Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

VS01 Aventurisches Bestiarium

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.
Antworten

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Aventurisches Bestiarium?

sehr gut (5 Sterne)
3
6%
gut (4 Sterne)
12
24%
zufriedenstellend (3 Sterne)
14
29%
geht grad so (2 Sterne)
12
24%
schlecht (1 Stern)
8
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 49

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1706
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

VS01 Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Thallion » 14.01.2016 11:48

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im Dezember 2015 erschienenen Spielhilfe Aventurisches Bestiarium.

Bild
Aventurisches Bestiarium
Vielleicht hast du Erfahrungen mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Benutzeravatar
Salaza Lautenspieler
Beilunker Reiter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1934
Registriert: 08.10.2003 13:13
Wohnort: Kamen
Kontaktdaten:

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Salaza Lautenspieler » 14.01.2016 13:42

Ich vergebe hier 4 Punkte.
Mein Fazit (die vollständige Betrachtung findet sich bei Asboran):
Die Ausführung des Bandes ist in meinen Augen sehr gut, die Konzeption aber etwas, bei dem ich mich noch etwas schwer tue, sie wirklich zu mögen. Ich bin ein Freund der offenen Struktur, aber noch in Sorge, was die Übersichtlichkeit angeht. Ich hoffe, dass die weiteren Kreaturen-Bände etwas fokussierter ausfallen, nachdem man nun einen grundlegenden Band zur Verfügung hat. Alles in allem gefällt mir das Buch aber wirklich gut.
For all things turn to barrenness
In the dim glass the demons hold

- W.B.Yeats

Rycanri
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 123
Registriert: 10.09.2015 07:37

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Rycanri » 14.01.2016 14:20

Ich vergebe 4 Pkt für das Bestarium.
Das neue Design gefällt mir sehr gut, auch die sehr übersichtlichen Wertekästen finde ich sehr schön.
Auch das zu jedem der erwähnten Wesen ein vollfarbiges Bild macht es für mich sehr viel einfacher und stimmiger ein solches Wesen vorzustellen und zu beschreiben.
Auch die zusätzlichen SF die dazugekommen sind als optionale Sachen wie z.B. Drachentöter oder Basiliskentöter finde ich nett.
Einzig vermisse ich ein paar Tiere und Wesenheiten, aber die kommen wahrscheinlich/hoffentlich noch in bald kommenden Bänden, deswegen auch 4 und keine 5 Pkt
Bild

Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1906
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von WeZwanzig » 14.01.2016 15:47

Auch von mir 4 Punkte.

Die Aufmachung des Buches ist einfach wunderschön, die Bilder sind (mit ganz, ganz wenigen Ausnahmen) super gelungen (Gletscherwurm *_*), die Texte sind meist nicht nur informativ, sondern auch spannend zu lesen. Auch die Werte spiegeln nun so gut wie immer den Hintergrund wieder, ugefährliche Tiere sind das nun endlich auch, nur bei den Gewichten der Tierchen muss noch ein wenig nachgebessert werden :). Dennoch werde ich die Werte wohl großteils für meine DSA4-Gruppe übernehmen, besser als die ZooBot-Werte sind sie alle mal!!!
Die neuen Regeln wirken beim lesen nicht schlecht, wie gut sie wirklich sind, kann aber wohl nur ein Praxis-Test zeigen, den ich aber aktuell nicht durchführen kann/will. Einzig die neue Vorteile "Drachentöter" und "Basiliskentöter" wirken auf mich etwas zu kleinteilig, da hätte ich es besser gefunden sowas unter "Guter Ruf" zusammenzupacken. Und sehe ich das richtig, das Zombies eine Erleichterung auf die Nekromanten-Zauber geben XD

Kritisch finde ich hingegen das Konzept an sich. Bei den ersten Ankündigungen hatte ich es noch so verstanden, dass die ZooBot auf Bestiarium und Herbarium aufgeteilt wird. Das fand ich schon nicht gut, das aktuelle Konzept mit "alles kann überall stehen" finde ich aber noch schlimmer! Wenn ich ein Abenteuer vorbereite möchte ich möglichst schnell alle wichtigen Daten finden können. Ohne ein Wiki, ewig langen Tabellen oder ähnliches wird das aber wohl nicht möglich sein. Tiere finden sich hier, im Basisregelwerk, im Almanachen, wahrscheinlich noch in den Regionalbeschreibungen, etc... (Die Aufteilung führt übrigens auch dazu, dass manche Tiere von sinnvollen Neuerungen wie der (k)-KK für kleine Tiere ausgenommen werden, wie die arme Koschkröte im Basisregelwerk). Neben Tieren und Monstren finden sich im Bestiarium auch noch Dämonen, Untote sowie ein Geist. Also werden auch Beschwörer nun tausend Bücher rumschleppen müssen, statt alles zentral an einem Ort zu haben. Nein, dieses Konzept will mir einfach nicht gefallen.
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Sumaro » 14.01.2016 19:30

Ich bin interessiert wie die Werte von großen Monstern wie Basilisken, Drachen etc. aussehen, kann da jemand ein wenig spoilern, gerne auch per PN. :)
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

UgaAga
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 234
Registriert: 17.01.2011 21:01

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von UgaAga » 14.01.2016 19:54

Dem Buch gebe ich 4/5, werte aber auf 3/5 ab, da gegenüber dem ZooBo nicht alle Tiere und Monster enthalten sind und der Preis eine Unverschämtheit ist.

Benutzeravatar
Dark-Chummer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 604
Registriert: 05.01.2008 00:02
Wohnort: Dunkle Zeiten / Wildermark

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Dark-Chummer » 18.01.2016 12:49

Von mir nur 1 Punkt, weil die Auswahl und die Anzahl der Kreaturen schlicht "schlecht" sind. Ein "Geht gerade so", kommt für mich hier nicht in Frage. Wie kann man denn bitte eine derart sinnlose Auswahl an Kreaturen treffen? Erst einmal ist es schlecht dass die Kreaturen nicht vollzählig sind, aber das war wohl jedem schon klar, wofür ich dennoch abwerte, weil wir ja wissen, dass es auch anders geht. Wenn die Kreaturen dann schon unvollständig sind, hätte ich mir wenigstens gewünscht, dass man die wichtigsten Kreaturen auswählt, die man am häufigsten am Spieltisch benötigt. Leider Fehlanzeige! Wenn man das schon nicht hinbekommt, dann doch bitte zumindest alle Kreaturen einer oder mehrerer bestimmter Kategorien (z.B. nur Zweibeinige Kulturschaffende, oder nur Nicht-Intelligente Monster, oder nur gewöhnliche Tiere, nur Untote, Geister und Chimären, oder nur Dämonen, oder nur Kreaturen einer größeren Region usw. Leider Fehlanzeige! Hier wurden wild durch die Fauna auch seltenste Kreaturen reingepackt, die mir als Spielleiter in weit über 20 Jahren vielleicht einmal in einem Abenteuer begegnet sind. Dass die Publikation nun in Farbe ist, ist natürlich super und das habe ich mir auch lange gewünscht, aber die Darstellungen sind nicht alle so gut gelungen, dafür andere wiederum ungehofft umso besser. Auch dass die Werte etwas angepasst wurden finde ich gut, und das war auch schon lange überfällig. Aber die Anzahl (und somit das Preisleistungsverhältnis) und über die Auswahl der Kreaturen komme ich nicht einfach so hinweg. Wie soll das denn zukünftig aussehen wenn man alle Kreaturen rausgekommen sind? Sollen sich die Spielleiter dann ernsthaft mit einem halben Dutzend Bücher nur für die Kreaturen im Rucksack zu ihrer Spielrunde begeben? Dieser Quatsch scheint sich ja zukünftig auch durch die geplanten Publikationen anderer Bereiche zu ziehen. Klar brauch man nie alle Kreaturen, das ist mir bewusst, aber bei einer derart sinnfreien Auswahl ist das oben genannte Szenario wohl leider zu befürchten. Es wäre meiner Meinung nach eine bessere Wahl gewesen, jeder Kreatur nur eine Seite zuzugestehen und gewöhnlichen Tieren, von denen ich auch kein Bild benötige, noch weniger Platz. So hätte man schon doppelt so viele Kreaturen in das Buch packen können...
"Er ist voller Blut, warum ist er immer voller Blut?"

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 16770
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Gorbalad » 18.01.2016 14:57

Die häufigen Kreaturen sind vielleicht nicht drin, weil die ja in vielen Abenteuern drin sein müssen, damit diese dann ohne Kreaturenband spielbar sind, was ja das Versprechen war...

pimpfl
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 40
Registriert: 06.12.2015 22:16

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von pimpfl » 18.01.2016 15:09

Ich kritisiere auch primär die Anzahl und die Auswahl. Der gewählte Aufbau und Umfang entspricht eher dem Monsterhandbuch einer Erstausgabe eines Rollenspiels als der einer fünften Version. Da würde ich zumindest erwarten, dass man mit 3 Bänden fertig ist (inkl. Bootanika.) und es eine logische Bündelung (in einem Band) gibt (Nutz-Tiere, Wildtiere, Monster, Dämonen etc).

Ich persönlich würde ein anderes System bevorzugen, was Spielerwissen und SL/Werte trennt, dh einen A5-Bildband mit pro Monster/Tier ein aussagekräftiges Farbbild und dazu IG-Text (was ein Aventurier typischerweise weiss). Und zum Anderen ein A4 - s/w - Handbuch mit der man als SL alles aus dem einen Monstereintrag rauslesen kann (ohne spezifische Tier-SF nachschlagen zu müssen).

Benutzeravatar
Talasha
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6416
Registriert: 03.02.2010 12:34

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Talasha » 18.01.2016 18:21

Gorbalad hat geschrieben:Die häufigen Kreaturen sind vielleicht nicht drin, weil die ja in vielen Abenteuern drin sein müssen, damit diese dann ohne Kreaturenband spielbar sind, was ja das Versprechen war...
Ich dachte die Standardmonster kommen in den Almanach?
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 16770
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Gorbalad » 18.01.2016 21:35

Keine Ahnung. Ich habe es eigentlich schon eine Weile aufgegeben, Ulisses zu verstehen.

UgaAga
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 234
Registriert: 17.01.2011 21:01

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von UgaAga » 19.01.2016 11:36

Ich schließe mich der Kritik von pimpfl an und werte weiter ab auf 2 Punkte.

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Cifer » 24.01.2016 00:29

@Gorbalad
Der aktuelle Verlagsstandpunkt ist, dass der Systemkern, von dem alles weitere ausgeht, aus Grundregelwerk und Almanach besteht - letzterer enthält Weltbeschreibung und eben auch 13 Kreaturenbeschreibungen, die dann auch Orks, Goblins und so weiter umfassen. In dieser Hinsicht wäre es dann natürlich Unfug, die im Bestiarium erneut abzudrucken. Das ist dem Buch insofern IMO nicht vorzuwerfen.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Talasha
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6416
Registriert: 03.02.2010 12:34

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Talasha » 24.01.2016 02:29

Gibt es eigentlich eine komplette Liste welches Vieh in welchem Band bisher enthalten ist, oder eine Liste der Kreaturen im Bestiarium?
Sir Isaac Newton ist der tödlichste Bastard im ganzen Weltraum!

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 8562
Registriert: 23.02.2004 17:16

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Cifer » 24.01.2016 12:12

Zuletzt geändert von StipenTreublatt am 06.06.2017 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wikilink korrigiert
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Sumaro » 24.01.2016 13:14

Der Index wirkt so als wäre jemand durch eine Excel-Datei mit Namen gegangen und hätte willkürlich mit geschlossenen Augen 50 mal jemanden gebeten Stopp! zu rufen und diese Kreaturen wären dann ausgewählt worden. :lol:

Es fehlt scheinbar jede Art von System... Oder es erschließt sich mir nicht, nach welchen Regeln da ausgewählt wurde.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Keideran Labharion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 437
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Keideran Labharion » 24.01.2016 13:53

Sumaro hat geschrieben:Der Index wirkt so als wäre jemand durch eine Excel-Datei mit Namen gegangen und hätte willkürlich mit geschlossenen Augen 50 mal jemanden gebeten Stopp! zu rufen und diese Kreaturen wären dann ausgewählt worden. :lol:

Es fehlt scheinbar jede Art von System... Oder es erschließt sich mir nicht, nach welchen Regeln da ausgewählt wurde.
Das kann man so nicht stehen lassen. Ohne das Buch bereits zu besitzen, lese ich aus den bisherigen Diskussionen um den Band eigentlich recht deutlich die Zufallstabellen aus Die Kreaturen des Schwarzen Auges als konzeptionelle Grundlage – und das ist doch wirklich mal eine sehr respektvolle Geste den Ursprüngen unseres Hobbys gegenüber.
»Nothing is static, everything is falling apart.«
Fight Club

Geschichten aus der Fieberwelt

Benutzeravatar
Dark-Chummer
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 604
Registriert: 05.01.2008 00:02
Wohnort: Dunkle Zeiten / Wildermark

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Dark-Chummer » 25.01.2016 13:58

Und selbst wenn es so wäre, die Publikation "Die Kreaturen des Schwarzen Auges" ist 27 Jahre alt. Hätte man solche respektvollen Gesten doch mal besser auch mit dem Rest der Aventurischen Veränderungen in Bezug auf DSA5 gezeigt...

Und an der Anzahl der beschriebenen Wesen ändert das nichts.
"Er ist voller Blut, warum ist er immer voller Blut?"

Rycanri
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 123
Registriert: 10.09.2015 07:37

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Rycanri » 25.01.2016 14:57

Natürlich ist es nicht die beste Entscheidung gewesen den Ergänzungsband zum Almanach vor diesem zu veröffentlichen, den in meinen Augen ist das Bestarium genau das: Ein Ergänzungsband, mit spezielleren und nicht so häufig auftrettenden Wesenheiten die nicht mehr in den Almanach sollten.
Das Bestarium war aber dann schon fertig wohingegen der Almanach auf sich warten lässt.
Und wahrscheinlich hat man sich dann gedacht bringen wir den schonmal raus, damit die Spieler wenigstens schonmal etwas neues haben.
Bild

Benutzeravatar
Derya Eulenhexe
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 561
Registriert: 08.12.2010 10:58
Wohnort: Hildesheim

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Derya Eulenhexe » 29.01.2016 20:38

Ich habe 4 Punkte vergeben. Allerdings kommt es in der Bewertung ein wenig darauf an, was man sich vom Bestiarum erwartet: Wer eher ein Freund des Konzeptes der Zoo-Botanica ist, wird vielleicht mit dem entsprechenden Kartenset glücklicher werden.

Einsteiger und Freunde der Meisterpersonenkreaturenbände können dafür aus meiner Sicht bedenkenlos zugreifen und sich über jede Menge Hintergrundinformationen, schöne Bilder, Ideensteinbrüche etc. freuen.

Tiefergehende Gedankengänge unserer Jagdgesellschaft zum Aventurischen Bestiarum findet ihr bei tiefergehendem Interesse ansonsten noch in unserem Jagdbericht/Passierschlag.
Nandurion
Winter is coming, owls!
La sorcière chouette est une chouette sorcière.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Sumaro » 22.02.2016 16:31

Ich vergebe drei Punkte. Es ist ein Produkt mit einigen sehr gut gelungenen Illustrationen und einigen aufgebesserten Werten, die ich mir für DSA4.1 gewünscht hätte (wenn sie auch noch bei weitem nicht gut genug sind, gerade bei großen Gegnern).

Ein Blick auf die Werte und Regeln offenbart natürlich auch hier, dass es schon bald im Gebälk knirschen könnte. Während Basilisken recht einfach zu töten sind, wenn man ein bisschen seinen AT-Wert steigert und auch irgendwie keinen Blickangriff haben (aber ziemlich zuverlässig so gut wie jede Sinnenschärfe-Probe bei schleichenden Angreifern verbaseln) sorgen Blütenfeen bei jeder Begegnung sicherlich für einen Held in einer Feenwelt. Der Spezialangriff einiger Wesen, der jeglichen RS ignoriert, wenn sie eine AT-2 würfeln ist für mich auch recht fragwürdig, gerade aus gamistischer Perspektive, weil selbst eine Gestechsrüstung für manche Schlangen offenbar kein Hindernis ist, während die Werte der Monster und Tiere untereinander überhaupt keiner Logik folgen.

Der Greif mit 500 Stein Gewicht hat eine LE von 75, der Grubenwurm mit 160 Stein Gewicht eine von 70, der Mantikor mit 400 Stein Gewicht ebenfalls 70, der Säbelzahntiger mit 280 Stein bringt 50 LeP mit, der große Schröter mit 70 Stein 40 LeP. der Kriegshund mit 60 Stein auf 18 LeP, der Höhlendrache mit 5000 Stein hat 500 LeP, der Schlinger mit 7000 Stein hat 200. Also egal wie man es dreht und wendet (übrigens betrifft das auch die TP durch solche Fertigkeiten wie Trampeln etc.), man kann von der Größe, Masse und Stärke eines Wesens keinesfalls auch nur annähernd seine Werte ableiten.
Das mag nicht jeden stören, für mich ist es aber ein massiver Missstand. Ebenso wie der Umstand, dass der Trampelangriff vom Mammut weniger TP verursacht als der gleiche Angriff vom Höhlendrachen, obwohl das Vieh doppelt so schwer ist.

Dazu kann jetzt wirklich jeder Dämon zaubern und sei es nur der Horriphobus. Dabei können sie das meistens nicht sonderlich gut. Ein Karmanthi mit FW 3 wird vermutlich selten einmal irgendwas maßgeblich erschrecken (und sollte sich dabei deutlich eher auf sein Schreckensgeheul verlassen), ein Difar oder ein Karakil kann sich selbst leider nicht mit Axxelratus oder Armatrutz belegen, weil sie gegen diese Merkmale vollkommen immun sind. Untote sind massiv schwächer geworden, die Frage ist, ob eine Mumie (Erschaffungsschwierigkeit -4) einem Zant (Beschwörungsschwierigkeit -3) wirklich überlegen oder zumindest ebenbürtig ist, ich behaupte ad hoc eher nicht.^^

Ich frage mich zudem wirklich, wieso Großdrachen nur alle so um die 50 AsP haben... riesige, jahrtausende alte Kreaturen und 50 AsP... da man ihnen ja alle magischen Fertigkeiten gestrichen hat (Flugmagie, Telekinese, Gedankensprache etc.) wird es die meiste Zeit schon alle AsP eines Drachen kosten mit irgendwem zu reden von seinen Sklaven oder ein paar Dinge in seinem Hort von A nach B zu schieben, ohne sie kaputt zu drücken...

Zudem sind die Infos, die man über die Qualitätsstufen erreichen kann, zum Teil wirklich unglaublich banal und nebensächlich (beim Karmanthi z.B. weiß man erst ab Stufe 3, dass er zu Nagrach gehört). Also im neu definierten "Crunch" von Ulisses liegt noch einiges im Argen. Drachen und ähnliche Wesen sind jetzt faktisch unbesiegbar (nach GRW), da man ihnen kaum Zustände zufügen kann und LE runterkloppen mit maximalen Wuchtschlägen +6 TP und +1W6 aus Hammerschlag ist echt ne Hausnummer gegen 500 LeP und RS von 6, gleiches gilt wohl für die meisten Dämonen. Das passt grundsätzlich, ist aber einfach nicht spannend. Ohnehin scheinen mir viele "Monsterkämpfe" auf starkes LE runterwürfeln hinaus zu laufen.

Zufriedenstellend wegen Bildern, ein paar Beschreibungen (einige sind auch eher mau) und im Kontext der großen Gegner, die jetzt bessere Werte haben, wie ich sie für DSA4 vorgeschlagen hätte. Nicht besser, weil es regeltechnisch einige Baustellen gibt und einige Änderungen auch schlicht nicht meinen Geschmack treffen und simulationistischer Unsinn sind (Drachenmagie gekürzt, Dämonen zaubern alle, LeP/TP etc. in keinem Verhältnis zur Masse/Größe).

Edit: Für mich aber alles kein Grund auf DSA5 umzusteigen.^^ Ich habe lediglich jetzt mal Zugriff drauf gehabt.^^
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Valon
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1335
Registriert: 29.08.2011 11:39

Re: Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Valon » 01.04.2016 11:31

Ich vergebe auch 1 Punkt.

Das einzig wirklich positive an diesem Buch sind einige wenige Darstellungen. Das ist natürlich ein persönliches Ding, denn entweder man mag diese Art der Illustration oder eben nicht.

Inhaltlich ist das Buch meiner Ansicht nach völlig misslungen. Es kommt nicht häufig vor, dass ich mit Sumaro einer Meinung bin, hier ist es aber bezüglich der Werte so. Da ja für DSA 5 "Balancing" ganz groß geschrieben wurde, frage ich mich ernsthaft, worauf die bei der Vergabe der Werte geachtet haben. Die Verteilung wirkt völlig inkonsequent und inkonsistent. Mit böser Zunge könnte man behaupten oder mutmaßen, dass hier verschiedene Autoren völlig ohne gegenseitige Rücksprache miteinander unabhängig voneinander irgendwelche Werte verteilt haben und man das letztlich unreflektiert einfach zusammengeschrieben hat. Vergleiche zwischen die Viechern scheitern ständig.

Dann ist die Auswahl tatsächlich derartig undurchsichtig, dass ich beim besten Willen kein System hinter der Auswahl erkennen kann. Ich frage mich bis heute, was ich mit dieser Auswahl anfangen soll. Man liefert mir im ersten Viecherbuch einen Haufen Zeugs, der mir nichts bringt. Werte von Drachen, Mammuts, Dämonen sind ja toll, aber was zum Geier soll gerade ein Anfänger damit? Wozu schmeiße ich einen Haufen Viecher in den Raum, die ich in keinster Weise nutzen und einbauen kann? Die Auswahl ist unterirdisch und für mich in keinster Weise nachvollziehbar.

Dann das grundsätzliche Problem. Ich habe ein Kreaturenbuch, in dem ein Großteil der Kreaturen nicht auftauchen. Das ist schlicht und ergreifend ein No-go. Ich erwarte von einem Bestiarium, dass es mir eine vollständige Sammlung der Bestien gibt. Ich will, egal wo und wann ich spiele, genau 1 Buch benötigen, indem ich die Werte zu allen Viechern finde! Das ist für mich ein Bestiarium. Eine logische und nachvollziehbare Sammlung aller Viecher! Ich hätte durchaus Verständnis dafür, dass man 2 Bände macht und die normalen Viecher von den magischen und übernatürlichen trennt. Das wäre eine sinnvolle Aufteilung, dagegen hätte ich nix. Aber eine solch kunterbunte Mischung und dann fehlen noch so viele Tiere? Nee, das geht nicht. Die Philosophie dahinter krankt meiner Ansicht nach. Die für ein Abenteuer relevanten Tiere direkt ins Abenteuer zu bringen ist durchaus gut! Aber nichts desto trotz gehören alle in ein Bestiarium! Das sind einfach 2 paar Schuhe. Viecher direkt im Abenteuer ist ein Support, ein nice-to-have, Viecher im Bestiarium sind ein must-have!

Es wirkt bisweilen auf mich so, als wollte man das Rad neu erfinden, anstatt sich einfach am vorhandenen zu orientieren und lediglich zu optimieren. Das ZBA war grundsätzlich ok. Wenn ich hinten noch ein oder zwei Seiten anfüge, in denen ich die Flora und Fauna nach Region aufführe, dann fehlt dort drin nichts mehr. Warum mache ich so eine überflüssige Aktion und werfe alles über den Haufen, dass bisher ordentlich funktioniert hat? Unnötig sondergleichen!

Fazit:
- Intention der Vereinfachung und Entschlackung völlig verfehlt
- Auswahl unterirdisch
- Konzeption des Werks nicht erreicht
- zur Verfügung gestellte Wesenheiten, besonders im Hinblick auf Vergleichbarkeit nicht brauchbar

Mindergeist
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 72
Registriert: 13.09.2017 23:55

VS01 Aventurisches Bestiarium

Beitrag von Mindergeist » 27.09.2017 11:19

für mich die schlechteste DSA5 Publikation bisher. Die Auswahl der Kreaturen ist unsinnig, es gibt keine sinnvolle Sortierung - man hat Drache, Geist, Fee, sonstwas wild durcheinander. Die Werte wirken völlig undurchdacht und der Preis pro Seite ist einfach eine Frechheit. Wenn der Einband dicker ist als die Seiten dazwischen, ist generell was schief gelaufen.

Antworten