Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

R087: Dunkle Tiefen

Hier können Romane bewertet und rezensiert werden.
Antworten

Wie gefällt dir der Roman Dunkle Tiefen?

sehr gut (5 Sterne)
7
37%
gut (4 Sterne)
7
37%
zufriedenstellend (3 Sterne)
5
26%
geht grad so (2 Sterne)
0
Keine Stimmen
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 19

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1707
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von Thallion » 17.10.2011 09:21

Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im Mai 2005 erschienenen Romans Dunkle Tiefen von Daniela Knor.

Bild
Dunkle Tiefen
Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Roman auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Roman kennst!

Wie gefällt dir der Roman Dunkle Tiefen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

Voland
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 15
Registriert: 19.09.2011 17:03

Re: R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von Voland » 28.10.2011 21:09

Der Roman liest sich ziemlich leicht, verwebt die Inhalte der Spielhilfe sehr gut und bringt eigentlich auch richtig Spannung auf. Man fiebert teilweise richtig mit, möchte wissen wie es ausgeht. Eigentlich ideal für einen Roman, oder? Bei mir kommt hinzu, dass ich ohnehin ein wenig affin bin was die Zwergensachen betrifft. Kann durchaus auch als gute Ergänzung zur Spielhilfe gesehen werden, sollte jemand einen Ambosszwerg spielen wollen.

4 Sterne

Benutzeravatar
Armleuchter die Assel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 903
Registriert: 12.10.2005 21:48
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von Armleuchter die Assel » 31.10.2011 18:15

Für mich ist die Bewertung dieses Romans etwas zwiespältig.
Auf der einen Seite werden zwergische Bräuche und Riten gut beschrieben und sind interesant zu lesen auf der anderen Seite bemängele ich den Schluss der Rahmenhandlung.
Meisterinformationen: Dass Zwerge stur sind ist nichts neues, aber dass diese Sturheit dargestellt wird indem eine halbe Sippe ausgelöscht wird und die Sippe sich noch immer nicht dazu durchringen kann den Stollen zu verlassen finde ich übertrieben.
Die Story beginnt mit einer 4 und kommt zum Schluss bei einer 2 an. Die erzählerischen Texte sind gut. Gesamtnote 3.

Benutzeravatar
Logen
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 259
Registriert: 04.04.2011 18:30

Re: R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von Logen » 07.11.2011 13:43

Das Buch hat mich am Ende dazu gebracht meinen ersten und einzigen Zwergencharakter zu bauen.

Ich finde die Story nicht überragend aber die Zwerge sind sehr liebevoll dargestellt und man bekommt tiefe Einblicke in die Zwergenkultur. Grade das Verhältnis zu den Geoden ist sehr intressant gewesen. Wobei ich die Sturrheit der Zwerge durchaus verständlich finde. Nur Felsdjinn ist sturrer als ein Zwerg.

Benutzeravatar
Cyrus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 59
Registriert: 04.09.2003 15:27
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von Cyrus » 15.11.2011 09:44

Grund genug "Dunkle Tiefen" zu lesen war für mich, dass er aus der Feder von Daniela Knor stammt.
Nachdem mich die Autorin mich mit der Hjaldinger-Saga schon überzeugen konnte, brannte ich natürlich darauf in Erfahrung bringen zu können, ob die Autorin auch den aventurischen Zwergen ein "plastisches" Leben einhauchen konnte.
Die Geschichte mutet tatsächlich nicht überragend und innovativ an, aber sie ist solide.
Die Zwerge selbst werden sehr bewegend und nachvollziehbar dargestellt,... an der o.g. scheinbar überzogenen Sturheit der Zwerge habe ich mich gar nichts gestoßen.
Was ich als "Schwäche" des Romans empfunden habe - oder war es meine leserische Schwäche? - ist die Vielzahl der handelnden Figuren, die ich mir irgendwann nicht mehr merken konnte (trotz Stammbaum-Übersicht). Da wirkte der Roman für mich einfach irgendwo überlastet.
Alles in allem empfand ich "Dunkle Tiefen" als solide und hier und da etwas schwierig, nichts desto trotz durch den eingängig guten Schreibstil der Autorin fließend zu lesen, sodass ich dem Band 4 Punkte geben mag.

Benutzeravatar
MinaViola
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2017 17:08
Geschlecht:

R087: Dunkle Tiefen

Beitrag von MinaViola » 13.07.2017 22:25

Dieses Buch war der erste DSA-Roman, den ich in die Finger bekommen habe.
Mir hat er einfach super gefallen und gehört für mich auf jeden Fall zu denen, die die Zwerge gut darstellen.

Ich gebe dieses Buch gerne mal in die Hände von Spielern, die überlegen einen Zwergen bzw. Geoden zu spielen, da es sich schnell und gut lesen lässt und auch einfach die Hintergründe von Zwergen schön darstellt(Ich find ja persönlich diese Zwillingsgeschichte der Zwerge ultrainteressant :) )

Zu der Art des Buches: Schreibstil ist solide und einfach zu lesen. Dabei gibt es wenig Stellen, an denen man sich denkt 'wann geht es endlich weiter'

Antworten