Soon®: Patchday

Xeraan sagt, geht hier lang! :borbi

 

 

 

“Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Unser Blick über den Forenrand.
Antworten
Keideran Labharion
Beiträge: 429
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Keideran Labharion » 24.03.2011 01:11

Hola!

Dokumente mit google docs zu verarbeiten, ist doch ungefähr so, als würde man seine Brieftasche auf einer Bank im Hauptbahnhof ablegen. :lol:
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man ein Kapitel eines Abenteuers verfassen kann ohne die anderen zu kennen. Das kann (in meinen Augen) gar nicht funktionieren.
Kann funktionieren, wenn das Kapitel nur bedingt etwas mit den anderen zu tun hat. Die Zze Tha-Beschreibung, die Franz und Gero verfasst haben, ist nicht unmittelbarer Teil der Handlung (in dem Sinne, dass sie diese vorantreibt), sondern kann und soll auch autark funktionieren. Andersherum wäre es in der Tat nicht gegangen: Wenn Leute das Abenteuer verfasst hätten, ohne die Zze Tha-Beschreibung zu kennen. :wink:
Als wir gemeinsam die Phileasson Saga überarbeitet haben hatten alle Autoren Zugang zu den Texten der jeweils anderen.
Wie ich in der Diskussion im Ulisses-Forum zum Thema Lektorat schrieb: Dies ist meistens, aber nicht immer gegeben und letztlich nur dann, wenn genug Zeit da ist. In der Regel gehen alle Texte durch die Arbeitsgruppe, aber manches Mal geben Autoren aus unterschiedlichen Gründen ihre Beiträge so spät ab, dass für eine gemeinschaftliche Kommentierung keine Zeit mehr ist – oder die Zeit ist so knapp, dass nicht mehr alle zur Kommentierung oder Sichtung kommen.

Manches Mal bilden sich auch innerhalb der großen Arbeitsgruppe eines Gesamtprojektes kleine Arbeitskreise, um schneller und effizienter zu arbeiten (so wie unsere Maraskan-Runde bei Schattenlande) und dann die Ergebnisse der gesamten Gruppe zu präsentieren.

Wie gesagt, das geht nicht immer und ist eine Frage der gegebenen Zeit. Und hier tragen (allgemein) nicht nur Verlag und Redakteure die Verantwortung, sondern auch Autoren (darin, Abgabetermine einzuhalten).

Beste Grüße!
Michael
»Nothing is static, everything is falling apart.«
Fight Club

Geschichten aus der Fieberwelt

Benutzeravatar
Feyamius
Beiträge: 9200
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Feyamius » 24.03.2011 01:14

Keideran Labharion hat geschrieben:Dokumente mit google docs zu verarbeiten, ist doch ungefähr so, als würde man seine Brieftasche auf einer Bank im Hauptbahnhof ablegen. :lol:
Das ist Dokumente mit E-Mail-Anbietern versenden aber auch. Und dann hat GMX oder Hotmail oder so die Daten. Bei Google Docs hat sie Google. Bei den beliebten Yahoo-Groups eben Yahoo. :censored:

Irgendwer hat immer den Zugriff darauf, solange man online arbeitet. Ein Opfer, das man heutzutage wohl verschmerzen muss.
Zuletzt geändert von Feyamius am 24.03.2011 01:17, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Robak
Beiträge: 12076
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Robak » 24.03.2011 01:42

Keideran Labharion hat geschrieben:Hola!

Dokumente mit google docs zu verarbeiten, ist doch ungefähr so, als würde man seine Brieftasche auf einer Bank im Hauptbahnhof ablegen. :lol:
Mal kurz überlegen: Was ist schlimmer

A) Rohkopien eines Textes auf den Autoren Urheberrecht haben und Ulisses Markenschutz hat liegen irgendwo auf einem Googleserver

B) Die Person die eine für ein Abenteuer neu zu schaffende Ortsbeschreibung schreiben soll kennt das Abenteuer das dort spielen soll und für das die Ortsbeschreibung gedacht ist nicht.

Ich dachte immer wenn man einen Örtlichkeit für ein Abenteuer neu erfindet, dann bastelt man sie so, dass sie fürs Abenteuer möglichst gut passt.

Ehrlich gesagt klingt das Vorgehen für mich so als habe man bewusst eine Methode gewählt die dafür sorgt, dass während des Entstehungsprozesses möglichst kaum jemand weiß an was man da eigentlich in der Gesamtheit schreibt. (Das erscheint mir eine gute Methode wenn man ein dubioser Geschäftsmann ist und verhindern will, dass ein einziger Mittarbeiter alle Geheimnisse kennt ;) )
Meiner bescheidenen Meinung nach sollte ein Abenteuer möglichst aus einem Guss sein. Dazu gehört für mich essenziell, dass man zumindest das Abenteuer an dem man gerade schreibt kennt.

Wenn kein Autor das Abenteuer, dass man im Laden kauft, überhaupt kennt, ist es kein Wunder wenn das Abenteuer nachher so einige Überraschungen bereithält.

Gruß Robak

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

“Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 24.03.2011 06:12

Ein Cloud Computing Account (nichts anderes ist der Einsatz von Google in diesem Sinne) hat Vor- und Nachteile.

In meinem pers. Geschäft kriege ich das aufgrund gesetzlicher Anforderungen und wegen Mr. Cutty nicht dargestellt.

Ansonsten jedoch halte ich den von Robak dargestellten Weg nicht nur für effizient, sondern auch fast unschlagbar günstig und technisch überlegen und sicher.

Gulmond
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Gulmond » 24.03.2011 09:37

Drakon di Gorfar hat geschrieben:
Es würde mich allerdings mal interessieren, ob die (soweit ich das nachvollziehen kann durchaus berechtigte) Kritik an DC4 sich vor allem auf den unrunden Abschluss der Kampagne bezieht oder ob der Band auch als Einzelband nicht zu überzeugen weiß.

Viele Grüße
Franz
Der Einzelband weiß durchaus zu überzeugen. Die Kulturbeschreibungen sind einigermaßen vielfältig und rund. Die Dynamik stimmt auch. Die Herausforderungen sind angemessen und die Ereignisse nicht zu gewzungen.

Zwei Dinge stören mich dann aber doch:
An der Weltbeschreibung stört mich vor allem eine Sache. Das Herauslösen des Wal-el-Khomchra hat keine Lücke hinterlassen, wo doch eine hätte sein müssen.

Man hat sich gescheut, den Konflikt zwischen Yalstene und Pardona zu thematisieren. Ich denke, bei mir wird eine Art Bürgerkrieg im Sinne von angeheizten Stellvertreterkriegen herrschen.

Keideran Labharion
Beiträge: 429
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Keideran Labharion » 24.03.2011 10:02

Guten Morgen!
Ehrlich gesagt klingt das Vorgehen für mich so als habe man bewusst eine Methode gewählt die dafür sorgt, dass während des Entstehungsprozesses möglichst kaum jemand weiß an was man da eigentlich in der Gesamtheit schreibt.
Das ist eine böswillige Unterstellung, die du da hineinliest. Der Großteil des Abenteuertextes ging ebenso wie die Zze Tha-Beschreibung über die Liste, zumindest habe ich die Texte da her. :wink:

Während des Entstehungsprozesses – der sich über mehrere Monate und in seiner Gesamtheit über Jahre zog; ich stieg in die Diskussion ungefähr im späten Frühling 2009 ein – waren alle Leute eingebunden, ebenso während des Schreibprozesses, der seine heiße Phase im Herbst/Winter 2010 hatte (also in der Zeit, als ich nicht konnte). In dieser Zeit ging einiges über die Liste, letztlich aber am Ende des Prozesses nicht alles. Warum? Garantiert nicht, weil man den Autoren etwas vorenthalten und sie bewusst im Unklaren lassen wollte. Da muss ich einfach eine Lanze für die Verantwortlichen brechen: Ich hatte nie bei diesem oder einem anderen Projekt als Autor das Gefühl, dass man mich bewusst im Unklaren lassen wollte. Würde ja auch keinen Sinn machen.

Wie gesagt: Alles ist eine Zeitfrage. Ich beziehe keine Position für das Für oder Wider, alles noch einmal drei Wochen hinauszuzögern, bis jeder Autor 230 Manuskript-Seiten durchgelesen und kommentiert haben. Doch dies ist ein Faktor, mit dem man arbeiten muss. Irgendwann ist ein Punkt erreicht und überschritten, in dem man nicht mehr alles im Plenum ausdiskutieren kann, sondern ein Verantwortlicher Entscheidungen treffen muss.

Das ist nichts Neues und gehörte immer schon zur Arbeit an DSA bei Großprojekten. Und jeder, der in einer (kreativen) Branche mit Deadlines arbeitet, wird dies auch daher kennen.

Die Fragen, die sich daraus ergeben, sind ebenfalls nicht neu. Was ist besser: Ein Produkt, dass sich immer wieder und wieder verschiebt (wie Donner und Sturm, Masken der Macht oder Reich des Horas)? Oder eines, das pünktlich oder nur mit wenig Verspätung erscheint? Die Leute, die jetzt bekennen, sie warten lieber länger auf ein Produkt, damit es dann 'perfekt' ist, vergessen die Masse an Leuten, die immer stets und laut schreien, Produktverschiebungen sind Käuferverarsche. Und verkennen ebenfalls, dass ein Verlag, der seine festangestellten wie freien Mitarbeiter bezahlen will, mit Publikationen kalkulieren muss. Ein verspätetes Produkt ist ein zu einem anvisierten Zeitpunkt nicht verkauftes Produkt.

Wen trifft die Schuld? Den Verlag, weil er auf Abgabetermine beharrt? Den Autor, der es vielleicht ein wenig zu locker sieht und lieber spät als früh abgibt? Der vielleicht den Aufwand unterschätzt oder vom wirklichen Leben eingeholt wird (die meisten machen das ja eher als Nebentätigkeit)? Den Redakteur, der rechtzeitig nicht genug Druck ausgeübt hat oder vielleicht mit ähnlichen Problemen zu ringen hat? Ich denke, hier gibt es keine allgemeingültige Aussage. Wie schon weiter oben geschrieben, muss man dies fallbezogen intern analysieren und den Prozess für das nächste Mal optimieren.

Das ist bitte als allgemeine Betrachtung zu verstehen und nicht konkret auf die Drachenchronik bezogen. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die das Zeitmanagement negativ beeinträchtigen – und die wenigsten von ihnen sind aus Böswilligkeit geboren.

Nichts hiervon soll irgendwie als Rechtfertigung herhalten. Ich möchte nur vermeiden, dass ein falsches Bild entsteht. Je größer ein Projekt ist, desto komplizierter sind die Umstände, die es begleiten. Es lässt sich leider nicht auf wenige, einfache Punkte herunterbrechen, denn dann wäre es schnell gelöst. :wink:

Sonnige Grüße!
Michael
»Nothing is static, everything is falling apart.«
Fight Club

Geschichten aus der Fieberwelt

Benutzeravatar
teclis2000
Beiträge: 1052
Registriert: 06.11.2008 14:41
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von teclis2000 » 24.03.2011 10:35

Cattivo von Aravanadi hat geschrieben:Ein Cloud Computing Account (nichts anderes ist der Einsatz von Google in diesem Sinne) hat Vor- und Nachteile.

In meinem pers. Geschäft kriege ich das aufgrund gesetzlicher Anforderungen und wegen Mr. Cutty nicht dargestellt.

Ansonsten jedoch halte ich den von Robak dargestellten Weg nicht nur für effizient, sondern auch fast unschlagbar günstig und technisch überlegen und sicher.
Naja, wem Arbeiten in der Cloud zu unsicher ist, der kann ja immer noch ein SVN benutzen.

Ok, man müsste ein plain-text-Format verwenden, aber ich glaube kaum, dass das eine sonderliche Einschränkung wäre.

Benutzeravatar
Doc Sternau
Beiträge: 1314
Registriert: 01.04.2004 17:15
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Doc Sternau » 24.03.2011 10:44

teclis2000 hat geschrieben:
Cattivo von Aravanadi hat geschrieben:Ein Cloud Computing Account (nichts anderes ist der Einsatz von Google in diesem Sinne) hat Vor- und Nachteile.

In meinem pers. Geschäft kriege ich das aufgrund gesetzlicher Anforderungen und wegen Mr. Cutty nicht dargestellt.

Ansonsten jedoch halte ich den von Robak dargestellten Weg nicht nur für effizient, sondern auch fast unschlagbar günstig und technisch überlegen und sicher.
Naja, wem Arbeiten in der Cloud zu unsicher ist, der kann ja immer noch ein SVN benutzen.

Ok, man müsste ein plain-text-Format verwenden, aber ich glaube kaum, dass das eine sonderliche Einschränkung wäre.
In Anbetracht dessen, dass es für manchen schon schwierig ist, sich in einer Yahoo-Group anzumelden, ist so eine Lösung für einige Autoren sicher toll, für andere aber ein ziemliches KO-Kriterium.
Hier sollte man davon ausgehen, dass so eine technische Lösung auch für alle Beteiligten zu bewältigen sein muss und am besten möglichst wenig Einarbeitungszeit erfordern sollte. Man muss da auch bedenken, dass eine ganze Reihe Autoren zuhause sitzen und wahrscheinlich niemanden haben, der ihnen das mal eben erklärt und Probleme per Email über Ferndiagnose zu beheben ist auch nicht immer einfach. Da hapert es mitunter schon daran, herauszufinden, warum Word mal wieder ein merkwürdiges Auto-Format durchgezogen hat, das den 40 Seiten Text völlig zerschossen hat und wie man das ganze wieder geordnet bekommt.
Das ist alles nicht so einfach aber es wird definitiv an Möglichkeiten gearbeitet, die Arbeit und Kommunikation unter den Autoren weiter zu verbessern. Ansonsten siehe Michaels Beitrag, dem ist nichts hinzu zufügen. :)

Gulmond
Beiträge: 4834
Registriert: 27.08.2003 16:58
Wohnort: Münster

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Gulmond » 24.03.2011 11:16

Zumindest bei DC4 scheinen Absprachen zwischen den Autoren auch kein nennenswertes Problem gewesen zu sein. Die Kampagne krankt ja nicht daran, wie der letzte Teil umgesetzt wurde, sondern vor allem an den Bänden davor.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Beiträge: 19473
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Olvir Albruch » 24.03.2011 11:19

Robak hat geschrieben:Meiner bescheidenen Meinung nach sollte ein Abenteuer möglichst aus einem Guss sein. Dazu gehört für mich essenziell, dass man zumindest das Abenteuer an dem man gerade schreibt kennt.
Ich frage mich derzeit, ob es wirklich sinnvoll ist, eine Kampagne in Form von Sammelbänden zu veröffentlichen, in denen dann jeweils ca. 3 Kurzabenteuer enthalten sind.
Der gemeinsame Veröffentlichungszeitpunkt bedingt damit schon automatisch, dass alle Abenteuer parallel geschrieben werden müssen, sodass Abenteuer 2 sich nur eingeschränkt an der Handlung von Abenteuer 1 orientieren kann.

Wäre da nicht ein Einzel-AB-Aufbau wie bei der G7 (AoE, UG, PdG, ...) sinnvoller, um ein Abenteuer "aus einem Guss" zu erreichen (oder zumindest ein ausreichend langer Produktionszeitraum, sodass die Abenteuer zwar mit zeitlichen Überlappungen, aber dennoch mehr oder weniger nacheinander geschrieben werden)?

Weiterhin frage ich mich - ohne beteiligten Autoren Qualität absprechen zu wollen - wie sinnvoll es ist, eine Kampagne von drölf verschiedenen Autoren schreiben zu lassen? Trotz aller redaktioneller Bemühungen müssen da zwangsläufig unterschiedliche Sichtweisen, Herangehensweisen und vor allem Geschmäcker miteinander kollidieren - bekanntlich haben viele Köche schon immer den Brei verdorben!

MfG,
Olvir Albruch...
...mal eine Frage in den Raum stellend.
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Feyamius
Beiträge: 9200
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Feyamius » 24.03.2011 12:00

Doc Sternau hat geschrieben:Man muss da auch bedenken, dass eine ganze Reihe Autoren zuhause sitzen und wahrscheinlich niemanden haben, der ihnen das mal eben erklärt und Probleme per Email über Ferndiagnose zu beheben ist auch nicht immer einfach.
Ferndiagnosen macht man auch nicht per E-Mail, sondern über Skype. Da hat man den großen Vorteil, dass man auch gleich den eigenen Bildschirm als Video übertragen kann und der Andere genau dasselbe sieht, wie man selbst. So kann einem sehr effizient geholfen werden.

Statt ein paar Leute in Waldems zusammenzuziehen, hätte Ulisses besser mal eine große Redakteurs-Con veranstaltet mit Low-Level-Technikschulung, Neumedienkompetenz und Problemlösungs-Workshops... :censored:


An welchen Problemen im Jahr 2011 noch Leute zu knabbern haben und deswegen Projekte scheitern (oder zumindest ins Rudern geraten) können ist echt nicht mehr feierlich.
(Und jemand könnte sich mal MS Office for Dummies besorgen - ich bin mir sicher, dass es irgendwie möglich ist, ganz normal in Word seine Texte zu schreiben und es am Ende trotzdem in ein Format zu bekommen, das von Layoutprogrammen verarbeitet werden kann, sodass man endlich auf das veraltete RTF-Format verzichten kann; im Zweifel kopiert man den kompletten Text am Ende in Wordpad oder in ein Antwortfenster des DSA4-Forums, dann von dort in eine neue Datei und speichert wieder als Doc ab.)


Bye, Feyamius.
Zuletzt geändert von Feyamius am 24.03.2011 12:12, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Grinder
Beiträge: 9268
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Grinder » 24.03.2011 12:08

Du bringst es auf den Punkt. Anno 1995 wären solche Probleme evt. noch verständlich, aber nicht mehr 2011.
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Zornbold
Administrator
Administrator
Beiträge: 7495
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Zornbold » 24.03.2011 12:14

Ferndiagnosen macht man auch nicht per E-Mail, sondern über Skype.
Noobs würden das so machen ja.
Aber das ist hier nicht das Thema, das heißt nämlich: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Bleibt bitte bei Selbigem.

Benutzeravatar
Inanna
Beiträge: 251
Registriert: 11.08.2010 15:26
Wohnort: Österreich

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Inanna » 24.03.2011 14:26

Ich habe gerade in der Mittagspause das ALLERSCHLIMMSTE an der Drachenchronik entdeckt: Hat sich jemand auf Seite 130 schon Meisterinformationen: Pardonas Brüste genauer angesehen? Sieht aus, als hätte sie sich einen Schlauch über die Schulter geworfen. Kein Wunder, dass die arme Frau sich im ewigen Eis versteckt ...

[mod=]Bitte den Meisterinformationen: - Tag benutzen!
Zuletzt geändert von Cattivo von Aravanadi am 24.03.2011 14:45, insgesamt 1-mal geändert.
LG,
Inanna
_________________
Die tut nix, die will nur spielen. Bild

Benutzeravatar
Korgash
Beiträge: 2918
Registriert: 26.08.2009 12:52

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Korgash » 24.03.2011 14:36

@Demos: Auch mich freut, dass die Chronik dich begeistern konnte.
Ob du Kritik der Kritiker inhaltlich überzogen findest, ist deine Angelegenheit. Deinen Vorwurf, aus Unzufriedenheit über das Finale gleich die ganze Kampagne mit in den Kessel des Verdammens zu ziehen sehe ich als unbegründet an, schließlich haben alle Kritiker hier redundant die gröbsten Schnitzer der Gesamtkampagne aufgezählt und sind in vielen Kritikpunkten auch von beteiligten Autoren unterstützt worden. Ebenfalls habe ich generell in Abenteuerbewertungen konkrete Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge eingebracht und werde auch meine Version der Drachenchronik hier zur Bewertung stellen, sobald sie ein wenig gereift ist. Auch Sumaro hat die Drachenchronik mittlerweile gespielt und mWn konkrete Vorstellungen, wie man das Finale besser gestaltet. Hier wäre keiner mit jedem möglichen Finale unzufrieden gewesen. Hochstufige Helden mit massiver Unterstützung durch Verbündete, (Meisterinformationen: (Alte) Drachen, Drachenkulte, Skrechu, Trolle, Zwerge, verschiedene Kirchen, Bewohner Zze Thas, gewisse Magier und Magierbünde - so viele Parteien haben ein handfestes Interesse daran, eine Beschwörung Pyrdacors durch Pardona, die ihn in einen General des Namenlosen verwandeln will, zu verhindern) Wissen, Artefakte und Planung sollten den Plan des Bösewichts unter Aufbietung aller Kräfte stoppen können, dabei sollte der Evil Overlord, um glaubwürdig zu bleiben, Teilsiege erringen. Tadaaa, weder hätten die Helden alles vergeigt, noch wäre der Obermotz zu lasch verkauft worden, noch hätten NSC die wichtigste Arbeit machen müssen (und selbst wenn, man ist Spielball zwischen kosmischen Kräften, das ist in der G7 im wesentlichen auch nicht anders. Ohne Zeichen gehts da nicht...). Insofern: Du unterstellst Destruktivität, die nicht vorhanden ist, verwechselst Anlass mit Grund und scheinst alles in allem nicht so eifrig zu lesen, wie du behauptest (no offense intended).

Ich verstehe, dass die Drachenchronik für Einsteiger interessant sein sollte, die z.B. über Drakensang zu DSA gekommen sind. Die "alten" Plotlinien sollten deshalb - da stimme ich dir zu - nicht im Vordergrund stehen, oder zumindest nur, nachdem das nötige Wissen dazu bereitgestellt wurde. Sie zu verschweigen ist aber ein unfeiner Zug. Vor allem, nachdem man im Vorfeld angekündigt hat, so vieles aufgreifen zu wollen. Das wirkt planlos und enttäuscht Erwartungen, die man selber geschürt hat. Alles in allem wäre die Drachenchronik eine super Gelegenheit gewesen, alte Zöpfe endlich abzuschneiden und Klassiker zum Download anzubieten (Erben des Zorns, Drachenodem fallen mir als erstes ein), damit interessierte Meister die Materie nach Belieben vertiefen können.

@topic: Nachdem wir nun festgestellt haben, dass über Jahre alle beteiligten Autoren nahezu alle Texte gelesen und kommentiert haben und es für die Diskussion vollkommen egal ist, ob das über Skype, googledocs oder email funktioniert hat, können wir also mangelnde Kommunikation (außer im Endspurt) Als Fehlerursache in den Hintergrund drängen.
Da sich hier noch keiner hingestellt hat und gesagt hat: "Diese Kampagne ist genau das, was ich will. Sie erfüllt meine Erwartungen, sowohl inhaltlich als auch strukturell, vollkommen." - sollten wir weiter überlegen, wieso die Kampagne eben jene Schwächen aufweist, die doch jeder einsieht.

Edit @ Innana: Wenn das dein größter Kritikpunkt ist, Respekt.
Zuletzt geändert von Korgash am 24.03.2011 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
DIE ALTERNATIVE ZU DSA5: Unsere aktualisierten Hausregeln. Frei, fair und funktional! KLICK MICH HART!

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Beiträge: 4881
Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Denderan Marajain » 24.03.2011 15:34

@Topic

Vor allem ist die "offizielle Pardon" wohl ein Witz. Meine Helden sind ja Mitte der G7 schon mächtiger :lol:

Benutzeravatar
Inanna
Beiträge: 251
Registriert: 11.08.2010 15:26
Wohnort: Österreich

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Inanna » 24.03.2011 15:38

@Korgash: Ich habe mir Band 3 und 4 wegen der Settings gekauft, und genau die habe ich geliefert bekommen, meine Erwartungen wurden erfüllt.

Meisterinformationen: Finde ich übrigens lustig, dass die Tatsache, dass Pardona Brüste hat und im Eis wohnt, MI sein soll ...

Was ich an der Diskussion nicht verstehe: Alle Autoren, die sich melden, zeigen sich unzufrieden und geben an, es eigentlich viel besser vorgehabt zu haben. Warum hat man es dann nicht gemacht?
LG,
Inanna
_________________
Die tut nix, die will nur spielen. Bild

Benutzeravatar
Korgash
Beiträge: 2918
Registriert: 26.08.2009 12:52

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Korgash » 24.03.2011 15:46

Meisterinformationen: Die Tatsache, dass Pardona und ihre Brüste auf S. 130 des letzten Drachenchronikbands zu sehen sind, ist vielleicht doch eher MI für jene, die noch nicht wissen wollen, wer alles in dieser Kampagne beteiligt ist...
Was ich an der Diskussion nicht verstehe: Alle Autoren, die sich melden, zeigen sich unzufrieden und geben an, es eigentlich viel besser vorgehabt zu haben. Warum hat man es dann nicht gemacht?
Das frage ich seit Seite 1. Schön, dich nun an Bord zu haben.
DIE ALTERNATIVE ZU DSA5: Unsere aktualisierten Hausregeln. Frei, fair und funktional! KLICK MICH HART!

Benutzeravatar
Drakon di Gorfar
Beiträge: 120
Registriert: 02.12.2007 23:20

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Drakon di Gorfar » 24.03.2011 15:57

Gulmond hat geschrieben:Zwei Dinge stören mich dann aber doch:
An der Weltbeschreibung stört mich vor allem eine Sache. Das Herauslösen des Wal-el-Khomchra hat keine Lücke hinterlassen, wo doch eine hätte sein müssen.
Oha, fehlt das?
In meiner Abgabeversion war im Kapitel zur "Unterseite" Zze Thas folgender Abschnitt drin:
Das größte Lager der Gornger ist Hagorkaz. Es liegt in einer großen Kerbe beinahe direkt unterhalb der Drakopole, dort, wo in Aventurien das Wal-el-Khômchra zurückgeblieben ist.
Ich muss mir echt mal die Druckversion besorgen...
Gulmond hat geschrieben: Man hat sich gescheut, den Konflikt zwischen Yalstene und Pardona zu thematisieren. Ich denke, bei mir wird eine Art Bürgerkrieg im Sinne von angeheizten Stellvertreterkriegen herrschen.
Ja, das fände ich auch eine gute Idee. Allerdings hat Meisterinformationen zu: "Drachenschatten: Der Kreis der Sechs": Yalstene ja gerade im Roman "Drachenschatten" auf die Schnauze bekommen, bzw. wird es vermutlich in Band 2, weswegen sie evtl. zur Zeit der Ereignisse von DC4 geschwächt ist.
Was ich an der Diskussion nicht verstehe: Alle Autoren, die sich melden, zeigen sich unzufrieden und geben an, es eigentlich viel besser vorgehabt zu haben. Warum hat man es dann nicht gemacht?
Das frage ich seit Seite 1. Schön, dich nun an Bord zu haben.
Diese Frage kann man teilweise durch einen Blick in die Listen der jeweiligen beteiligten Autoren beantworten: Es sind einfach nicht dieselben.

Greetz - Franz
Zuletzt geändert von Drakon di Gorfar am 24.03.2011 16:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Beiträge: 19473
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Olvir Albruch » 24.03.2011 16:01

Uiuiui, zumindest vom Hörensagen erinnert mich das ganze Zze Tha-Setting vom Aufbau/Prinzip her total an die "Inseln im Nebel" aus der Phileasson-Saga und die fand ich bereits schrecklich... :-/

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Sumaro
Beiträge: 52735
Registriert: 02.05.2004 22:24
Wohnort: Mainz

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Sumaro » 24.03.2011 16:23

Unabhängig von Themen wie Geschmack, also wie Zze Tha aussieht und welches Outfit gewisse NSC tragen, gibt es eigentlich einen roten Faden, der hier zum Abschluss gebracht wird? Also im AB? Hat das, was dort geschieht eine irgendwie bedeutsame mystische/wirkliche/prophetische/astrale/kosmologische Konsequenz für Aventurien?

Meisterinformationen: Abgesehen von Pardonas spastischen Zuckungen und körperlichen Problemen, meine ich jetzt. Mir hat sich nämlich noch immer nicht erschlossen wieso Pardona das überhaupt jetzt tut, also Pyr zurückrufen wollen, und mir ist auch nicht klar, wie man ein so großes Thema aufgreifen kann (immerhin geht der Weltenbrand mit Pyrs Rückkehr einher) und dann keinerlei Spätfolgen einplant, bzw. es keine Wellen schlägt. Wurde Pyrs Abwesenheit als Bewahrer (siehe Drakonia-Part) thematisiert und die Folgen die nun dadurch entstehen, das Umbracor wiederaufwerstanden ist (immerhin der Zerstörer), aber der Bewahrer für das Weltengleichgewicht noch fehlt? Ich meine klar, es hat keine Auswirkungen auf die Reiche der Menschen (anscheinend) aber kosmologisch müsste sich doch was tun.
Zuletzt geändert von Sumaro am 24.03.2011 16:25, insgesamt 2-mal geändert.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Ragnar Schwefel

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Ragnar Schwefel » 24.03.2011 17:15

gelöscht
Zuletzt geändert von Ragnar Schwefel am 24.03.2011 19:18, insgesamt 1-mal geändert.

Quendan von Silas
Beiträge: 732
Registriert: 29.04.2005 12:56
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Quendan von Silas » 24.03.2011 17:34

Der Nachsatz war in der Tat unnötig. [mod][...][/mod]* Negative Interna könnte man über fast jeden verbreiten und das Fass sollte man gar nicht erst aufmachen. Das würde nämlich auch einiges über die eigene Kultur aussagen.

[Edit]Das ist übrigens meine generelle Meinung. Da ich mit der DC nix zu tun hatte würde es mich in diesem Fall nicht treffen, aber ich hielte es doch für arg schlechten Stil. [/Edit]

*Für Klarstellung unnötige Teile aus grundsätzlichen Erwägungen entfernt. Cattivo
Zuletzt geändert von Cattivo von Aravanadi am 25.03.2011 10:23, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Korgash
Beiträge: 2918
Registriert: 26.08.2009 12:52

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Korgash » 24.03.2011 18:02

Ich würde ja gerne einen Katzenkampf ausrufen :lol:

Leider ist mir das Thema dafür dann doch zu wichtig...
DIE ALTERNATIVE ZU DSA5: Unsere aktualisierten Hausregeln. Frei, fair und funktional! KLICK MICH HART!

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 24.03.2011 18:10

Soweit es um Interna bei der seinerzeitigen Planung und dem Zusammenwirken der Beteiligten geht habe ich dazu nur dies hier zu sagen.
Und [mod]bitte[/mod] ganz höflich darum, dass die anderen Teilnehmer sich danach richten und den Topic achten.

Ragnar Schwefel

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Ragnar Schwefel » 24.03.2011 18:18

gelöscht
Zuletzt geändert von Ragnar Schwefel am 24.03.2011 19:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 24.03.2011 18:27

Ragnar Schwefel hat geschrieben:Da ist mir nicht bange vor.

Aber
Ich frage mich, ob meine Botschaft nicht eindeutig genug war.
Ragnar Schwefel hat geschrieben:Und da höre ich dann auch schon auf.
Das würde mich freuen.

Benutzeravatar
Korgash
Beiträge: 2918
Registriert: 26.08.2009 12:52

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Korgash » 24.03.2011 18:33

Schade, interessant und aufschlussreich war es.

Es ist eben problematisch, weil Verlagsinterna und die schmutzige Wäsche von Mitarbeitern und Ehemaligen einerseits nichts zu suchen haben, die Frage:"Wie konnte das passieren?" ihre Antwort vermutlich aber in Verlagsinterna findet.
DIE ALTERNATIVE ZU DSA5: Unsere aktualisierten Hausregeln. Frei, fair und funktional! KLICK MICH HART!

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 24.03.2011 18:49

So interessant Detailinformationen für das Publikum auch sein mögen führen diese, wie wir aus vergangenen leidvollen Debatten mit Sicherheit wissen, nicht zu einem konstruktiven Ergebnis.

Mir geht es ausdrücklich nicht darum zu beurteilen, wer Recht hat oder woran die einzelnen Probleme lagen. Ich gehe vielmehr davon aus, dass jede Wahrheit an die wir uns klammern abhängig ist von einem gewissen Standpunkt.

Sofern es den Beteiligten darum geht, untereinander ihre Meinungen auszutauschen geht dies per E-Mail (die ihnen sicher bekannt ist) oder hier im Forum via PN in angemessener Weise. Falls diese Kanäle ich jedoch für den wechselseitigen Austausch der Meinungen nicht gewählt werden bedeutet dies, dass es den Beteiligten offensichtlich nicht (allein/vorrangig) um den Austausch von Meinungen geht, sondern darum vor einem wie auch immer gearteten Publikum mit der eigenen Position recht zu behalten.

Ich habe es in der Vergangenheit gesagt, ich sage es heute und ich werde es auch in der Zukunft wieder sagen:

Für derartige Darstellungen und Auseinandersetzungen soll dieses Forum keine Bühne bieten!

Benutzeravatar
Sumaro
Beiträge: 52735
Registriert: 02.05.2004 22:24
Wohnort: Mainz

Re: “Drachenchronik 4: Drachendämmerung” erschienen

Beitrag von Sumaro » 24.03.2011 18:52

Nun, es ist zumindest in der Hinsicht interessant zu wissen, das man gar nicht wirklich die Kampagne lange im Voraus geplant und daran gearbeitet hat sondern dass man einfach ohne konkrete Planung Plot-Hooks ausgeworfen hat und diese dann natürlich, als man Jahre später zur eigentlichen Umsetzung der Kampagne kam, nicht mehr bedacht wurden. Das ändert zumindest meinen Blickwinkel auf diese Sache doch schon. Es ändert nichts an meiner Bewertung der Kampagne, aber ich denke mein Statement über eine Kampagne der Möglichkeiten, die man von langer Hand vorbereitet hat, muss ich damit revidieren.

Insofern trägt es schon konstruktiv zur Meinungsbildung und zur Bewertung der Situation bei.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 0 Gäste