Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Abstimmung über und Bewertung von Abenteuern, Spielhilfen und Romanen.
Antworten
Benutzeravatar
WeZwanzig
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1909
Registriert: 03.09.2014 19:37
Wohnort: München
Geschlecht:

Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von WeZwanzig » 06.05.2017 20:36

Hallo liebes Forum,

eigentlich eine ganz banale Frage, aber doch etwas womit ich wirklich Probleme habe:
Was soll ich in eine Rezension schreiben, wenn mir ein Werk gefallen hat?

Wenn ich beispielsweise die Rezension zu einem Abenteuer schreibe, das ich nicht gut bewertet habe, dann weiß ich meist ziemlich genau, was ich schreiben soll. Ich gebe an, welche Fehler, Unstimmigkeiten, Probleme, etc. ich gefunden habe, gebe Lösungsvorschläge, wie man es entsprechend abändern kann, sollte mir da was einfallen sein. Ich schreibe meine Einschätzung dazu wie viel man umarbeiten müsste, etc..

Doch wenn mir ein Werk gefallen hat, dann kommen bei mir meist nur Einzeiler raus: Als Beispiel mal meine Rezension zur Siebenwindküste. Ich wusste nicht, was ich außer "macht das, was es soll gut" schreiben sollte. Danach zähle ich wieder die Sachen auf, die mich dazu veranlasst haben, nicht volle Punkte zu geben.


Also mal ganz konkret gefragt: Was ist in einer positiven Rezension spannend zu lesen. Habt ihr Tips, wie man so etwas angeht? Habt ihr bespiele für Rezensionen, die gut zu lesen sind?
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Sumaro » 06.05.2017 20:43

Du schreibst einfach das auf, was dir besonders positiv aufgefallen ist, was dich inspiriert hat und/oder was dir besonders im Gedächtnis geblieben ist. Gibt es Passagen, die du besonders gelungen findest? Dann benenn diese. Gibt es Ideen, die dir besonders gefallen? Zeig sie auf.

Vielleicht ist das auch dann der Punkt, an dem aus einem "Macht was es soll" (was für mich ein zufriedenstellend ist), ein "bringt mir noch mehr als erwartet" wird.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3360
Registriert: 30.01.2011 21:31

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Curthan Mercatio » 06.05.2017 20:46

Warum nicht schreiben, was du an dem Werk besonders gut gefunden hast? Waren es die kreativen Ideen, die ein Setting zum Leben erweckt haben? Die durchdachte Entwicklung eines Plots mit großer Handlungsfreiheit? Die übersichtliche Organisation? Genau wie schlechte Bewertungen haben auch gute Bewertung ihre Ursache in deinen Vorlieben und Vorstellungen von einem guten Produkt. Ich habe vielleicht eine ganz andere Vorstellung. Deswegen ist es auch bei einer guten Rezension wichtig, deine Vorstellungen zu kennen - erst dann kann ich abschätzen, ob deine Rezension für mich wertvoll ist.

Wenn du etwa ein Regelwerk mit "Das beste Regelwerk überhaupt, 5 Puntke." bewertest, kann ich damit wenig anfangen. Denn vielleicht bewertest du das Regelwerk wegen des schönen Layouts und den 25 Spezialisierungen für dein Charakterkonzept so gut - Dinge die für mich völlig irrelevant sind. Mit ein wenig Zusatzinformation hilfst du dem Leser also, deine Rezension einzuordnen.
Ilaris - die Ritualzauberer kommen!

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 5466
Registriert: 14.11.2014 10:06

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Jadoran » 06.05.2017 20:56

Ein lobende Rezension sollte eigentlch genau so aufgebaut sein, wie eine tadelnde, zumal ja meist von beidem was drin ist, denn der persönliche Geschmack wird ja selten Spitz auf Knopf getroffen.
Man macht sich eine Checkliste, was einem wichtig ist - etwa ob das Abentuer für normal gestrickte Helden eine leidlich gute Einstiegs- und Durchhaltemotivation bietet.
Ob die Helden auch wirklich die Protagonisten sind, die etwas bewegen, anstatt nur einer Entwicklung hinterher zu laufen.
Ob die Antagonisten eine vernünftige Handlungsmotivation haben und im Rahmen ihrer Möglichkeiten gezielt vorgehen.
Ob die wichtigen Schauplätze Karten oder gar Ansichten haben oder zumindest verwiesen ist, wo man diese findet.
Ob die wichtigen Informationen für das Abenteuer enthalten sind und dort zu finden sind, wo man sie sucht.
Ob einem der Schreibstil und die Sprache des Autors gefällt und einen anspricht.
Ob die Illustrationen hochwertig und ansprechend sind.

Wichtig ist für mich als Leser trennen zu können, was Geschmack des Rezensenten, und was Fakten sind. Ein übersichtlicher Index ist ein Faktum. Ob die NSC einfallsreich beschrieben wurden z.B. eher Geschmack.
Ich möchte auch aus der Rezension herauslesen können, für welche Art Spieler das Abenteuer geeignet ist. Ist es ein Intrigendschungel oder doch eher ein Krimi mit klar verteilten Guten und Bösen? Ist es ein Feldzug, der die Spieler taktisch und strategisch so fordert, dass sie ihre Tabletop-Armeen auspacken oder doch eher ein Spionage/Diplomatieabenteuer?

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 199
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Engor » 06.05.2017 21:17

Mir hilft es immer, dass ich bestimmte Punkte habe, die ich bei jeder Renzension als Maßstab anlege. Bei Abenteuern z.B. interessiere ich mich für die Frage, ob die Story glaubhaft und spannend konstruiert wurde, wie die NSCs und ihr Verhalten sich einfügen, wie groß die Handlungsfreiheit der Helden ist bzw. wieviel Einfluss sie auf den Handlungsablauf haben. Außerdem ist oft wichtig, wo ein Abenteuer spielt, wie also die dortige Atmosphäre aufgenommen wurde. In der Machart finde ich zudem immer bemerkenswert, welche Hilfestellungen für den Spielleiter vorhanden sind.
Wenn man solche Punkte in einer Rezension konkret mit Inhalt füttert, kommt man auch bei einer sehr positiven Kritik auf einen längeren Text.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 5893
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Assaltaro » 06.05.2017 22:31

Vielleicht könnte einer der erfahrenen Rezesenten auch mal einen Leitfaden schreiben was man alles bewerten sollte.

Ich denke, dass könnte vielen helfen.
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 199
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Engor » 06.05.2017 23:39

Das finde ich insofern schwierig, als dass eine Renzension ja etwas ist, das nicht mit irgendwelchen objektiven Größen arbeitet, sondern immer die subjektive Meinung des Autors darstellt. Kriterien, wie sie weiter oben von einigen anderen und auch mir genannt wurden, sind sicherlich wichtig, um die Meinungsbildung nachvollziehen zu können.
Ich denke, jeder sollte da seine eigenen Bewertungskategorien finden, eben das, was einem wichtig an einem Abenteuer, Hintergrundband etc. ist. Wichtig ist dann eben nur, diese Kategorien auch im Text deutlich werden zu lassen.
Neben den Sachen, die ich oben schon genannt habe, würde ich z.B.noch ergänzen, dass ich auch immer interessant finde, mit welcher Erwartungshaltung man an einen Band herangegangen ist und ob diese erfüllt worden ist oder nicht.

Assaltaro
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 5893
Registriert: 19.01.2014 11:49
Wohnort: Regensburg
Geschlecht:

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Assaltaro » 06.05.2017 23:45

Hm dann bin ich vielleicht zu sehr Logiker. Ich find feste Kriterien immer gut ^^
75% Method Actor, 71% Storyteller, ..., 17% Power Gamer

Benutzeravatar
Whyme
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4756
Registriert: 07.09.2003 19:33
Wohnort: Hermannsburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Wie schreibe ich Rezensionen zu guten Werken?

Beitrag von Whyme » 25.06.2017 13:03

Es ist immer gut zu wissen, was die Maßstäbe sind, an denen der Rezensent das Werk denn nun misst. Eine Regionalbeschreibung soll eine Region beschreiben aber was gehört beschrieben und wie soll es beschrieben werden? Und dann kann man natürlich noch erläutern, warum einen genau diese Form der Beschreibung besonders anspricht. Ich persönlich denke auch nicht, dass es einen allgemein gültigen Katalog von Kriterien braucht, den man bei allen Regionalbeschreibungen verwendet aber es ist für den Leser immer hilfreich zu wissen, welche Erwartungen der Rezensent an das Werk gelegt hat.

LG
Whyme
Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der, an dem du geboren wurdest
und der, an dem Du weißt, wofür.

Antworten