Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 179
Beiträge: 17321
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Gorbalad » 20.12.2017 09:15

Jadoran hat geschrieben:
20.12.2017 08:36
In Ritterburgen und Spelunken ist ein horasisches Lustschloss aufgeführt, wo im Musikzimmer ganz eindeutig ein Konzertflügel steht.
Nö, ist ein Spinett:
Ritterburgen und Spelunken S. 16 hat geschrieben:Östlich neben dem Empfangssaal liegt das mit wertvollen Instrumenten dekorierte Musikzimmer, dessen beeindruckendstes Stück, ein Spinett, fast ein Viertel des Raumes einnimmt.

Benutzeravatar
Roban Loken
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 28
Registriert: 15.02.2012 09:29
Wohnort: Bietigheim
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Roban Loken » 20.12.2017 10:01

Super! Herzlichen Dank.

Benutzeravatar
Desiderius Findeisen
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 337
Registriert: 07.06.2017 14:50
Wohnort: Ruhrpott
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Desiderius Findeisen » 20.12.2017 10:32

Roban Loken hat geschrieben:
20.12.2017 07:34
FRAGE: Ist das Klavier in Aventurien bekannt? Eventuell im Horasreich oder auch im Mittelreich? In "Reich des Horas" habe ich dazu leider nichts gefunden.
Falls es bekannt ist: wird es auch "Klavier" genannt?
Falls es nicht bekannt ist oder ganz generell: was findet man denn in einem "Musikzimmer" eines Schlosses?

Danke und viele Grüße

Roban

Ich kann mich erinnern irgendwo etwas von einem Horasier gelesen zu haben, der das Klavier erfunden hat. Ich kann mich aber beim besten Willen nicht an die Quelle erinnern, nur, dass er es sogar bis nach Thorwal transportieren ließ.
Da das aber anscheinend nur ein exotisches Einzelstück war, würde ich im Allgemeinen lieber das Spinett für's Musikzimmer nehmen.
"I am 87% confident you will burst into flames." Kimiko Lockeweaver, Bayesian Empirimancer

Andwari
Posts in diesem Topic: 113
Beiträge: 6898
Registriert: 14.06.2012 18:34

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Andwari » 20.12.2017 11:49

Ansonsten möglich, als einfachere Standards:
Hackbrett, Drehleier/Organistrum, dazu natürlich diverse Flöten, Zupfinstrumente, Streichinstrumente - kommt natürlich darauf an, ob man auch im HR ein Feeling des 18ten Jhdts. zeitlich vermeiden oder doch zulassen will.

Benutzeravatar
Eadee
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 1845
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Eadee » 20.12.2017 12:45

Nachricht der Moderation

Bitte auch bei Antworten auf die Farben achten (Am Ende eines Zitats endet auch die Farbgebung automatisch. Sie muss also auch außerhalb des Zitats gesetzt werden). Ich habe die letzten beiden Posts diesbezüglich editiert.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Zapariv
Posts in diesem Topic: 18
Beiträge: 147
Registriert: 31.07.2012 19:57

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Zapariv » 23.12.2017 08:25

Den Zwölfen zum Gruße!

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich bilde mir ein bei einem Freund in einem Abenteuer-Band - vl irre ich mich auch - eine Tabelle/Aufstellung gesehen zu haben wo aufgelistet war wieviel Stein/Holz abgebaut werden kann, wie lange jemand braucht um ein Loch zu graben und wieviele Essensrationen was abliefert...

Kennt jemand von euch zufällig diese Seiten??? Wenn ja wo standen dieses drinnen oder wüsste jemand wo so etwas geregelt sein könnte in DSA Büchern???

Danke
Zapariv

Benutzeravatar
Amaryllion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 111
Registriert: 05.01.2004 12:22

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Amaryllion » 23.12.2017 18:53

Du suchst die Spielhilfe "Uthars Land":

http://www.ulisses-spiele.de/download/5 ... d_1e9a.pdf

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 334
Registriert: 19.11.2014 20:33

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Merios » 28.12.2017 19:08

Gibt es eine offizielle Bezugnahme dazu, ob DSA Romane Kanon sind, oder nicht? Manche Sachen aus Romanen wurden ja auch in Spielhilfen etc. übernommen, aber sind alle kanon? Nur ein Paar?

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 117
Beiträge: 6535
Registriert: 24.10.2006 21:37

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von ChaoGirDja » 28.12.2017 21:52

Merios hat geschrieben:
28.12.2017 19:08
Gibt es eine offizielle Bezugnahme dazu, ob DSA Romane Kanon sind, oder nicht? Manche Sachen aus Romanen wurden ja auch in Spielhilfen etc. übernommen, aber sind alle kanon? Nur ein Paar?
Da die Frage oft kommt, sich viel darüber gestritten wird und die DSA-Wiki keine Link zu einer offiziellen Aussage dazu enthält...
Nein, gibt es nicht. Ich wüsste jetzt auch nicht, das irgendwo mal jemand aus Redax eine offizielle(!) Aussage gemacht hat.
Eine schnelle Forensuche hat dies auch noch mal Bestätigt. Keine Verweise auf offizielle Aussagen, aber viel Klopperei darum :D

Achtung, allgemeine eigene Sicht:
Soweit ich das im "Famdom"(TM) der Forenlandschaften beobachten kann, werden aber von den meisten Fans die Romane mit starker Tendens als "nicht Kanonisch" gewertet. Insbesondere bei den Romanen, die nicht über den Verlag der Redax selbst erschienen sind.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 179
Beiträge: 17321
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Gorbalad » 28.12.2017 22:14

Kanon, Wiki Aventurica:Kanon... Aber offiziell ist da nix.

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 334
Registriert: 19.11.2014 20:33

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Merios » 28.12.2017 23:11

ChaoGirDja hat geschrieben:
28.12.2017 21:52
Da die Frage oft kommt, sich viel darüber gestritten wird und die DSA-Wiki keine Link zu einer offiziellen Aussage dazu enthält...
Nein, gibt es nicht. Ich wüsste jetzt auch nicht, das irgendwo mal jemand aus Redax eine offizielle(!) Aussage gemacht hat.
Eine schnelle Forensuche hat dies auch noch mal Bestätigt. Keine Verweise auf offizielle Aussagen, aber viel Klopperei darum :D

Ja diese Forenbeiträge hab ich auch schon gesehen und konnte mir die Streitereien einfach nicht bis zum Ende antun. Dachte vielleicht wüsste jemand auf die Schnelle von einer offiziellen Aussage.

Myratel
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 30
Registriert: 15.02.2004 15:42
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Myratel » 29.12.2017 23:02

color=#008040
Feen und ihre Sprache
Feen können sich in menschensprache Verständigen, das ist das einzige was ich zu ihrer Sprache gefunden habe.
Gibts irgendwo mehr über die Sprache der Feen? Gibts eine Sprache oder hat jede Globule eine eigene? Kann ein Mensch Feensprache(n) lernen?

lg Myratel


Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 45
Beiträge: 5885
Registriert: 14.11.2014 10:06

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Jadoran » 29.12.2017 23:17

Feen und ihre Sprache
Feen sprechen untereinander ein "altes" Asdharia. Das ist zumidnest der mir bekannte Kanon.

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 117
Beiträge: 6535
Registriert: 24.10.2006 21:37

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von ChaoGirDja » 30.12.2017 12:44

Jadoran hat geschrieben:
29.12.2017 23:17
Feen und ihre Sprache
Feen sprechen untereinander ein "altes" Asdharia. Das ist zumidnest der mir bekannte Kanon.
Weist du noch in etwa woher du hast?
Ich weiß es im AB "Feenflügel" heist, das die Si'Ianna eine alte Form des Asdaria sprechen... Allerdings sind das recht spezielle Feen...

Die meisten Informationen zu dem Thema sollten sich in "Am Großen Fluss" finden. Hab derzeit aber keinen Zugriff auf das Werk.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 45
Beiträge: 5885
Registriert: 14.11.2014 10:06

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Jadoran » 30.12.2017 13:16

Am Grossen Fluss steht viel Fluff darüber, aber (soweit ich es eben noch einmal in Zoobot und AGF überflogen habe) nichts über ihre Sprache - ausser dass sie sich halt immer in der jeweiligen Menschensprache verständlich machen können. Ansonsten können sie ja "mehr oder weniger mühelos jeden beliebigen magischen Effekt bewirken :rolleyes: ". Ich habe den Eindruck, Feenwelten sind eben als Märchenwelten und nicht als "funktionierende Gesellschaften" gedacht. Sie brauchen nur Magie zum Leben und die nehmen sie in ihren Globuen automatisch auf, also können sie die Ganze Zeit mit herumalbern, cool sein und Spieler ärgern verbringen... :censored:

Benutzeravatar
Desiderius Findeisen
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 337
Registriert: 07.06.2017 14:50
Wohnort: Ruhrpott
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Desiderius Findeisen » 30.12.2017 13:17

ChaoGirDja hat geschrieben:
30.12.2017 12:44

Die meisten Informationen zu dem Thema sollten sich in "Am Großen Fluss" finden. Hab derzeit aber keinen Zugriff auf das Werk.
Dort steht nix über eine Feensprache, aber es gibt zum Beispiel Globulen, in denen Sprecher nur verstanden werden, wenn sie mit Melodie sprechen (singen, dichten). Ansonsten scheinen Feen von jedem verstanden zu werden🤗
"I am 87% confident you will burst into flames." Kimiko Lockeweaver, Bayesian Empirimancer

Benutzeravatar
ChaoGirDja
Posts in diesem Topic: 117
Beiträge: 6535
Registriert: 24.10.2006 21:37

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von ChaoGirDja » 30.12.2017 17:10

Nja, wenn es heist das sie sich "in der jeweiligen Menschensprache verständlich machen" können...
Dann liest sich das schwer wie Gedankensprache, der sich Drachen und co. ebenso bedienen.
Und in dem Fall kann man sagen, das es sowas wie "die Sprache der Feen" garnicht gibt.
Wäre dann zwar hilfreich wenn es irgendwo stünde... Aber hey, das ist DSA :D
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Auch ein leichter Legastheniker mit Kontroll-Prog. finden nicht alle.

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 30.12.2017 22:38

FRAGE:
Wie wirkt sich Adliges Erbe + Profession Rondrageweihter im Bornland aus?
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
Wolfhard von Dunkelstein
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 395
Registriert: 05.12.2013 20:46
Wohnort: Erlangen

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Wolfhard von Dunkelstein » 03.01.2018 09:40


Hm, hängt sicher ein Stück vom Spielleiter ab, wie er das ganze auslegt. ICH für meinen Teil behandle in der Hinsicht das Bornland wie das Mittelreich, Geweihte können keine Adelspositionen ausfüllen. Analog zu den Christlichen Ritterorden des Mittelalters; wenn man da eintritt, lässt man sein bisheriges Leben (samt ämtern etc.) hinter sich. Dür wärest also bei mir kein adeliger Rondrageweihter, sondern ein Rondrageweihter aus einer adeligen Familie. Der Adel macht sich natürlich trotzdem bemerkbar (man kennt die Familie, er hat potentiell besser ausrüstung, höfische umgangsformen) aber er wird nicht wie ein Adeliger Erbe behandelt. Da er das de facto nicht ist.
Sollte er doch erben, muss er halt nen Vogt einsetzen, der das ganze für ihn verwaltet, bis sein erbe das ganze irgendwann übernimmt.
"Preiset die Schönheit!"

vmoeller
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 15
Registriert: 06.02.2017 12:53

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von vmoeller » 03.01.2018 13:24

Hallo,
eine kleine Frage zur Lehensverwaltung in Aventurien:
Wer zahlt den Zehnt? So wie ich das jetzt verstanden habe, sind nur Stadtbürger ausgeschlossen. Brauchen die dann gar keine Abgaben an den Herrscher zu leisten, obwohl sie den Schutz einer Stadt genießen?

Danke schon mal im Voraus
color=#80BFBF

Dalamaar
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 123
Registriert: 18.02.2015 09:14

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Dalamaar » 03.01.2018 13:30

Die Bürger einer Stadt müssten statt dem Zehnt an den Landesherrn Steuern an die Stadt zahlen. Zumindest sagt das eine kurze Suche: http://www.kleio.org/de/geschichte/mitt ... /kap_vii2/

Andwari
Posts in diesem Topic: 113
Beiträge: 6898
Registriert: 14.06.2012 18:34

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Andwari » 03.01.2018 15:31


"Zehnt" ist eine Form von Steuer - daneben gibt es diverse weitere Steuern, nutzungsabhängige Abgaben (z.B. Brückenzoll) und evtl. in Geld abzuzahlende Verpflichtungen (z.B. Wehrsteuer). Ob das an die Stadtführung gezahlt wird oder nur über die Stadtführung an einen Landesherrn o.ä. weitergeleitet, kann unterschiedlich sein - je nachdem, welche Rechte die Stadt irgendwann mal dem Rechteinhaber(teuer, aber langfristig sinnvoll) abgekauft/verhandelt hat. Ohne solche Vereinbarungen hat eine Stadt als solche etwa den Status/Rechteumfang einer Baronie, d.h. der Nachbar-Baron hat keine Rechte dort und die Städter regeln das selbst.

Ein Bauernhof, der zu einer Stadt gehört, wird vmtl. sehr ähnlich besteuert wie einer im großen Dorf daneben - warum sollte irgendwer dafür ein anderes System erfinden?

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 05.01.2018 10:27

Wolfhard von Dunkelstein hat geschrieben:
03.01.2018 09:40

Hm, hängt sicher ein Stück vom Spielleiter ab, wie er das ganze auslegt. ICH für meinen Teil behandle in der Hinsicht das Bornland wie das Mittelreich, Geweihte können keine Adelspositionen ausfüllen. Analog zu den Christlichen Ritterorden des Mittelalters; wenn man da eintritt, lässt man sein bisheriges Leben (samt ämtern etc.) hinter sich. Dür wärest also bei mir kein adeliger Rondrageweihter, sondern ein Rondrageweihter aus einer adeligen Familie. Der Adel macht sich natürlich trotzdem bemerkbar (man kennt die Familie, er hat potentiell besser ausrüstung, höfische umgangsformen) aber er wird nicht wie ein Adeliger Erbe behandelt. Da er das de facto nicht ist.
Sollte er doch erben, muss er halt nen Vogt einsetzen, der das ganze für ihn verwaltet, bis sein erbe das ganze irgendwann übernimmt.
Alles klar, aber wie kommt das?
Hat sich das einfach so entwickelt? Oder gilt im Bornland das Garether Pamphlet?
Oder haben die durch die Erfahrung der Dekadenz des Theatrritterordens in deren Endphase und/oder durch die Schrecken der Priesterkaiser unabhängig vom Pamphlet für sich die Erkenntnis gezogen, dass ein Herrscher "nur" Ritter sein darf/soll und nicht geweiht sein darf?

-------------

Zweite Frage zu diesem Themenbereich:
Wie sieht das in Donnerbach aus?
Laut Schild des Reiches und dem Abenteuer Sturmgeboren, dass sich in vielen Teilen wie eine Regionalbanderweiterung zu Donnerbach ließt, ist die Fürstin/der Fürst seit langer Zeit Geweiht.
Ist das Gesetz dort, dass Fürst von Donnerbach und Senneschall des Nordens in Personalunion stehen müssen, oder nur seit ewigkeiten unangefochtene und ungebrochene Tradition?
Sowohl die amtierende Fürstin Aldare als auch ihre Erbin Tielka sind ja geweiht.

Und daran sich anknüpfend: Wie sieht das ansonsten im Dominium aus? Mal abgesehen davon, dass die Stadt Donnerbach eine lächerlich hohe Zahl an Ronnis in der Stadtgarde aufweißt (diese Stadt ist pro Einwohner im Vergleich geweihter und stärker verteidigt als Gareth XD) , scheint durch alle STäde hinweg fast jede Familie einen (Rondra)Geweihten aufweisen zu können, aber zumindest die großen Adelshäuser der Region (siehe Sturmgeboren) scheinen alles nicht-geweihte Oberhäupter zu haben.
Ist das Zufall, Tradition, oder Gesetz, sprich: Sehen die dann doch wieder einen Konflikt zwischen Lehen und Glaube, oder hat nur die FÜrtenfamilie die Pflicht oder das Recht,Geweiht + Adliges Erbe miteinander zu verbinden?
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
Merios
Posts in diesem Topic: 16
Beiträge: 334
Registriert: 19.11.2014 20:33

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Merios » 05.01.2018 15:07

Zur zweiten Frage kann ich dir auf jeden Fall sagen, dass Donnerbach eine Rondrakratie ist, man also Rondrageweihter sein muss um herrschen zu dürfen. Aber so wie du dich informiert hast, hast du ja bestimmt auch schon den Blick ins Wiki geworfen.

MadMonkey
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 87
Registriert: 24.05.2012 20:11

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von MadMonkey » 06.01.2018 18:47


color=#FF4000

Wie verbringen Maraskaner die Namenlose Tage. Ich habe einiges über den Bruderlosen gefunden, aber nicht wie man in den Namenlosen sich verhält? Im Kreise der Gemeinschaft Schutz suchen? Tulamidisch ordentlich Rauschgurke einwerfen? Gibt es da Infos zu?
Vielen Dank im Vorraus!

MadMonkey

Darjin
Posts in diesem Topic: 25
Beiträge: 349
Registriert: 08.07.2016 10:03

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Darjin » 11.01.2018 17:03

Was für einen Kalendar verwendet man in Mengbilla, wenn schon mittelreichische Dukaten aufgrund ihres Greifensymbols verboten sind?
„Man muß uns, glaube ich, nie so viel Verachtung zeigen, wie wir verdienen.“
Michel de Montaigne (1533-1592)

Andwari
Posts in diesem Topic: 113
Beiträge: 6898
Registriert: 14.06.2012 18:34

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Andwari » 11.01.2018 19:32

Mir sind keine speziell abweichenden Kalender, Wochentagbezeichnungen und Stundenbezeichnungen bekannt - das wäre für eine Handelsstadt auch echt unpraktisch, man hat ständig mit Drôlern, Horasiern, Al'Anfanern, Zyklopäern und Novadis zu tun.

Das Verbot bezieht sich insbesondere auf den Praios-Kult, der nicht grundlos als Instrument fremder Unterdrücker gelten kann - das muss nicht mal eine grundsätzliche Ablehnung Praios' bedeuten. Dass man die von den Priesterkaiser-Statthaltern (!) verbotenen Phex-Kultausübung nicht rehabilitiert, kann auch als einfach praktische Erwägung durchgehen. Das mit dem Dukaten ist mMn auch schlicht gute Lobbyarbeit der Geldwechslergilde und man kann unterstellen, dass im Kontor Gerbelstein keine Razzia stattfindet. [/quote]

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 13.01.2018 00:09

MadMonkey hat geschrieben:
06.01.2018 18:47


Wie verbringen Maraskaner die Namenlose Tage. Ich habe einiges über den Bruderlosen gefunden, aber nicht wie man in den Namenlosen sich verhält? Im Kreise der Gemeinschaft Schutz suchen? Tulamidisch ordentlich Rauschgurke einwerfen? Gibt es da Infos zu?
Vielen Dank im Vorraus!

MadMonkey

Mir würde dazu nur einfallen, im einschlägigen Regionalband nachzuschauen. Vllt. gibt die Wiki aventurika auch Afuschluss auf weitere Quellen wie die aventurischen Boten.


FRAGE:
Sehe ich das richtig, bspw. in Herz des Reiches S.15, dass nie bestätigt wurde, weder dass die Rondrakirche Rude II. ermordet hat, noch dass die Praioskirche dahintersteckt?
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

MrMcX
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1
Registriert: 24.02.2015 17:10
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von MrMcX » 15.01.2018 20:15

Braucht man als magiebegabter Hesindegeweihter auch einen Dispens oder eine Gildenzugehörigkeit, um magische Dienstleistungen - v.a. Alchimie - anbieten zu dürfen? Finde dazu leider gerade nichts...
Danke für die Hilfe, mrmcx

Benutzeravatar
Amaryllion
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 111
Registriert: 05.01.2004 12:22

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Amaryllion » 15.01.2018 20:37

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
13.01.2018 00:09
FRAGE:
Sehe ich das richtig, bspw. in Herz des Reiches S.15, dass nie bestätigt wurde, weder dass die Rondrakirche Rude II. ermordet hat, noch dass die Praioskirche dahintersteckt?
Ich glaube nicht, dass es eine Quelle gibt, die eine solche Festlegung trifft. Die Andeutungen im zitierten HdZ und an diversen anderen Stellen gehen ja eher in eine andere Richtung.

Antworten