R085: Roter Fluss

Hier können Romane bewertet und rezensiert werden.
Antworten

Wie gefällt dir der Roman R085: Roter Fluss?

sehr gut (5 Sterne)
5
33%
gut (4 Sterne)
6
40%
zufriedenstellend (3 Sterne)
3
20%
geht grad so (2 Sterne)
1
7%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 15

Benutzeravatar
Thallion
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1821
Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Geschlecht:

R085: Roter Fluss

Beitrag von Thallion » 14.11.2011 14:33

Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im Oktober 2004 erschienenen Romans Roter Fluss von Daniela Knor.

Bild
Roter Fluss
Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Roman auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Roman kennst!

Wie gefällt dir der Roman R085: Roter Fluss?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

Hotzenplotz
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 214
Registriert: 20.09.2010 14:48

R085: Roter Fluss

Beitrag von Hotzenplotz » 22.01.2018 11:57

Ein netter Roman im oberen Mittelfeld der DSA-Romane.

Stil: Für mich nur Mittelmaß, leider. Die Autorin verschwendet m. E. etwas zu viel Zeit auf Nebensächlichkeiten und verliebter klein-klein Beschreibungen des Settings. Das ist allerdings kein großes Manko, denn insgesamt hat mir ihr Stil durchaus Lesevergnügen bereitet.

Protagonisten: Es gibt viele Protagonisten, wodurch der Platz pro Protagonist natürlich geringer wird. Hier wäre "weniger ist mehr" meiner Meinung nach angebracht gewesen. Insgesamt bleiben die Protagonisten etwas blass. Dies gilt nicht für den Hauptprotagonisten Hjalgar, aber für zahlreiche andere (wohl auch dem Platz geschuldet, s.o.).

Story: Der beschreibende Stil der Autorin und die Vielzahl der Protagonisten führen zu einem mir schon öfter in DSA-Romanen untergekommenen Phänomen: die Story ist kurz und flach. Muss nicht immer das schlechteste sein, mich hat das durchaus unterhalten, aber eigentlich ist es für einen Fantasy-Roman etwas wenig und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Orks vor Myrburg.

Bezug zur Spielwelt: Gut gemacht. Der Konflikt der Thorwaler und Myrburger ist einfach, aber gut dargestellt. Das Verhalten - und auch die Unterschiede - der Orks und der Umgang mit ihnen fühlen sich "echt aventurisch" an.

3 von 5 Kaffeemühlen für "Roter Fluss", wobei meine Bewertung zwischen 3 und 4 schwankte.

Antworten