Soon®: Patchday

Xeraan sagt, geht hier lang! :borbi

 

 

 

Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Unser Blick über den Forenrand.
Antworten
Benutzeravatar
Na'rat
Beiträge: 21295
Registriert: 11.02.2005 22:14
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Na'rat » 01.08.2011 17:57

Wie man es besser machen können kann man hier erfahren:
Ein fiktiver Brief von Markus Plötz
Wie angekündigt, wurden gerade die untenstehenden Fanrichtlinien sowie das erste Fanpaket auf der Das Schwarze Auge-Homepage online gestellt. Zu beidem möchte ich einige Erklärungen hinzufügen:
Wir freuen uns immer, wenn sich Fans um Das Schwarze Auge bemühen und sich mit anderen Fans austauschen. Wir sind der Meinung, dass gerade das Engagement von Fans und eine reichhaltige Auswahl an von Fans geschaffen Zusatzmaterialien zu einem erfolgreichen Rollenspielsystem gehören.
Da unser Unternehmen in einem erheblichen Umfang in die Marke und die Nutzungsrechte von Das Schwarze Auge investiert hat, wollen wir aber auch sicherstellen, dass die geschäftliche Nutzung dieser Rechte durch Ulisses und seine Kooperationspartner erfolgreich und ohne Komplikationen betrieben werden kann. Deshalb geben wir den Fans Richtlinien an die Hand, mit Hilfe derer die Fans beurteilen können, unter welchen Bedingungen Fanmaterial veröffentlicht werden darf, ohne dass mit Beanstandungen von Seiten Ulisses gerechnet werden muss.
Wichtig ist uns als Verlag, dass das Logo von Das Schwarze Auge und die Aufmachung von Das Schwarze Auge – Produkten von Ulisses als exklusives Erkennungsmerkmal offizieller Produkte respektiert werden. Da wir in der Fanszene aber den Wunsch sehen, Publikationen ebenfalls in einer solchen Form präsentieren zu können, haben wir das erste Fanpaket veröffentlicht. Wir wollen dadurch einerseits die Exklusivität unseres Markenauftritts und unserer Produktaufmachung erhalten und gleichzeitig eine Zusammengehörigkeit von offizieller und inoffizieller DSA-Welt unterstreichen. Natürlich können auch weiterhin Materialien in anderer Form veröffentlicht werden, wenn die Fanrichtlinien erfüllt sind.
Während wir auf der einen Seite jeden Das Schwarze Auge-Fan ermutigen und befähigen möchten, eigene Inhalte für andere Fans und Das Schwarze Auge-Seiten zu erstellen, können wir die Nutzung von offiziellen Texten und Grafiken nicht pauschal gestatten. Texte und Grafiken (Illustrationen, Tielbilder, Karten u.a.) sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Ulisses hat von den Urhebern bezüglich dieser Urheberrechte eine Vielzahl an Nutzungsrechten eingeräumt bekommen. Der Umfang dieser Rechte unterscheidet sich von Fall zu Fall. Oft genug kommt es vor, dass wir nur die Rechte zur Veröffentlichung und Vervielfältigung haben, nicht jedoch das Recht, anderen die Verwendung zu genehmigen. In solchen Fällen wird Ulisses bei Anfragen auf die Urheber verweisen müssen.
Sofern nicht anders vermerkt (wie beispielsweise bei Handouts), brauchen Sie für die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Texten oder Grafiken eine schriftliche Genehmigung der Ulisses Spiele GmbH. Eine solche können Sie bequem unter der E-Mail-Adresse Feedback@ulisses-spiele.de anfragen.

Gerne können Sie zum privaten Gebrauch einzelne Kopien der Webseite, der Produkte oder Teilen davon herzustellen, wenn Sie beispielsweise alle Zauber Ihres Magiers hinter den Charakterbogen heften möchten. Ein privater Gebrauch liegt aber nicht mehr vor, wenn die Kopien auf der eigenen Homepage gezeigt oder als Download angeboten werden, da beliebig viele Nutzer auf die urheberrechtlich geschützten Dokumente zugreifen können. Eine kommerzielle Nutzung gleich welcher Art ist natürlich von vorneherein ohne Lizenzvertrag ausgeschlossen.
Natürlich dürfen auch selbst erstellte Bilder, Texte oder Embleme präsentiert werden, auch wenn sie sich auf die Welt von Das Schwarze Auge beziehen.
Was bedeutet das jetzt konkret für Sie? Bitte prüfen Sie Ihre Homepage, ob sich darauf Materialien befinden, die im Widerspruch zu den Fanrichtlinien stehen. Falls dem so ist, entfernen Sie diese bitte oder ersetzen sie durch ein Element aus dem Fanpaket. Das betrifft beispielsweise auch das offizielle Das Schwarze Auge-Logo. Als Alternative können Sie gerne das im Fanpaket enthaltene „Das Schwarze Auge Fanseite“-Logo verwenden.
Da wir uns bewusst sind, dass die Umsetzung dieser Richtlinien einigen Aufwand verursachen kann, richten wir eine Übergangszeit bis zum 1. September 2011 ein.
Wenn Sie unsicher sind, was Ihre Seite oder Ihr kostenlos zum Download angebotenes Produkt betrifft, wenden Sie sich bitte unter Feedback@ulisses-spiele.de an uns. Wir werden dann gemeinsam mit Ihnen schnell und unkompliziert eine Lösung finden.
Es gibt außerdem einige Fanprojekte, die einen besonderen Umfang erreichen und teilweise auch in erheblichem Maß offizielles Material nutzen, beispielsweise die Wiki-Aventurica, das DERE, Globus-Projekt und das Riesland-Projekt. Wir werden gemeinsam mit diesen Projekten nach einer Lösung suchen, mit der die beidseitigen Interessen gewahrt werden können.
Ich wünsche mir eine auch weiterhin aktive und produktive Fangemeinde und wir werden Sie nach Kräften dabei unterstützen, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.
Ihr
Markus Plötz
Geschäftsführer Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH
FAN-RICHTLINIEN
Richtlinien zur Verwendung von offiziellem Material aus Das Schwarze Auge auf privaten, nicht kommerziellen Homepages:
1. Das Abbilden von Covern von z.B. Regelbüchern oder Abenteuern, ist zu Rezensionszwecken erlaubt.
2. Einzelne Bilder oder kurze Zitate aus Publikationen dürfen zu Rezensions- und Zitatzwecken verwendet werden. Dabei ist stets die Quelle und der Urheber zu nennen.
3. Die Verwendung und die Bearbeitung von Bildern, Karten, Texten und Listen zu anderen Zwecken bedarf immer der Zustimmung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH bzw. des Urhebers. Wer diese Zustimmung erteilen kann, muss in jedem Einzelfall geklärt werden.
4. Die Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH stimmt der Verwendung der offiziellen Logos (DAS SCHWARZE AUGE, DERE, AVENTURIEN etc…), des äußeren Erscheinungsbilds offizieller Das Schwarze Auge-Produkte oder Bearbeitungen davon nicht zu. Ausnahmen können bei Ulisses (Feedback@ulisses-spiele.de ) erfragt werden.
5. Ulisses behält sich vor, diese Richtlinien jederzeit zu ändern, wird aber jeweils eine angemessene Umstellungsfrist in Betracht ziehen.
http://vinsalt.regioconnect.net/wbb2/th ... post316943

@ Mustafa ben Ali: :???: Außer das da jemand, aus Ulisses-Perspektive, den Guttenberg macht.

Benutzeravatar
Feyamius
Beiträge: 9200
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Feyamius » 01.08.2011 18:00

Olvir Albruch hat geschrieben:
Grinder hat geschrieben:http://www.ulisses-spiele.de/

Umfrage ist online - leider lässt sich das PDF nicht bearbeiten. :censored:
Gnarf, warum kann man diese Umfrage denn nicht einfach digital durchführen?
Vielleicht warten sie drauf, dass bluedragon7 ein ausfüllbares Formular anfertigt ... :censored:

Benutzeravatar
Alecto
Supporter
Supporter
Beiträge: 9675
Registriert: 27.08.2003 16:16

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Alecto » 01.08.2011 18:02

Ich stelle mal eine "saublöde" Frage zur Ulisses-Umfrage: Ist dieser Umfragebogen nur via Internet zu beziehen?
Wenn dem so wäre, dann kann man Zweifel am Sinn der Umfrage anmelden. Die "Population" unter den DSA-Spielern die man mit dieser Umfrage erfassen kann entspräche zu guten Teilen derjenigen, welche sich sowieso in Foren/Blogs/Fanprojekten tummelt - darunter natürlich auch insbesondere die "unsachlichen" Kritiker zu denen Ulisses gerade so bemüht Abstand sucht.
Mit anderen Worten: Man befragt genau den Teil der Spielerschaft auf dessen Meinung man am wenigsten gibt.
Zuletzt geändert von Alecto am 01.08.2011 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Die Wahrheiten der Menschen sind die unwiderlegbaren Irrtümer.

ChaoGirDja
Beiträge: 6474
Registriert: 24.10.2006 21:37

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von ChaoGirDja » 01.08.2011 18:07

Alecto hat geschrieben:Ich stelle mal eine "saublöde" Frage zur Ulisses-Umfrage: Ist dieser Umfragebogen nur via Internet zu beziehen?
Nein.
Der nächste Bote und auch die nächsten Printmedien werden sie enthalten.

Benutzeravatar
Zakkarus
Beiträge: 479
Registriert: 25.10.2008 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Zakkarus » 01.08.2011 18:11

Und gerade deswegen gibt es ihn nur in schriftlicher Form.
Die Fragen haben "Tiefe" und die Antworten dürften die inhalte der nächsten Abenteuer beeinflussen. Dann wollen wir mal paar Kreuze machen :)

Benutzeravatar
Mustafa ben Ali
Beiträge: 982
Registriert: 05.12.2003 23:29
Wohnort: Königin der Hanse
Geschlecht:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Mustafa ben Ali » 01.08.2011 18:12

Ich verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte

Ex-DereGlobusTeam

Benutzeravatar
Grinder
Beiträge: 9268
Registriert: 25.07.2005 13:27
Wohnort: Zombieland
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Grinder » 01.08.2011 18:35

Da nicht jeder hier auch im Ulisses-Forum einen Account hat:
Uns haben am Wochenende über die neue E-Mailadresse Feedback@ullisses-spiele.de und unser Forum zahlreiche Fragen zu den Fanrichtlinien erreicht. Vielen Dank für dieses aktive Feedback. Auch unsere Entscheidung, die Richtlinien vor der FeenCon online zu stellen, hat sich als gute Idee herausgestellt, denn wir konnten bereits vor Ort in Bonn bei vielen Fans für Klarheit sorgen. Im Folgenden möchte ich diverse wiederkehrende Fragen aus allen drei Quellen sammeln, beantworten und Unklarheiten beseitigen.

Vorweg möchte ich aber erwähnen, dass wir bewusst 24 Stunden zwischen meinem Statement zur Ulisses Spiele GmbH und den Das Schwarze Auge-Fanrichtlinien haben verstreichen lassen. Auf diese Weise sollte eine Verwischung dieser beiden wichtigen Punkte vermieden werden, denn Ulisses ist nicht nur Das Schwarze Auge. Mein Statement galt für alle unsere Produkte und unseren Vertrieb, die Fanrichtlinien jedoch beziehen sich ausschließlich auf Das Schwarze Auge.

Da einige Fans über den Tonfall der Fanrichtlinien als solche betrübt waren, möchte ich daran erinnern, dass sich Juristendeutsch immer auch ein bisschen wie eine Drohung anhört, auch wenn man dies gar nicht möchte. Natürlich ist uns daran gelegen, auch hier eine angenehme Form zu finden, darum habe ich mich mit unserem Anwalt noch einmal zusammengesetzt und wir haben die Richtlinien neu formuliert. Im Zuge dessen mussten wir auch einen juristischen Fehler korrigieren. Vielen Dank an dieser Stelle an die User, die uns darauf hingewiesen haben.

FAN-RICHTLINIEN – Stand 01.08.2011

Richtlinien zur Verwendung von offiziellem Material aus Das Schwarze Auge auf privaten, nicht kommerziellen Homepages:

1. Das Abbilden von Covern von z.B. Regelbüchern oder Abenteuern, ist zu Rezensionszwecken erlaubt.
2. Einzelne Bilder oder kurze Zitate aus Publikationen dürfen zu Rezensions- und Zitatzwecken verwendet werden. Dabei ist stets die Quelle und der Urheber zu nennen.
3. Die Verwendung und die Bearbeitung von Bildern, Karten, Texten und Listen zu einem anderen Zweck als zur Rezension bedarf immer der schriftlichen Zustimmung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH und des Urhebers.
4. Das Anfertigen von Bildergalerien oder Textarchiven ist nicht gestattet.
5. Die Verwendung der offiziellen Logos (DAS SCHWARZE AUGE, DERE, AVENTURIEN etc…) oder Bearbeitungen davon ist nicht ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH gestattet.
6. Sämtliche Texte, Grafiken, Marken- und Warenzeichen, Logos, Artworks und Layouts im Zusammenhang mit offiziellen Das Schwarze Auge-Produkten werden durch Urheber- und Nutzungsrechte, Marken- und Warenzeichenrechte, entsprechende Trade Dresses (Handelsgepflogenheiten), sowie zahlreiche andere Rechte am geistigen Eigentum und Wettbewerbsgesetze geschützt. Bei unerlaubter Verwendung von geschütztem Material behält sich die Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ausdrücklich rechtliche Schritte vor.
7. Es ist nicht gestattet, das äußere Erscheinungsbild offizieller Das Schwarze Auge-Produkte (Look and Feel) zu kopieren.

Die Fanrichtlinien sind nun juristisch eindeutig und klarer formuliert – allerdings wie so oft bei juristischen Texten in letzter Konsequenz immer noch nur für Anwälte leicht verständlich. Was sie konkret im Einsatz bedeuten, soll Ihnen der nachfolgende Text verdeutlichen.

Als grundsätzliche Definition für den folgenden Text möchte ich drei verschiedene Arten von Fanerzeugnissen unterscheiden (wie vom User Kreggen angeregt). Für sie alle gilt als Grundannahme, dass sie kostenlos an andere Fans weitergegeben werden. Sobald für den Zugang, die Nutzung oder den Kauf eines solchen Erzeugnisses Geld genommen wird, liegt eine kommerzielle Nutzung vor, die auf jeden Fall mit uns im Vorfeld abgesprochen werden muss. In diesem Fall braucht es nämlich einen Lizenzvertrag. Eine kommerzielle Nutzung kann auch dann schon der Fall sein, wenn Sie Ihre Seite über Werbeeinblendungen finanzieren. Sprechen Sie uns bitte in solchen Fällen immer an, um diese Nutzung auf sichere Beine zu stellen.

Wir gehen also von drei Typen nicht-kommerzieller Erzeugnisse aus, auf die ich mich weiter unten jeweils entsprechend beziehen werde:

1) Fanware

Dies sind alle nicht-offiziellen PDFs, Dokumente, Handouts, die heruntergeladen werden können. Hierzu gehören auch Comics, Musik, Abenteuer, Regelerweiterungen usw.

2) Fanseiten

Dies sind Internetseiten, auf denen sich (auch) Inhalte zu Das Schwarze Auge finden.

3) Rezensionen

Dies sind öffentliche Meinungsäußerungen zu Das Schwarze Auge-Produkten.

FAQ und konkrete Fragen aus dem Internet

1) Muss ich den angegebenen Disclaimer verwenden?

Die Verwendung des Disclaimers ist freiwillig. Disclaimer werden klassischer Weise von den Webseitenbetreibern selbst eingebaut, um sich von möglichen Markenrechtsverletzungen auf ihrer Webseite freizusprechen. Nach dem deutschen Recht hat die Verwendung eines Disclaimers allerdings keine unmittelbare rechtliche Wirkung. Durch einen Hinweis auf den Inhaber der dargestellten Marken kann aber verhindert werden, dass bei Dritten der Eindruck entsteht, der Webseitenbetreiber geriere sich als Markeninhaber – dies wiederum stellt regelmäßig eine Markenrechtsverletzung dar.

Unter einer „Markenverwendung“ versteht man gemeinhin eine kommerzielle Markennutzung. Anders sieht es bei einer bloßen „Markennennung“ aus. Diese kann natürlich jeder vornehmen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Grundsätzlich muss unser Disclaimer jedoch bei der Verwendung eines oder aller Teile aus dem Fanpaket eingebaut werden – ohne Disclaimer ist die Nutzung des Fanpakets nicht gestattet. Wir haben uns aber die vielen nachvollziehbaren Einwände gegen die konkrete Formulierung des Disclaimers zu Herzen genommen und mit unserem Anwalt folgende neue Formulierung dafür gewählt:

„DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN und DERE sind eingetragene Marken in Schrift und Bild der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH oder deren Partner. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der Ulisses-Spiele-Markenzeichen nicht gestattet.“

2) Darf ich das offizielle Das Schwarze Auge-Logo nicht mehr verwenden?

Wenn Sie das offizielle Das Schwarze Auge-Logo auf Ihrer Fanseite verwenden möchten, können Sie sich das von uns genehmigen lassen. In diesem Fall prüfen wir Ihre Seite und wenn Sie unseren Vorgaben und Ansprüchen genügt, erhalten Sie von uns das Das Schwarze Auge-Logo als Bilddatei und können es auf Ihrer Seite einbauen – gleichsam als Gütesiegel. Gleichzeitig verlinken wir dann gerne von der Das Schwarze Auge-Seite aus auf Ihre Seite. Wenn Sie sich das offizielle Logo nicht genehmigen lassen möchten, können Sie stattdessen ohne Nachfrage das Fanware-Logo benutzen.

Bei Fanpublikationen hingegen muss stets das Fanware-Logo und nicht das Das Schwarze Auge-Logo verwendet werden. Ausnahmen können hier semiprofessionelle Publikationen sein, aber das ist sozusagen ein gänzlich anderes Paar Schuhe, denn für solche Projekte gelten ganz eigene Vorgaben, die Sie bitte direkt bei uns erfragen.

3) Darf ich jetzt nicht mehr Das Schwarze Auge, Aventurien oder Dere usw. schreiben?

Zitat von User Oil aus dem Forum: „Was bedeutet hier z.B. `sämtliche Grafiken im Zusammenhang mit offiziellen Das Schwarze Auge -Produkten gehören der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH?´
Meine Zeichnung von Borbarad gehört selbstverständlich nicht automatisch Ulisses. Eben sowenig ein von mir geschriebener Text zum Schwarzen Auge. Egal ob ich es veröffentliche oder nicht.
Daher sind hier mit - „Sämtliche Texte, Grafiken, Marken- und Warenzeichen, Logos, Artworks, Layouts sowie Aufbereitungen und Inhalte „ - wieder die offiziellen Produkte gemeint und keine Fanprodukte obwohl `im Zusammenhang´ anderes vermuten ließe.“

Das ist korrekt, siehe auch unten.

Oil: „Doch laut dieser Fan-Richtlinie gibt es `Urheberrechte, Marken- und Warenzeichenrechte, Rechte am geistigen Eigentum und Wettbewerbsgesetze´ die die Verwendung `sämtliche(-r) Texte, Grafiken, Marken- und Warenzeichen, Logos, Artworks, Layouts sowie Aufbereitungen und Inhalte´ beeinflussen.
Hier kommt der eigentliche Knackpunkt: `Die Verwendung der genannten Bestandteile, gleich in welcher Weise, bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH.´

Ist damit gemeint, das ich die Begriffe und Namen Borbarad, Gareth, ein schwarzes Auge, … in meinen Texten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung benutzen darf?“

Hier gilt: Als Text dürfen all diese Begriffe weiterhin bei Fanseiten und in Fanpublikationen benutzt werden, ohne dass dafür eine Genehmigung eingeholt werden müsste. Das Gleiche gilt für andere Das Schwarze Auge-typische Begriffe. Lediglich die Markenlogos unterliegen bestimmten anderen Bedingungen, die an anderer Stelle dieses Textes näher erläutert werden.

Beispiel: Wenn Sie auf Ihrer Seite einen Spielbericht über Ihre letzte Das Schwarze Auge-Runde und außerdem Charakterbeschreibungen der teilnehmenden Charaktere inklusive selbst gemalter oder aus dem Fanpaket stammender Charakterbilder online stellen, dann ist dafür keine Genehmigung notwendig, solange der Disclaimer auf der Seite zu finden ist. Natürlich erwirbt auch die Ulisses GmbH nicht irgendwie automatisch Rechte daran (siehe auch Urheberrechte weiter unten).

Wenn Sie aber Auszüge oder Scans aus dem offiziellen Abenteuer den beschriebenen Erlebnissen gegenüberstellen und/oder Bilder der Archetypen aus dem Grundregelwerk als Charakterbilder verwenden wollen, dann müssen Sie uns vorher kontaktieren.

Oil: „Dennoch stellen sich einige Fragen zur Genehmigungspflicht bei Veröffentlichung: darf ein Handlungsplot aufgegriffen werden? Dürfen Abenteuer zu Sternchentexte geschrieben werden?“

Die Antwort zu diesen beiden Fragen ist ein eindeutiges: Ja! Sofern beide Fanware-Produkte die übrigen für diese Gruppe gesetzten Bedingungen erfüllen, die in diesem Text ebenfalls klargestellt werden, darf natürlich jeder Spieler sich einzelne Elemente von Das Schwarze Auge herausnehmen und dazu kostenlose Erweiterungen oder Abenteuer für andere Fans zur Verfügung stellen.

Oil: „Darf das inneraventurische Symbol für Wasser (nachgezeichnet) genutzt werden?“

Das ist eine etwas schwierigere Frage. Die speziell für Das Schwarze Auge entwickelten Symbole unterliegen nämlich dem Urheberrecht des jeweiligen Künstlers, von dem die Ulisses GmbH oder ihre Vorgängerverlage Nutzungsrechte erstanden haben. Wie weit diese gehen, kann unterschiedlich sein. In solchen Fällen sollte man darum stets nachfragen, denn es kann sein, dass wir selbst gar nicht das Recht haben, eine solche Nutzung zu gestatten.

4) Muss ich für jede Fanpublikation um Erlaubnis fragen?

Oil schreibt im Ulisses-Forum:

„Daher sehe ich keine Notwendigkeit, z.B. nach der Entfernung von offiziellen Bildern aus Fan-Spielhilfen, für diese Spielhilfe um Erlaubnis zu fragen. Ebenso sehe ich keinen Grund einen DSA Fan-Roman nicht zu veröffentlichen, auch ohne gefragt zu haben. Oder irre ich mich hier?“

Damit hat er Recht, solange auch keine anderen Text- oder Regelteile aus offiziellen Publikationen übernommen werden, für das Layout nur eigens angefertigte oder die im Fanpaket enthaltenen Grafikelemente benutzt wurden und ein Fanroman kostenlos erscheint (denn sonst geht es in den Wettbewerbsbereich unserer eigenen Das Schwarze Auge-Romanreihe).

Wer aber in seiner Fanpublikation gerne offizielle Texte oder Bilder verwenden und/oder sie auf der Das Schwarze Auge-Homepage verlinkt sehen möchte, kann sich gerne an uns wenden und mit uns darüber sprechen.

Damit sollte auch aREstless‘ Aufforderung aus dem Forum Genüge getan sein: „Ich fordere dazu auf, die Fanprojekterichtlinien so zu korrigieren, zu erweitern oder zu präzisieren, dass das Anfertigen von inoffiziellen Materialien, die von offiziellen Publikationen deutlich zu unterscheiden sind, ohne Nachfrage und ohne Einschränkung möglich ist.“

Wie oben erläutert ist eine Änderung der Richtlinien zu diesem Zweck nicht notwendig, da genau dies möglich ist.

5) Zur rechtlichen Lage der Marken Das Schwarze Auge u.a.

Es gab einige nicht zutreffende Ansichten zur rechtlichen Lage bezüglich verschiedener Marken. Zur Erläuterung möchte ich hier konkret den User Paradigm aus dem Forum zitieren (vielen Dank an dieser Stelle für die sorgfältige Analyse unserer Texte und die Hinweise) und seinen Aussagen die Kommentierung unseres Anwalts gegenüberstellen.

Paradigm: „Die Aussagen zur Marke im Blog halte ich für etwas merkwürdig.

Ich hatte mal nachgekuckt:

Ulisses selbst besitzt im DSA-Bereich nur eine Bildmarke für das Logo des F-Shops, ansonsten gibt es noch die Bildmarke mit dem schwarze Auge Logo (allerdings nur für den Spiele und Druckerzeugnissebereich, nicht online) Das schwarze Auge als Wortmarke: on- und offline.

Die Wortmarke Aventurien: (Bis 2017, aber nur für Druckereierzeugnisse) Die Wortmarke Dere für Computerprogramme (gespeichert); Druckereierzeugnisse; Spiele, Spielzeug Und die Wortmarken Dark Eye, The dark eye, als Wort und Bildmarke. die werden alle gehalten von der "Significant Fantasy Medienrechte GbR", ich geh mal davon aus Ulisses hat sich von denen die Rechte einräumen lassen. Die Wortmarke Myranor war eingetragen, wurde aber gelöscht, genauso wie Riesland, Güldenland, und Armalion.“

Paradigm: „1. Nur und einzig und allein `DSA Das Schwarze Auge´ ist auch für die Nizza Klasse 38 Telekommunikation, also für den Internetbereich geschützt, daher können die anderen Marken prinzipiell in diesen Bereich problemlos (auch gewerblich) genutzt werden, inklusive des oben genannten Logos.“

Antwort unseres Anwalts: Diese Aussage ist so schlicht nicht korrekt!

1.) Die Klasse 38 „Telekommunikation“ ist unter der Kategorie „Dienstleistungen“ eingeordnet. Klassischer Weise trägt hier z.B. die Telekom ihre Markenzeichen ein.

2.) Die Marke DAS SCHWARZE AUGE ist sowohl in Wort als auch in Bild unter anderem für die Klasse 28 und damit für „Spiele und Spielzeug“ eingetragen. Sofern die Marke in diesem Zusammenhang genutzt wird, ist es völlig unerheblich ob dies online oder offline der Fall ist. Insbesondere dann, wenn sich nur die Erscheinungsform und nicht der Inhalt ändert (z.B. pdf anstatt eines gedruckten Buches).

3.) Soweit eine Marke nicht eingetragen ist, heißt das nicht, dass gar kein Markenschutz besteht! Der Markenschutz beginnt bereits mit Verwendung des Markenzeichens im geschäftlichen Verkehr, soweit das Zeichen im geschäftlichen Verkehr Verkehrsgeltung erworben hat (§ 4 Abs. 2 MarkG). Diese ist im Fall der DSA-Logos/ Wortmarken erreicht.

Was die eingetragenen Besitzer verschiedener Marken rund um Das Schwarze Auge angeht, kann ich nur sagen: deutsche Bürokratiemühlen mahlen langsam. Die Änderungen all dieser Einträge sind bereits mit Übernahme der Rechte beantragt worden, aber bis das in den Datenbanken ankommt, kann es dauern.

6) Übergangsfrist und Ferien

Da einige Seitenbetreiber sich zzt. in den Ferien befinden könnten, verlängern wir auf Anregung verschiedener User die Übergangszeit bis zum 1.10.2011.

Generell gilt: Wenn Sie uns eine Seite zur Prüfung angemeldet haben, haben Sie Ihren Teil erst einmal getan. Wir sehen uns die Seite dann an und sprechen mit Ihnen nötige Änderungen ab, sofern es überhaupt welche gibt. Selbst wenn dieses Gespräch erst nach dem 1.10.2011 passieren sollte oder die Änderungen länger als bis dahin dauern, können wir individuelle Termine und Änderungen an der Seite absprechen und Sie haben nichts zu befürchten.

Kurz gesagt: Wenn Sie sich bis zum 1.10.2011 mit einer Anfrage gemeldet haben, ist erst mal alles gut und über den Rest sprechen wir dann in Ruhe.

7) Was gilt für Rezensionen?

TeichDragon schrieb im Forum:

„Und ich werde weder diesen gesamten Senf [gemeint ist der Disclaimer] irgendwo hinschreiben noch wg. einem Artikel-Bild einen gigantischen Aufwand betreiben, nur weil ich unseren allgemeinen News mal wieder auf ein Rollenspiel bzw. neues DSA-Produkt hinweise und vielleicht dazu ein Bild des ABs oder der Box oder so einstelle.“

Sobald Sie Ihre Meinung zu einem unserer Produkte kundtun oder auf eine Neuerscheinung hinweisen, dürfen Sie auch das Produktcover verwenden. Wir stellen es Ihnen gerne in guter Qualität zur Verfügung, aber auch eine Übernahme aus dem F-Shop ist in diesem Fall erlaubt und bedarf keiner Genehmigung.

8) Was ist der Unterschied zwischen Urheberrechten und Nutzungsrechten?

Nach deutschem Recht bleiben die Urheberrechte an einem Text unveräußerlich beim Autor. Es ist also nicht möglich, dass ein Autor „alle Rechte“ an einem Text an einen Verlag abgibt. Darum hat die Ulisses Spiele GmbH auch keinerlei Urheberrechte deutscher Autoren im Besitz, denn das ist rechtlich gar nicht möglich.

Sie hat jedoch, in einigen Fällen alle, in anderen Fällen einige Nutzungsrechte erstanden. Das kann vom einmaligen Abdruck in einem Rollenspielbuch (in welchem Fall wir selbst keine weitergehende Nutzung gestatten können) bis zu den vollumfänglichen Nutzungsrechten über alle denkbaren Zwischenstufen gehen. Hier haben die Rechtevorgänger von Das Schwarze Auge teilweise unterschiedliche Vertragsarten genutzt, die unterschiedliche Nutzungsrechteübertragungen vorgesehen haben. Die sich z.T. daraus ergebenden Schwierigkeiten für Produkte, die mit teilweise 30+ Autoren und Zeichnern entstanden sind, würden hier aber zu weit führen.

Es soll allerdings erwähnt sein, dass wir aus genau diesem Grund keine Liste erstellen werden, welche Rechte welchen Autors und Künstlers bei welchem Produkt genau bei uns liegen und welche nicht. Ganz abgesehen davon, dass dies ein Bruch der Vertragsvertraulichkeit wäre.

9) Was ist mit „Look and Feel“ gemeint?

Das bedeutet nichts anderes, als dass offizielle Das Schwarze Auge-Publikationen ein bestimmtes, wiedererkennbares Layout und Artwork besitzen, beispielsweise die Aufmachung und Aufteilung des Covers usw. Man könnte es auch „Wiedererkennungswert“ nennen. In diesem Punkt müssen sich Fanware-Produkte (auch wenn sie lediglich als PDF erscheinen) in Zukunft erkennbar von offiziellen Produkten unterscheiden. Wir würden uns freuen, wenn sich ein eigenes Look and Feel für Das Schwarze Auge-Fanwareprodukte entwickeln würde und stehen dabei auch sehr gerne hilfreich zur Seite. Das Fanpaket enthält dazu bereits einige Elemente und aktuell gibt es einen Wettbewerb auf Nandurion zur Erstellung einer Fanwareseitenleiste.

Ich hoffe mit diesen Erläuterungen etwas mehr Klarheit in die Fanrichtlinien gebracht zu haben. Sollten weitere Fragen bestehen, zögern Sie bitte nicht, diese im Forum oder über die E-Mail-Adresse Feedback@ulisses-spiele.de zu stellen.

Ihr Markus Plötz

Geschäftsführer Ulisses Spiele GmbH

Diesen Blogeintrag findet Ihr auch hier http://blog.ulisses-spiele.de/2011/0...anrichtlinien/

Mehr Blog Beiträge findet Ihr in unserem Blog http://blog.ulisses-spiele.de

Über diese Neuigkeit kann hier diskutiert werden: http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?t=11160
These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies.

Benutzeravatar
Mustafa ben Ali
Beiträge: 982
Registriert: 05.12.2003 23:29
Wohnort: Königin der Hanse
Geschlecht:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Mustafa ben Ali » 01.08.2011 18:38

Lesen kann man auch als Gast.
Ich verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte

Ex-DereGlobusTeam

Benutzeravatar
StipenTreublatt
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Beiträge: 5030
Registriert: 15.06.2005 14:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von StipenTreublatt » 01.08.2011 18:38

Mustafa ben Ali hat geschrieben:Die FAQ ist übrigens online
http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?t=11186
Kleine positive Änderungen bei den Fanrichtlinien, und insbesondere die Antworten auf einige Fragen aus dem Netz sowie die Verlängerung der Frist finde ich gut.
Aufgeben ist was für Schwächlinge.--Melek ibn Cherek, Richter der neun Streiche

Benutzeravatar
Feyamius
Beiträge: 9200
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Feyamius » 01.08.2011 18:55

Ich find die FAQ generell ziemlich gut.

Hätte so doch nur der erste Richtlinientext geklungen. Aber naja, nicht über matschigen Schnee vom Vortag reden. Die Reformulierung ist in jedem Fall erfreulich.

ore
Beiträge: 1010
Registriert: 03.07.2009 09:06
Wohnort: Thüringen

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von ore » 01.08.2011 19:00

Ich muss sagen, nach den neuen Richtlinie hat das alles einen ganz anderen Klang - so ist das doch positiv formuliert, dass einem nicht jede Lust am Fanware-erstellen vergeht. Zumal man auch grundsätzlich möglichketen erläutert nicht das hässliche Fanware Logo zu verwenden
Ares sagt: Schelme sind Sportwagen mit 500 PS, die nur im ersten Gang gefahren werden dürfen.

Benutzeravatar
Na'rat
Beiträge: 21295
Registriert: 11.02.2005 22:14
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Na'rat » 01.08.2011 19:19

Jetzt muss man nur noch ein wenig am Tonfall arbeiten, Busfertigkeit, weniger Selbstbewußtsein zeigen, sich auch einmal entschuldigen und auch mal auf andere Kritik eingehen. Nächstes Mal den PR-Menschen UND den Anwalt fragen.

Nur mit der Einleitung habe ich noch so meine Probleme.
Aufgrund der dadurch anfallenden Mehrarbeit, die das Ulisses-Team engagiert angeht, habe ich es bisher versäumt, Ihnen, unseren Kunden, einen klaren Blick darauf zu vermitteln, was die Ulisses Spiele GmbH ist, wofür sie stehen möchte und was ihre Ziele für die Zukunft sind.
Man sei professionell, will keine Interna preisgeben, nur mit ausgesuchten Kunden kommunizieren, Rollenspiel (auf Con?) fördern, eine zu erweitertens Fanpaket zur Verfügung stellen, die Kunden befragen. Was, außer der Urheberrechtsdebatte, konkretes ist mir entgangen?

Diriyando
Beiträge: 74
Registriert: 12.04.2007 19:15

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Diriyando » 01.08.2011 20:01

Naja, wenn man ständig die eigene Professionalität beschreien muss, dann kann es um dieselbe ja nicht weit her sein, Wie ja auch die ganzen PR_Skandale allein dieses Jahres beweisen, jetzt hat Plötz es immerhin geschafft die aufgeheizte Stimmung etwas zu mildern. Aber wenn man sich die ganze Sache noch einmal anschaut, dann ist da ja wahsinnig viel schief gelaufen.

Anscheinend hat Plötz also bei der Erstellung der Richtlinien mit einem Anwalt zusammen gearbeitet. Aha. Besonders gut kann der ja nicht sein, wenn ihm Dinge durch die Lappen gehen, die sogar Laien als absoluten Blödsinn erkennen. War das wirklich in Anwalt oder ein Rollenspieler, der einen Anwalt gespielt hat?

Wenn bei Ulisses nur irgendjemand nachgedacht hätte, dann hätte man das ganze Desaster vermeiden können, denn jtzt ist man von ganz vielen Punkten zurückgerudert. Aber wenn sich dann im Ulisses-Forum Melanie Meier zeigt und als "Urheberrechtsfanatikern" (o.O.) erklärt wie töfte Ulisses doch ist, Clemens dann wieder fragwürdige Dinge schriebt und zurückrudern muss und auch noch das (wirklich nicht so beeindruckende) Gotongi-Blog korinthenkackerisch angeht und auch noch implizit mit Terroristen/Verbrechern auf seine Stufe stellt, dann hat man schon richtig viel falsch gemacht.

Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage: Was an diesen Richtlinien verbietet etwa den gecancelten Fan-Roman?

Benutzeravatar
Zakkarus
Beiträge: 479
Registriert: 25.10.2008 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Zakkarus » 01.08.2011 20:09

Ein bißchen mehr Professionalität bei der (kundenfreundlichen) Formalierung - und sie hätten sich den Anwalt sparen können :)
Aber ich bin zuversichtlich, daß wir auf dem richtigen Wege sind!

Stefan Blanck
Beiträge: 15
Registriert: 20.02.2004 12:07
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Stefan Blanck » 01.08.2011 20:13

Richard hat geschrieben:
Mustafa ben Ali hat geschrieben:Ups!
Versteh ich nicht. Wenn ich gestern den richtigen, 148. Boten in Händen hatte, wurden die Noumena Studios im Impressum, also grob gesagt auf der Rücksete, doch erwähnt? Oo Meine zumindest da sowas gelesen zu haben..

Oder worauf will man damit hinaus?
Die Seite 23 im AB 148 wurde von Ulisses mit „Chromatrix“ übertitelt. Somit könnte der Eindruck entstehen, Text und Bild würden von Chromatrix stammen. Das ist nicht korrekt, denn der Text und das Bild wurden von Noumena Studios GmbH für den Abdruck im Aventurischen Boten angefertigt. Der Hinweis im Impressum ist zwar vorhanden, liegt aber leider in diesem Zusammenhang ferner als die Übertitelung.

Mein Posting im Forum von Kalypso und in unserem eigenen, der Chromatrix, dient der Klarstellung des obigen Sachverhalts gegenüber allen Lesern. Obwohl die Chromatrix den „Fauxpas“ nicht zu verantworten hat, war es mir wichtig, die Leser hierüber umgehend in Kenntnis zu setzen. Die Bitte um Entschuldigung richtet sich in erster Linie an die Mitarbeiter der Noumena Studios GmbH, die tagtäglich im Schweiße ihres Angesichts an Demonicon arbeiten und auch bei solchen „Beiwerken“ nicht um den Lohn ihrer Nennung gebracht werden sollten, allen voran Daniel Heßler, der den Text verfasste, und an Kalypso sowie an alle Leser für die Intransparenz. Die Entschuldigung konnte und kann ich selbstverständlich nur im eigenen Namen der Chromatrix aussprechen. Mario Truant, Verlagsleiter von Ulisses, hat mir heute sein Bedauern über diesen Vorfall mitgeteilt und zugesagt, im nächsten Aventurischen Boten einen Errata-Hinweis zu platzieren.

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Beiträge: 4881
Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Denderan Marajain » 01.08.2011 20:14

Wo hat sich Melanie Meier als Urheberrechtsfanatikerin geäußert?

Diriyando
Beiträge: 74
Registriert: 12.04.2007 19:15

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Diriyando » 01.08.2011 20:23


Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Beiträge: 4881
Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Denderan Marajain » 01.08.2011 20:25

Und wieder hat sich eine Meinung bestätigt :rolleyes:

Danke für den Link

Heldi
Beiträge: 10154
Registriert: 27.08.2003 15:55
Wohnort: Kleinstadt, Westf. / Großstadt, Ostwestf.

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Heldi » 01.08.2011 20:35

Wenn ich das da oben so lese, dann reift in mir der Wunsch, dass Stefan Blanck die Odysseus GmbH kauft, die Kontrolle übernimmt und aus ihr daher (wieder?) die Ulisses GmbH macht. Vlt. Weil es sich einfach so ehrlich bedauernd liest.
Zuletzt geändert von Heldi am 01.08.2011 20:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
StipenTreublatt
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Beiträge: 5030
Registriert: 15.06.2005 14:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von StipenTreublatt » 01.08.2011 21:18

Ist ein einziger Forenbeitrag nicht eine etwas dünne Datenbasis dafür, eine so weitreichende Umwälzung zu befürworten...?
Aufgeben ist was für Schwächlinge.--Melek ibn Cherek, Richter der neun Streiche

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 72
Registriert: 10.11.2010 21:56
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Richard » 01.08.2011 21:19

Stefan Blanck hat geschrieben:Die Seite 23 im AB 148 wurde von Ulisses mit „Chromatrix“ übertitelt. Somit könnte der Eindruck entstehen, Text und Bild würden von Chromatrix stammen. Das ist nicht korrekt, denn der Text und das Bild wurden von Noumena Studios GmbH für den Abdruck im Aventurischen Boten angefertigt. Der Hinweis im Impressum ist zwar vorhanden, liegt aber leider in diesem Zusammenhang ferner als die Übertitelung.

Mein Posting im Forum von Kalypso und in unserem eigenen, der Chromatrix, dient der Klarstellung des obigen Sachverhalts gegenüber allen Lesern. Obwohl die Chromatrix den „Fauxpas“ nicht zu verantworten hat, war es mir wichtig, die Leser hierüber umgehend in Kenntnis zu setzen. Die Bitte um Entschuldigung richtet sich in erster Linie an die Mitarbeiter der Noumena Studios GmbH, die tagtäglich im Schweiße ihres Angesichts an Demonicon arbeiten und auch bei solchen „Beiwerken“ nicht um den Lohn ihrer Nennung gebracht werden sollten, allen voran Daniel Heßler, der den Text verfasste, und an Kalypso sowie an alle Leser für die Intransparenz. Die Entschuldigung konnte und kann ich selbstverständlich nur im eigenen Namen der Chromatrix aussprechen. Mario Truant, Verlagsleiter von Ulisses, hat mir heute sein Bedauern über diesen Vorfall mitgeteilt und zugesagt, im nächsten Aventurischen Boten einen Errata-Hinweis zu platzieren.
Aaah... danke! Jetzt michse verstehen das Problem.
Aus dem Beitrage alleine wurde mir das nicht so deutlich und nachdem Chromatix bei Kalypso über Noumena geschrieben hatte, war ich irgendwie irritiert und hatte den roten Faden ein wenig verloren. ;) Man weiß ja nie, wie sehr das alles miteinander zusammenhängt usw., dann fällt die Zuordnung gerne mal etwas schwerer, aber wie dem auch sei... Problemo gelösto und nachher les ich dann überhaupt erstmal den entsprechenden Artikel, um den es hier überhaupt ging. :ijw:

Benutzeravatar
Robak
Beiträge: 12076
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Robak » 01.08.2011 21:24

Ich begrüße die Klarstellung und gehe davon aus, dass nach dieser kaum Probleme mit Fanpuplikationen auftreten.
Fanpublikationen die sich unerlaubterweise urheberrechtlich geschützter Bilder bedienten waren schon immer illegal. Die einzigen Beiträge die hinzugekommen sind sind Fanpublikationen die das Look & Feel kopieren.
Ich hoffe mal, dass das nicht so extrem viele sind, so dass sich der Aufwand der Überprüfung wohl im Rahmen halten dürfte.

Gruß Robak

Heldi
Beiträge: 10154
Registriert: 27.08.2003 15:55
Wohnort: Kleinstadt, Westf. / Großstadt, Ostwestf.

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Heldi » 01.08.2011 22:27

@ Stipen: Natürlich. Der Beitrag war nicht Wort für Wort zu nehmen, hat aber hoffentlich ausgedrückt, dass mir die Art sehr sympathisch. Womit ich auch schon bei meiner Überleitung bin...

Ich finde, dass jetzt - nachdem sich der Forensturm merklich gelegt hat - die Zeit für eine Nachlese des vergangenen Wochenendes ist. Das empfinde ich als biter nötig, weil Situationen wie diese nach meinem Gefühl in der Zukunft beliebig häufig wiederholt vorkommen können. Mein vorangestellte Behauptung ist, dass sich keine Seite mit Ruhm bekleckert hat, sich vielmehr alle sehr - ich verwende das verbrannte Wort und rechne mit der Riposte - "peinlich" verhalten haben.

Zuerst zu Odysseus:

Wenn man sich den Tumult, die Angst und die Horroszenarien des Wochenendes anguckt, dann muss man feststellen, dass es schon weit gekommen ist. Wie konnte es so weit kommen? Nach meinem Eindruck stand jedenfalls dieses Forum zur Zeit der Wachholz-Affäre (jaja!) vor etwa einem Jahr noch tendenziell deutlich auf der Seite des Verlags. Und das von Anfang an, obwohl da noch sehr wenig bekannt war. Irgendwie hatte der Verlag damals noch einen Bonus. Der ist jedenfalls in der Onlinecommunity nach meinem Eindruck völlig weg und hat sich in das Gegenteil verkehrt. Das ist nicht nur Folge getroffener Entscheidungen (Auflösung der erweiterten Redaktion, Trennung von "hochrangigen" und sehr geachteten Redakteuren, Umzug nach Waldems und Folgen für das Personal), sondern auch des Tons der Kommunikation. Es gab nach meiner Erinnerung auch prä-Udysseus niemals mehr Kommunikation zu den Spielern, sondern diese ist gerade mit den damals neuen Redakteuren Gosse und Lindner stark angewachsen und wird jetzt teilweise durch Herrn Spohr fortgesetzt, aber die Verlagssprache wird anders wahrgenommen.

Ein gutes Beispiel dafür ist sicherlich der Blogeintrag vom letzten Freitag. Ich behaupte nach wie vor, dass sich auch dort schon die Inhalte wiederfanden, die sich der heutigen "Klarstellung" entnehmen lassen. Nicht umsonst haben dies ja auch einige User (und ich meine NICHT mich) von Anfang an verstanden und auf die Bremese getreten. Es kann also auch nicht nur daran liegen, dass ich mit der "drohend wirkenden" juristischen Sprache etwas vertrauter bin. Aber der Blogeintrag muss sich den Vorwurf machen lassen, dass er die Absicht nicht unzweideutig ausgedrückt hat. Das Problem ist dabei ein sehr alltägliches: Man hat sich bei Odysseus vermutlich recht lange Gedanken darüber gemacht, was man künftig erlauben will und wie man es regeln will. Und mit dem Anwalt hat man vermutlich ebenfalls begleitend wiederholt gesprochen. Und durch den Inhalt dieser Gespräche ist dann allen Verantwortlichen den moderate Regelungswille bekannt und sie finden ihn auch in den Worten des Blogeintrags wieder.

Aber diejenigen, die ihn vorher nicht gelesen haben, haben das Wissen von diesem moderaten Regelunsziel nicht. Und deshalb leben sie mit einem gehörigen Maß an Unsicherheit und verstehen den Text nicht immer in die von Odysseus gewollte Richtung. Die Ursachen dafür müssen sich die Fans aus ihrer Sicht (Fanberater gewollt, keine Unternehmensberater erwünscht!) zum Teil selbst anziehen, aber aus Sicht von Odysseus (jetzt kommt der Unternehmensberater!) ist es einfach katastrophal solche Missverständnisse überhaupt erst zu ermöglichen. Hier gilt die im soeben verlinkten Post von mir ausgewiesene Maxime in umgekehrter Richtung: Odysseus darf den hyperventilierenden Fans doch auf keinen Fall Nahrung geben, sondern muss ihnen die Butter vom Brot nehmen.

Umso erschreckender ist dies aus meiner Sicht festzustellen, da die Lösug in vielen Fragen ein Rückgriff auf die nach meinem Eindruck trotz aller Kritik immer noch sehr willige und sich um kostenlose Mitarbeit rangelnden Fanmeute ist. Am konkreten Beispiel: Hätte man die maßgeblichen Anbieter von Fanseiten und Downloadarchiven (dsa4, Orkenspalter, Selemer Tagebuecher, Wiki, Dere Globus, Nandurion) mit einbezogen und ihnen die Vorgaben vorab vorgestellt, dann hätten sich die Unklarheiten herausgestellt und die Jungs hätten sich wahrscheinlich zu einem großen Teil noch sehr gefreut als Repräsentanten des Fandoms angesehen worden zu sein. Die Richtlinien wären klarer formuliert gewesen und der Sturm ausgeblieben. Denn auch wenn die Richtlinien jetzt angepasst sind, die Aufregung wird bei vielen bleiben und beim nächsten Zweifelsfall gleich wieder auf Puls 180 hochspringen.

Bei der Frage der Fankommunikation (wie auch beim ständigen Kritikpunkt des Korrektorats) kann deshalb nur nochmal eindringlich dazu geraten werden auf die Ressourcen des Fandoms zuzugreifen. Am Beispiel des Korrektorats: Hier werden durch den Begriff (oft wird ja sogar fälschlich das Wort Lektorat verwendet) viel zu hohe Anforderungen an die Ausbildung des Korrektors gesetzt. Vermutlich ist doch jeder im wissenschaftlichen Bereich (in den Geisteswissenschaften? nur in der Rechtswissenschaft?) Tätige mit Korrekturarbeiten für seine/ihre Chefs beschäftigt. Und wenn man bei wissenschaftlichen Texten von Professoren/PostDocs/Kollegen noch Fehler findet, dann bei den Texten von Herrn Lindner wohl allemal. Es muss also gar nicht so professionell dahergehen, wie es der Begriff "Korrektorat" meinen lässt. Das Fandom kann das bieten. Nur ich eher nicht. Mir wurde attestiert, dass ich keinen Beitrag leiste.

Jetzt zu den Lesern:

Auch bei uns wäre Zurückhaltug und Umsicht besser gewesen. Und zwar im eigenen Interesse. Es kann sich ja mal jeder von uns überlegen, ob und wie er das Wochenende verbracht hat und in welche Sorgen, Ängste und Hysterie man sich hereingesteigert hat. Oder diesen zwölfseitigen Thread lesen. Vermutlich wäre ich (wenn auch auf der anderen Seite) auch (spätens ab Samstag, 18Uhr12) durchgehend involviert gewesen, wenn mich nicht eine Hochzeit gerettet hätte. Die glücklichen Besucher der Feencon waren wenigstes abgelenkt. Denn alle anderen wachen am Montag Abend auf und stellen fest, dass die Aufregung über war. Wer nämlich wirklich glaubt, dass der Entrüstungssturm irgendetwas zur sprachlichen Änderung der Richtlinien beigetragen hat, der muss schon sehr weltfremd oder sehr geltungssüchtig sein. Beigetragen dazu haben die allesamt sehr sachlich formulierten Fragen, aus denen der Verlagsleiter auch zitiert hat. Diese User waren im Eigeninteresse vorbildlich und haben an der Aufklärung mitgearbeitet, der Rest von uns eher nicht. (Unternehmensberater immernoch unerwünscht!)

Wir müssen uns schon ehrlich fragen, wie wir auf Grund des ersten Textes ernsthaft annehmen konnten, dass quasi jede Geschichte und jedes Abenteuer und jeder Foreneintrag genehmigt werden muss. Das war eine widersinnige Auslegung, die selbst beim Unterstellen übelster Absichten bei Odysseus noch grotesk war, da sie den Unternehmensinteresse eindeutig zuwider lief. Niemand konnte sich erklären, welches Interesse an Odysseus an dem von uns so total verstandenen Inhalt der Richtlinien haben könnte. So wie wir jetzt alle die Richtlinien verstehen können ist das Interesse des Verlages aber sichtbar und legitim; vlt. sollten wir das beim nächsten Mal schon vorher im Zweifelsfall unterstellen und im eigenen Interesse von einem erklärbaren Vorgehen des Verlages ausgehen (und gleichwohl parallel genau nachfragen). Und zwar wirklich im eigenen Interesse. Denn unter dem vergangenen Wochenende leidet nicht nur das eigene Nervenkostüm vieler User (jedenfalls mein Eindruck), sondern auch die Diskussionskultur unter den "Fans" i den Foren. Und das kann ja niemand wollen. Irgendwie hat es Gotongi nach meinem Eindruck geschafft uns jedenfalls emotional auf ihre Seite zu bringen und zu einem Hysteriesturm zu verleiten. Aus deren Sicht ein Erfolg. Für Odysseus eine Schmach (s.o.). Aus Sicht eines selbstkritischen Fans aber bloß - da kommt es wieder - peinlich.

Und noch etwas: In der ganzen Aufregung ist auch etwas untergegangen, was mMn eine große Chance für den Fandome bietet. Odysseus hat nämlich zugesagt auf gesittete Fragen an diese ominöse EMailadresse auch gut zu antworten. Und so wie wir es bisher mitbekommen haben, geschieht dies (bei gesitteten Mails) auch. Das können wir nutzen! Wo blieb bisher die Frage nach einer genauen Erklärung für das Ende der Kiesow-Widmung? Wo die nach dem Grund für das fehlende Korrektorat bzw. die ausbleibende "Verwendung" des Fandoms? Wir haben ja jetzt dazu freilich noch genug Zeit, aber ein klarer Kopf hätte uns (Gesundheitsberater des Fans!) in der Zwischenzeit viel erspart.
Zuletzt geändert von Heldi am 01.08.2011 22:38, insgesamt 4-mal geändert.

TeichDragon
Beilunker Reiter
Beiträge: 209
Registriert: 15.05.2011 23:44

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von TeichDragon » 01.08.2011 23:06

Heldi hat geschrieben:Jetzt zu den Lesern:

[...]

Beigetragen dazu haben die allesamt sehr sachlich formulierten Fragen, aus denen der Verlagsleiter auch zitiert hat. Diese User waren im Eigeninteresse vorbildlich und haben an der Aufklärung mitgearbeitet, der Rest von uns eher nicht. (Unternehmensberater immernoch unerwünscht!)
Öhhmmmm.... Obwohl ich da in der Klarstellung erwähnt wurde, zähle ich mich nun nicht unbedingt zu den ruhigsten im Kreise der Klarstellung.
Eher im Gegenteil, ich habe im Ulisses-Forum eigentlich ziemlich deutlich gemacht, was ich von den Richtlinien halte und WARUM ich damit ein Problem ein habe. Und mich auch nicht gescheut, auf Meinungen außerhalb des U-Forums zu verlinen / zu zitieren.

Insgesamt halte ich aber Deine Ausführungen für richtig.
In der Kommunikation läuft immer noch einiges schief - Hätte Ulisses die Richtlinien geändert und das FAQ online gestellt wenn wir NICHT aufgeschrien hätten? Wir wissen es nicht, und wir werden es nicht erfahren.

Ich habe Ulisses in deren Forum gelobt, dass die "neuen" FAQs online gingen. Trotz des halben Shitstorms hat man scheinbar ruhig und bedacht auf uns gehört. Dafür zwei Daumen!

Allerdings habe ich in keinem der einschlägigen Foren wirkliche "Übergriffe" gelesen, das meist war in weiten Teilen gut formulierte Kritik, die Hand und Fuß hatte. OK, der Fan-Anteil und der emotionale Anteil war immer vorhanden. Aber kaum irgendwie ... wirklich ... daneben.

Da Ulisses (und auch die Fans) beide nach Wegen der Kommunikation suchen: Wie wäre es mit "Fanbeauftragten" der größten Foren, die sich irgendwie (sei es per Skype, Telefon, oder wie auch immer) ab und an mit den Ulisses-Leuten zusammen setzen und gewisse Trends/Befürchtungen/Ängste/Wünsche diskutieren?
Nur mal ins Blaue hinein philosophiert...

Diriyando
Beiträge: 74
Registriert: 12.04.2007 19:15

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Diriyando » 01.08.2011 23:39

Natürlich reagieren große Teile des Fandoms völlig hysterisch, aber übertriebene Verlagskritik ist kein Odysseus-Phänomen, sondern existierte bereits zu Fanpro-Zeiten und auch in den frühen Ulisses-Tagen. Mangelndes Korrektorat, verschobene Erscheinungstermine, kritikwürdige Entwicklungen des Metaplots, niemals erscheinende Alveraniarsabenteuer und Errata und wegfallende Autoren gab es bereits früher und sorgten auch immer für einen Sturm der Entrüstung. Ja, der normale Umgangston im alten Fanpro-Forum wäre im heutigen Odysseus-Forum wegen unzivilisierter Verlagskritik o.ä. überhaupt nicht möglich.

Wir müssen uns wirklich nicht weit zurück erinnern, um auf massive verzögerungen beim Boten, den Ausstieg der sehr beliebten Autoren Wieser und Witzko, die stiefmütterliche Behandlung Myranors oder so lustige Dinge wie das Alveraniars-Szenario "Der Plan des Väterchens" zu denken.

Auch zu Beginn der Odysseus-Phase lief vieles schief. Die ewigen Errata, die Nicht-Existenz eines Newsletters oder eines auch nur irgendwie offiziellen Nachrichtenkanals etc. wurde am Anfang allein durch die unglaublich starke Forenpräsenz und Komunikationsfreudigkeit des damaligen Verlagsleiters Patric Götz aufgefangen. Und sonst ging eben alles weiter wie bisher - vielleicht mit etwas weniger Verzägerungen.

Der erste kleinere Einschnitt, der übrigens noch nicht zu Hass-Attacken auf Odyssues geführt hat, war die Entlassung von Florian Don-Schauen als DSA-Redakteur ohne auch nur im geringsten über diesen Schritt zu formulieren.

Doch die Etablierung eines DSA-Kernteams zerstreuten schnell alle Sorgen und machten Hoffnung auf mehr, insb. weil die Herren Lindner und Gosse sich sehr um das ominöse Fandom gekümmert haben. Dass derweil immer mehr versprochene oder angekündigte Download-Produkte nicht erschienen sind ließ die Meckerer zwar weiter meckern, aber die Fragen nach Alveraniars-Homepage, neuer Odysseus-Homepage, Errat etc. hat man dann doch eher als Treppenwitz begriffen und nicht mehr ernst genommen.

Die erste wirklich massive Erschütterung war die Wachholz-Posse, die nicht nur sehr beliebte Autoren und ein mit Spannung erwartetes Produkt gekostet haben, sondern in erster Linie auf einen massiven Richtungsstreit innerhalb der Redaktion verwiesen. Hier jedoch konnte der Verlag nur verlieren. Verrät er doch keine INterna und würde er es tu, so würde ihm dies als unprofessionell angekreidet. Dagegen stehen die ausgeschiedenen Autoren logischerweise "auf Seiten der Fans". Odysseus muss sich aber nach dieser Posse fragen lassen wie es sein kann, dass man ein Produkt in Auftrag gibt, schreiben lässt, nur um dann kurz vor der Veröffentlichung feststellen zu müssen "den Kram wollen wir eigentlich nciht." Wieder zeigt sich, dass da intern etwas absolut nicht stimmt.

Der darauf folgende sog. "Kahlschlag" samt dem Umzug nach Waldems wurde ganz eindeutig mangelhaft kommuniziert. Nicht nur die nur nach und nach nach außen dringenden Informationen, sondern auch ganz offensichtliche Falschbehauptungen ("Magisterarbeit") und eine *hüstel" dezent unglückliche Wortwahl ("verkrustete Strukturen") dürfen gerade einem Unterehmen, das Wert auf seine eigene "Professionalität" liegt nicht unterlaufen. Der darauf folgende Rückzug weiterer Autoren, der zwar nicht allein an diesen Entscheidungen des Verlages liegt, aber auch damit zusammenhängt, ließ den Verlag weiter im schlechten Licht darstehen. In diesem Zusammenhang war auch gerade merkwürdig, dass zunächst behauptet wurde Lindner und Römer (??) würden der Redaktion erhalten bleiben, man nur kurz vorher im Boten ausführlich die redaktion vorgestellt hat (samt zweiter neuer Mitglieder), nur um sie kurz darauf aufzulösen. Das wirkt dann nicht mehr geplant oder wie irgendeine Strategie, sondern sieht nach einem merkwürdigen Spontaneiusmus aus. Und da eben auch keien Fragen nach Strategie oder künftiger Entwicklung beantwortet werden wird der immer kritischer gg. Odysseus denkende Fan auch nicht beruhigt. Das Verhalten des Verlags gg- dem in den Foren äußert belieten Uli Lindner, der ja auch mit den Dunklen zeiten udn Von eigenen Gnaden zwei der wohl annerkantermaßen besten DSA-Produkte der jüngeren Zeit hauptverantwortlich betreut hat, schürt die Skepsis gegen den Verlag weiter.

In dieser ohnehin krtischen Lage konnten die kommenden Odysseus-Meldungen kaum auf offene Ohren stoßen und die Art der Kommunikation hat eben alles noch verschlimmert. Sei es die latent "größenwahnsinnige" (sorry) Ankündigung "Bei der RPC passiert was richtig Großes" - nun ja Odysseus ist nicht Apple und Markus Plötz nicht Steve Jobs - und eben auch die äußert unglücklich formulierten Fanrichtlinien, die sicherlich nie böse gemeint waren, dennoch im Vergleich mit früheren Richtlinien einschränken und dabei unglaublich viele juristische Klopse enthielten, dass da kein Anwalt wirklich vernünftig drüber geschuat haben kann. Dass das leichte Zurückrudern jetzt schon so positiv aufgenommen wird zeigt wohl, dass Odysseus den Kredit beim Fandom noch nicht völlig verspielt hat, sondern noch immer eine gewisse Solidarität zum Verlag existiert. Der Kunde will sich nur etwas wohl und gebauchpinselt fühlen. Und da müsste Odysseus jetzt nachlegen, etwa indem man doch eines der Alveraniars-Szenarien o.ä. auspackt.

Dass die Fanreaktionen hysterisch bis lächerlich sind ist klar und auch ich kann Gotongi nicht ernst nehmen, aber sie sind in einem gewissen Maße verständlich. Aber ich habe damals ja ohnehin die Radikalen Wachholzisten (Sektion Zyburanismus; Für das wahre Rollenspiel) gegründet, um die wahren Faninteressen durchzusetzen.

Den Unterschied zwischen früherer und jetziger Kritik gegenüber den verlagen sehe ich darin, dass während der Fanpro-Phase und in den früheren Odysseus-Jahren (mit Patric Götz als Verlagsleiter) noch ein gewisses Verständnis oder eine Solidarität vorhanden war. Die Fans waren - bei allen Fehlern - froh, dass sich jemand um ihr Rollenspiel kümmert, fühlen sich irgendwie ernst genommen oder zumindest nicht von oben herab behandelt. Jaja, da haben scheinbar Fans am Rollensiel gearbeitet. Die ganz massiven Umstrukturierungen und Personalwechsel seit Odysseus das Heft in der Hand hat, dazu die "Professionalisierung"/Distanzierung der Kommunikationsebene durch Truant und Plötz - man schaue sich dagegen mal die alten Stellungnahmen von Patric Götz an - wirken eben irgendwie abstoßend/unpersönlich/nicht mehr so hobbymäßig.

Benutzeravatar
Robak
Beiträge: 12076
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Robak » 02.08.2011 01:00

@ Heldi:
Als Jurist solltest du Verständnis dafür haben, dass Betreiber von DSA Seiten ein großes Interesse daran haben sicherzustellen mit ihrem Angebot auf der rechtlich sicheren Seite zu stehen. Der Konsument von DSA Fanwerk kann dem rechtlich verantwortlichen Bereitsteller des Fanwerks nicht zumuten das Risiko auf sich zu nehmen, womöglich gegen die Nutzungsrichtlinien des Inhabers der Nutzungsrechte zu verstoßen, da dann der Bereitsteller die horenden Kosten eines Rechtsverstoßes zu tragen hat.
Der Bereitsteller von Fanwerk (in der Regel ein rechtlicher Laie) sollte also die Nutzungsrechtlinien gar nicht optimistisch interpretieren, da ihm das im Zweifel vor Gericht nichts hilft. Im Gegenteil er sollte sicherstellen, dass er sich auch bei härterer Interpretation der Nutzungsrichtlinien noch auf der sicheren Seite befindet.

Zwar hielt ich es auch für wahrscheinlich, dass Ulisses nicht beabsichtigt alles existierende Fanwerk zur Umgestaltung oder zum Verschwinden zu zwingen, doch bestand vor der Klarstellung durchaus die Gefahr, dass große Teile des im Netz verfügbaren Fanwerks verschwinden/unzugänglich werden. Die Erfahrung mit vom Netz genommenen Webseiten lehrt, dass deren Inhalte häufig nicht mehr wieder kommen. Ich persönlich schätze die Firma Ulisses auch nicht so ein, dass ihr das Problem ihrer Äußerungen vollumfänglich bewusst war.

Betreiber einer Fanseite (wie z.B. Zorni) haben den moralischen Anspruch auf ein gewisses Maß an Dankbarkeit sowohl von Seiten er Nutzer ihrer kostenlosen Dienstleistungen als auch von dem Verlag für den diese Dienstleistungen kostenloses Bonusmaterial sind dass seine Kunden nutzen können ohne, dass der Verlag dafür einen Finger krümmen muss.

Gruß Robak

Benutzeravatar
Vibarts Voice
Beiträge: 363
Registriert: 12.09.2009 15:42

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Vibarts Voice » 02.08.2011 01:48

Zu später Stunde:

Auch ich nehme die Reformulierung der Richtlinien sowohl im Inhalt wie auch im Tonfall mit ehrlicher Freude auf. So hört sich das an, als könne man mit dem Verlag leben und als sei es nicht das zuvordere Bestreben, Fanware zum unerwünschten Phänomen zu erklären.

War das Wochenende Ausdruck einer "Hysterie?" Ich glaube nicht, oder zumindest in großen Teilen nicht. Ich halte es eher für einen Dammbruch, der lange aufgestauten Frust entladen hat, durchaus mit Emotionalität, aber aus meiner Sicht in ganz vielen Beiträgen inhaltlich orientiert und kein "Flamewar." Die Entwicklung hin zu einem eher negativen Bild des Verlags hat der User Diriyando gerade eben präzise auf den Punkt gebracht, dem ich hiermit für seinen klar durchdachten Beitrag danken will.

Zwei Fragen stellen sich mir noch immer.

1. Gilt nun der Zwang zur Umgestaltung von "Fanware" auch für alte Downloads, oder nur für Produkte "in Zukunft", wie es auch an einer Stelle in den FAQ formuliert wird?

2. Wie konnte es zu derartigen juristischen Falschangaben kommen? Hat man sich tatsächlich erst nach dem PR-Gau mit einem Anwalt beraten, der dann offensichtlich viel Unsinn bereinigen musste? Das wäre peinlich.

Dennoch stimmt mich die Umformulierung wieder eher versöhnlich. Dennoch wird Ulisses auch nach dem 1.10. daran zu messen sein, was es mit seinem neuen markenrechtlichen Selbstbewusstsein konkret anstellt.

Gute Nacht

VV

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 72
Registriert: 10.11.2010 21:56
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Richard » 02.08.2011 03:05

Vibarts Voice hat geschrieben:1. Gilt nun der Zwang zur Umgestaltung von "Fanware" auch für alte Downloads, oder nur für Produkte "in Zukunft", wie es auch an einer Stelle in den FAQ formuliert wird?

2. Wie konnte es zu derartigen juristischen Falschangaben kommen? Hat man sich tatsächlich erst nach dem PR-Gau mit einem Anwalt beraten, der dann offensichtlich viel Unsinn bereinigen musste? Das wäre peinlich.
1. Da bisher nichts anderes seitens des Verlags zu hören war, ja, auch alte Downloads. Ich nehme an, dass du dich auf folgende Stelle beziehst?

In diesem Punkt müssen sich Fanware-Produkte (auch wenn sie lediglich als PDF erscheinen) in Zukunft erkennbar von offiziellen Produkten unterscheiden.

Falls dem so ist, mMn bezieht sich Zukunft hier nicht auf inoffizielle Publikationen, die erst noch erscheinen sollen, sondern auf alle. Diese sollen sich zukünftig, in Kürze, bald... ;) ...vom "Look & Feel" der offiziellen Publikationen abheben. Alle. Nicht ausschließlich neue.

2. Wir wissen nicht, ob Ulisses sich zwischen dem PR-GAU von seinem Rechtsbeistand getrennt und einen neuen engagiert hat. Alles n allem denke ich, dass dieser entweder ein Depp ist oder... wie schon des Öfteren vermutet, gar nicht erst gefragt wurde.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Beiträge: 19473
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Olvir Albruch » 02.08.2011 09:03

War Odysseus nicht auch der mit der gaaaanz langen Irrfahrt? :censored:

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Der Taugenichts
Beiträge: 116
Registriert: 22.11.2010 18:43

Re: Ulisses reagiert auf Kritik der Community

Beitrag von Der Taugenichts » 02.08.2011 09:15

Es wäre aber auch denkbar, dass der Jurist seinen Rat formal korrekt abgab, in einer nur für Kollegen verständlichen Sprache. Bei Ulisses wollte man seinem größtenteils aus Laien und oft auch Jugendlichen bestehendem Publikum eine etwas "lockere" Sprache präsentieren. Und das ging dann leider nach hinten los.

Hmm ... Vorurteil Juristen seien Idioten oder Ulisses hat schlecht kommuniziert. Ich kann mich schlecht entscheiden :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 0 Gäste