Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Person: Nemekath

Fragen, Projekte, Themen rund um die Settingbox "Die Dunklen Zeiten"

Was ist Nemekath

Borongeweihter
22
46%
Marbogeweihter
6
13%
Ehemals Borongeweihter, später Paktierer
20
42%
 
Abstimmungen insgesamt: 48

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 25.07.2011 19:30

Zuallerst:
Robert, Worpi, Anna und Isa raus aus diesem Thread bitte, es sei denn ihr wollt euch ABs verderben.


So, kommen wir zu meinem eigentlich Anliegen.
Die Person Nemekath. Als ich mir die DZ Box durchgelesen habe schien mir igrendwie, dass Nemekath sehr sehr vieldeutig in seinem Wesen ist, und eigentlich nirgendwo steht, was er nun genau ist.

Ich habe zu seiner Person ein paar Theorien, die ich gerne mal mit euch teilen möchte.

1. Theorie:
Nemekath war ein "normaler" Borongeweihter. Seine Zeit bei den Wudu hat ihm die Augen geöffnet für andere Ansichten in Bezug auf Boron, da die Wudu und Echsen Visar (wohl eine andere Anbetungsform von Boron - immerhin wird Visar nicht als "Gott" in der Box genannt) ihn auf eine andere und urtümliche Art und Weise veehrten, die seiner so fremd war, dass er über das Wesen Borons erstmal gründlich nachgedacht hat und dann später mit seinen uns allen bekannten Vorstellungen daherkam.

Das zweite Buch, dass er seinen getreusten Verbündeten mit den Worten "Die Wahrheit ist unteilbar" mitgab, bezieht sich auf den vielleicht von ihm vorhergesehen Kirchensplat in Puniner und Al'Anfer Ritus.
In diesem Buch würde dann stehen, dass die Puniner einfach nicht alle Aspekte von Boron berücksichtigen würden, da es sich für "zivilisierte" Kulturen undenkbar wäre, wie bei den Wudu ständig Blutopfer Boron zu zollen.
Schlussendlich erkennt die Puniner Kirche dann auch nicht, dass es Boron herzlich egal ist, WIE man zu ihm kommt, sondern nur, dass man zu ihm kommt.

Meine Meinung: neutral

2. Theorie:
Nemekath war Borongeweihter und ist im Laufe seiner Reise in den Süden mehr und mehr vom Boronglauben abgefallen und hat sich immer mehr Thargunitoth zugewandt.
Das würde sich zum einem damit stützen, dass es einige Textbelege gibt in der DZ Box, die sagen, dass 1) Nemekath Untote mittels Yaq-Hai erschuf um die Wudu zu beeindrucken. 2) Nemekaths Kult einzig darauf ausgelegt war den Boronkult im bosparanischem Reich zu destabiliseren und an Borons Macht zu rütteln.
3) Würde gegen Ende seiner Lebenszeit die Zurückgezogenheit (deutliches Dämonenmal?) erklären und dass Nemekath auch der "Leichenblasse" genannt wird.

Das Buch das er seinen engsten Vertrauten mitgegeben hat enhält vielleicht irgendwelche "Offenbarungen", die das Verhältnis Golgari-Bishdariel-Boron-Thargunitoth genauer beschreiben.

Meine Meinung: Ich mag sie nicht soo sehr, aber ich finde sie würde zu einigen Dingen passen.

3. Theorie
Nemekath war vielelicht mal Borongeweihter ist aber später Marbogeweihter geworden.
Marbos Aspekte, zumindest die, die in der DZ Box genannt werden passen mMn besser zu Nemekath und seinem Wirken. Immerhin soll Marbo laut DZ Box über den Untod als Aspekt gebieten, wie das nun genau aussieht, sei dahingestellt.
Nur würde es zu einigen Phänomen passen "Yaq-Hai"-Beschwörung in Meridiana, der "untote WEIßE Rabe", der den Horas solange maltretierte, bis er Nemekaths Todesurteil in ein Exil umwandelte und der augenscheinliche Wahnsinn, der in Massenselbstmorden gipfelte.
Warum Nemekath nicht offen von Marbo gesprochen hat, könnte damit erklärt werden, dass der Marbo-Glaube eher ein tulamidische Phänomen zu diesem Zeitpunkt war und er schon als "designierter" Oberster Borongeweihter so mehr "Macht" ausüben konnte, um die Massen zu lenken.
Am Ende hätte er über Jahre lange Arbeit seiner getreuen (die durch sein zusätzliches Buch) über genügend Wissen verfügen sollten, sodass sie den Kult mehr und mehr zur "Wahrheit" führen können sollten.

Warum hat es diese Marbonisierung noch nicht gegeben?
Ich würde hier das wirken Borons, der seinen Platz als mächtigster Totengott auf keinen Fall aufgeben wollte sehen, der die noch sehr Borongläubigen Nemekath-Anhänger auf einen nicht ganz so weit abdriftenden Pfad führte.
Deswegen sagt Boron auch nichts direkt zum Kirchenspalt, da er "froh" ist, dass diese Ausreißer immernoch innerhalb seines -recht weit gefassten- Tolreanzbereich sind und es im egal ist, ob er ein zwei oder mehr Kulte hat, die in Anbeten, solange sie IHN und nicht Bishdariel oder Marbo anbeten.
Immerhin kennt er das zwei-Kulte-Schema ja schon von seinem einerseits existierenden Visar-Kult auf der einen Seite und von seinem Boron-Kult auf der anderen Seite.

Meine Meinung: Ich persönlich habe für mich entschieden, dass in "meinem Aventurien" Theorie 3 die richtige ist und dass es versteckt irgendwo das geheime Buch Nemekaths gibt, dass Anleitungen enthält, wie man den Marbo-Kult wiederbeleben kann.

So, jetzt aber mal genaug von Meiner Meinung, ich würde jetzt gerne von euch hören, was ihr dazu denkt.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7860
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Zornbold » 25.07.2011 19:37

Da gib's wenig bis gar keinen Meinungsspielraum und eine Umfrage wird dir nicht weiterhelfen.

Zum Einen ist in Schatten über Bosparan (25-26) eigentlich alles erklärt. Zum Anderen hilft auch die Wiki: Nemekath.

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 25.07.2011 19:44

Finde ich persönlich nicht, da mir die genannten Seiten nicht einedutig genug sind. Man kann da vieles reininterpretieren. Und tut mir Leid, Wiki Seiten als "Quellen" aufzuführen, fand ich und noch keiner meiner Lehrer/Professoren als trifftige Begründung.

Und die Umfrage habe ich nur vergessen weg zu nehmen, dies soll nicht einach nur eine Abstimmugn sein, sondern ich möchte richtige Antworten, zu meinen Theorien, wenn du sie jedoch einfach so abtun möchtest brauchst, bitte...
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Benutzeravatar
Gorin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 664
Registriert: 17.09.2004 17:13
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Gorin » 25.07.2011 20:07

Für eine Bestimmung Nemekaths als nicht Boron geweiht spricht, dass er immer nur "Boron-Priester" genannt wird und nie "Boron-Geweihter".
Daher überzeugt mich deine dritte Variante.

Zornbold
Administrator
Administrator
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 7860
Registriert: 22.10.2003 08:59
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Zornbold » 25.07.2011 20:12

Aber als Vorsteher des nicht ganz unbedeutenden Bosparaner Tempels ist man meiner Meinung nach durchaus geweiht. Zudem deutete alles darauf hin, dass er der Corvus Maximus werden würde, auch das spricht mMn gegen deine These, Gorin :)

Benutzeravatar
Gorin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 664
Registriert: 17.09.2004 17:13
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Gorin » 25.07.2011 20:43

Zornbold hat geschrieben:Zudem deutete alles darauf hin, dass er der Corvus Maximus werden würde, auch das spricht mMn gegen deine These, Gorin :)
Ach, in den Dunklen Zeiten hat man das nicht so genau genommen. Da saßen auch irgendwelche dahergelaufenen Thorwaler auf dem nicht ganz unbedeutenden Bosparaner Horasthron. Solange der Bosparaner Oberboroni Wunder wirken kann, fragt niemand danach, wessen Kraft da wirkt.

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 25.07.2011 20:50

Zumal sich ja Boron Bishdariel und Marbo in einigen Bereichen doch überschneiden und man sie nicht unbedingt immer trennen konnte (zumal auch in der Box selbst gesagt wird, dass man GLAUBT einem bestimmten Gott zu dienen, in Wahrheit aber einem anderen dient als man glaubt - ob das jetzt nur für die Anbetung in der Bevölkerung gilt oder ob das auch bei Geweihten gelten kann [Namenlose lässt grüßen] kann man interpretieren, wie man möchte.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Benutzeravatar
Theaitetos
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1722
Registriert: 07.02.2010 01:23

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Theaitetos » 25.07.2011 20:57

Es ist in der Tat so, dass es nicht eindeutig ist, wer oder was Nemekath war und auch DDZ stellen das nicht klar. Es spricht nichts dagegen, dass Nemekath ein Geweihter der Marbo war/wurde und die von dir genannten Ereignisse passen in der Tat mit ihren Aspekten überein. Insofern steht es jeder Runde frei, wie sie das am besten spielerisch nutzen will und diese Idee ist auch mal etwas anderes als ein weiterer "vom Glauben abgefallener Geweihter, der zum erzdämonischen Gegenpart wechselt".

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Varana » 25.07.2011 21:33

MMn haben der bosparaner Borongeweihte Nemekath und der Leichenblasse Prophet der Wudu außer dem Namen nicht viel gemein. Nemekath ist der Gründer des nemekathäischen Boronritus und schließlich auf Pailos gestorben.

Den Leichenblassen Propheten würde ich entweder als TGT-Paktierer, Namenlos-Geweihten (mit Parallelen z.B. zu den myranischen Draydal) oder eventuell noch als Propheten eines sehr, sehr dunklen (Un)Totengottes Visar einsortieren.

Die Nemeka-Legende der Wudu scheint mir dagegen ein bißchen an Frank Herberts Wüstenplanet orientiert zu sein: Während des Wirkens Nemekaths in Palakar gibt es Expeditionen zu den Wudu (mit ihrem ausgeprägten Totenkult kein Wunder), und die verbreiten dort die Botschaft eines hellhäutigen Propheten namens Nemeka(th) - z.B. um nachfolgenden Expeditionen (als Boten Nemekas) das Leben leichter zu machen.
Schließlich nützt jemand diese Legenden aus und behauptet, der verheißene Prophet zu sein, möglicherweise sogar unter Anleitung eines abgefallenen Nemekathäers, dem die Legende vertraut ist. Im Prinzip kann man hier wunderschön Arrakis in den Dschungel versetzen, und Paul Atreides als Totenpriester hat auch was. :lol:

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 25.07.2011 22:33

Freut mich ja, dass nicht nur ich es so sehe, dass die Person Nemekaths Interpretationen zulässt.

Obwohl irgendwo gesagt wird, dass Nemekath persönlich bei den Wudu war. Aber wenn es einem gefällt.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Varana » 25.07.2011 22:46

Zu seinen Lebzeiten, ja, ganz zu Anfang seines Lebens. Aber Nemeka ist ja deutlich später - zwischen Nemekaths Tod (479) und dem Auftauchen Nemekas bei den Wudu (444) liegen 35 Jahre.

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 26.07.2011 08:25

Oo, hab ich da was überlesen?

Da muss ich mal genauer nachlesen.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Varana » 26.07.2011 14:39

Steht in seiner Biographie, SüB 25: "In jungen Jahren reiste Nemekath viel umher, in die nördlichen Provinzen, ins Diamantene Sultanat und gar in das südliche Wudu-Reich."

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 26.07.2011 15:06

-.- Irgendwie habe ich deine Aussagen so gelesen, dass ein Nemeka NACH dem Tode Nemekaths nochmal zu den Wudu kam.
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Benutzeravatar
Varana
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 6839
Registriert: 19.08.2004 02:37

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Varana » 26.07.2011 15:37

Welche Aussagen? :)

Was ich meine:
- Nemekath, der bosparanische Borongeweihte, reiste zu Beginn seines Lebens viel umher, u.a. auch zu den Wudu. Dann folgt die normale Biographie des Nemekath (Bosparan, Palakar). Reisende Nemekathäer verbreiten bei den Wudu den Glauben an einen hellhäutigen Propheten namens Nemeka. Dann stirbt Nemekath 479 in Palakar.
- 35 Jahre später erscheint ein blasser Typ bei den Wudu und behauptet, der verheißene Prophet Nemeka zu sein. Das ist eigentlich jemand völlig anderes, der sich aber den Aberglauben der Wudu zunutze macht.
Zuletzt geändert von Varana am 26.07.2011 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

Yggr
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52
Registriert: 13.10.2010 09:01

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Yggr » 26.07.2011 15:42

Mir fehlt als Auswahlmöglichkeit, dass Nemekath Geweihter des V'Sar (Visar) war. Dass die Al'Anfaner einem sehr ähnlichen Boron-Kult folgen, wie einst Nemekath finde ich auch daher nicht unwahrscheinlich, da der gleichnamige Berg damals Kultstätte des Visar war - und zufälligerweise Al'Anfa sich direkt an den Berg kuschelt (was nicht heißt, dass die Al'Anfaner Visar verehren).
Allerdings könnte es durchaus auch so sein, dass Nemekath Boron-Geweihter war, der bei seinen Reisen einige (altechsische) Mythen über Visar mitbekommen hat und diese für seinen Boron-Glaube adaptiert hat.
Aber doch niemals ein Paktierer! Sonst würden die Redakteure den bestimmt auch nicht von Helden begleiten lassen...

Benutzeravatar
Alondro Moreno Sandström
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 262
Registriert: 29.06.2011 08:31

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Alondro Moreno Sandström » 26.07.2011 15:53

Frag mich jetzt nicht nach Seitenzahlen aber ich habe das gerade erst gelesen. Visar ist eine Archaische Form von Boron das wird so irgendwo erwähnt und bei irgend einer Kultur wird er sogar Boronvisar genannt (Vielleicht nur Flufftext).

Ausserdem steht bei den Totenkulten unter Verbündeten der Wudu die Anhänger Dharguns (schreibweise?)und umgekehrt. Dhargun ist ziemlich klar TGT und hat eigentlich so ziemlich alle anderen gegen sich. Bei den Wudu Shamanen (Licht ins Chaos) steht auch, dass nach Nemekas erscheinen nur noch sehr wenige Shamanen die Weihe Visars empfingen und diese dann meist ausgestossen wurden.

Insgesamt scheint wahrscheinlich, dass Nemeka ein Diener TGTs war, allerdings muss das nicht unbedingt etwas mit Borons Nemekath zu zun haben.

Edit: Huups, da waren wohl meine Augen schon müde vom Lesen. Bei den priesterlichen Profs. der Wudu steht Boron\Visar, aber nicht in zusammengesetzter Form.
Zuletzt geändert von Alondro Moreno Sandström am 27.07.2011 09:11, insgesamt 1-mal geändert.

Yggr
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52
Registriert: 13.10.2010 09:01

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Yggr » 27.07.2011 12:57

Naja, dass später ein Nemeka kommt der ungleich Nemekath ist und dadurch die Wudu zu TGT führt ist ja nicht gerade ungewöhnlich für DDZ.

Auch das mit den Verbündeten ist nicht sonderlich belastbar, da in DDZ quasi "jeder mit jedem" hat und auch durchaus Paktierer als "Priester" einer Gottheit begriffen wurden, die vielleicht ein wenig düsterer ist als andere - aber immer noch als Priester einer Gottheit. Wenn der Kult also genügend "göttlich" daherkommt - dann ist er das. Das Sein bestimmt das Bewußtsein in DDZ. Hier gilt also Marx, nicht Hegels ^^

Benutzeravatar
Alondro Moreno Sandström
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 262
Registriert: 29.06.2011 08:31

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Alondro Moreno Sandström » 27.07.2011 15:34

Das stimmt schon alles wie du es sagst. Aber wenn die Wudu plötzlich (fast) keine Weihe mehr empfangen können ist es eher zweifelhaft, dass Nemekah von einer Gottheit gesandt wurde... sonst würde daraus eher die Weihe einer anderen Gottheit werden. Ingame ist es natürlich kaum unterscheinbar was hinter so einer Entität steckt.

Yggr
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52
Registriert: 13.10.2010 09:01

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Yggr » 27.07.2011 15:47

Ja richtig - ich glaube auch nicht, dass Nemekath ein Avatar eines Gottes ist. Dennoch ist der Nemeka der Wudu wohl nicht der Nemekath der Bosparaner. Hm irgendwie gibt es in DSA eindeutig zu viele "dei ex machina". Das ist an sich unproblematisch... Aber Abenteuer um so eine Person, mit der man mitreisen kann *grusel* fürchterlich...

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 27.07.2011 17:58

@ Alondro Moreno Sandström

Ich sehe es so, dass Boron/Visar ein und dieselbe Entität ist, da Visar nicht unter den Göttern in der DDZ-Box genannt wird, sondern nur Boron.
Borons Aspekte, die aufgeführt werden, passen sogar ziemlich gut zu "Visar".
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Quendan von Silas
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 732
Registriert: 29.04.2005 12:56
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Quendan von Silas » 27.07.2011 19:47

Dıe Angabe beı den Wudu ıst tatsaechlıch so gemeınt, dass sıe sıch Boron weıhen lassen können, hıerfuer aber den Namen Vısar nutzen. Das wurde hıer explızıt angegeben, da es eben dıe eınzıge Moeglıchkeıt ıst und wır da keıne weıteren Verwırrungen aufkommen lassen wollten, ındem wır nur 'Boron' schreıben.

Zum Thema sonst: Dıe Andeutungen ın den Büchern gehen natürlıch klar ın eıne Rıchtung (erst verehrten dıe Wudu Boron, spaeter verfıelen sıe TGT). Allerdıngs ıst es bewusst so offen gelassen, dass es ın jeder Spıelrunde selbst festgelegt werden kann, ohne mıt den Vorgaben zu kollıdıeren.

Benutzeravatar
Hakase
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 1600
Registriert: 27.06.2011 14:07
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Hakase » 27.07.2011 19:57

Zum Thema Nemekath wird auch nichts gesagt? ;)

Aber eigentlich wäre es auch blöd, wenn es wirklich KLAR-stellendes zu Nemekath gibt...gibt es einem doch so viele schöne Sachen einzubauen...
- Blessed is the mind too small for doubt.
- There is no such thing as innocence, only degrees of guilt.

Quendan von Silas
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 732
Registriert: 29.04.2005 12:56
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Quendan von Silas » 29.07.2011 20:27

Ich als Privatmensch sehe ihn als Boron-Geweihten. Aber das hindert ja niemanden daran, es anders zu sehen. ;)

rillenmanni
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 313
Registriert: 18.09.2007 11:59
Wohnort: Deibelherg

Re: Person: Nemekath

Beitrag von rillenmanni » 07.08.2011 11:22

Da in der Box beschrieben ist, dass sich mit der Akzeptanz derjenigen Person als Führer der Wudu, die Nemeka genannt wurde, ein deutlicher Wandel der Wudu von "dunkel" zu "finster" vollzogen hat, habe ich das in Unter Wudu auch entsprechend interpretiert: Zum Handlungszeitpunkt vor der Ankunft Nemekas fürchten sich die Wudu noch vor dem Yak-Hai, das ihnen hin und wieder schwer zusetzt. Später dann ist das Yak-Hai Teil ihres Kultes.

DrGonzo
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 83
Registriert: 11.11.2010 15:17
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von DrGonzo » 11.08.2011 16:34

Ich würde das alles nicht fest machen (ist ja auch DDZ).

Bei uns 508 v BF spielt Nemekath auch eine sehr zentrale Rolle. Momentan ist er ein charismatischer Junggeweihter der viel Einfluss auf die Totenkulte hat. Bei uns hat er viele Totenkulte und auch Fremde Gottheiten im Umfeld um den Aspekt des Todes erforscht und wird demnächst Tempelvorsteher in Bosparan werden. Bisher hatten die Spieler eine alte Räucherschale geborgen um sie dem Nirravenkult vorzuenthalten und diese Nemekath gegeben. Durch Nachforschungen kam er hinter der Wudu Ursprung der Schale und bereiste diese Gegend (da die "blutigen/dunklen" Aspekte seiner Philosophie).

Da ich aber sehr offen gestaltete was passieren wird ist alles frei.

Meine bisherige Idee ist, Ihn als wirklich sehr intelligenten und um den wahren Glauben bemühten spirituellen Führer darzustellen. Denke die Zeiten, die Konkurrenz und eventuell die Aktionen der Spieler könnten Ihn radikalisieren. Bleiben die Spieler bei ihm und auf seiner Seite könnte es nicht ganz so dunkel werden. Mal sehen. Es geht mir bei dieser Interpretation viel eher um eine gute Vision die dann in Fanatismus endet.

Ob er dann wirklich der leichenblasse Prophet wird... Immerhin haben wir einen Nekromanten dabei und einen Geweihten des Namenlosen. Währe alles drin.
Die Ideen hier haben aber auch Ihren Reiz.
Denke die Idee, dass Nemekath denkt Boron zu dienen aber in Wirklichkeit unwissentlich oder durch jemand anderen Manipuliert wird währe aber eine reizvolle Idee.

Benutzeravatar
Madalena
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1694
Registriert: 06.04.2011 14:58
Geschlecht:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Madalena » 08.04.2014 21:34

Boron möge mir verzeihen, dass ich diesen Thread wiederbelebe, aber ich finde ihn sehr interessant.

Ich denke auch, dass die Wahrheit um N. bewusst offen gehalten wurde. Den Wudu-Propheten würde ich auch eher als TGT-Diener sehen, der entweder gar nichts mit dem eigentlichen N. zu tun hatte, oder dessen untote Variante, in der dessen Seele gar nicht mehr drin steckte.

Der Bosparaner N. als Marbo-Geweihter (evtl. sogar unwissentlich) gefällt mir aber auch sehr gut. Eine Interpretationsmöglichkeit, die ich noch sehen würde (ich will ja keine Nekromantie betreiben, ohne was neues aufzubringen) wäre die, dass Boron und Marbo in DDZ noch um die Vorherrschaft über den Aspekt Tod etc. kämpften, wobei N. ein Vorkämpfer Marbos war, den Boron entsprechend durch seine Kirche bekämpfen ließ. Später gewann Boron, und Marbo ging als untergeordnete Wesenheit in diesem auf ("feindliche Übernahme" wenn man so will, WdG sagt ja dass Götter durchaus verschmelzen können, wenn ich es richtig im Kopf habe). Schließlich ging ja irgendwann die Marbo-Geweihtenschaft unter und ihre Funktionen wurden von Boronis übernommen. Dass N. Lehre über Mengbilla fortlebte und schließlich in Al'Anfa wieder zu großer Bedeutung kam, konnte Boron dieses Mal gelassen sehen, schließlich waren die Marbo-affinen Aspekte mittlerweile ja ein Teil Borons geworden (die Kundschaft verblieb im Konzern :wink:).

Interessant ist auch, dass ausgerechnet die Marbiden als einzige Puniner Boronis die Sterbehilfe befürworten, genau wie auch N. den (vorzeitigen) Tod als Erlösung von Leid und Qual predigte.

Benutzeravatar
Ahnherr derer von und zu Durenald
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4986
Registriert: 18.06.2011 02:07

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Ahnherr derer von und zu Durenald » 08.04.2014 23:31

Eine nicht genannte, vielleicht interessante kleine Spinnerei, wenn man sich das Schicksal der Satugeweihtinnen anschaut, ist noch NL-Priester.
... ich will doch nur spielen!

Benutzeravatar
zaknitsch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 899
Registriert: 10.08.2012 18:06
Wohnort: Dormagen - Straberg

Re: Person: Nemekath

Beitrag von zaknitsch » 17.04.2014 08:37

Ist eigentlich der Wohn,- und Sterbeort auf Pailos von Nemekath irgendwie Bedeutsam für die Al´Anfaner? Ich kann mich nicht dran erinnern, je etwas darüber gelesen zu haben.

Was mich eigentlich sehr verwundert. Wenn man schon so halb monotheistisch religiös ist, mit einem starken Personenkult um Nemekath, sollte doch so ein Ort sehr wichtig für den gesamten Al´Anfaner Glauben sein.

Gerade das die Stadt zerstört wurde, aber die Front des Borontempels nach der Katastrophe noch steht, sollte als heiliges Zeichen gesehen werden. Oder habe ich all die Jahre irgendwas überlesen? (was mich jetzt auch nicht wundern würde... ich aber um meinen Kopf zu retten, gerade nicht hoffe :) ;) )
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. - Steine sind Ok.

Benutzeravatar
Madalena
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1694
Registriert: 06.04.2011 14:58
Geschlecht:

Re: Person: Nemekath

Beitrag von Madalena » 17.04.2014 12:38

zaknitsch hat geschrieben:Ist eigentlich der Wohn,- und Sterbeort auf Pailos von Nemekath irgendwie Bedeutsam für die Al´Anfaner? Ich kann mich nicht dran erinnern, je etwas darüber gelesen zu haben.
Doch! Palakar gilt als Heiliger Ort, und Al'Anfa hat (vor der Seeschlacht von Phrygaios) ja durchaus reges Interesse an den Zyklopeninseln gezeigt. Und soweit ich weiß, ging es in Rabenblut auch (ganz am Rande) um Relikte aus Palakar.

Antworten