Es sind nur noch 2 Plätze beim epischen Forentreffen frei!! Jetzt aber schnell! viewtopic.php?t=45202

 

 

 

Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Fragen, Projekte, Themen rund um die Settingbox "Die Dunklen Zeiten"
Antworten
Bildschirmaffe
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6
Registriert: 14.01.2014 15:42

Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Bildschirmaffe » 13.02.2014 12:02

Hallo zusammen,

in den DZ ist Sklaverei ja Gang und Gäbe, im Zuge dessen werden die Bosparaner sicher auch mit vielen anderen Rassen in Kontakt kommen, welche bei Feldzügen besiegt und versklavt wurden.

Wie stehen die Leute eurer Meinung nach aber zu Helden aus diesen Rassen (z.B. Echsenkrieger oder Waldmenschen). Echsen sind ja eigentlich zudem noch ein uralter Feind, der allerdings nicht mehr als wirklich gefährlich eingeschätzt wird, wird da trotzdem mehr als Misstrauen aufkommen?

Bin mir einfach nicht ganz sicher, wie die Bevölkerung auf diese seltsame Gruppe reagieren soll - verängstigt, feindselig oder fällt sie in diesen turbulenten Zeiten kaum auf?

Danke schonmal für eure Anregungen!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16777
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Gorbalad » 13.02.2014 12:10

Echsen sind ein uralter Feind der Tulamiden, nicht der Bosparanier...

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4897
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Radames » 13.02.2014 12:10

Bildschirmaffe hat geschrieben:Echsen sind ja eigentlich zudem noch ein uralter Feind,
Für die Tulamiden. Die Bosparaner sehen in ihnen höchstens einfach so einen Feind.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Bildschirmaffe
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 6
Registriert: 14.01.2014 15:42

Re: Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Bildschirmaffe » 13.02.2014 12:17

Ja stimmt, sie haben jetzt keine Vergangenheit mit den Echsen wie die Tulamiden, aber ich könnte mir vorstellen, dass allein aufgrund der Andersartigkeit schnell Feindschaft aufkommt bei einem solchen Aufeinandertreffen, wenn dieser Held nicht in Sklaverei ist, wie es die Bosparaner gewohnt wären.

Andererseits haben vielleicht viele einfache Bürger noch gar nicht von diesen Stämmen gehört, höchstens aus Gerüchten. In diesem Fall wäre einfaches Misstrauen mit etwas Neugier eventuell gar nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Lokwai
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8782
Registriert: 01.08.2011 12:39
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Lokwai » 19.02.2014 17:21

Wer sich in der Legion als guter Kämpfer beweisen kann/hat, der hat gute Karten etwas mehr Status zu geniessen.
Zivilisten reagieren auf Fremdlinge wie eh und je - eher misstrauisch.

Joselito
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 83
Registriert: 03.10.2011 15:54

Re: Spielerhelden aus der Wildnis in den dunklen Zeiten

Beitrag von Joselito » 27.03.2014 10:45

In der Frühzeit der güldenländischen Besiedlung Aventuriens war das liebliche Feld von Echsenmenschen besiedelt. Erst als dort die Achaz besiegt waren, was bis zu einem halben Jahrtausend dauerte, konnten die Bosparaner über das liebliche Feld hinaus expandieren. Deshalb würde ich schon sagen, dass die Echsenmenschen auch ein alter Feind der Bosparaner war, auch wenn das in den dunklen Zeiten schon eine Weile zurückliegt. Allerdings nicht so lange wie bei den Tulamiden. (Quelle: Reich des Horas)

Antworten