Neue Zugangsregelungen für Phexens Hallen: viewtopic.php?f=8&t=47023

 

 

 

Tsa-Vademecum

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.
Antworten

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Tsa-Vademecum?

sehr gut (5 Sterne)
1
8%
gut (4 Sterne)
3
23%
zufriedenstellend (3 Sterne)
7
54%
geht grad so (2 Sterne)
1
8%
schlecht (1 Stern)
1
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 13

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 19492
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Tsa-Vademecum

Beitrag von Olvir Albruch » 12.08.2014 00:11

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im Juli 2014 erschienenen Spielhilfe Tsa-Vademecum.

Bild
Tsa-Vademecum

Vielleicht hast du Erfahrungen mit mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst!

Wie gefällt dir die Spielhilfe: Tsa-Vademecum?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 201
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: Tsa-Vademecum

Beitrag von Engor » 12.08.2014 12:06

Ich finde das Vademecum eigentlich gut geschrieben, vor allem werden die Grundsätze des Tsa- Glaubens angemessen transportiert.
Sehr schade finde ich aber, dass man als Urheber einen "Außenstehenden" gewählt hat. So wird für mich eine wichtige Kernfrage nicht beantwortet: Wie und warum entschließt man sich, sein Leben ganz Tsazu widmen? Das exemplarisch an der einen oder anderen Person festzumachen, betrachte ich eigentlich als sehr wichtig, das wurde z.B. beim Firun- Vademecum sehr gut sichtbar.
Etwas ausführlicher findet sich meine Kritik hier: http://engorsdereblick.blog.de/2014/08/ ... -19083251/

Ich gebe 3 Punkte.

Meltris
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2010 14:41

Re: Tsa-Vademecum

Beitrag von Meltris » 29.08.2014 09:37

Ist denn eigentlich noch jemandem aufgefallen, dass das Buch zu klein geraten ist? Tsa duckt sich regelrecht zwischen meine anderen Götter. Ich meine, sie war ja schon immer etwas widerspenstig und abweichlerisch, aber der Harmonie im Regalpantheon ist das nicht zuträglich ;)

Benutzeravatar
Sibylla
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 554
Registriert: 12.02.2015 10:45
Wohnort: Berlin

Re: Tsa-Vademecum

Beitrag von Sibylla » 24.03.2015 12:40

Ich habe mit "Zufriedenstellend" gewertet, da das Tsa-Vademecum zwar seiner Funktion als Spielhilfe bedingt gerecht wird, ich einerseits etwas von dem Inhalt enttäuscht bin.

Im Gegensatz zu Engor finde ich den Plot, dass das Vademecum von dem außenstehenden Magier Xaron Mendurian von Punin geschrieben wurde, sehr putzig. Das Vorwort hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht, da alleine die Vorstellung, dass eine Gweihte der Tsa zu einem Magier kommt und ihn bittet, aus den unzähligen losen Fragmenten und Schriften zu ihrem Glauben ein geordnetes, strukturiertes Buch zu machen, da keine ihrer Schwestern und Brüdern im Glauben die Strukturiertheit zu ihrer Arbeit besitzt, sehr amüsant ist :) Dieses Vorwort hat für mich das Wesen der jungen Göttin und ihrer Kirche schon alleine so hinreißend beschrieben, dass ich mich wirklich sehr auf den Rest des Buches gefreut hatte :)

Leider habe ich solche weiteren "Aha-Erlebnisse" nicht weiter gefunden. Das Vademecum ist eine sehr umfangreiche Sammlung an kursiv geschriebenen Quellen (sollen wahrscheinlich die im Vorwort erwähnten Skripte der Geweiten sein), die immer wieder in die Kapitel eingebunden und mit einer erklärenden Passage des Magiers ergänzt sind. Diese Ist ist an sich gut und stilistisch auch ganz schön, hier wurde für mein Befinden aber maßlos übertrieben. Für mich liest sich dieser ständige Wechsel zwischen kursiver Quelle und erklärendem Text zu zäh und bläht das Vademecum auch reichlich auf, ohne ihm aber Inhalt zu geben. Ich hätte viel lieber mehr Hintergrundmaterialien, weitere Liturgien, Lieder, Gebete usw. gehabt, als noch mehr "Fluff"-Texte, die mir persönlich nichts bringen und die mich vom Inhalt ablenken.
Wie gesagt: ein paar Quellen sind stilistisch eine ganz tolle Idee und einige lesen sich auch richtig, richtig gut (gleich bei der zweiten Quelle auf S. 10, wo die junge Göttin die Seelen Pusteblumen-gleich in Richtung Dere pustete, war ich hin und weg vor Freude), aber die Menge nervt mich.

Haptisch ist auch dieses Vademecum wieder sehr schön und qualitativ hochwertig geraten, der Einband liegt ganz toll in der Hand und ist so quietschbunt und chaotisch, wie ich mir das Wesen der Göttin vorstelle :) Als ein wenig ungünstig empfinde ich auch, dass die Seiten sehr stark wie vergilbte Blätter gefärbt sind, durch die bräunliche Farbe kommt die braune Schriftfarbe nicht so gut raus und das strengt beim Lesen etwas an. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Nichts desto Trotz ist das Vademecum eine solide Arbeit, bei der sich die Autorin Melanie E. C. Meier einiges an Kreativität hat einfallen lassen. Für die Benutzung am Spieltisch taugt es für mich allerdings nicht, dazu ist es mir zu unübersichtlich.
LG,
Sibylla

Antworten