme ("Hadumar von Wiesen-Ostreich", "Mosant Hinf") machen es mir echt schwer. Lasst so eine Scheiße gefälligst sein!
Das ist aber nichts neues, gerade Hadumar von Wiesen-Ostreich gibt es schon lange und in vielen Werken.

Benutzeravatar
Vibarts Voice
Beiträge: 363
Registriert: 12.09.2009 15:42

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Vibarts Voice » 05.01.2014 11:14

Leider glauben noch immer viele verzweifelte Witzeerzähler, ein schlechter Gag würde dadurch etwas besser, dass man ihn möglichst oft wiederholt ...

Benutzeravatar
Danilo von Sarauklis
Beiträge: 4263
Registriert: 27.08.2003 08:42
Wohnort: Hochspessart
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Danilo von Sarauklis » 06.01.2014 12:22

Ehrlich gesagt checke ich gerade nicht, wer oder was "Mosant Hinf" sein soll, aber wenn Hadumar v. W.-O. in dem ganzen Buch nicht vorgekommen wäre, wäre es schon ein Bruch mit der Continuity vorheriger Publikationen gewesen. Ich hätte etwas vermisst, wenn auch keinen Witz.

Andwari
Beiträge: 6542
Registriert: 14.06.2012 18:34

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Andwari » 06.01.2014 12:55

Für DSA völlig überraschend muss es sich bei "Mosant Hinf" wohl um ein Anagramm handeln.
Bei denen, die durch derart unschöne Buchstabenanhäufungen Konvulsionen erfahren, vermag das deutschsprachige Schüttelwort den Sachverhalt ebenfalls treffend zu beschreiben.

Merry
Beiträge: 1407
Registriert: 30.03.2011 16:18
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Merry » 06.01.2014 16:05

Bei 'Mosant Hinf' wird es sich wohl um Thomas Finn handeln.
Ich persönlich finde Anspielungen auf Irdisches eigtl. ganz nett, wenn etwas dabei herauskommt, was man aussprechen kann und gut klingt. Mit 'Mosant Hinf' ist das aber nun eher nicht gelungen.

Gecq
Beiträge: 41
Registriert: 21.03.2005 02:06

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Gecq » 06.01.2014 16:18

Kommt drauf an. Versuch es mal französisch auszusprechen! :lol:

Benutzeravatar
Dr. Arca
Beiträge: 307
Registriert: 06.04.2009 22:53

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Dr. Arca » 06.01.2014 22:39

Verzeihung, aber ich verstehe die Problematik der Geschlechterrollen nicht. Tharun ist ein Patriarchat und daher sind Frauen nunmal eingeschränkt. Wem das nicht gefällt, gut - es kann geändert bzw. gehausregelt werden.

Aber: Wenn es nicht gefällt, warum sind dann alle von Andergast als "Einsteiger"-Region so begeistert? Andergast ist die Lachnummer Aventuriens schlechthin und das eben wegen dieser strikten Geschlechtertrennung.
Mal abgesehen davon, daß hier das Setting Mann vs. Frau für Einsteiger(!) empfohlen wird, was die Spieler akzeptieren (sonst gäbe es wohl mehr dieser "Andergast ist überflüssig"-Posts).
Also was ist das Problem bei Tharun mit derselben Mann vs. Frau-Setzung?
Bild

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Beiträge: 4883
Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Denderan Marajain » 06.01.2014 23:09

Kann man mit den Tharun Verantwortlichen auch in direkten Kontakt treten und wenn ja wie?

Benutzeravatar
Gorin
Beiträge: 664
Registriert: 17.09.2004 17:13
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Gorin » 06.01.2014 23:42

Denderan Marajain hat geschrieben:Kann man mit den Tharun Verantwortlichen auch in direkten Kontakt treten und wenn ja wie?
Ich würde es mal über die Tharun-Sparte im Forum des Uhrwerk-Verlages probieren, da geistern die Autoren rum, soweit ich weiß.

Engor
Beiträge: 162
Registriert: 19.11.2013 22:20
Kontaktdaten:

Re: Die Welt der Schwertmeister

Beitrag von Engor » 07.01.2014 00:26

Die sind doch sogar hier im Thread aktiv und in allen Kanälen (hier, Nadurion, Tanelorn, Thrwerk- Forum) auch offenbar sehr an Rückmeldungen interessiert, was ich sehr positiv finde.

Antworten